Hochbeet im Winter

Im Sommer liefert das Hochbeet frisches Gemüse und Kräuter. Doch wie kann man sein Hochbeet auch im Winter nutzen? Hier erfahren Sie mehr.

Hochbeet als Gewächshaus im Garten

Mit einem Gerüst und Folie können Sie auch ganz schnell ein Gewächshaus zaubern [Foto: Oregon State University]

Hochbeete liegen seit den letzten Jahren absolut im Trend. Mittlerweile sind sie in vielen Gärten vorzufinden. Im Sommer können sie große Erträge an Gemüse und Kräutern liefern und zierende Blumen gedeihen ebenfalls prächtig. Das liegt auch an der exponierten Lage der Hochbeete: Der Wurzelraum erwärmt sich schneller als im normalen Beet. Dadurch wird der Wuchs beschleunigt und die Zeit bis zur Ernte verkürzt. Doch wie kann man das Hochbeet auch im Winter nutzen, wenn herbstliches Wetter als Vorbote des Winters die Pflanzen im Wachstum stoppt? Es bestehen mehrere Möglichkeiten, dafür zu sorgen, dass das Hochbeet auch im Winter nicht brachliegt, sondern einige Bewohner beherbergt und sogar weiterhin beerntet werden kann.

Mehrjährige Pflanzen im Hochbeet überwintern

Mehrjährige Pflanzen können einfach im Hochbeet über den Winter stehen gelassen und an Ort und Stelle überwintert werden. Diverse Stauden überstehen auch im Hochbeet den Winter unbeschadet. Und auch Kräuter haben nichts dagegen, in dem erhöhten Beet überwintert zu werden. Manche von ihnen kann man sogar noch während der kalten Jahreszeit abernten. Kräuter wie Salbei, Thymian und Rosmarin, die auch im Winter ihre Blätter behalten, können auch dann Würze in die Küche bringen. Da allerdings im Winter nichts nachwächst, sollte nicht zu rigoros geerntet werden. Außerdem ist es ratsam, nur einzelne Blätter zu ernten, da man durch das Abschneiden ganzer Triebe Eintrittspforten für den Frost schaffen würde.

Allgemein ist bei der Überwinterung von Pflanzen darauf zu achten, wie viel Kälte sie vertragen. Gegebenenfalls kann nämlich ein zusätzlicher Schutz erforderlich sein, um sie lebendig über den Winter zu bringen. Hierfür kann man Gartenabfälle wie herbstlich gefärbtes Laub, Tannenzweige oder Reiser verwenden und somit sein Hochbeet abdecken. Aber auch in Gartenvlies eingewickelt überstehen die mehrjährigen Pflanzen den Winter mit ziemlicher Sicherheit unbeeindruckt von den frostigen Temperaturen.

Wintergemüse im Hochbeet

In der Welt des Gemüses gibt es auch Pflanzen, denen frostige Temperaturen nichts anhaben können und die prima im Winter geerntet werden können. Mit diesen Sorten kann man sein Hochbeet auch im Winter nutzen.

  • Feldsalat
    Mancherorts wird der Feldsalat (Valerianella) bereits als Wintersalat bezeichnet – auch frostige Temperaturen können ihm nichts anhaben. Kälte verbessert sogar noch seinen Geschmack. Während der kalten Jahreszeit benötigt er dann allerdings sehr lange zum Wachsen. Deshalb sollte der Feldsalat bereits im Herbst vorgezogen werden, da man sich auf ein üppiges Wachstum während der kalten und dunklen Jahreszeit nicht verlassen kann.
  • Endivien
    Auch bei Endivien (Cichorium endivia) handelt es sich wie beim Feldsalat um ein Blattgemüse, dass eine gewisse Frosttoleranz aufweist. Bei Temperaturen bis -5 °C tragen Endivien keine Schäden davon. Um allerdings auch noch im November oder Dezember ernten zu können, muss allerspätestens bis Ende August ausgesät werden.
  • Grünkohl
    Der Grünkohl (Brassica oleraceasabellica) ist eine berühmte Selektion des Kohls und sehr eng mit Rosenkohl, Kohlrabi und Co verwandt. Je nach Region ist er auch als Braunkohl bekannt. Um das charakteristische Aroma genießen zu können, wird der Grünkohl erst nach den ersten Frösten geerntet. Temperaturen bis -10 °C stellen keine Gefahr für ihn dar. Auch dieser winterliche Kohl muss bereits ab Frühjahr angebaut werden, um ihn während der kalten Jahreszeit genießen zu können.
  • Pastinaken
    Auch für Pastinaken (Pastinaca) beginnt das Gartenjahr bereits im Mai mit der Aussaat. Die Ernte kann mit Eintreten des Laubfalls im Herbst beginnen. Allerdings kann man das Wurzelgemüse den gesamten Winter je nach Bedarf ernten und erntefrisch verwenden, denn Frost kann den verdickten Wurzeln nichts anhaben.

Hochbeet winterfest machen

Es stellt sich natürlich auch die Frage, ob man das Hochbeet selbst auf einen rauen Winter vorbereiten sollte, um das Material zu schonen. Von Nachteil ist das natürlich nicht – und mit wenigen Handgriffen kann man durch solche Vorkehrungen sogar das Wachstum der mehrjährigen Pflanzen und des Wintergemüses im Hochbeet fördern.

Hochbeet am Abend

Genießen Sie den Abend beim Blick in Ihren Garten [Foto: Sarah Nichols]

  • Hochbeet in Luftpolsterfolie oder Gartenvlies einwickeln

Wie man es auch bei Kübelpflanzen vornimmt, kann ebenso das Hochbeet in Luftpolsterfolie oder Gartenvlies eingeschlagen werden. Der zusätzliche Schutz hält die Kälte ab. Die frostigen Temperaturen können nicht so schnell in den Wurzelraum der Pflanzen eindringen. Bei extremen Minusgraden ist dies also ein Schutz und an etwas wärmeren Wintertagen kann das Wachstum durch die Maßnahme vielleicht sogar etwas gefördert werden.

  • Hochbeet im Winter abdecken

Es kann auch eine Abdeckung für das Hochbeet gebaut werden. Die Kälte wird so etwas von den oberirdischen Pflanzenteilen ferngehalten. Einerseits kann man beispielsweise einfach einen Folientunnel über das Hochbeet bauen. Andererseits kann man eine Abdeckung aus Doppelstegplatten für den Gewächshausbau konstruieren. Klarer Vorteil der Doppelstegplatten: Die Kälte wird im Vergleich zu einfacher Folie wesentlich besser ferngehalten. Egal, für welche Bauweise Sie sich entscheiden, es ist stets darauf zu achten, dass die Pflanzen nicht an die Abdeckung stoßen, denn so kann es schnell zu schimmeln beginnen.

Folgende Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:

  • Thermo-Gartenvlies: Optimal um Ihre Pflanzen im Winter vor Kälte und Frost zu schützen. Individuell zuschneidbar.
  • Folientunnel: Schnell und einfach zum Gewächshaus. Die Folie ist UV-stabilisiert.
  • Hohlkammerstegplatten: Stoßsichere und UV-Beständige Platten. Ideal für Gewächshäuser und Frühbeete.

Ein besonderer Dank an die Photographen: Oregon State UniversityPressebereich Dehner Garten-Center, Dan Malec, Amber Strocel, Ofer El-HashaharSustainable Living Armidale, Sarah and Jason, jenny downing und Sarah Nichols.

David

Student der Gartenbauwissenschaften und gelernter Zierpflanzengärtner.
Egal, ob auf der kleinen Stadtfensterbank oder im großzügigen Garten - Gärtnern muss ich auch in meiner Freizeit überall.
Lieblingsobst: Himbeeren
Lieblingsgemüse: Brokkoli