skip to Main Content

Rasen düngen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Der richtige Zeitpunkt der Rasendüngung im Frühjahr und Herbst ist von großer Bedeutung. Wir verraten, wann und wie oft der Rasen gedüngt werden sollte.

Nahen Frühjahr oder Herbst, wird den meisten Rasenbesitzern bewusst: Jetzt muss vermutlich der Rasen gedüngt werden, um ihn gesund, grün und dicht zu halten. Wir klären über die richtigen Düngezeitpunkte auf.

Rasen düngen: Der richtige Zeitpunkt

Nicht nur die Wahl des richtigen Düngers, auch der Zeitpunkt entscheidet. Eine Stickstoffdüngung zum falschen Zeitpunkt kann Frostschäden oder Pilzkrankheiten begünstigen, eine zu späte Herbstrasendüngung führt dazu, dass wichtiges Kalium nicht genutzt wird, um die Frosthärte von Gräsern zu stärken. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wann und wie oft ein Rasen gedüngt werden sollte, um ihn gesund zu erhalten.

Wann und wie oft im Jahr den Rasen düngen?

Wann und wie oft gedüngt wird, hängt vom vorliegenden Bodentyp und dem verwendeten Dünger ab. Allgemein gilt, dass ein Rasen zwei bis drei Mal im Jahr gedüngt wird. Die erste Düngung im Frühjahr regt den Austrieb an, die zweite Düngung im Frühsommer bereitet den Rasen auf die Strapazen des Sommers vor, die dritte Düngung im Herbst bringt die Rasenpflanzen sicher durch die kalte Jahreszeit. Eine organische Düngung wird grundsätzlich einen Monat früher durchgeführt als eine mineralische oder organisch-mineralische.

Hinweis: Die früheste Düngung erübrigt sich auf schweren Böden, die keine Starthilfe zum Austrieb benötigen.

Rasen düngen im Frühjahr

Auf schweren, tonreichen Böden erfolgt die erste Düngung im Mai oder Juni und es werden nur zwei Gaben pro Jahr ausgebracht. Organische Dünger sollten Sie entsprechend im April oder Mai ausbringen. Auf leichten, sandigen Böden wird die erste Düngung im März oder April durchgeführt, sofern bereits wüchsiges Wetter herrscht. Organische Dünger werden demnach im Februar oder März ausgebracht. Es ist zu diesem Zeitpunkt möglich, auch eine größere Menge organischen Düngers zu verteilen, um ebenfalls nur zwei Mal im Jahr düngen zu müssen.

Rasen Querschnitt
Der Düngezeitpunkt hängt auch von der Beschaffenheit des Bodens ab [Foto: fotoslaz/ Shutterstock.com]

Mittelschwere, lehmig-sandige oder lösshaltige Böden können Sie entweder zwischen diesen Terminen zum ersten Mal düngen und dabei einen organischen Dünger verwenden – so können Sie Schäden an Rasen, Boden oder Umwelt ausschließen, auch wenn Sie nicht den perfekten Düngezeitpunkt für Ihren Rasen erwischen. Oder Sie beobachten den Zeitpunkt des Austriebs und das Nachlassen des Wachstums und orientieren sich im folgenden Jahr an Ihren Beobachtungen: Düngen Sie am besten einen Monat, bevor Sie einen Nährstoffbedarf vermuten, mit einem organischen Rasendünger wie zum Beispiel unserem Plantura Bio-Rasendünger.

Wenn Sie noch genauere Informationen zur Frühjahrspflege Ihres Rasens benötigen, empfehlen wir diesen Artikel zur Rasendüngung im Frühjahr oder auch diesen, der neben der Düngung ebenfalls die erste Mahd und das Vertikutieren im Frühjahr behandelt.

Zusammenfassung Rasen düngen im Frühjahr:

  • Auf leichten Böden wird zum ersten Mal im März/April gedüngt, auf schweren Böden im Mai/Juni. Eine organische Düngung erfolgt jeweils einen Monat früher
  • Auf mittelschweren Böden empfehlen wir unbedingt die Verwendung organischer Dünger oder eine sehr genaue Beobachtung des Austriebs und Wachstums – andernfalls kann es zu Rasenschäden oder Auswaschungen kommen
  • Die organische Düngung kann früh und in ausreichender Menge ausgebracht werden, um die Versorgung über den gesamten Sommer zu sichern

Rasen düngen im Herbst

Die letzte Rasendüngung erfolgt im Allgemeinen zwischen Juni und Oktober. Falls Sie einen mineralischen oder organisch-mineralischen Langzeitdünger zur Herbstrasendüngung verwenden möchten, achten Sie unbedingt darauf, dass dessen Wirkdauer spätestens im Oktober beendet ist, um Auswaschungen ins Grundwasser und Frostschäden am Rasen auszuschließen.

Etwas sorgloser können Sie mit einem organischen Herbstrasendünger – wie unserem Plantura Bio-Herbstrasendünger – umgehen. Verbleibt etwas von diesem über den Winter im Boden, wird er wegen der kalten Temperaturen kaum weiter freigesetzt und erst mit der Erwärmung im Frühling wieder nutzbar. Bringen Sie jedoch auch einen organischen Dünger nicht allzu spät aus, damit dem Rasen ausreichend Zeit zur Aufnahme des wichtigen Kaliums bleibt. Dieses erhöht die Zellwandstabilität und die Frosthärte.

Plantura Bio Herbstrasendünger
Ein organischer Herbstrasendünger mit Langzeitwirkung sorgt nachhaltig für einen gesunden Rasen

Zusammenfassung Rasen düngen im Herbst:

  • Die letzte Rasendüngung erfolgt zwischen Juni und Oktober
  • Organische Langzeitdünger sind die einzigen, die Sie tatsächlich bis in den Oktober ausbringen können. Zu spät ausgebrachte mineralische Dünger können Rasenschäden hervorrufen
Folgende Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:
  • Plantura Bio-Rasendünger: BIO-Rasendünger mit Langzeitwirkung (3 Monate) für einen dichten und tiefgrünen Rasen ohne Unkraut und Moos.
  • Floragard Rasensand: Verbessert die Wasserdurchlässigkeit und erhöht die Belastbarkeit der Rasenfläche.
  • Plantura Bio-Herbstrasendünger: Organischer Dünger zur optimalen Nährstoffversorgung. Fördert einen robusten und dicht wachsenden Rasen.
 

Wenn Sie noch genauere Informationen zur Herbstpflege Ihres Rasens benötigen, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel zur Rasendüngung im Herbst oder auch diesen, der neben der Düngung ebenfalls die letzte Mahd und die Behandlung im Winter thematisiert.

Alles Weitere rund um das große Thema „Rasen düngen“ erfahren Sie in unserem Übersichtsartikel.

Mehr Informationen zu verschiedenen Rasendüngern erhalten Sie zudem hier.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top