skip to Main Content

Universaldünger: Begriffserklärung, Vorteile, Beispiele & Preise

Universaldünger – einer für alle Pflanzen? Was Universaldünger sind, wo die Unterschiede liegen und was das universelle Düngen kostet, finden Sie hier.

Düngerbox im Garten

Unser Plantura Bio-Universaldünger ist ein organischer Dünger mit Langzeitwirkung

„Universaldünger“ – ein Begriff, der Hoffnung weckt, wenn der suchende Blick im Gartenmarkt über die schier unendliche Masse von Namen und Versprechen schweift, die uns im Düngemittelregal den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Aber: Einer für alles? Leider müssen wir das zarte Pflänzchen der aufkeimenden Hoffnung an dieser Stelle etwas bremsen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, welche Versprechen flüssige und feste Universaldünger von verschiedenen Herstellern halten können.

Was ist ein Universaldünger?

Um Ihnen diese Frage zu beantworten, müssen wir Ihnen einen raschen Überblick über die Pflanzenernährung verschaffen. Pflanzen benötigen für das Wachstum und die Vermehrung genau 14 sogenannte essentielle Nährelemente. Wie der Name schon sagt, können sie auf keines davon verzichten, um einen vollständigen Lebenszyklus (vom Auskeimen bis zum Hervorbringen keimfähiger Samen) zu vollziehen. Diese 14 essentiellen Nährelemente können in Makronährelemente und Spurennährelemente eingeteilt werden. Diese Betitelung gibt an, in wie großen Mengen die Nährstoffe etwa aufgenommen werden und beinhaltet keine Aussage über ihre Wichtigkeit.

 NährelementElementsymbolFunktion (Beispiele)
Die Makronähelemente,
davon N, P, K als Hauptnährelemente

(Aufnahme in höheren Mengen)
StickstoffNGrüne Pflanzenpigmente, Photosynthese, Eiweiße, DNS
PhosphorPEnzyme, DNS, Blüten- und Fruchtbildung
KaliumKWasserhaushalt, Zellwände, Stoffwechsel, Frosthärte
MagnesiumMgGrüne Pflanzenpigmente, Photosynthese
SchwefelSEiweiße, Enzyme, Stoffwechsel
CalciumCaZellwände, Zellatmung, Zellteilung
Die Spurennährelemente
(Aufnahme in geringen Mengen)
EisenFePhotosythese, Zellatmung, Enzymaktivität
ManganMnPigment- und Enzymaufbau
ZinkZnPigment- und Hormonaufbau
KupferCuPigmentaufbau und Fotosynthese
BorBZellwände, Blüten- und Fruchtbildung
MolybdänMoStickstoffumwandlung
NickelNiEnzymkomponente
ChlorClErhöhung des Zelldrucks

Eine etwas detailliertere Beschreibung der Funktion der Hauptnährelemente finden Sie in diesem Artikel.

Was macht einen Universaldünger aus?

Bei den sogenannten Universaldüngern handelt es sich um flüssige oder feste Volldünger. Sie enthalten in jedem Fall die drei Hauptnährelemente Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Dazu kommt eine Auswahl weiterer Makronährelemente und Spurennährelemente, die man in den meisten anderen Düngern in dieser Fülle vergeblich sucht. Die Zusammensetzung unterscheidet sich von Produkt zu Produkt etwas. Den meisten Universaldüngern ist eine ausgewogene Nährstoffbesetzung gemein. Das bedeutet, dass die Hauptnährelemente etwa zu gleichen Anteilen enthalten sind. Dieses Gleichgewicht soll gewährleisten, dass der Universaldünger für die meisten Düngevorhaben geeignet ist. Um festzustellen, welche Nährelemente enthalten sind, können Sie einfach die Warendeklaration Ihres Düngers studieren. Unser Plantura Bio-Universaldünger hat ein NPK-Verhältnis von 6 – 3 – 4. Das bedeutet, der Dünger enthält 6 % Stickstoff, 3 % Phosphor und 4 % Kalium.

Düngerbox und Hand voller Düngergranulat

Bei Universaldüngern sind die Hauptnährelemente etwa zu gleichen Anteilen enthalten

Zusammenfassung Universaldünger:

  • Pflanzen benötigen die 14 essentiellen Nährelemente, um leben und sich fortpflanzen zu können
  • Von diesen 14 Nährelementen werden die Hauptnährelemente N, P und K in den größten Mengen benötigt
  • Universaldünger sind Volldünger (NPK-Dünger), die zusätzlich viele weitere Makronährelemente und Spurennährelemente enthalten und deren Nährstoffgehalt ausgeglichen ist
  • Die standardisierte Angabe zu enthaltenen Nährstoffen folgt immer dem Muster N – P – K und meint den prozentualen Anteil der enthaltenen Nährstoffe
  • Auf N, P und K folgen Angaben zu weiteren enthaltenen Nährstoffen

Was für Universaldünger gibt es?

Nach einer Auswahl flüssiger Universaldünger finden Sie etwas weiter unten auch feste Universaldünger. Es gibt Produkte auf rein mineralischer Basis, diese enthalten keine organischen Inhaltsstoffe. Die Rohstoffe für mineralische Dünger werden in fossilen Lagerstätten abgebaut oder in chemischen Reaktionen künstlich gebildet. Parallel existieren noch rein organische Alternativen und Mischungen, die sowohl mineralische als auch organische Bestandteile enthalten. Die organischen Rohstoffe stammen dabei häufig aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie.

Beispiele für feste Universaldünger

Nachfolgend haben wir einige feste Universaldünger für Sie zusammengetragen und näher beschrieben:

Manna Spezial Profi Universaldünger: 7 – 5 – 9 mit Magnesium

Der feste Universaldünger von Manna enthält neben den Hauptnährelementen auch Magnesium. Er beinhaltet zudem noch organische Substanz, die Spurennährstoffe einbringt und den Boden gesund hält. Die Hauptnährelemente liegen in verschiedenen chemischen Verbindungen vor, sodass eine schnelle und trotzdem langfristige Düngung erfolgt. Durch den hohen Gehalt organischer Substanz kann der Dünger ganzjährig verwendet werden. Preis: 25 kg kosten etwa 40 Euro.

Düngergranulat wird in Händen gehalten

Universaldünger gibt es sowohl in fester, als auch in flüssiger Form

Keyzers Universal Gartendünger: 16 – 8 – 10 (+3, +8) mit Spurennährstoffen

Der Universal Gartendünger von Keyzer enthält neben N, P und K auch Magnesium und Schwefel, doch keine organische Substanz. Aus diesem Grund ist eine Verschlechterung des Bodens zu erwarten, wenn nur dieser Dünger verwendet wird. Der Stickstoffgehalt ist hoch. Die enthaltenen Spurenelemente sind dieselben wie im Flüssigdünger von Keyzer, allerdings in einer anderen chemischen Form. Ihnen fehlt ein sogenannter „Chelator“, der den Pflanzennährstoff gelöst hält. Es ist daher möglich, dass die auf diesem Wege gedüngten Spurennährelemente nicht besser verfügbar sind als die gegebenenfalls ohnehin im Boden vorliegenden Spurennährelemente.                              Preis: 2,5 kg kosten etwa 25 Euro.

Bio-Universaldünger von Plantura: 6 – 4 – 4 (+0, +2)

Unser Plantura Bio-Universaldünger enthält keinerlei tierische Inhaltsstoffe. Wie alle organischen Dünger fördert er die Bodenqualität in Struktur und Nährstoffverfügbarkeit. Weil wissenschaftliche Studien belegen, dass zusätzlicher Schwefel das Pflanzenwachstum und den Ertrag merklich erhöht, ist auch eine Extraportion Schwefel enthalten. Alle angegebenen Nährstoffe und Spurennährstoffe werden bei der biologischen Umsetzung frei. Zusätzlich ist eine kleine Menge Natrium enthalten. Dieses kann bei manchen Pflanzen (natrophile Pflanzen wie Spinat, Portulak und Zuckerrübe) einen positiven Effekt auf das Wachstum haben. Die Wirkung setzt etwas verspätet ein, ist dafür aber langanhaltend. Preis: 1,5 kg kosten etwa 15 Euro.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€9,99
inkl.MwSt.

Beispiele für flüssige Universaldünger

Nachfolgend haben wir einige flüssige Universaldünger für Sie zusammengetragen und näher beschrieben:

Wuxal Universaldünger: Universaldüngerlösung 8 – 8 – 6 mit Spurennährstoffen

Der Universaldünger von Wuxal ist laut Hersteller sehr pflanzenverträglich, was an der Art der verwendeten Nährstoffverbindungen liegt. Die enthaltenen Spurennährelementen sind Bor, Kupfer, Eisen, Mangan, Molybdän und Zink. Schwefel und Calcium fehlen aus gutem Grund, sie würden in der fertigen Mischung zu unerwünschten chemischen Reaktionen führen. Magnesium ist ebenfalls nicht enthalten. Eine Blattdüngung ist möglich und beschleunigt die Nährstoffaufnahme. Preis: 1 l kostet etwa 10 Euro.

Blumen werden mit einer Glasflasche gegossen

Flüssigdünger werden einfach in das Gießwasser gemischt [Foto: ViktoriaIvanets/ Shutterstock.com]

Keyzers Dünger: Universelle Nährstoffe 9 – 6 – 5 (+2)

Der Universaldünger von Keyzer ist stickstoffbetont. Das macht die Nutzung im Freiland problematisch, da Stickstoff sehr leicht durch Regen ausgewaschen wird. Keyzers Universaldünger enthält wasserlösliches Magnesium. Die Spurennährstoffe sind dieselben wie im oben beschriebenen Wuxal Universaldünger. Insgesamt sind alle Nährstoffe höher dosiert, die Dosierungsanleitung ist entsprechend angepasst. Preis: 1 l kostet etwa 25 Euro.

Cuxin Universal: 5 – 4 – 7

Der flüssige Universaldünger von Cuxin hat einen niedrigeren Stickstoffgehalt. Der Kaliumgehalt ist erhöht. In der Folge kann der Dünger laut Anwendungsempfehlung bedenkenlos etwas weiter in den Herbst hinein verwendet werden. Neben den Spurennährelementen Eisen und Zink sind „organisch gebundene Rohstoffe“ enthalten, die einen positiven Effekt auf die Pflanzengesundheit haben sollen. Preis: 1 l kostet etwa 9 Euro.

Universaldünger: Vorteile und Nachteilen

Auch wenn die Hersteller von Universaldüngern sie beinahe als Wundermittel bewerben: Selbstverständlich hat der sinnvolle Einsatz dieser Dünger klare Grenzen. Verschaffen Sie sich in der nachstehenden Tabelle einen Überblick über die guten Argumente für und gegen Universaldünger.

VorteileNachteile
Die Anwendung ist häufig einfach und wenig aufwendigDie lange, alleinige Anwendung mineralischer Universaldünger führt zu einer Verschlechterung des gedüngten Bodens. Dies kann nur durch den Eintrag organischen Materials verhindert werden
Wenn die Dosierungsempfehlung befolgt wird, ist das Auftreten von Pflanzenschäden recht unwahrscheinlichLangjährig kultivierte Pflanzen leiden bei dauerhafter Anwendung, wenn die Zusammensetzung nicht zufällig genau ihrem Bedarf entspricht
Nur einen Universaldünger zu kaufen, ist häufig günstiger, als viele Spezialdünger zu kaufenDie häufig sorglose Bewerbung der Hersteller als universell einsetzbares Düngemittel kann eine Anwendung an der falschen Pflanze oder zur falschen Zeit nach sich ziehen
Die große Auswahl von Universaldüngern in allen Bereichen (fest, flüssig, mineralisch, organisch, organisch-mineralisch) ermöglicht es, den Universaldünger genau an die eigenen Bedürfnisse anzupassenDas Einbringen aller wichtigen Pflanzennährstoffe führt nicht zwangsläufig zu einer besseren Versorgung der Pflanze mit diesen Nährstoffen. Die Art des Nährstoffes und der Zustand des Bodens müssen immer mit beachtet werden

Die Vorteile sowie die genauen Anwendungsmengen unseres Plantura Bio-Universaldüngers haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Universaldünger richtig anwenden

So unterschiedlich die verschiedenen, eben vorgestellten Universaldünger sind, so unterschiedlich fallen die Anwendungsempfehlung für sie aus. Bei Beachtung einiger Punkte sind Sie jedoch vor den gröbsten Fehlern gefeit:

  • Informieren Sie sich bei den folgenden Pflanzen über ihren Nährstoffbedarf, bevor Sie an ihnen einen Universaldünger anwenden. Zimmerpflanzen: Tropische und subtropische Liebhaberpflanzen und Kakteen, Orchideen, Palmen und mehrjährige Kräuter. Gartenpflanzen: Steingartenpflanzen, Dickblattgewächse, Moorbeetpflanzen, mehrjährige Kräuter und wärmeliebende, frostempfindliche Sträucher.
  • Verwenden Sie nicht ausschließlich mineralische Universaldünger. Die Gefahr einer Auswaschung ins Grundwasser oder eines Verlustes von Stickstoff in Form von Stickoxiden oder gasförmigem Stickstoff ist groß. Dies stellt einen Verlust für Sie als Anwender und eine Belastung der Umwelt dar. Eine ausschließliche Verwendung von organischen Universaldüngern ist möglich und wird von uns empfohlen.
organischer Dünger wird auf Pflanze gestreut

Im Gegensatz zu mineralischen Düngern ist bei organischen Düngern eine ausschließliche Verwendung möglich [Foto: Singkham/ Shutterstock.com]

Falls trotz der Gabe des Universaldüngers Mangelerscheinungen auftreten, erhöhen Sie nicht die Dosierung, sondern versuchen Sie herauszufinden,

  1. Welcher Nährstoff Ihrer Pflanze fehlt.
  2. Ob der Nährstoff unter Umständen in der Pflanzerde vorhanden, doch nicht pflanzenverfügbar ist. Gründe hierfür können zum Beispiel ein falscher pH-Wert, eine zu starke oder nicht ausreichende Bewässerung, eine falsche Bodenzusammensetzung oder sogar ein ungünstiger Grad der Luftbefeuchtung sein.

Tipps zur Nährstoffverfügbarkeit

Nachfolgend haben wir noch einige Hinweise bezüglich der Nährstoffverfügbarkeit für Ihre Pflanze zusammengefasst.

Nährstoffverfügbarkeit in Abhängigkeit des pH-Werts

Während die Hauptnährelemente N, P und K ab einem pH-Wert von 5 und auch im leicht alkalischen Bereich gut verfügbar sind, verhält es sich mit den meisten Spurennährstoffen genau andersherum: Eisen, Mangan, Kupfer, Zink und Bor werden mit sinkendem pH-Wert (also steigendem Säuregrad) immer besser verfügbar. Vor allem bei säureliebenden Pflanzen, wie etwa den Rhododendren und Azaleen, entsteht deshalb durch einen zu hohen pH-Wert manchmal ein Eisenmangel, obwohl natürlich Eisen im Boden vorliegt. Es ist nur nicht pflanzenverfügbar.

Nährstoffverfügbarkeit in Abhängigkeit der Bewässerung

Pflanzen nehmen die nötigen Nährstoffe aus der Bodenlösung auf. Die Bodenlösung besteht aus Wasser und allen darin gelösten Stoffen. Fehlt das Wasser im Boden, kann die Pflanze folglich auch keine Nährstoffe aufnehmen. Ein interessantes Gegenbeispiel gibt die Verfügbarkeit von Mangan ab: Sehr nasse und sauerstoffarme Böden enthalten oft viel pflanzenverfügbares Mangan. Der Grund dafür ist der unter Luftabschluss steigende Säuregrad des Bodens. Dieser ist ein Effekt der Atmung von Bodenorganismen, die auch ohne Sauerstoff gut auskommen. Mit sinkendem pH wiederum wird das Mangan gut verfügbar.

Dünger wird in Händen gehalten

Falls trotz der Gabe eines Universaldüngers Mangelerscheinungen auftreten, sollten Sie herausfinden, welcher Nährstoff Ihrer Pflanze fehlt [Foto: Criniger kolio/ Shutterstock.com]

Nährstoffverfügbarkeit in Abhängigkeit der Luftfeuchte

Calcium kann von Pflanzen nur aufgenommen werden, indem durch das verdunstende Wasser auf den Blättern ein Sog erzeugt wird. Dieser Sog transportiert Wasser durch die Leitungsbahnen nach oben – darin befindet sich unter anderem das Calcium. Ein Problem entsteht, wenn die Luftfeuchte sehr hoch ist. In diesem Fall kann das Blatt nicht mehr gut Wasser verdunsten und der Sog kommt zum Erliegen. Dann kann auch das Calcium nicht mehr befördert werden und die Folge ist schließlich ein Calciummangel, auch wenn ausreichend Calcium im Boden vorliegt. Eintreten kann eine solche Situation zum Beispiel in einem unbelüfteten, feuchten Gewächshaus.

Mehr Tipps zum nachhaltigen Düngen haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Back To Top