skip to Main Content

Gelbe Blätter an Petunien: Chlorose erkennen, vorbeugen & bekämpfen

Wenn die Petunien an Ihren Fenstern auf einmal gelbe Blätter bekommen und nicht mehr sehr dekorativ wirken, dann haben sie es mit einer Chlorose zu tun.

Wie alle unsere Pflanzen, brauchen auch unsere Balkonblumen die richtigen Nährstoffe, um prächtig zu wachsen. Wenn sich an Ihren Petunien (Petunia) die Blätter, besonders die jungen Blätter, gelb verfärben, dann handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um eine Chlorose, die durch einen Nährstoffmangel verursacht wird.

Chlorose bei Petunien erkennen

Der fehlende Nährstoff ist Eisen (Fe-ferrum). Ein typisches Symptom der Chlorose bei Petunien ist das Umschlagen der grünen Blätter in Gelb, wobei die Blattadern aber grün bleiben. Pflanzen brauchen Eisen für die Bildung von Enzymen, für den Stoffwechsel, für die Bildung von Chlorophyll und damit auch für die Atmung und Photosynthese. Wenn dieser Nährstoff nun aber fehlt, kommt es nicht nur zu den erkennbaren Verfärbungen, sondern durch das Fehlen von Chlorophyll ist die Photosynthese behindert und die Pflanzen können auch gewissen Enzyme und Hormone nicht mehr bilden.

Chlorose Weinblatt Befall verfärbtes Blatt
Ähnlich wie bei diesem Weinblatt sieht Chlorose auch bei Petunien aus [Foto: Vadym Zaitsev/ Shutterstock.com]

So erkennen Sie einen Eisenmangel an Ihren Petunien beziehungsweise Surfinien:

  • Junge Blätter sind betroffen
  • Die Blätter verfärben sich gelb, nur die Blattadern bleiben grün
  • Wachstumsstörungen

Chlorose bei Petunien vorbeugen

Damit Sie erst gar keine Probleme mit chlorostischen Petunien bekommen aufgrund von Eisenmangel, haben wir nachfolgend ein paar Tipps fürs Sie parat. Da Petunien sogenannte Starkzehrer sind, benötigen Sie viele Nährstoffe und auch viel Wasser.

Jedoch sollte man dabei auch auf das Gießwasser achten. Wenn man die Petunien immer mit hartem Wasser aus der Leitung gießt, also Wasser, das viel Kalk enthält, kann sich der pH-Wert in der Erde verändern. Ein veränderter pH-Wert kann dazu führen, dass bestimmte Nährstoffe – wie zum Beispiel Eisen bei einem zu hohen pH-Wert im Boden – nicht mehr, beziehungsweise nur in deutlich geringerem Maße aufgenommen werden können.  Daher sollten Sie zum Gießen weiches Wasser (Regenwasser) verwenden, wenn Ihr Wasser aus der Leitung sehr kalkreich ist.

Petunien gießen mit GIeßkanne
Zum Gießen sollte kein kalkhaltiges Wasser verwendet werden [Foto: Konoplytska/ Shutterstock.com]

Verwenden Sie beim Pflanzen schon ein lockeres und nährstoffreiches Substrat, um Ihren Petunien einen guten Start ins Leben zu geben. Besonders bei Petunien in Kübeln, die Chlorosesymptome zeigen, kann ein Umtopfen in frische Erde auch hilfreich sein. Dadurch erhält die Pflanze wieder frische Nährstoffe, denn durch das viele Gießen, können viele Nährstoffe ausgeschwemmt werden, die die Pflanze braucht. Auch ist das Umtopfen nach dem Überwintern vorteilhaft und empfehlenswert. Hier erfahren Sie mehr über die richtige Pflege und das Überwintern von Petunien.

lila Petunien im Topf
Bei Petunien im Topf kann auch Umtopfen in frische Erde helfen [Foto: V J Matthew/ Shutterstock.com]

Kalk und pH-Wert: Was Sie noch darüber wissen sollten

Es wird immer viel über pH-Wert und Kalk gesprochen, was hat es also damit auf sich? Der pH-Wert drückt die Konzentration der Wasserstoff-Ionen aus, also je mehr Wasserstoff-Ionen vorhanden sind, desto saurer ist die Lösung.

Man findet immer wieder die Begriffe sauer, basisch, alkalisch und neutral im Zusammenhang mit dem pH-Wert:

  • Basisch und alkalisch bedeutet dasselbe, nämlich ein pH-Wert über 7,5
  • neutral bedeutet ein pH-Wert von 6- 7,5
  • Sauer bedeutet einen pH-Wert unter 6
pH-Skala bunt
Auf einer pH-Skala kann man den pH-Wert ablesen [Foto: trgrowth/ Shutterstock.com]

Für die Pflanzen ist der pH-Wert des Bodens wichtig für die Verfügbarkeit der Nährstoffe oder auch Nährsalze genannt. Der optimale pH-Wert für die meisten Pflanzen liegt zwischen 5,5 und 6,5. Extreme pH-Werte können Pflanzenorgane schädigen. Auch sind extrem hohe oder niedrige pH-Werte verantwortlich dafür, dass Nährstoffe im Boden fixiert und für die Pflanzen nicht verfügbar sind.

Ein erhöhter pH-Wert bewirkt einen Mangel an Phosphor oder Eisen, wohingegen ein niedriger Wert zum Beispiel einen Mangel an Magnesium oder Molybdän zur Folge hat. Dieser Nährstoffmangel wird durch die Nicht-Verfügbarkeit dieser Nährstoffe bewirkt und durch den pH-Wert verursacht.

Die Wasserhärte wird von Calcium- und Magnesiumcarbonaten bestimmt und wirkt basisch. Dadurch kann der pH-Wert des Substrats beeinflusst werden und zwar durch das Gießen. Wasser mit einer hohen Härte kann den pH-Wert erhöhen. Hartes Wasser erkennen Sie daran, dass sich an allen Gegenständen, die mit dem Leitungswasser in Berührung kommen, weiße Krusten bilden, wie zum Beispiel im Wasserkocher, an Wasserhähnen oder in der Duschkabine.

Chlorose bei Petunien bekämpfen und behandeln

Die Chlorose bei Petunien ist leicht wieder loszuwerden. Der einfachste Weg führt über eine richtige und angepasste Düngung.

Petunien düngen

Behandeln Sie Ihre Petunien mit einem speziellen Surfinien- und Petuniendünger. Diese NPK-Dünger enthalten neben den in größtem Umfang benötigten Nährstoffen Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) auch noch Eisen (Fe) und unterstützen Ihre Blumen beim Wachstum. Petuniendünger können Sie regelmäßig, je nach verwendeten Düngern, anwenden. Damit kann man Mangelerscheinungen auch vorbeugen.

Petunien düngen mit Hand im Topf
Spezielle Petuniendünger können Mangelerscheinungen vorbeugen [Foto: Bochkarev Photography/ Shutterstock.com]

Einige Beispiele für solche Dünger wären:

  • Neudorff Bio Trissol Surfinien- und Petuniendünger
  • Dehner Petunien-Dünger
  • Duostar 2000 Spezial Petunien- Dünger
  • Chrysal Flüssigdünger Surfinien

Diese Dünger sind in flüssiger Form erhältlich und werden einfach dem Gießwasser beigegeben. Es  gibt aber auch Dünger in fester kristalliner Form, die einfach im Wasser aufgelöst werden. Da Eisen von den Petunien über die Wurzeln und über die Blätter aufgenommen werden kann, kann man gegen den Eisenmangel auch eine Blattdüngung anwenden.

Blattdüngung bei Petunien

Sie können auch spezielle eisenhaltige Dünger bei Ihren Petunien verwenden. Diese Dünger enthalten auch Stickstoff zur Unterstützung des Wachstums. Wenn Sie die Blätter mit Eisendünger besprühen, sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Daher empfiehlt sich eine Anwendung am Abend. Die Blattdüngung ist ein optimaler Weg, um Eisenmangel zu bekämpfen, da dieser Dünger nicht mit dem Gießwasser ausgeschwemmt werden kann. Seien Sie aber Vorsicht bei der Dosierung: Eine Überdosierung kann noch größeren Schaden an Ihren Petunien anrichten.

Vermeiden Sie auch den Kontakt mit der Düngerlösung, denn diese Eisendünger können unschöne Rostflecken auf Ihrer Kleidung oder auf Ihrem Boden hinterlassen.

Petunien besprühen Sprühflasche
Die Blattdüngung ist ideal, da der Dünger nicht mit dem Gießwasser ausgeschwemmt wird [Foto: Africa Studio/ Shutterstock.com]

Solche Eisendünger für Petunien sind zum Beispiel:

  • Substral Eisendünger
  • Neudorff Ferramin Eisendünger
  • Compo Fetrilon 13%

Achten Sie dabei immer auf die empfohlenen Mengenangaben, denn eine Überversorgung kann Ihren Pflanzen auch schaden.

Gesteinsmehle für Petunien

Außerdem kann man Gesteinsmehle in die Erde einbringen, um den Eisenmangel auszugleichen. Gesteinsmehle kann man auch schon beim Pflanzen mit einbringen, um die Petunien schon von Beginn an mit Nährstoffen zu versorgen.

Hier erfahren Sie noch mehr über die richtige Pflege von Petunien und wie man diese am besten über den Winter bringt.

Wir empfehlen zur Behandlung & Vorbeugung von Chlorose diese Produkte:
  • pH-Bodentestset: Bodentest-Set zur einfachen und genauen Ermittlung des Kalkbedarfs. Set reicht für 8 Anwendungen.
  • Floragard Bio Rhodohum: Bio Spezialerde ohne Torf zum Pflanzen von kalkempfindliche Moorbeetpflanzen. Die Bio-Dünger Flora-Bio-Mix und Flora-Phyto-Mix sorgen für ein gesundes Pflanzenwachstum und prachtvolle Blüten und der niedrige pH-Wert optimiert die Nährstoffversorgung für ein gesundes Wachstum.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden fruchtbar.
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top