skip to Main Content

Rasen-Reparatur: Wann, wie & womit?

Sie haben unschöne Lücken im Rasen, die Sie schnellstens beheben wollen? Dann sollten Sie sich unsere Tipps zur Rasen-Reparatur anschauen.

Rasen mit großer kahler Stelle
Große Löcher im Rasen sind nicht nur lästig, sie öffnen auch Unkräutern Tür und Tor [Foto: SingjaiStocker/ Shutterstock.com]

Löcher im Rasen können verschiedene Ursachen haben, doch die kahlen Stellen haben eines gemeinsam: Sie sehen unschön aus und laden Unkräuter und Wildgräser geradezu ein, sich anzusiedeln und auszubreiten. Deswegen ist es absolut sinnvoll, Rasenschäden zeitnah durch eine Reparatur des Rasens zu beseitigen. Wir zeigen Ihnen, wie eine Rasen-Reparaturmischung aussehen kann, worauf es bei Grassamen für die Nachsaat ankommt und wie genau man das eine oder andere Loch im Rasen ausbessert.

Wann ist eine Rasenreparatur notwendig?

Eine Rasenreparatur ist nötig, wenn ein Rasen großflächige Lücken aufweist, wie sie zum Beispiel durch grabende Hunde, das Abstellen von Pflanzgefäßen auf dem Rasen oder beim großflächigen Ausstechen von Unkräutern entstehen können. Solch große Lücken bergen die Gefahr, dass sich Unkräuter und Ungräser ansiedeln, ehe der umliegenden Rasen die Lücke schließen kann.

Möglicherweise ist Ihr Rasen auch löchrig oder großflächig kahl, weil „Trampelpfade“ über ihn hinwegführen. Doch auch durch Hundeurin und die damit einhergehende Überdüngung mit Stickstoff können flächige Kahlstellen den Rasen verunzieren. Manchmal ist eine Rasenreparatur auch nach extremer Trockenheit nötig. Um die schöne Optik Ihres Rasens wiederherzustellen und Unkräutern keine Chance zu geben, ist eine geeignete Rasen-Reparatur auch in diesen Fällen lohnenswert und sinnvoll.

Hinweis: Rasenreparatur und Rasennachsaat sind nicht das Gleiche!
Während die Rasen-Reparatur großflächige Lücken im Rasen schnell wieder begrünen soll, dient eine Nachsaat des Rasens der Ergänzung der gesamten Rasenfläche um Gräser, die aus unterschiedlichen Gründen nicht oder nicht mehr in der Fläche vorkommen. Mithilfe von Rasensamen zur Nachsaat wird der Rasen insgesamt wieder dichter und regenerationsfreudiger. Haben Sie also eher etliche kleine Löcher im Rasen, interessieren Sie sich vielleicht eher für die Rasennachsaat.

Hund Loch im Rasen grabend
Bei einem so großen Loch im Rasen lohnt sich die Rasen-Reparatur [Foto: Bachkova Natalia/ Shutterstock.com]

Rasen-Reparatur kaufen: Darauf kommt es an

Die wichtigsten Eigenschaften einer Rasenreparatur sind die schnelle Keimung sowie die zügige, dichte Bedeckung der Fehlstellen im Rasen. Denn nur durch konkurrenzstarkes und rasches Wachstum wird einerseits ein baldiger optischer Effekt erreicht, andererseits wird die Etablierung von unerwünschten Pflanzen an dieser Stelle effektiv verhindert. Doch gerade bei großen Lücken im Rasen darf eine Saatgutmischung zur Rasenreparatur nicht nur aus schnellwüchsigen Gräsern bestehen. Auch Rasengräser mit gutem Durchhaltevermögen und geringen Ansprüchen an Wasser und Nährstoffversorgung sind wichtig, um die Begrünung der Lücke lange aufrechtzuerhalten. So hat der Rest des Rasens ausreichend Zeit, die nur übergangsweise verschlossene Lücke vom Rand her zu überwachsen, sodass die Zusammensetzung der Gräser auf der gesamten Fläche wieder einheitlich wird.
Wir von Plantura verwenden in unserer hochwertigen Rasen-Reparatur das Deutsche Weidelgras (Lolium perenne ′Corsica′) und Rotschwingel (Festuca rubra rubra). Durch die Frohwüchsigkeit des Deutschen Weidelgrases werden Lücken im Rasen zeitnah geschlossen. Festuca rubra rubra bringt seine Anspruchslosigkeit und Toleranz gegenüber Krankheiten und widrigen Wuchsbedingungen ein. Um hohe Qualität und Keimfähigkeit zu erreichen, verwenden wir nur RSM-zertifiziertes Saatgut, das strengeren Kontrollen unterliegt und höhere Keimraten erreicht. Die Verwendung so hochwertigen Saatgutes ist empfehlenswert, da eine zu dichte oder zu dünne Saat vermieden und ein gleichmäßiges Auflaufen gesunder Gräser gefördert wird.
Unsere Plantura Rasen-Reparatur enthält nicht nur das passende Saatgut, sondern auch ein wasserspeicherndes und leichtes Substrat aus granulierter Kokosfaser und natürlich unseren Plantura Bio-Rasendünger. So wird die Überlebenschance der Gräser in der empfindlichen Keimphase erhöht und das Wachstum auf natürliche Weise angekurbelt.

Hinweis: Statt einer Rasenreparatur ist es theoretisch auch möglich, altes Saatgut von der Rasenanlage zu verwenden. Hochwertiges Saatgut (RSM) ist problemlos ein Jahr lang kühl, trocken und dunkel lagerbar, ohne an Keimfähigkeit einzubüßen. Ist das Saatgut weniger hochwertig oder wurde es falsch gelagert, sollten Sie es jedoch nach einem Jahr nicht mehr verwenden. Bedenken Sie aber, dass normale Rasen-Saatgutmischungen weniger schnell auflaufen als Rasen-Reparaturen. Dies kann die Ansiedelung von Wildkräutern und Ungräsern erleichtern, weshalb wir die Verwendung einer speziellen Rasen-Reparatur empfehlen.

Querschnitt von Grashalmen in Erde
Auf einem feuchtem, luftigem Keimsubstrat fühlen sich die jungen Gräser am wohlsten [Foto: Dean Clarke/ Shutterstock.com]

Rasen ausbessern: Wie geht man dabei vor?

Lockern Sie zwischen April und Oktober die vorhandene Kahlstelle etwas auf, bringen Sie die Rasen-Reparatur aus, drücken Sie sie leicht an und wässern Sie ausgiebig. Wird die Rasen-Reparaturmischung gut feucht gehalten, zeigen sich die ersten Halme nach 10 bis 24 Tagen.
Verwenden Sie zur Ausbesserung Ihres Rasens möglichst eine spezielle Mischung zur Rasen-Reparatur, die vor allem das schnell keimende Deutsche Weidelgras enthält. Mischungen mit einem Keimsubstrat und Dünger wie unsere Plantura Rasen-Reparatur optimieren das Ergebnis der Rasenausbesserung. Nachfolgend nochmal alle Schritte zur Reparatur von großflächigen Lücken im Rasen:

  1. Wählen Sie im Optimalfall den späten Frühling oder frühen Herbst für eine Rasenreparatur. Grundsätzlich ist das Ausbessern des Rasens zwischen April und Oktober möglich. Der Boden sollte dauerhaft wärmer als 12 °C sein und eine feuchte Witterung eignet sich am besten.
  2. Bereiten Sie die Kahlstelle im Rasen vor, indem Sie den Boden tiefgründig lockern und Unkräuter, deren Wurzeln und Steine entfernen.
  3. Verteilen Sie nun die Rasen-Reparatur auf der Fläche. Von unserer Plantura Rasen-Reparatur benötigen Sie zum Beispiel 150 g/m2.
  4. Drücken Sie nun Saatgut und Erde an, gut geeignet ist ein breites Trittbrett. So wird der Kontakt zwischen Saatkorn und Boden hergestellt, die Wasserversorgung ist gesichert und die Keimung kann beginnen.
  5. Pflegen Sie die frisch angesäten Lücken, indem Sie täglich wässern, sodass die Aussaat niemals ganz austrocknet. Nach 10 bis 24 Tagen – abhängig von der Witterung – zeigen sich die ersten frischen Halme.
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top