logo

Maulbeerbaum-Sorten: Übersicht über die rote, schwarze & weiße Maulbeere

Maulbeeren wachsen je nach Art als Strauch oder Baum mit weißen, roten oder schwarzen Früchten. Wir stellen verschiedenen Maulbeer-Arten und -Sorten vor.

weiße, rote und schwarze Maulbeeren
Maulbeeren gibt es in allen Farbvarianten von Schwarz, Violett-rot und Weiß [Foto: Mirjana Rikalo/ Shutterstock.com]

Die Gattung der Maulbeerbäume (Morus) ist vielfältig und es existieren diverse Arten und Sorten für die Pflanzung im Hausgarten oder Topf. Wir geben Ihnen in diesem Artikel eine Übersicht über verschiedene Sorten der Maulbeere.

Weiße Maulbeere

Der Weiße Maulbeerbaum (Morus alba) stammt aus Ostasien und wird bereits seit über 4500 Jahren in China kultiviert. Er bevorzugt sonnige, leichte, kalkhaltige und sandige Böden. Das Laub des mittelgroßen Baumes diente vor allem Seidenraupen als Nahrung, bringt aber auch viele süße, weiße bis rotschwarze Früchte hervor. Außerdem wurde er als Zierbaum gepflanzt.
Die Weiße Maulbeere kann in Einzelstellung, Gruppen oder wildwachsenden Schutzhecken gepflanzt werden. Sie ist jedoch auch sehr gut für streng geschnittene Hecken und als Formgehölz geeignet. Hier finden Sie eine Übersicht der zahlreichen fruchtenden Sorten und Zierformen der Weißen Maulbeere.

Sorten der Weißen Maulbeere

  • ‘Aurefolia’: Maulbeer-Sorte mit hellgrünem Laub und goldgelber Herbstfärbung. Sie bildet zartlila behauchte, weiße und süß schmeckende Früchte mit honigartigem Duft.
  • ‘Constantinopolitana’: Maulbeere mit recht starkem, aber gedrungenem Wuchs. Die 5 cm langen, süßen Früchte färben sich bei Reife erst gelblich, später dann schwarzrot.
  • ‘Emanuelle’: Französische Sorte mit auffällig hellvioletten, etwa 3 cm langen Früchten. Der Kleinbaum erreicht eine Wuchshöhe von etwa 5 m.
  • ‘Weiße Sofia’: Kleinbaum mit etwa 5 m Wuchshöhe. Die Sorte bildet 4 cm lange weiße Früchte mit violettem Überzug und sehr süßem Geschmack.
Weiße Maulbeeren
Weiße Maulbeeren, wie die violett überzogenen Früchte der Sorte ‘Weiße Sofia’ schmecken süß [Foto: Speci_Alex/ Shutterstock.com]

Zierformen der Weißen Maulbeere

  • ‘Nana’: Kugelige, strauchartig wachsende Maulbeere mit dichtem Wuchs bis 3,5 m Höhe und Breite. Bildet keine Früchte, da die Pflanzen meist rein männlich sind.
  • ‘Pendula’: Maulbeerbaum mit hängendem Wuchs, auch Trauermaulbeere genannt. Das Bäumchen kann 2 – 6 m hoch werden und bildet dichte Lauben unter den überhängenden Ästen. Sie bildet kleine, bei Reife schwarzrote Früchte.
  • Platanenblättriger Maulbeerbaum (Morus alba f. macrophylla): Kleinbaum mit 3 – 10 m Wuchshöhe und platanenartig geformten Blättern.
  • ‘Pyramidalis’: Säulenförmig wachsender Maulbeerbaum mit 10 – 16 m Wuchshöhe. Die wenigen Früchte sind 1 – 2 cm klein und weiß gefärbt.
  • ‘Spirali’: Zickzack-Maulbeere oder Korkenzieher-Maulbeere mit verdrehten Trieben. Der Wuchs ist strauchig bis 4 m Höhe und Breite. Die großen Blätter können 20 cm lang werden.
Maulbeerbaum 'Pendula'
Der Hängende Maulbeerbaum ‘Pendula’ wird auch als Trauer-Maulbeere bezeichnet [Foto: alybaba/ Shutterstock.com]

Schwarze Maulbeere

Die Schwarze Maulbeere (Morus nigra) stammt aus Westasien und ist mittlerweile auch in Amerika und Südeuropa eingewandert. Der wärmebedürftige Kleinbaum gedeiht bei uns in geschützten Gebieten mit Weinbauklima. Der bevorzugt kalkreiche und nährstoffhaltige Boden sollte warm und sonnig liegen. Die schwarzvioletten Früchte schmecken deutlich aromatischer als diejenigen der Weißen Maulbeere.

  • ‘Agate’: Großstrauch oder Kleinbaum mit 3 – 5 m Höhe. Die 3 – 4 cm langen Früchte reifen im Spätsommer und schmecken süß-aromatisch.
  • ‘Black Persian’: Mittelasiatische Sorte mit sehr großen, bis 6 cm langen und 3 cm breiten schwarzen Früchten.
  • ‘Kaester’: Ertragreiche Maulbeer-Sorte aus Los Angeles mit sehr süßen, etwa 4 cm langen schwarzroten Früchten.
Schwarze Maulbeeren am Baum
Die Schwarze Maulbeere ist deutlich wärmebedürftiger, aber auch aromatischer als Morus alba [Foto: Volodymyr Nikitenko/ Shutterstock.com]

Rote Maulbeere

Die Rote Maulbeere (Morus rubra) ist im Osten der USA zuhause und wird in ihrer Heimat bis zu 15 m hoch. Sie bevorzugt feuchte Standorte, weshalb sie oft an Flussufern anzutreffen ist. Ihre Früchte unterscheiden sich kaum von denen der Schwarzen Maulbeere. Sie sind jedoch mit 3 cm Länge etwas kleiner und färben sich bei Reife rot oder rotschwarz. Das Laub dieser Art färbt sich im Herbst leuchtend goldgelb. Es gibt nur wenige Selektionen dieser Art, Kreuzungen mit Morus alba hingegen sind weitaus bekannter.

  • ‘Gelso Rosso’: Schwachwüchsige italienische Sorte der Roten Maulbeere mit einer Endhöhe von nur 3,5 m.
  • Morus alba x rubra ‘Illinois Overbearing’: Kreuzung aus Weißer und Roter Maulbeere. Reichtragende, schwarzfruchtige Sorte mit guter Winterhärte in milden Gebieten und später Reifezeit.
  • Morusalba x rubra ‘Wellington’: In New York von Richard Wellington gezüchtete Sorte aus Weißer und Roter Maulbeere. Fruchtbare Sorte mit aromatischen, schwarzen Früchten und langer Erntezeit.
reife, Rote Maulbeeren
Die Rote Maulbeere stammt ursprünglich aus dem Osten der USA [Foto: noraismail/ Shutterstock.com]

Asiatische Maulbeere

Die Asiatische Maulbeere (Morus australis), auch Koreanische oder Chinesische Maulbeere genannt, stammt aus Ostasien. Früher wurde sie unter dem Namen Morus alba var. stylosa zu den Weißen Maulbeeren gezählt. Sie fühlt sich auf Kalksteinböden wohl und wächst noch in kälteren Lagen, sie bildet einen 2 bis 3 m hohen Strauch mit tief gelappten kleinen Blättern und zahlreichen etwa 1 cm großen schwarzroten Früchten.

Morus australis mit Früchten
Morus australis wächst buschig als Strauch und bringt kleine schwarzrote Früchte hervor [Foto: High Mountain/ Shutterstock.com]

Großfrüchtige Maulbeere

Die Großfrüchtige oder Lange Maulbeere (Morus macroura) wird ihrem Namen mit Früchten bis 10 cm Länge durchaus gerecht. Sie sind somit deutlich länger als die Früchte aller anderen Arten. Die Großfrüchtige Maulbeere ist wärmebedürftig und sollte in milden Klimaten gepflanzt werden. Sie ist winterhart bis maximal -10 °C. Der ideale Standort liegt vollsonnig auf tiefgründigen, nährstoffreichen und feuchten Böden.

  • ‘Pakistan Red’: Maulbeere mit 5 m Wuchshöhe und vergleichsweise guter Winterhärte. Die 7 – 8 cm langen Früchte färben sich bei Reife tiefrot bis schwarzrot und schmecken aromatisch und süß.
  • ‘Giant Pakistan’: Diese Sorte bildet die größten Maulbeerfrüchte mit einer Länge von bis zu 10 cm. Diese schmecken süß und aromatisch, bleiben dabei eher fest und sind daher gut lagerfähig. ‘Giant Pakistan’ ist winterhart bis -10 °C und kann eine Wuchshöhe von 10 m erreichen.
langezogene Frucht der Großfrüchtigen Maulbeere
Die Großfrüchtige Maulbeere bildet bis 10 cm lange Früchte [Foto: Lerner Vadim/ Shutterstock.com]

Japanische Maulbeere

Die Japanische Maulbeere (Morus kagayamae; Synonym Morus bombycis) wächst als Großstrauch oder kleiner Baum. Die älteren Blätter sind platanenartig eingekerbt. Sie erreicht dabei 5 bis 8 m Höhe und bildet kleine, brombeerartige rotschwarze Früchte. Auch der süße und fruchtige Geschmack erinnert an Brombeeren, weshalb diese Art auch als Brombeer-Platane angeboten wird. Bei dieser Art gibt es nur sehr wenige Sorten, etwa ‘Shin-Tso’. Der optimale Standort für die Japanische Maulbeere liegt sonnig, warm und geschützt auf nährstoffreichen, durchlässigen Böden.

reife Japanische Maulbeeren
Die Früchte der Japanischen Maulbeere sind klein und ähneln Brombeeren in Form und Geschmack [Foto: yamaoyaji/ Shutterstock.com]

Zwergmaulbeerbäume

  • Morus acidosa ‘Mulle’: Maulbeere mit schwachem Wuchs aus schwedischer Züchtung. Die Kleinbäume sind äußerst winterhart und werden selbst im Alter nicht höher als 3,5 m, mit Schnittmaßnahmen deutlich kleiner. Bereits an jungen Bäumchen hängen viele kleine, brombeerähnliche Früchte mit süß-säuerlichem Geschmack. Neben einem warmen, vollsonnigen Standort bevorzugt ‘Mulle’ durchlässige, nährstoffreiche und frische Böden.
  • Morus rotundiloba ‘Mojo Berry’: Zwergmaulbeere bis 1,5 m und guter Winterhärte bis -15 °C. Diese extrem schwachwüchsige Maulbeer-Sorte eignet sich auch für die Topfkultur. An sonnigen Standorten mit guter Nährstoffversorgung und durchlässigen Böden fruchtet diese Zwergmaulbeere besonders üppig. Die zahlreichen süßen Früchte reifen nacheinander zwischen Juni und September.
Zwergmaulbeere im Topf
Zwergmaulbeeren, wie die Sorte ‘Mojo Berry’ lassen sich auch im Topf kultivieren [Foto: EndwiaSS/ Shutterstock.com]

Im Anschluss an die Auswahl der passenden Art und Sorte geht es an die Pflanzung der Maulbeerbäume. Erfahren Sie in unserem Artikel alles zu Standortansprüchen, Pflegemaßnahmen und Ernte der exotischen Früchte.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.