logo

Gartenarbeit im August: Alles auf einen Blick!

Was kann man im August pflanzen und noch aussäen? Welche Blumen blühen im August? Was kann man jetzt ernten? Wir verraten, welche Aufgaben im Garten im August auf uns warten.

erntereifes Gemüse im Garten
Auch im August ist viel zu tun, etwa das Ernten verschiedener Gemüsesorten [Foto: LedyX/ Shutterstock.com]

Wenn die Sonne im August unermüdlich scheint, haben nicht nur Freibäder Hochsaison: Auch im Garten wird fleißig gearbeitet. Viele Gemüsesorten können endlich geerntet werden, aber auch das Einpflanzen und Einsäen ist im August noch möglich. Zudem wird dank der Gartenarbeit im August bei vielen Pflanzen schon der Grundstein für eine gute Ernte im nächsten Jahr angelegt. Welche Arbeiten anstehen und welche Gartentipps im August Sie unbedingt kennen sollten, verraten wir Ihnen hier.

Aussaat und Pflanzungen im August

Wer denkt, dass es im August schon zu spät ist, um neue Pflanzen einzusetzen, hat sich gewaltig geirrt: Tatsächlich können sowohl einige Gemüsepflanzen als auch Beeren und Blumen im Sommer noch ausgesät oder eingepflanzt werden.

Was kann man im August pflanzen?

Der August ist nicht nur die perfekte Zeit, um Beeren zu naschen, man kann sie auch ganz wunderbar einpflanzen. Erdbeerpflanzen (Fragaria) beziehen im besten Fall schon am Anfang des Augusts ihr neues Beet, damit sie bis zum Herbst genügend Wurzeln entwickeln können. Achten Sie dabei auf den Beetwechsel, damit es nicht zu Nachbauschäden kommt. Aber auch für Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) ist der August die beste Zeit zum Einpflanzen. Im Gemüsebeet lässt sich dagegen Knollenfenchel (Foeniculum vulgare var. azoricum) einsetzen, welchen man ab Ende Juli im Haus vorziehen kann. Auch vorgezogener Chinakohl (Brassica rapa subsp. pekinensis), Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes), Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis) und Brokkoli (Brassica oleracea var. italica) können am Anfang des Augusts ins Beet ziehen. Für Endivien (Cichorium endivia) endet im August leider die Pflanzsaison: Die Setzlinge müssen spätestens bis Ende des Monats ins Beet gesetzt werden, damit sie gedeihen können. Selbst im Ziergarten geht es noch eifrig zu, denn man kann sowohl die Steppenkerze (Eremurus) pflanzen, als auch klassische Herbstblüher wie die Herbstzeitlose (Colchium autumnale) setzen. Auch die schöne Madonnen-Lilie (Lilium candidum) darf bereits im August an ihren neuen Platz.

Einpflanzen von Erdbeerpflanzen
Im August werden Erdbeeren ein- oder umgepflanzt [Foto: Jurga Jot/ Shutterstock.com]

Beeren: Erdbeere, Heidelbeere

Gemüsebeet: Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Salat, Kohlrabi, Knollenfenchel

Zierpflanzen: Gold-Krokus, Herbstzeitlose, Safran-Krokus, Steppenkerze, Zierlauch

Was kann man im August noch aussäen?

Auch im August wird noch fleißig ausgesät: Besonders Herbstkulturen wie Chinakohl, Winterheckenzwiebeln (Allium fistulosum) und Winterrettich (Raphanus sativus var. sativus) lassen sich problemlos aussäen. Ebenso lassen sich Pflanzen mit kurzer Wachstumsphase wie Feldsalat (Valerianella locusta) oder Radieschen (Raphanus sativus var. sativus) anpflanzen. Genauso kann man Dill (Anethum graveolens) und Spinat (Spinacia oleracea) im August noch problemlos aussäen. Wer in diesem Jahr Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris) ernten will, sollte sich dagegen beeilen – Anfang August ist der letzte Termin für die Aussaat.

Doch was kann man im August noch aussäen? Tatsächlich lassen sich sogar Blumen säen: Echte Kamille (Matricaria chamomilla) besticht, wenn man sie im August anpflanzt, im nächsten Jahr mit hübschen Blüten und ihrem unverwechselbaren Duft. Auch die Kornblume (Centaurea cyanus) kann Ende August ausgesät werden – so blüht sie im nächsten Jahr besonders früh und erfreut Insekten mit ihrem reichen Nektarangebot.

Aussaat von Feldsalat in Keimkästen
Feldsalat kann im August noch gesät werden [Foto: Olga Miltsova/ Shutterstock.com]

Gemüse: Chinakohl, Dill, Mangold, Radieschen, Spinat, Winterheckenzwiebel, Winterrettich

Salat: Feldsalat

Zierbeet: Echte Kamille

Tipp: Eine winterharte Gründüngung wie die Zottelwicke (Vicia villosa) (60 g / 10 m²) oder Kleegras (35 g / 10 m²) kann im August in den Boden eingerecht werden, um diesen über den Winter zu verbessern.

Ernte im August: Was ist jetzt reif?

Der August ist für Gartenfreude ein wahres Fest: Kaum ein Monat bietet so viel Auswahl an frischem Obst und Gemüse. Zum Saisongemüse im August gehören klassischerweise Gurken (Cucumis sativus), Paprika (Capsicum) und Tomaten (Solanum lycopersicum), die nun auch ohne Gewächshaus auskommen. Aber auch verschiedene Kohlarten, Bohnen, Fenchel, Kartoffeln (Solanum tuberosum) und Kohlrabi kommen endlich wieder frisch auf den Tisch.

Besondere Freude bereitet vielen, dass die Obstsaison im August wieder richtig beginnt. Äpfel (Malus domestica), Birnen (Pyrus), Pfirsiche (Prunus persica) und Pflaumen (Prunus domestica) tragen ab August ihre reifen Früchte. Für besonders süße Momente sorgen frische Wassermelonen (Citrullus lanatus), aber auch Brombeeren (Rubus) und Preiselbeeren (Vaccinium vitis-idaea) aus eigenem Anbau. Auch wer es lieber etwas knackiger mag, kommt auf seine Kosten, denn zahlreiche Salatsorten sind im August zur Ernte bereit.

geerntetes Gemüse aus dem Garten
Im August lassen sich zahlreiche Gemüsesorten ernten [Foto: ampol sonthong/ Shutterstock.com]

Gemüse: Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Chinakohl, Dicke Bohnen, Einlegegurken, Erbsen, Fenchel, Kartoffeln, Karotten, Kohlrabi, Mangold, Paprika, Pastinaken, Porree, Radieschen, Rettich, Rotkohl, Salatgurken, Sommerporree, Spitzkohl, Stangenbohnen, Staudensellerie, Tomaten, Weißkohl, Wirsing, Zuckermais, Zucchini, Zwiebeln

Salat: Batavia, Eichblatt, Eisberg, Kopfsalat, Lollo Rosso, Löwenzahn, Radicchio

Obst: Äpfel, Aprikosen, Birnen, Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Mirabellen, Pfirsiche, Pflaumen, Preiselbeeren, Süßkirschen, Stachelbeeren, Sauerkirschen, Wassermelone

Was blüht im August?

Was wäre ein Sommer ohne Blumen? Gerade während der warmen Sommermonate bezaubert uns das bunte Farbenspiel der Blumen jedes Mal aufs Neue. Doch was blüht eigentlich im August? Tatsächlich eine ganze Menge: Beispielsweise das Sonnenauge (Heliopsis) macht seinem Namen alle Ehre und strahlt mit der Sonne um die Wette. Ein modernes, beinahe futuristisches Flair bringen dagegen Kugeldisteln (Echinops) ins Beet, deren kreisrunde Blüten beinahe zu schweben scheinen. Die Duftnessel (Agastache foeniculum) sorgt mit ihren Blütenständen dagegen für ein intensives Geruchserlebnis, Wasserdost (Eupatorium cannabinum) zeigt seine rosafarbenen Blüten am Teichrand. Nachtschwärmer können währenddessen die prachtvollen Blüten der Wunderblume (Mirabilis jalapa) bestaunen.

Doch nicht nur das Staudenbeet blüht im August: Im Kräuterbeet blühen die aromatische Eberraute (Artemisia abrotanum) und das würzige Currykraut (Helichrysum italicum). Auch die Strauchkastanie (Aesculus parviflora) zeigt ihre zarten Blüten und ist Anflugpunkt für zahlreiche Nachtschwärmer. Der Sommerflieder (Buddleja) trägt seinen Blütenschmuck und die Zimterle (Clethra) lockt mit ihren schönen Blüten und einem betörenden Vanilleduft.

Blüten einer Zimterle-Pflanze
Die Zimterle versprüht einen zauberhaften Vanilleduft [Foto: jumoller/ Shutterstock.com]

Stauden: Duftnessel, Kugeldistel, Mädchenauge, Nachtkerze, Sonnenauge, Sonnenbraut, Prachtkerze, Wasserdost, Wunderblume

Kräuter: Currykraut, Dill, Eberraute, Zitronenmelisse

Bäume und Sträucher: Blut-Trompetenbaum, Sommerflieder, Strauchkastanie, Zimterle

Weitere Gartenarbeiten im August

Bei der Gartenarbeit im August steht natürlich nicht nur das Ernten und Aussäen im Gemüsebeet an – auch an anderen Stellen des Gartens wird fleißig gearbeitet. Zum Gartenmonat August gehören folgende Arbeiten.

Brombeeren schneiden: Nach der Ernte ist vor der Ernte – da Brombeeren hauptsächlich an den im Vorjahr gebildeten Ruten Beeren tragen, sollten nach der Ernte die zweijährigen Triebe kurz über dem Boden gekappt werden. Nur die diesjährigen Triebe werden beim Brombeeren schneiden am Strauch belassen.

Rasen gesund halten: Auch im August darf der Rasen nicht zu kurz kommen: Außer dem Sprengen ist regelmäßiges Mähen Pflicht, um das Gras in Schuss zu halten. Zudem kann der Rasen langsam mit einem guten Herbstrasendünger auf den Winter vorbereitet werden. Außerdem ist der August die optimale Zeit, um kleinere Lücken im Rasen mit einer Rasenreparatur zu schließen.

Plantura Bio-Herbstrasendünger
Plantura Bio-Herbstrasendünger
Effektiver Winterschutz, stärkt Frosttoleranz, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Gießen: Im August heißt es Wasser marsch: Damit Rasen und Blumen nicht vertrocknen, sollte regelmäßig gewässert werden. Um die Verdunstung möglichst gering zu halten, wird in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden gegossen.

Garten mit grünem Rasen und blühenden Blumen
Die Pflege und das Gießen von Rasen und Pflanzen sind im August besonders wichtig [Foto: Krawczyk-A-Foto/ Shutterstock.com]

Hecken schneiden: Starkwüchsige Hecken wie Liguster (Ligustrum vulgare) oder Hainbuche (Carpinus betulus) brauchen nach dem ersten Schnitt im Juni oftmals noch einen zweiten Schnitt im August, um in Form zu bleiben. Doch Obacht: Warten Sie nicht zu lange, die Pflanzen brauchen genug Regenerationszeit vor dem Winter.

Lavendel schneiden: Um den aromatischen Lavendel (Lavandula angustifolia) ansehnlich und in Form zu halten, ist es wichtig, ihn regelmäßig zurückzuschneiden. Ist der Lavendel Ende August fast vollständig verblüht, kann er um etwa ein Drittel eingekürzt werden.

Rosen pflegen: Im August sollten abgeblühte Seitentriebe bei Zuchtrosen eingekürzt werden, um die Neubildung von Blüten anzuregen. Zudem werden Rosen im August ein letztes Mal vor dem Winter gedüngt. Wie Sie Rosen richtig düngen, können Sie in diesem Artikel erfahren.

Stauden teilen: Möchte man Stauden, die im Frühsommer oder Frühjahr geblüht haben, teilen, ist der August die perfekte Jahreszeit. Versuchen Sie beim Teilen möglichst wenige Wurzeln zu verletzen, so wachsen die Pflanzen später besser wieder an.

Verblühte Taglilien einkürzen: Ist die Blütezeit der wunderschönen Taglilie (Hemerocallis) vorbei, beginnt ihr Laub unansehnlich braun zu werden. Sobald dies geschieht, sollte man die Taglilien etwa 10 bis 15 Zentimeter über dem Boden abschneiden – der Schnitt der Taglilien fördert das Wachstum neuer, frischer Blätter an der Basis.

Walnuss schneiden: In der Regel kommen Walnussbäume (Juglans regia) zwar auch gut ohne Schnitt aus, wenn aber doch einmal ein Schnitt fällig wird, sollte dieser im August geschehen. Grund dafür ist, dass die stark blutenden Wunden im August weniger Flüssigkeit verlieren als in den anderen Monaten.

Tomaten düngen: Wer sich über eine reiche Tomatenernte freuen möchte, darf im August ruhig nochmal zum Dünger greifen: Nur wenn die Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen aus einem guten Dünger, wie beispielsweise dem vornehmlich organischen Plantura Bio-Tomatendünger, versorgt sind, können sie auch den maximalen Ertrag bringen.

Plantura Bio-Tomatendünger
Plantura Bio-Tomatendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top