logo

Schnittknoblauch: Tipps zum Säen, Pflanzen & Ernten

Der Anbau von Schnittknoblauch im Garten ist einfach und erfolgversprechend. Wir verraten, was man bei der Aussaat von Schnittknoblauch beachten muss und wie man ihn richtig erntet.

Blühender Schnittknoblauch
Schnittknoblauch ist ein pflegeleichtes und leckeres Kraut für Ihren Garten [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

Schnittknoblauch (Allium tuberosum) ist das perfekte Kraut für alle, die den aromatischen Geschmack von Knoblauch nicht missen möchten, jedoch keine Lust auf dessen starken Geruch haben. Denn Schnittknoblauch hinterlässt keinen knoblauchtypischen Geruch im Mund oder an den Fingern. Zudem ist das Kraut äußerst pflegeleicht und gedeiht nicht nur im Gartenbeet, sondern auch im Topf auf der Fensterbank oder im Balkonkasten. Die Pflanze ist gut in der Küche einsetzbar und zudem noch schön anzuschauen, bildet sie doch den ganzen Sommer über feine, weiße Blüten, die zart duften. In diesem Artikel verraten wir Ihnen alles über die Herkunft, die richtige Aussaat, die Pflege, das Vermehren, die Ernte sowie die Verwendung von Schnittknoblauch.

Schnittknoblauch: Herkunft und Eigenschaften

Schnittknoblauch wird auch Knoblauch-Schnittlauch (Knolau), Chinesischer Schnittlauch oder Chinesischer Lauch genannt und gehört zu der Pflanzengattung des Lauchs (Allium). Somit ist er eng verwandt mit Schnittlauch (Allium schoenoprasum), Porree (Allium porrum) oder Zwiebeln (Allium cepa). Ursprünglich stammt das aromatische Kraut wohl aus China, es wächst allerdings wild in den meisten Teilen des tropischen Asiens. Heutzutage wird Schnittknoblauch fast auf der ganzen Welt kultiviert und sehr geschätzt.

Schmetterling auf blühendem Schnittknoblauch
Die weißen Blüten des Schnittknoblauchs sind dekorativ und beliebt bei Insekten [Foto: Teresa Design Room/ Shutterstock.com]

Was Aussehen und Wuchs betrifft, erinnert Schnittknoblauch stark an Schnittlauch. Die Halme sind aber insgesamt etwas breiter und größer. Es handelt sich um eine ausdauernde, krautige Pflanze, die bis zu 80 Zentimeter in die Höhe wachsen kann. Sie bildet Zwiebeln ähnliche, kleine Knollen aus, die weiß sind. Die Halme sind flach, 1,5 bis 8 Millimeter breit und grün. Die sternförmigen, weißen Blütendolden blühen von Juni bis September und locken zahlreiche Insekten an.

Schnittknoblauch-Sorten

Bei der Sortenwahl von Schnittknoblauch kann man im Grunde nichts falsch machen. Die Sorten unterscheiden sich hauptsächlich in der Wuchshöhe und der Dicke der Halme. Eine kleine Sortenübersicht liefert Ihnen eine Vorstellung davon, welche Sorten sich für den Anbau lohnen:

  • ‘Fat Leaf’: Wie der Name schon vermuten lässt, sind die Halme breit und dick
  • ‘Kiss me’: Besonders breite Halme
  • ‘Knolau’: Bis zu 50 Zentimeter hoch, starkwüchsig
  • ‘Monstrosum’: Bis zu 80 Zentimeter hoch
  • ‘Neko’: Bildet flache, breite Halme mit einem feinen Aroma
  • ‘Rosa Schnittknoblauch’: Trägt – wie der Name schon sagt – rosa Blüten und breite, saftige Blätter
  • ‘Sapras’: Ertragreich und aromatisch
  • ‘Shiva’: Wird bis zu 30 Zentimeter hoch, ist sehr starkwüchsig und ertragreich
  • ‘Wagners Kobold’: Dünne, aromatische Halme

Schnittknoblauch säen

Für einen Anbau von Schnittknoblauch ist die Aussaat natürlich der erste Schritt. Wann, wo und wie Sie Schnittknoblauch am besten säen, beantworten wir Ihnen in den folgenden Abschnitten.

Der richtige Standort für Schnittknoblauch

Das Kraut aus China fühlt sich sowohl im Gartenbeet als auch im Topf pudelwohl. Am besten gedeiht es an einem vollsonnigen bis sonnigen Standort. Ideal ist es, wenn die Pflanze den halben Tag voll in der Sonne steht, aber auch mit halbschattigen Standorten kommt sie gerade noch zurecht. Ganz im Schatten möchte der Schnittknoblauch hingegen nicht stehen. Der Boden sollte humushaltig und nährstoffreich sein. Außerdem liebt das geschmackvolle Kraut gleichmäßig feuchte Erde. Mit Staunässe kommt es allerdings gar nicht zurecht.

Schnittknoblauch anpflanzen
Vorgezogener Schnittknoblauch kann ab Mitte Mai ins Beet gepflanzt werden [Foto: Patiwat Sariya/ Shutterstock.com]

Wohin Schnittknoblauch säen?

  • Vollsonniger bis sonniger Standort
  • Humoser und nährstoffreicher Boden
  • Gleichmäßig feucht
  • Keine Staunässe

Tipp: Gute Pflanznachbarn für Schnittknoblauch sind Tomaten (Solanum lycopersicum), Gurken (Cucumis sativus), Karotten (Daucus carota subsp. sativus) oder Erdbeeren (Fragaria). Weniger gut verträgt er sich mit Hülsenfrüchten wie Erbsen (Pisum sativum) und Bohnen (Phaseolus vulgaris) oder mit Kohlsorten wie beispielsweise Weißkohl (Brassica oleracea convar. capitata var. alba).

So pflanzt man Schnittknoblauch-Samen aus

Die Schnittknoblauch-Aussaat kann entweder in Töpfchen unter Glas, auf der Fensterbank oder aber später, direkt ins Freiland, erfolgen. Die beste Zeit, um mit dem Vorziehen zu beginnen, ist ab Ende März. Die vorgezogenen Pflänzchen können Sie dann ab Mitte Mai ins Gartenbeet auspflanzen. Die Direktsaat ins Beet kann von April bis August erfolgen.

Wann Schnittknoblauch säen?

  • Vorziehen ab Ende März
  • Vorgezogene Pflanzen ab Mitte Mai ins Freiland pflanzen
  • Von April bis August ins Freiland

Das Vorziehen in Anzuchttöpfchen auf der Fensterbank oder unter Glas bringt den Vorteil mit sich, dass Sie früher mit dem Säen beginnen und somit schneller die ersten leckeren Stängel ernten können. Für die Aussaat empfehlen wir unsere Plantura Bio-Kräutererde, die perfekt auf die Ansprüche von Schnittknoblauch abgestimmt ist und dem Kraut die besten Voraussetzungen für ein ideales Wachstum bietet.

Schnittknoblauch im Topf
Schnittknoblauch wächst im Beet und im Topf gut [Foto: BK_graphic/ Shutterstock.com]

Schnittknoblauch im Topf aussäen:

  • Aussaat-Erde wie die Plantura Bio Kräuter- & Aussaaterde
  • Anzuchttöpfchen mit Erde füllen
  • Pflanzabstand: 30 x 25 cm
  • Mit 1 cm dicker Erdschicht bedecken
  • Angießen
  • Keimdauer: 14 – 28 Tage
  • Ideale Keimtemperatur: 18 – 20 °C
  • Gleichmäßig feucht halten
  • Nach dem Aufgehen der Saat ggf. vereinzeln
Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für aromatische Kräuter sowie zur
erfolgreichen Aussaat, Stecklings-
vermehrung & zum Pikieren
 

Wenn die vorgezogenen Pflänzchen ausreichend groß und die Pflanzgefäße vollkommen durchwurzelt sind, ist es an der Zeit, den Schnittknoblauch zu pflanzen. Das kann entweder im Gartenbeet oder im Topf erfolgen.

Alternativ können Sie Ihren Schnittknoblauch auch direkt im Freiland säen. Dazu befolgen Sie einfach die folgende Anleitung:

  • Beet vorbereiten: Boden gut auflockern, Unkraut entfernen
  • Erde mit einem natürlichen Dünger mit Langzeitwirkung, wie zum Beispiel unserem Plantura Bio-Universaldünger, oder Fertigkompost anreichern
  • Saatrillen anlegen
  • Saattiefe: 2 cm
  • Reihenabstand: 30 – 40 cm
  • Pflanzabstand: 25 cm
  • Saat mit Erde bedecken
  • Gut angießen
  • Bis zum Aufgehen der Saat gut feucht halten
Anbau Schnittknoblauch
Zum Säen von Schnittknoblauch im Beet werden zunächst Saatrillen angelegt [Foto: kuenlin/ Shutterstock.com]

Schnittknoblauch vermehren

Schnittknoblauch können Sie ganz simpel selbst vermehren. Die einfachste und erfolgversprechendste Methode dafür ist durch Teilung.

Schnittknoblauch durch Teilung vermehren im Überblick:

  • Pflanzen müssen für die Teilung mindestens 3 Jahre alt sein
  • Im Frühjahr oder im Herbst
  • Schnittknoblauch-Pflanze ausgraben
  • Pflanze mit der Hand in 2 oder 3 Teile aufteilen
  • Teile vorsichtig voneinander lösen (ggf. mit Gartenschere oder Spaten)
  • Einpflanzen
  • Gut angießen

Schnittknoblauch pflegen

Zur Pflege von Schnittknoblauch gehört natürlich das Gießen und Düngen. Das leckere Kraut mag es gerne gleichmäßig feucht, weshalb Sie die Erde immer kontrollieren und bei Bedarf gießen sollten. Wichtig ist auch, das Beet, in dem der Schnittknoblauch wächst, frei von Unkraut zu halten. Das gelingt durch regelmäßiges Jäten oder durch eine Mulchschicht oder Untersaat. Gedüngt wird am besten mit einem Dünger mit natürlicher Langzeitwirkung, alternativ auch mit Kompost. Diese beiden Nährstoffquellen sind nachhaltig und versorgen Ihre Pflanze langfristig mit allem, was sie zum Wachsen braucht.

Tipp: Unseren Plantura Bio-Universaldünger müssen Sie nur zwei Mal im Jahr ausbringen: einmal im Frühjahr kurz nach dem Austreiben und ein weiteres Mal während der Hauptwachstumsphase, zum Beispiel im Juni.

Wie pflege ich Schnittknoblauch?

  • Gleichmäßig feucht halten
  • Unkraut entfernen durch Jäten, Mulchen oder Untersaat
  • Im Frühjahr und im Juni düngen
  • Dafür Dünger mit Langzeitwirkung, wie unseren Plantura Bio-Universaldünger, oder Kompost verwenden
Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Schnittknoblauch überwintern

Nicht wenige Gärtner fragen sich sicherlich: Ist Schnittknoblauch winterhart? Die simple Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja. Schnittknoblauch ist mehrjährig. Schnittknoblauch zu überwintern stellt daher kein Problem kein. Temperaturen bis zu minus 20 °C machen dem Kraut nichts aus. Im Frühjahr treibt es dann von ganz alleine wieder aus und Sie haben viele Jahre lang Freude an dem beliebten Küchenkraut.

Wie überwintere ich Schnittknoblauch?

  • Schnittknoblauch ist mehrjährig
  • Winterhart bis zu -20 °C

Schnittknoblauch ernten und haltbar machen

Ein großer Vorteil von Schnittknoblauch: Er kann fast das ganze Jahr hindurch verwendet werden.

Wann und wie ernte ich Schnittknoblauch?

  • Erntezeit: Frühjahr bis Herbst
  • Schnittknoblauch im Topf auf der Fensterbank kann sogar das ganze Jahr hindurch geerntet werden
  • Für die Ernte eine Schere oder ein scharfes Messer verwenden
  • Halme 2 Finger breit über dem Boden abschneiden
  • Auch die Blüten des Schnittknoblauchs sind essbar und können geerntet werden 

Tipp: Je radikaler Sie Ihren Schnittknoblauch zurückschneiden, desto kräftiger treibt er danach erneut aus.

Schnittknoblauch im Gartenbeet
Schnittknoblauch kann von Frühling bis Herbst geerntet werden [Foto: Wit Sriun/ Shutterstock.com]

Ist Ihr Schnittknoblauch erst einmal geerntet, hält er sich leider nur zwei bis drei Tage frisch. Dazu kann er gut in einem Glas mit Wasser oder im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Deshalb ist es ratsam, immer nur so viel zu ernten, wie auch frisch verwendet werden kann. Sie haben aber natürlich auch verschiedene Möglichkeiten, das Kraut haltbar zu machen. Sie können Ihren Schnittknoblauch zum Beispiel kinderleicht einfrieren. Andere Methoden sind das Einlegen in Salz oder in Essig und Öl. Und auch als Pesto hält Schnittknoblauch sehr lange und schmeckt zudem ausgezeichnet. Schnittknoblauch zu trocknen ist allerdings nicht sehr empfehlenswert. Er verliert durch die Trocknung fast sein komplettes Aroma.

Schnittknoblauch lagern und haltbar machen im Überblick:

  • Bestenfalls immer nur so viel frisch ernten, wie auch verwendet werden kann
  • Frische Halme in ein Wasserglas stellen
  • Alternativ in ein feuchtes Küchentuch einwickeln und im Gemüsefach des Kühlschrankes lagern
  • Schnittknoblauch haltbar machen durch Einfrieren
  • In Salz einlegen
  • Als Pesto
  • In Essig und Öl einlegen
  • Zum Trocknen eignet sich Schnittknoblauch nicht
Schnittknoblauch wird wie Schnittlauch verwendet
Schnittknoblauch schmeckt im Kräuterquark, zu Salaten oder Suppen [Foto: MRS.Siwaporn/ Shutterstock.com]

Verwendung von Schnittknoblauch 

Für diejenigen, die das Kraut noch nicht so gut kennen, stellt sich vielleicht diese Frage: Wie verwende ich eigentlich Schnittknoblauch? Schnittknoblauch ist in der Küche vielseitig einsetzbar: Er schmeckt gut im Kräuterquark, in Salaten, in Suppen, zum Würzen und Verfeinern von herzhaften Gerichten oder als Dekoration und zum Anrichten von Speisen. Oder probieren Sie frischen Schnittknoblauch doch einfach mal auf einem leckeren Butterbrot. Die kleine Zwiebeln können gedünstet und wie Frühlingszwiebeln verwendet werden. Auch die Schnittknoblauch-Blüten sind essbar. Sie können sie zum Beispiel als Dekoration oder in Salaten genießen. Das Beste am Schnittknoblauch: Anders als richtiger Knoblauch hinterlässt das Kraut keinen Geruch im Mund. Und zu guter Letzt die Frage: Ist Schnittknoblauch gesund? In ihm steckt viel von dem Stoff Allicin – wie auch in anderen Lauchgewächsen. Allicin stärkt das Immunsystem gegen Bakterien und Viren und soll außerdem dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken.

Für wen es doch lieber richtiger Knoblauch sein soll, haben wir hier Tipps und Tricks zum Anbau von Knoblauch im eigenen Garten parat.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top