logo

Cime di rapa: Anbau, Pflege & Verwendung des Stängelkohls

Der italienische Stängelkohl ist eine noch ziemlich unbekannte, aber schnellwüchsige Gemüseart. Wir geben Tipps zu Anbau und Verwendung von Cima di rapa.

Stängelkohl
Cima de rape ist bei uns als Stängelkohl bekannt und bildet brokkoliähnliche Blüten aus [Foto: anna.q/ Shutterstock.com]

Cima bzw. Cime di rapa (Brassica rapa var. cymosa) wird auf Deutsch Stängelkohl genannt. Es handelt sich dabei um eine Kohlart aus der Familie der Brassicaceae, welche vor allem in Italien, Spanien und Portugal geschätzt wird. Seit einigen Jahren wird das an Brokkoli (Brassica oleracea var. italica) erinnernde Gemüse jedoch auch in den USA und in Deutschland immer öfter angebaut.

Cime di rapa: Herkunft und Eigenschaften

Der Stängelkohl stammt ursprünglich aus Süditalien, vermutlich aus den Regionen Apulien und Kampanien. Der auch als Broccoletto, Rapini, Rappa, Raab, Grelo oder Spargelbrokkoli bekannte Stängelkohl gilt als Weiterentwicklung des Feldkohls (Brassica campestris), welcher wild wachsend als Beikraut verbreitet ist. Cima di rapa wächst als einjährige Pflanze in kurzer Zeit auf eine Wuchshöhe von 50 bis 80 cm heran. Die grasgrünen, kräftigen Stängel sind mit Blättern und zahlreichen kleinen Blütenständen, die an Brokkoli erinnern, besetzt. Der Stängelkohl blüht etwa 40 bis 80 Tage nach der Aussaat und öffnet dann die strahlend gelben, vierzähligen Blüten.

Cime di Rapa-Blüten
Der einjährige Cima di rapa bildet mehrere Seitentriebe mit schmackhaften Blütenständen aus [Foto: littlenySTOCK/ Shutterstock.com]

Die besten Sorten

Stängelkohl-Samen sind nur selten im Gartenhandel erhältlich. Mit etwas Glück wird man jedoch in Spezialitätengärtnereien wie Deaflora oder bei italienischen Saatguthändlern, wie der Firma Franchi fündig. Wir stellen die besten Sorten von Cima di rapa vor.

  • ‘Cinquantina‘: Mittelfrüh reifende Sorte, die nach 50 Tagen geerntet werden kann. Sie besitzt ein gutes Aroma und trägt große Blätter und Blütenstände.
  • ‘Grande Fasano‘: Eine etwa 50 cm hoch werdende Stängelkohl-Sorte, die bereits nach 40 Tagen erntereif ist und somit zu den frühen Sorten gezählt wird. Die Sorte bringt besonders große Blütenstände hervor.
  • ‘Massafrese‘: Italienische Sorte mit dicken Stängeln und hohem Blattanteil. Sie kann nach 50 Tagen geerntet werden, bevor sich die Blüten ganz entwickelt haben.
  • Novantina: Italienischer Stängelkohl mit mittelfrüher Reifezeit und sehr intensivem Geschmack. Sie kann nach 45-50 Tagen geerntet werden (auch wenn „Novantina“ neunzig bedeutet).
  • ‘Quarantina‘: Pflegeleichte, großblättrige Sorte, die bereits nach 35-40 Tagen geerntet wird, da sie sehr früh Blüten bildet. Pro Pflanze können mehrere Seitenknospen mit Blüten geerntet werden. Pflanzen dieser Sorte erreichen eine Wuchshöhe von ca. 40 cm.
  • ‘Riccia San Marzano‘: Stängelkohl mit mittlerer Reife, der nach etwa 45 Tagen geerntet werden kann. Sie bildet gekräuselte Blätter aus und zeigt sich so im Beet als attraktive Gemüsepflanze.
  • Sessantina: Mittelspäte Sorte mit recht dickem Stamm und leicht bitterem Geschmack. Sie zählt zu den mittel- bis spätreifenden Sorten und wird nach etwa 60 Tagen geerntet.
Stängelkohl-Anbau
Der Anbau von Cima di rapa erfolgt im Frühjahr oder Herbst, um möglichst wenig verholzte Pflanzen zu ernten [Foto: Michele Ursi/ Shutterstock.com]

Cime di rapa anbauen: Aussaat und Pflanzen

Da die zarten Stängel und Blüten des Cima di rapa bei Hitze schnell zäh und hart werden, lohnt es sich, den Anbau von Stängelkohl nur im Frühjahr und Spätsommer bis Herbst vorzunehmen. Der optimale Standort für die Aussaat des Stängelkohls liegt auf nährstoffreichen Böden in sonnigen bis halbschattigen Lagen. Da sich die Keimlinge extrem schnell entwickeln, wird direkt an Ort und Stelle gesät. Der Pflanzabstand beträgt ca. 10 bis 20 cm und 40 cm zwischen den Reihen. Die Samen von Cima di rapa sollten zwischen April und Mai bzw. August bis September etwa 2 cm tief in den Boden gesät werden. Bei Temperaturen über 15 °C keimt der Stängelkohl meist nach 7 bis 10 Tagen. Sie können den Broccoletto auch in einem Topf oder Balkonkasten heranziehen. Eine hochwertige Pflanzerde wie unsere Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde eignet sich ideal für den Anbau von Cima di rapa. Sie ist vorgedüngt und versorgt den schnellwachsenden Kohl somit von Anfang an mit allen essentiellen Nährstoffen.

Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Gemüsearten sowie Beerenobst,
sorgt für eine reiche & aromatische Ernte, unbedenklich für Mensch & Tier

Die richtige Pflege

Stängelkohl wächst rasch heran und ist je nach Sorte bereits nach fünf bis acht Wochen erntereif. Zwischen Aussaat und Ernte ist das Entfernen von unerwünschten Beikräutern eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen. Mit einer Hacke kann während der Wachstumsphase ein- bis zweimal der Boden aufgelockert und das Unkraut entfernt werden. Je nach Witterung benötigt der Stängelkohl trotz seiner Herkunft aus dem mediterranen Raum zusätzliche Bewässerung. Denn die Bodenfeuchte beschleunigt das Wachstum, fördert die Blütenbildung und verringert das vorzeitige Verholzen der Triebe.

Typische Krankheiten und Schädlinge: Cime di rapa gilt grundsätzlich im Vergleich mit anderen Kohlarten als robuster. Allerdings kann er auch von typischen Kohlschädlingen wie Kohlfliege (Delia)Kohlweißling (Pieris) und Erdflöhen (Psylliodes) befallen werden. Ist der Boden mit dem Pilz der Kohlhernie (Plasmodiophora brassicae) belastet, können die Wurzeln von Cime di rapa auch daran erkranken. Am selben Standort sollte Stängelkohl daher nur alle 4 – 5 Jahre angebaut werden. Eine ausgewogene Mischkultur mit anderen Arten kann diverse Schädlinge abhalten.

reifer Cime di Rapa
Bei der Ernte von Stängelkohl wird die gesamte Pflanze gerodet und zu verschiedenen Gerichten meist als Beilage gereicht [Foto: KC Melete/ Shutterstock.com]

Ernte und Lagerung des Stängelkohls

Stängelkohl wird als Ganzes kurz vor dem Öffnen der Blütenknospen geerntet, da zu dieser Zeit die Stängel besonders saftig sind. Alles an der Pflanze wird dabei verwertet: Die milden Blüten, die knackigen Stiele und auch die stark typisch nach Kohl schmeckenden Blätter. Je nach Pflanzzeit und Sorte kann ab Juni beziehungsweise zwischen September und Dezember geerntet werden. Kühl, dunkel und feucht eingeschlagen oder im Kühlschrank lässt sich Cime di rapa etwa eine Woche lang frischhalten. Man sollte stets nur so viel ernten wie man auch direkt verbrauchen kann. Alternativ lassen sich insbesondere die Blätter und Blütenstände von Stängelkohl einfrieren und so viele Monate lang aufbewahren. Im Freien hält sich der Stängelkohl auch zu Winterbeginn gut und erträgt leichte Nachtfröste noch problemlos.

Cime di rapa zubereiten und verwenden

Cime di rapa ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzstoffen wie den antibakteriell wirkenden Senfölen. Er hat einen milden bis intensiv-aromatischen, sortenbedingt teils leicht bitteren Geschmack und gilt mit etwa 30 kcal je 100 g als sehr kalorienarm. Der Geschmack bildet einen guten Kontrast zu deftiger Pasta oder gegrilltem Fleisch, weshalb der Stängelkohl in Rezepten oftmals als Beilage oder Zutat in Soßen gereicht wird. Die milden Blüten mildern den starken Kohlgeschmack der Blätter und sollten daher mitverarbeitet werden. Der Stängelkohl sollte nur kurz blanchiert oder gedünstet werden, um die gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe zu erhalten. Man kann Stängelkohl auch als Rohkost zu einem Salat, ähnlich wie Rucola (Eruca sativa), verarbeiten. Kurz blanchiert und anschließend eine Minute scharf angebraten kann er als lauwarmer Salat mit Anchovi Vinaigrette genossen werden. Alternativ kann man ihn auch nach dem Blanchieren mit etwas Salz, Balsamico und viel Olivenöl als Beilage zu verschiedenen Gerichten reichen. Auch schmackhaftes Pesto und Aufstriche lassen sich aus Stängelkohl herstellen.

Zubereitung von Cime di Rapa
Ein typisches Rezept für Cima di rapa ist die Kombination mit Orecchiette-Pasta als grüne Soße [Foto: noemi_lightshadow/ Shutterstock.com]

Ist Stängelkohl gesund? Cime di rapa beinhaltet neben Kalium vor allem Calcium, Folsäure, verschiedene B-Vitamine und einen hohen Gehalt an Vitamin C. Der geringe Kaloriengehalt und die antimikrobiellen Senföle tragen außerdem wesentlich dazu bei, dass Stängelkohl als gesundes Gemüse gilt.

Die Vielfalt des beliebten Wintergemüses Kohl ist groß. In diesem Artikel haben wir für Sie die wichtigsten Kohlsorten und -arten zusammengefasst.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.