logo

Zitronenverbene ernten, verwenden & haltbar machen

Die Beerntung der Zitronenverbene lohnt sich, denn ihre Blätter können nicht nur für erfrischende Getränke oder Tees verwendet werden.

Ernte der Zitronenverbene
Die recht großen Blätter der Zitronenverbene können einfach geerntet werden [Foto: Pedal to the Stock/ Shutterstock.com]

In ihrer Heimat Südamerika ist die Zitronenverbene (Aloysia citrodora) ein weit verbreitetes Heilmittel bei vielerlei Beschwerden. Sie soll zum Beispiel den Verdauungstrakt oder das Nervensystem unterstützen. Mit dem Anbau der Verbene können auch Sie von dem betörenden Duft und den diversen Anwendungsmöglichkeiten der Zitronenverbene profitieren. Daher geben wir in diesem Artikel Tipps für die richtige Ernte der Zitronenverbene sowie die Verwendung, zum Beispiel als Zitronenverbenen-Tee.

Zitronenverbene ernten

Die Blätter der Zitronenverbene können von Mai bis September geerntet werden. Hierfür werden einzelne Blättchen abgezupft oder ganze Zweige einige Zentimeter über dem Boden abgeschnitten. Man sollte nur gesunde Pflanzenteile ernten. Verwelkte, angefressene oder verfärbte Blätter sollten Sie entfernen. Frische Blätter eignen sich hervorragend zur Herstellung von Kräuterlimonaden oder zur Verfeinerung von Desserts.

In den meisten Fällen reicht bei uns das Licht im Winter nicht aus, um das ganze Jahr über frische Zitronenverbene zu ernten. Die Pflanze würde leiden und ein erhöhtes Risiko für Schädlingsbefall sowie Kümmerwuchs wären die Folge. Die warme, belaubte Überwinterung der Zitronenverbene kann aber zum Beispiel in Wintergärten durchaus gelingen. Wer auch ohne Wintergarten nicht auf die Zitronenverbene verzichten möchte, sollte sich in den Sommermonaten einen ausreichenden Erntevorrat anlegen. Die Pflanze kann dann im Herbst zurückgeschnitten und in die wohlverdiente Winterruhe geschickt werden.

geerntete Zitronenverbene
Für den Wintervorrat können ganze Triebe bodennah zurückgeschnitten werden [Foto: Julia Lopatina/ Shutterstock.com]

Tipp: Um eine üppige Ernte einzufahren, sollte man bei der Pflege und Überwinterung von Zitronenverbene alles richtig machen. Dazu gehören auch eine angepasste Düngung und das richtige Gießen.

Zitronenverbene trocknen und haltbar machen

Für die Haltbarmachung können die frischen Blätter der Zitronenverbene eingefroren, in Öl eingelegt oder sogar zu Sirup verarbeitet werden. Die wohl einfachste Methode der Konservierung von Zitronenverbene ist jedoch das Trocknen. Am besten streift man die Blätter frisch vom geschnittenen Zweig ab. Anschließend legt man sie auf einem Tuch oder auf Zeitungspapier locker aus. An einem luftigen, warmen Platz trocknen die Zitronenverbenen-Blätter innerhalb einer Woche. Direkte Sonneneinstrahlung sollte dabei vermieden werden. Alternativ können auch einige Zweige zusammengebunden und zum Trocknen aufgehängt werden. Je langsamer und schonender getrocknet wird, desto eher bleiben die grüne Farbe und das Aroma erhalten. Ungeduldige können die Zitronenverbene auch im Backofen bei circa 30 bis 40 °C und leicht geöffneter Ofentür oder im Dörrautomaten trocknen. Darunter können aber sowohl die Farbe als auch der Geschmack leiden. Der Trocknungsvorgang ist erst dann abgeschlossen, wenn die Kräuter beim Zusammendrücken knistern. Ist noch zu viel Restfeuchte vorhanden, kann es während der Lagerung zu Schimmelbildung kommen. In einem luftdichten, undurchsichtigen Behälter gelagert bleibt das Zitronenaroma bis zu zwölf Monate erhalten.

getrocknete Zitronenverbenen-Blätter
Erst wenn die Blätter beim Zerdrücken knistern, können sie luftdicht eingepackt werden [Foto: mavicfe/ Shutterstock.com]

Verwendung und Wirkung der Zitronenverbene

Die Zitronenverbene hat in allen Pflanzenteilen verschiedene ätherische Öle. Diese enthalten hauptsächlich Citral, Neral und Geranial und erinnern mit ihrem frischen Duft an Zitrone. Die Duftintensität der Blätter ist erheblich stärker als bei den meisten anderen ähnlich riechenden Pflanzen. Wer sich den frischen Duft ins Haus holen möchte, befüllt kleine Kräutersäckchen mit dem getrockneten Zitronenverbenen-Kraut. Diese dienen gleichzeitig der Insektenabwehr, denn manchen Mücken und Fliegen scheint der Duft nicht sonderlich gut zu gefallen.

Die Zitronenverbene ist essbar und wird in der Volksheilkunde als schmerzlindernd, krampflösend, entzündungshemmend und verdauungsfördernd beschrieben. Zudem kann sie bei Nervosität und Schlaflosigkeit leicht beruhigend wirken. Durch Studien belegt ist unter anderem die anti-oxidative Wirkung von Zitronenverbene. Ein Guten-Abend-Tee aus Zitronenverbene, auch bekannt als „Verveine“, ist in Frankreich sehr beliebt. Ein Erkältungstee aus Zitronenverbene wird bei uns oft als „Eisenkraut-Tee“ bezeichnet. Das Echte Eisenkraut (Verbena officinalis) ist zwar nahe verwandt mit der wohlriechenden Verbene, schmeckt jedoch äußerst bitter.

Zitronenverbenen-Tee
Für einen Zitronenverbenen-Tee werden die Blätter frisch oder getrocknet verwendet [Foto: Geo-grafika/ Shutterstock.com]

Für einen aromatischen Tee übergießt man zwei Teelöffel der getrockneten und zerkleinerten Blätter oder drei bis fünf frische Blätter der Zitronenverbene mit einem Viertelliter heißem Wasser und lässt ihn etwa fünf Minuten ziehen. Gekühlt schmeckt das Getränk im Sommer auch als Eistee wunderbar und wird zur Aromatisierung von anderen Getränken eingesetzt.
Nicht nur als Tee, auch in der Küche wird Zitronenverbene als Würzkraut verwendet. Das zitronige Aroma harmoniert wunderbar mit Fisch und Geflügel. Doch auch zum Würzen von Salaten und Aromatisieren von Süßspeisen wie Pudding oder Eis wird es herangezogen. Wer auch im Winter vom Geschmack der Zitronenverbene profitieren möchte, verarbeitet sie am besten zu Sirup, Gelee oder Pesto.

getrocknete Zitronenverbene
Als Wintervorrat eignen sich verarbeitete oder getrocknete Blätter [Foto: Brent Hofacker/ Shutterstock.com]

Ist Zitronenverbene giftig für Katzen? Sowohl für Menschen als auch für Tiere sind geringe Mengen an Zitronenkraut nicht giftig. Nur bei übermäßigem Verzehr kann es zu leichten Vergiftungserscheinungen wie Übelkeit oder Erbrechen kommen. Katzen fressen aber normalerweise keine oder lediglich geringe Mengen des aromatischen Krautes.

Der Sommer ist die Erntezeit schlechthin. Jetzt bietet es sich auch an, einen Kräutervorrat für den Winter anzulegen. Alles, was Sie bei der Ernte von Kräutern beachten müssen, haben wir daher in einem extra Artikel für Sie zusammengefasst.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.