logo

Blattläuse an Zimmerpflanzen: Ursachen & Tipps zur natürlichen Bekämpfung

Kein Besitzer von Zimmerpflanzen sieht die kleinen weißen Läuse gern. Wir verraten, durch welche Ursachen Läuse auf Zimmerpflanzen entstehen und wie man die Blattläuse auf natürliche Weise bekämpfen kann.

Blattläuse an Zimmerpflanze
Auch an Zimmerpflanzen in der Wohnung sind Blattläuse, wie in diesem Fall Wollläuse, zu finden [Foto: daguimagery/ Shutterstock.com]

Nicht nur Im Garten sind Blattläuse häufig ungebetene Gäste, sondern auch in Wohnräumen oder im Wintergarten. Blattläuse sind bei Ihrer Wahl der Wirtspflanze nicht sehr wählerisch, weshalb auch exotische Zimmerpflanzen durch Blattläuse befallen werden können. Wir zeigen Ihnen wie Sie einen Blattlausbefall an Zimmerpflanzen erkennen und natürlich bekämpfen können.

So erkennt man Blattläuse an Zimmerpflanzen

Vor allem in der Wohnung sind Läuse eine unschöne Vorstellung. Doch wie erkennt man Blattläuse an Zimmerpflanzen? Blattläuse sind bei genauem Hinsehen mit dem bloßen Auge erkennbar. Es handelt sich um 1 bis 6 mm große Insekten, die je nach Art gelblich, rötlich, weißgrau, schwarz oder grün sein können. Da sie sich bevorzugt an Triebspitzen und Blütenknospen aufhalten, empfehlen wir regelmäßig einen kurzen Blick auf diese Bereiche zu werfen. Durch ihre Saugaktivität am Phloem der Pflanze kommt es häufig zu deformierten Blättern und reduziertem Triebwachstum. Triebspitzen hängen bei einem starken Befall sogar nach unten, da die Blattläuse lokal viel Wasser entziehen. Blattläuse nehmen beim Saugen des Pflanzensaftes mehr Zucker auf, als sie benötigen. Den restlichen Zucker scheiden sie als sogenannten Honigtau wieder aus. Dieser Honigtau bildet eine glänzende und klebrige Schicht auf Blättern oder Ihrer Fensterbank. Bei einem stärkeren Befall kann es auch zu gelblich verfärbten Blättern kommen.

Wie können Sie Blattläuse an Zimmerpflanzen erkennen?

  • Blattläuse an Zimmerpflanzen sind mit bloßem Auge meist an Triebspitzen sichtbar
  • 1 – 6 mm große Insekten, gelblich, rötlich, weißgrau, schwarz oder grün gefärbt
  • Deformierte Blätter und schlappe Triebe
  • Bei starkem Befall reduziertes Wachstum
  • Glänzender, klebriger Honigtau auf und unter der Pflanze

Tipp: Blattläuse schädigen Ihre Pflanze nicht nur durch das Entziehen von zuckerhaltigem Pflanzensaft, sondern können auch Pflanzenviren übertragen, die Ihre Pflanze dann zusätzlich schädigen und die sich nur vorbeugend oder durch die Vernichtung der Pflanze bekämpfen lassen.

Läuse an Zimmerpflanzen
Blattläuse saugen bevorzugt an jungen, weichen Trieben und Knospen [Foto: Catherine Eckert/ Shutterstock.com]

Welche Läuse gibt es an Zimmerpflanzen? 

Schwarze, grüne oder rote Blattläuse an Zimmerpflanzen

Bei schwarzen Läusen an Zimmerpflanzen kann es sich zum Beispiel um die Schwarze Bohnenlaus (Aphis fabae) handeln. Sie ist im Freiland eine der häufigsten Blattlausarten aber findet auch immer wieder den Weg in das Wohnzimmer. Es existieren aber noch viele weitere schwarze Läuse, zum Beispiel die schwarze Kirschlaus (Mycus pruniavium).

Weiße Läuse an Zimmerpflanzen

Sie fragen sich, was das für kleine weiße und wollige Punkte an der Triebspitze oder Stängel Ihrer Pflanze sind? Hierbei handelt es sich nicht um Blattläuse, sondern um Wollläuse (Pseudococcidae). Sie sind zwar mit circa drei Millimetern Größe sehr klein aber durch ihre helle Färbung gut sichtbar. Die häufigsten Vertreter sind die Zitrusschmierlaus (Planococcus citri) und die langschwänzige Schmierlaus (Pseudococcus longispinus). Ihr weißes Erscheinungsbild erhalten die Läuse durch Wachsschichten auf ihrem Körper. Dies kleinen Wachsblättchen fallen zum Teil von den Tieren ab und geben einen Hinweis auf einen Wolllausbefall. Außerdem produzieren auch Wollläuse Honigtau. Wollläuse befallen neben Zitruspflanzen viele verschiedene Zimmerpflanzen, wie Gummibaum (Ficus elastica), Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata), oder Orchideen (Orchidaceae). Sogar Kakteen (Cactaceae) sind nicht vor Wollläusen sicher. Doch mit den richtigen Tricks lassen sich auch Wollläuse sicher erkennen und bekämpfen.

Welche Symptome sind typisch für einen Wolllausbefall?

  • Weiße, wenige Millimeter große Insekten
  • Weißes Puder auf Blättern oder der Pflanzenerde
  • Honigtau
  • Bei starkem Befall reduziertes Wachstum
Blattlausbefall an Zimmerpflanze
Solch ein starker Wolllausbefall an einem Gummibaum sollte schnell behandelt werden [Foto: ViktoriaIvanets/ Shutterstock.com]

Die Ursache von Blattläusen an Zimmerpflanzen

Blattläuse können als flugfähige Insekten leicht durch eine offene Tür ins Haus gelangen und sich auf einer passenden Pflanze durch Jungfernzeugung massenhaft vermehren. Oder sie werden durch Pflanzen in die Wohnung eingeschleppt, entweder durch einen Neukauf von Pflanzen oder durch Zimmerpflanzen, die im Sommer draußen standen und im Herbst wieder in die Wohnung geholt werden. Bevor eine Pflanze in Ihre Wohnung kommt, sollten sie diese auf Blattläuse untersuchen und sie bei einem Befall außerhalb des Hauses behandeln. Auch in den ersten beiden Wochen, nachdem die neu angekommen Pflanze in Ihren vier Wänden steht, sollten Sie genau auf einen möglichen Blattlausbefall achten. Blattläuse fühlen sich in unseren Behausungen übrigens äußerst wohl und verbreiten sich daher schnell. Denn Blattläuse bevorzugen trockene und warme Luft, wie sie vor allem im Winter in Wohnungen herrscht. Außerdem werden geschwächte Pflanzen, die vielleicht unter Nährstoffmangel oder einem falschen Standort leiden, eher befallen.

Was sind die Ursachen von Blattläusen an Zimmerpflanzen?

  • Zugang als beflügelte Insekten oder über neue Zimmerpflanzen
  • Trockene Luft
  • Geschwächte Pflanzen durch falsche Standortwahl oder Pflege
Vorbeugen vor Blattläusen
Ein heller Standort und regelmäßiges Befeuchten Ihrer Zimmerpflanzen beugen Blattläuse vor [Foto: Pixel-Shot/ Shutterstock.com]

Blattläuse an Zimmerpflanzen natürlich bekämpfen

Was tun, wenn Sie einen Blattlausbefall an Ihren Zimmerpflanzen entdeckt haben? Wir empfehlen Ihnen vor allem im Innenraum, wo Sie besonders viel Kontakt mit den Pflanzen haben, auf synthetische Pflanzenschutzmittel zu verzichten und natürliche Maßnahmen vorzuziehen. Wenn Sie eine befallene Pflanze entdeckt haben, sollten Sie zuerst die befallene Pflanze isolieren, um eine Ausbreitung der Läuse an Zimmerpflanzen zu verhindern. Dann stehen Ihnen eine Reihe an Maßnahmen zu Verfügung:

Blattläuse abwaschen

Blattläuse mögen es nicht feucht und können sich an Ihrer Wirtspflanze nicht gut festhalten, weshalb sie abgewaschen werden können. Bei kleinen Zimmerpflanzen eignet sich das Eintauchen der gesamten Pflanze in Wasser. Der Topf kann mit einem Tuch fest umhüllt werden, um das Ausschwemmen der Erde zu verhindern. Die Pflanze sollte zwei Stunden Unterwasser gehalten werden, um die Blattläuse von der Pflanze zu lösen. Diese Maßnahme eignet sich nicht für Kakteen, da diese eine wassergesättigte Erde nicht gut vertragen. Bei größeren Pflanzen können Sie diese in die Dusche stellen und mit einem Wasserstrahl abbrausen. Hierbei sollten Sie ebenfalls den Topf schützen, um das Auswaschen der Erde zu verhindern. Die Stärke des Wasserstrahls sollte so gewählt werden, dass die Pflanze keinen Schaden nimmt. Diese Prozedur sollte einmal pro Woche wiederholt werden. Zusätzlich empfehlen wir die Pflanze jeden Tag mit Wasser zu besprühen, um ein feuchteres Mikroklima zu erzielen.

Neem-Produkte

Eine besonders wirksame Möglichkeit Blattläuse an Zimmerpflanzen zu bekämpfen sind Mittel auf Neembasis. Diese sind aus den Samen des Neembaums gewonnen. Diese Samen enthalten ein Öl, das sich hervorragend eignet, um Blattläuse an Zimmerpflanzen zu bekämpfen. Der natürliche Wirkstoff Azadirachtin aus dem Neemöl wird von den Läusen beim Saugen aufgenommen. Die Blattläuse stoppen nach bereits wenigen Stunden Ihre Saugaktivität. Außerdem stört der Wirkstoff die Entwicklung der Läuse, wodurch alle Generationen auf der Pflanze verenden. Auch unser Plantura Bio-Schädlingsfrei Neem basiert auf Neemöl und ermöglicht Ihnen, Blattläuse an Zimmerpflanzen biologisch bekämpfen.
Plantura Bio-Schädlingsfrei Neem wird einfach mit Wasser zu einer Suspension gemischt und mit einer Sprühfalsche auf die betroffene Pflanze gesprüht. Bei jedem Pflanzenschutzmittel ist die korrekte Anwendung sehr wichtig. Genaue Hinweise und Anwendungsanleitungen finden Sie auf der Produktpackung, im Voraus können Sie das Sicherheitsdatenblatt im Shop studieren.

Plantura Bio-Schädlingsfrei Neem
Plantura Bio-Schädlingsfrei Neem
Hochwirksames & natürliches Spritzmittel
gegen Blattläuse, Kartoffelkäfer & Co,
aus den Samen des Neem-Baumes

Schmierseife oder Brennnesselsud gegen Blattläuse

Eine Schmierseifenlauge bestehend aus 0,2 Liter Schmierseife und einem Liter Wasser kann mit einer Sprühfalsche auf die befallende Pflanze gesprüht werden. Hierfür stellen Sie die Pflanze am Besten in die Dusche oder Badewanne. Dies wiederholen Sie am besten morgens und abends über mehrere Tage, bis Sie keine Blattläuse mehr sehen.

So verwenden Sie Seifenlauge gegen Blattläuse:

  • Seifenlauge aus 200 Milliliter Schmierseife auf einen Liter Wasser
  • Zweimal täglich auf die befallene Pflanze sprühen

Brennnessel sind auch für Blattläuse unangenehm. Für einen Brennnesslsud geben Sie 500 Gramm frischen Brennnessel und fünf Liter kochendes Wasser in einen Topf und lassen es 24 Stunden stehen. Nachdem Sie den Sud durch ein Sieb abgeseiht haben, können Sie den kalten Sud mit einer Sprühflasche auf die befallene Pflanze applizieren. Morgens und abends können Sie dies über mehrere Tage wiederholen, bis Sie keinen Befall mehr erkennen können.

So verwenden Sie Brennnesselsud gegen Blattläuse:

– Brennnesselsud aus 500 Gramm frischen Brennnessel und fünf Liter kochendem Wasser,

  • Zweimal täglich auf die betroffene Pflanze sprühen.

Weitere praktische Hausmittel gegen Blattläuse in Ihrem Garten oder Ihrer Wohnung erfahren Sie in unserem Artikel 10 Hausmittel gegen Blattläuse.

Zimmerpflanze mit Blattläusen
Ist der Blattlausbefall noch gering, können Hausmittel wirksam genug sein [Foto: ULD media/ Shutterstock.com]

Blattläuse an Zimmerpflanzen vorbeugen

Eine gute Vorbeugung ist eine möglichst optimale Pflege Ihrer Zimmerpflanzen: Sind sie gesund, stehen am richtigen Standort und werden sie ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt, sind sie weniger anfällig. Mit einer optimalen Kaliumversorgung werden die Pflanzenzellen stabiler und sind gegenüber den Blattläusen besser gewappnet. Eine optimale Versorgung Ihrer Zimmerpflanzen bietet unser Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger.

Vor allem bei Orchideen ist eine optimale Nährstoffversorgung und Pflege eine Herausforderung. Daher werden Orchideen häufig von Wollläusen befallen. Einer unserer Spezialartikel behandelt häufige Fehler in der Orchideenpflege und zeigt Ihnen einige Tricks zum richtigen Vorgehen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.