skip to Main Content

5 Tipps für den Gartenhäcksler-Kauf

Hier finden Sie fünf Tipps, die Sie beim Kauf eines Gartenhäckslers unbedingt beachten sollten.

Häcksler Gartenhäcksler

Ein Gartenhäcksler zerkleinert nicht nur die Schnittreste, sondern liefert auch wertvolles organisches Material [Foto: Christine und Hagen GrafCC BY 2.0]

Wer über die Anschaffung eines Gartenhäckslers nachdenkt, wird sich schnell die Frage stellen müssen, welches Modell das Richtige für ihn ist. Auf dem Markt werden viele Varianten mit unterschiedlichsten Schneidemechanismen angeboten. Zwei Techniken haben sich bei der Verwendung von Gartenhäckslern etabliert: Der Messer- und der Walzenhäcksler. Was aber gilt es zu beachten, wenn man einen Gartenhäcksler kaufen möchte?

1. Ist am Zielort ein Stromanschluss vorhanden?

Ist ein Stromanschluss vorhanden, empfiehlt es sich, mit der strombetriebenen Variante zu arbeiten. Diese bietet den Vorteil einer leiseren und effizienteren Verwendung. Sofern kein Stromanschluss vorhanden ist, muss die Wahl auf einen benzinbetriebenen Gartenhäcksler fallen.

2. Wie viel Häckselgut fällt an?

Prinzipiell gilt: Je mehr Schnittgut mit Hilfe eines Gartenhäckslers verarbeitet werden soll, desto mehr Leistung sollte das Gerät besitzen. Gartenhäcksler mit einer besonders hohen Leistung können den Vorgang beim Häckseln enorm beschleunigen. Hinzukommt, dass diese oft robuster und somit mit weniger Wartungsarbeit verbunden sind.

3. Wie ist die Beschaffenheit des Schnittgutes?

Werden vorwiegend weiche Materialien wie Pflanzenreste oder Laub zerkleinert, empfiehlt sich die Anschaffung eines Messerhäckslers. Nasses, klebriges und weiches Häckselgut können einen Walzenhäcksler verstopfen und zu Rückstau führen. Einige der im Handel erhältlichen Gartenhäcksler werden zur Verarbeitung von weichen und harten Schnittgutmengen angeboten.

4. Soll das Häckselgut weiterverarbeitet werden?

Je nach Art des Gartenhäckslers kann das Häckselgut unterschiedlich eingesetzt werden. Messerhäcksler produzieren sehr feine Schnipsel unterschiedlichster Form. Diese können hervorragend für das Mulchen von Beeten verwendet werden. Die Abfälle des Walzenhäckslers sind fein zerquetscht und weisen auf Grund ihrer Struktur eine stark vergrößerte Oberfläche auf. Durch diese Modifizierung können Mikroorganismen ihre Arbeit aufnehmen und zu einer geeigneten Kompostierung, sowie Herstellung von Humuserde beitragen.

5. Liegt das Gartengrundstück in einem dicht besiedelten Wohngebiet?

Gartenhäcksler gehören zu den geräuschintensivsten Gartengeräten. Jedoch genießt der Walzenhäcksler eine Sonderstellung – er wird auch als Leisehäcksler bezeichnet. Zwar arbeitet er nicht flüsterleise, ist aber im Vergleich zum Messerhäcksler oftmals nur halb so laut.

Die Anschaffung eines Gartenhäckslers kann sich für viele Hobbygärtner lohnen, um mühsame Aufräumarbeiten zu vereinfachen und den eigenen Garten in Höchstform zu bringen. Mehr Informationen zum Thema Gartenhäcksler finden Sie hier oder auf gartenhäcksler-vergleich.de.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top