skip to Main Content

Mango anpflanzen: Einpflanzen & Anbau leichtgemacht

Die gesunde Mango kann für vielerlei Rezepte verwendet werden. Den Mangokern kann man einpflanzen und somit einen Mangobaum selber ziehen – mehr dazu hier.

 

Es gibt wohl kaum jemanden, der das Fruchtfleisch der süßen Mango nicht gerne mag. Die Frucht schmeckt jedoch nicht nur in Desserts, sondern auch in deftigeren Kombinationen wie Currys oder im berühmten Mango Chutney. Doch mit dem Kern der Mango kann man auch sehr simpel einen eigenen Mangobaum züchten. Wie man eine Mango anpflanzt, können Sie in unserer Anbau-Anleitung weiter unten finden.

Auch Sie können Ihren eigenen Mangobaum ziehen. Draußen wird es dem tropischen Gesellen sicherlich zu kalt sein, aber der Mangokern kann ganz einfach in einen Topf eingepflanzt werden und so ihr Fensterbrett schmücken.

Mangokern einpflanzen

Für das Anpflanzen eines Mangobaums beachten Sie folgende Schritte:

  1. Schneiden Sie die Mango vorsichtig auf bis nur noch die Kernhülse übrig bleibt. Entfernen Sie das Fruchtfleisch und öffnen Sie die Hülse achtsam, indem Sie diese mit einer Messerspitze seitlich aufhebeln. Dann gelangen Sie zum wirklichen, nierenförmigen Kern der Mango der etwas dunkler gefärbt ist.
  2. Im nächsten Schritt wickeln Sie den Kern in ein feuchtes Küchentuch ein und packen den eingewickelten Kern in einen Gefrierbeutel. Dieser wird verschlossen und für um die 10 Tage zur Seite gelegt.
  3. Nach einigen Tagen sind der Keimling und Würzelchen zu sehen, die sich aus dem Kern heraus schieben. Jetzt kann der Kern in die Erde gesetzt werden, am besten senkrecht nach oben schauend, damit man es dem Keim erleichtert. Reichlich Wasser und ein heller Standort sind gute Begleiter für einen gesunden Mangobaum.
kernlose Mango neben Pflanze und Erde

Mit etwas Glück und einem Grünen Daumen wächst aus dem Mangokern innerhalb einiger Wochen eine kleine Mangopflanze heran (Anzeige: Herzlichen Dank an Floragard)

Folgende Produkte haben sich bei uns bewährt:
  • Floragard Bio Kräuter- & Aussaaterde: Bio-Spezialerde ohne Torf zur Anzucht und zum Umtopfen von Jungpflanzen.
  • Torffreie Bio-Erde für Obst und Beeren: Hochwertige Spezialerde zur Weiterkultivierung von Obstpflanzen/-bäumen. Die feine und lockere Struktur sorgt für eine gute Wasseraufnahme und ein kräftiges Wachstum. Premium Qualität: BIO und ohne Torf.
  • Plantura Bio Universaldünger: Ideale Nährstoffzusammensetzung mit Langzeitwirkung für Beerensträucher, Erdbeeren und Obstbäume. Die Kaliumbetonung sorgt für saftige und aromatische Beeren und Obst.

Herkunft und Geschichte der Mango

Die Mangofrucht stammt ursprünglich aus dem Gebiet zwischen Indien und Myanmar. Mittlerweile hat sich die Mago allerdings in der ganzen Welt ausgebreitet und wird in vielen tropischen und subtropischen Regionen angebaut. Hauptproduzent der Mango ist aber noch immer Indien, gefolgt von China, Thailand, Pakistan und Mexiko. Auch in Gebieten der USA und in Australien gibt es Mangoanbaugebiete.

Inhaltsstoffe und Verwendung der Mango

Reife Mangos schmecken unfassbar lecker! Man erkennt eine reife Mango am einfachsten über ihre Färbung: Ist die Schale der Mango gelblich gefärbt, deutet das auf Reife hin. Zudem gibt die Haut auf Druck der Finger nach und riecht schon etwas nach frischer Mango. Essen kann man die Mango roh, aber auch erwärmt in Currys oder dem Mango Chutney schmeckt sie gut. Doch das Fruchtfleisch kann natürlich auch einfach roh in Obstsalaten verzehrt werden. In Südostasien gibt es häufig einen frischen Mangosalat als Beilage verschiedener Gerichte; manchmal mit etwas Sesam und Chili angemacht. In Smoothies oder sogenannten Lassies überzeugt die Mango auch in flüssiger Form. Hat man überreife Mangos, eignen sie sich besonders gut zum Pürrieren – oder auch für Mango-Marmelade.

frisch geerntete Mango

Mangos schmecken unglaublich lecker und sind gesund! [Foto: Prasanth M JCC BY-SA 2.0]

Mangos zu essen, ist sehr gesund. Die Frucht enthält auf 100 Gramm gerade einmal 60 Kilo-Kalorien (kcal). Noch dazu ist sie voller Mineralstoffe und Vitamine: Kalium, Kupfer, Magnesium, Vitamine A, B, C, E und K. Bedenken beim Fruchtzucker braucht man bei der Mango auch nicht zu haben. Hundert Gramm der Frucht enthalten im Schnitt 12 Gramm Fruchtzucker. Dieser ist jedoch nicht schädlich für den Körper im Gegensatz zu industriell hergestellten Zuckern.

reife Mango an Baum

Wenn sie ihre leuchtend orange Schale haben, sind die Mangos reif. [Foto: Prasanth M JCC BY-SA 2.0]

In Indien, dem Herkunftsland der Mango, wird sie auch schon seit Jahrhunderten als Heilmittel eingesetzt. Sie soll sich vor allem gut auf die Verdauung auswirken und entzündungshemmend sein.

Melissa

Ich bin Journalistin und Autorin mit großer Begeisterung für grüne Themen. Das schließt für mich eine regionale und tierfreie Ernährung genauso ein, wie Bemühungen um eine schonende und nachhaltige Landwirtschaft. Ökologische Verantwortung sehe ich vor allem auch im globalen Kontext.
Lieblingsobst: Himbeeren und Blaubeeren
Lieblingsgemüse: Feldsalat, Tomate und Aubergine

Back To Top