logo

‘Blauer Schwede’-Kartoffel: Anbau & Ernte der blauen Kartoffelsorte

Wer nach bunter Abwechslung in der Küche sucht, liegt mit der Kartoffelsorte ‘Blauer Schwede’ genau richtig. Warum Sie öfter mal die normalen Kartoffeln gegen ihre blaue Variante austauschen sollten, verraten wir Ihnen hier.

Blauer Schwede
Die Kartoffelsorte ‘Blauer Schwede’ ist von außen wie auch innen ein echter Hingucker [Foto: Brent Hofacker/ Shutterstock.com]

Oft finden bunte Sorten wie der ‘Blaue Schwede’ ihren Weg nicht bis in die Supermarktregale. Die lila Schale und die blaue Maserung im Inneren sorgen aber für einen echten Hingucker auf jedem Tisch. Auch in Sachen Geschmack kann die blaue Kartoffel mit ihren gelben Verwandten ohne Probleme mithalten, was vermutlich auch einer der Gründe war, warum sie im Jahr 2006 zur Kartoffel des Jahres gewählt wurde.

‘Blauer Schwede’-Kartoffel: Besonderheiten und Herkunft

Die Kartoffel ‘Blauer Schwede’, auch ‘Blue Congo’ oder ‘Idaho Blue’ genannt, ist eine alte Sorte, über deren Herkunft Experten sich nicht einig sind. Vermutet wird der Ursprung der blauen Kartoffel aber in Südamerika. Die kräftige blaue Färbung hängt vom Gehalt der sogenannten Anthocyane ab. Dies sind natürliche Farbstoffe, welche auch in anderem roten oder blauen Obst und Gemüse vorkommen. Ihnen wird außerdem eine positive Wirkung auf die menschliche Gesundheit nachgesagt, da sie schädliche Stoffwechselprodukte abwehren.

Kartoffel Blauer Schwede
Die Kartoffel hat eine große Farbenvielfalt, zu der auch die blauen Kartoffeln zählen, zu bieten [Foto: photka/ Shutterstock.com]

Hinweis: Es gibt noch einige andere blaue oder violette Kartoffelsorten. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Spezialartikel zu lila Kartoffeln.

Blauer Schwede-Kartoffeln anbauen

Die blaue Kartoffelsorte lässt sich sowohl im normalen Beet, Hochbeet oder auch im Blumentopf anpflanzen. Bei uns finden Sie allgemeine Tipps, wie Sie Ihre Kartoffeln pflanzen, oder dazu, wie der Kartoffelanbau im Blumentopf gelingt. Der ‘Blaue Schwede’ wird ab Ende April bis Ende Mai in die Erde gelegt. Der Pflanzabstand sollte 30 bis 35 Zentimeter in der Reihe und 50 bis 70 Zentimeter zwischen den Reihen betragen.

Für den Kartoffelanbau verwendet man sogenannte Pflanz- oder Saatkartoffeln und kein Saatgut. Für ‘Blauer Schwede’-Pflanzkartoffeln gibt es zahlreiche Anbieter, auch im Biobereich, sodass Ihnen eine große Auswahl zur Verfügung steht. Eine nährstoffreiche und kaliumbetonte Erde wie unsere Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde ist ein guter Start beim Pflanzen der Kartoffeln. Durch die Eignung der Erde sowohl für den Topf als auch das Beet bleibt es Ihnen überlassen, wo genau Sie Ihre ‘Blauen Schweden’ pflanzen wollen. Die blauen Kartoffeln keimen bei einer Bodentemperatur von 7 bis 8 °C und können ab April gesetzt werden. Möglich ist aber auch, diese bereits ab März im Warmen vorkeimen zu lassen und dann erst in die Erde zu setzen. Das ermöglicht eine frühere Ernte des ‘Blauen Schweden’. Hierbei ist aber zu beachten, dass die empfindlichen Keime beim Einsetzen in die Erde nicht abbrechen.

Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Gemüsearten sowie Beerenobst,
sorgt für eine reiche & aromatische Ernte, unbedenklich für Mensch & Tier

Pflege

Natürlich muss die Kartoffel ‘Blauer Schwede’ angehäufelt und auf Schädlinge untersucht werden. Mehr zum richtigen Kartoffelanbau lesen Sie in unserem passenden Spezialartikel.

Wenn Sie die Erträge Ihrer blauen Kartoffel fördern möchten, können Sie im Juni nachdüngen. Hierzu kann man zum Beispiel einen vornehmlich organischen Dünger wie unseren Plantura Bio-Tomatendünger verwenden. Dieser ist für verschiedenste Gemüsesorten mit hohem Kaliumbedarf geeignet, vor allem wenn der Boden eher sandig ist und keine Pflanzerde zur Verbesserung verwendet wurde.

Der ‘Blaue Schwede’ ist leicht anfällig gegenüber Kartoffelschorf – eine Krankheit, die durch das Bakterium Streptomyces scabies ausgelöst wird. Dieses benötigt zum Überleben Sauerstoff und hier kann sich der findige Gärtner eines Tricks bedienen, der auch das richtige Wässern einbezieht:
Um Kartoffelschorf vorzubeugen, ist es von Vorteil, die Kartoffeln besonders ab dem Knollenansatz, also bevor Blüten entstehen, sehr regelmäßig in kleinen Gaben zu bewässern. Die schorfverursachenden Bakterien sind sauerstoffliebend und durch das Wasser können die Lufteinschlüsse im Boden gefüllt werden – das Bakterium wird in seiner Entwicklung gehemmt.
Zudem sollten Sie nur wenig hacken, um nicht noch mehr Luft in den Boden zu bringen.

Außerdem kommt es bei mittel- bis spätreifen Sorten wie dem ‘Blauen Schweden’ oftmals zur Krautfäule, ausgelöst durch den Eipilz Phytophthora infestans. Durch das Vorkeimen und damit einer früheren Ernte kann man dem Pilzbefall aber entgegenwirken, da die Krautfäule die Pflanzen erst gegen Ende der Saison verstärkt befällt. Wichtig ist außerdem eine abwechslungsreiche Fruchtfolge. Das heißt, Sie sollten nicht jedes Jahr im gleichen Beet die Kartoffeln ‘Blauer Schwede’ oder überhaupt Gemüse aus der Familie der Nachtschattengewächse – wie Kartoffeln, Tomaten, Physalis oder Auberginen – pflanzen.

Ernte und Verwendung von Blauer Schwede-Kartoffeln

Die Erntezeit der ‘Blauer Schwede’-Kartoffel liegt normalerweise um den August herum und die blaue Kartoffel gehört damit zu den mittelfrühen Sorten bei der Ernte. Nach 130 bis 150 Tagen haben die Knollen ihre Erntegröße erreicht. Dies lässt sich auch durch das leicht welkende Laub der Pflanze erkennen. Unter den blauen Kartoffelsorten kann die ‘Blauer Schwede’-Kartoffel den durchschnittlich höchsten Ertrag verzeichnen.

Blauer Schwede-Kartoffel
Auch unter der Schale kommt die leuchtende Farbe zum Vorschein

Man kann die mehlige bis vorwiegend festkochende blaue Kartoffel gut als Salat-, Pell- oder Salzkartoffel verwenden. Auch aus dem Ofen als Pommes oder Gratin kann der ‘Blaue Schwede’ mit seinem kräftigen Geschmack überzeugen. Die starke blaue Farbe kann bei der Zubereitung etwas verblassen, bleibt aber trotzdem charakteristisch blau.

Wenn Sie noch mehr über verschiedene Kartoffelsorten wissen wollen, schauen Sie doch mal bei unserer Übersicht der 50 besten Kartoffelsorten vorbei.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.