logo

Motten im Kleiderschrank: Erkennen & natürlich Bekämpfen

Wenn Sie einen Befall Ihrer Kleider mit Motten vermuten, finden Sie in diesem Artikel Ratschläge und Tipps, wie Sie Motten im Kleiderschrank sicher erkennen und nachhaltig bekämpfen können.

Kleidermotte
Kleidermotten können großen Schaden anrichten [Foto: Tomasz Klejdysz/ Shutterstock.com]

Hat man festgestellt, dass der Kleiderschrank plötzlich zu einem Insektenhotel für Kleidermotten (Tineola bisselliella) geworden ist, macht sich oft Verzweiflung breit. Doch man ist nicht machtlos gegen die Mottenplage im Schrank. In der Regel kann man die kleinen Plagegeister mit einfachen Mitteln wieder loswerden, ohne Chemie einzusetzen oder den Kammerjäger rufen zu müssen.

Woher kommen Motten im Kleiderschrank?

Häufig kommen Kleidermotten mit Second-Hand-Kleidung oder gebrauchten Teppichen und Möbeln in die Wohnung. Abgesehen davon können sie aber auch auf natürliche Weise ins Haus gelangen, denn auch draußen in der Natur finden die kleinen Schmetterlinge reichlich Futter, zum Beispiel in Vogelnestern. Von dort ist der Weg in den heimischen Kleiderschrank meist nicht mehr weit.

Tipp: Ein Befall des Kleiderschranks mit Motten ist übrigens kein Zeichen mangelnder Hygiene. Vielmehr zeigt er, was für Stoffe sich in ihrem Kleiderschrank befinden. Die Larven der Motten benötigen zur Entwicklung Keratin. So haben sie es vor allem auf Kleidung aus Wolle, Seide, Kaschmir oder Leder und Pelze abgesehen. Auch von menschlichen Haaren und Hautschuppen, die an der Kleidung haften, können sich Kleidermotten ernähren.

Motten im Vogelnest
In der Natur findet man Kleidermotten oft in Vogelnestern [Foto: wachira tasee/ Shutterstock.com]

Motten im Kleiderschrank erkennen

Zunächst einmal erkennen Sie einen Mottenbefall im Kleiderschrank ganz praktisch an Löchern in ihrer Kleidung oder den Faltern, die plötzlich in ihrem Kleiderschrank auftauchen. Kleidermotten sind eher unscheinbar. Ausgewachsene Tiere werden bis zu 1,5 cm lang, haben bewimperte, glänzende Flügel und sind abhängig von der Nahrung dunkelbraun bis gelblich. Bei fliegenden Tieren handelt es sich meistens um Männchen, die auf der Suche nach weiblichen Tieren sind. Nach der Paarung kann ein Weibchen bis zu 250 Eier legen, aus denen nach ungefähr zwei Wochen Larven schlüpfen. Unter optimalen Wachstumsbedingungen, also bei 24 °C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 75 % dauert es 60 Tage, bis sich die Larven zu adulten Faltern entwickelt haben.

Pullover mit Löchern
Kleidermotten habe es vor allem auf Wolle, Kashmir, Leder un Pelze abgesehen [Foto: Little Adventures/ Shutterstock.com]

Wenn sie sich unsicher sind, ob es tatsächlich Motten in Ihrem Kleiderschrank gibt, oder wenn Sie die Entwicklung der Mottenanzahl überwachen wollen, bieten sich Pheromonfallen wie unsere Plantura Kleidermotten-Falle an. Diese Mottenfallen für Kleiderschränke sind mit speziellen Sexuallockstoffen versehen, die anziehend auf männliche Falter wirken. Da die Fallen zudem klebrig sind, bleiben angelockte Männchen an der Falle haften, sodass ein Mottenbefall des Kleiderschrankes frühzeitig erkannt und die Wirkung der Bekämpfung überwacht werden kann. Pheromonfallen eignen sich jedoch nicht zur Bekämpfung, da sie nicht jedes einzelne Männchen erwischen. Es können also immer noch Weibchen befruchtet werden, die dann jeweils ungefähr 250 Eier legen.

Plantura Kleidermotten-Fallen
Plantura Kleidermotten-Fallen
Pheromonfallen zur frühzeitigen Befalls-
erkennung mit 3-monatiger Wirkungsdauer,
geruchlos, insektizid- & giftfrei

Motten im Kleiderschrank bekämpfen

Bevor man mit der Mottenbekämpfung beginnt, sollte man mit Hilfe von spezifischen Pheromonfallen feststellen, ob es sich tatsächlich um Kleidermotten handelt. Finden Sie Falter auf den Fallen mit den Sexualhormonen haben Sie Gewissheit und können weitere Bekämpfungsschritte einleiten. Auch während der Bekämpfung sollte man noch Mottenfallen verwenden, um zu erkennen, wann diese erfolgreich war. Denn auch eine kleine Restpopulation kann sich sonst wieder stark vermehren.

Kleidung mit chemischen Mitteln behandeln
Seine Kleider mit chemischen Mitteln zu behandeln sollte nur eine letzte Möglichkeit sein [Foto: nito/ Shutterstock.com]


Zur Bekämpfung werden viele chemische Mittel wie Motten- und Insektensprays angeboten. Da die darin enthaltenen Stoffe aber oft auch giftig oder reizend für Menschen sind, ist bei ihrer Anwendung große Vorsicht geboten.
Aber auch auf natürlichem Weg können Motten im Kleiderschrank mit Hausmitteln nachhaltig und dauerhaft erfolgreich bekämpft werden, sodass nur im Notfall auf chemische Mittel oder den Kammerjäger zurückgegriffen werden muss.

Eine biologische und nachhaltige Alternative, um Motten im Kleiderschrank zu bekämpfen, sind Schlupfwespen der Gattung Trichogramma. Die kleinen Tierchen haben wenig mit den gemeinhin bekannten Wespen zu tun. Schlupfwespen sind mit einer Größe von ungefähr 0,4 mm mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Des Weiteren fehlen ihnen die typischen Stechwerkzeuge und statt auf unser Essen haben es die kleinen Tierchen auf Insekteneier abgesehen. Schlupfwespen legen ihre eigenen Eier in die der Wirtstiere, wodurch die Wirtslarven in den Eiern absterben und der Entwicklungszyklus der Motten unterbrochen wird. 
Auch unsere Plantura Schlupfwespen gegen Kleidermotten gehören zur Gattung Trichogramma und sind eine Art, die speziell auf Kleidermotten spezialisiert ist.

Schlupfwespe
Schlupfwespen sind sehr klein und auf die Parasitierung von Insekteneiern spezialisiert [Foto: Henri Koskinen/ Shutterstock.com]

Entscheiden Sie sich für unsere Schlupfwespen, bekommen Sie sechs Mal im Abstand von je zwei Wochen Kärtchen zugesendet, auf denen sich Schlupfwespen in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden. So wird der komplette Lebenszyklus der Kleidermotten abgedeckt. Ein Kärtchen reicht für ungefähr 1 m², sodass für einen gewöhnlichen Kleiderschrank 4 Kärtchen ausreichen sind. Da unsere Schlupfwespen wirklich nur Kleidermotten parasitieren, geht von ihnen keine Gefahr für Menschen und andere Tiere aus. Sobald Ihr Kleiderschrank mottenfrei ist, bleibt auch von den Schlupfwespen sprichwörtlich nur noch Staub übrig.

Plantura Schlupfwespen gegen Kleidermotten
Plantura Schlupfwespen gegen Kleidermotten
Heimische Trichogramma-Schlupfwespen
zur zuverlässigen & chemiefreien
Bekämpfung von Kleidermotten

Eine weitere Art der Bekämpfung von Kleidermotten im Schrank ist der Versuch, Kleidungsstücke mit Hitze oder Kälte zu behandeln. So kann zum Beispiel sehr heißes Waschen helfen. Bei vielen Kleidungsstücken aus Wolle ist das jedoch nicht möglich, da sie verfilzen und einlaufen würden. Ansonsten kann man an sehr heißen Tagen die Kleidungstücke, eventuell zusätzlich mit schwarzer Folie bedeckt in die pralle Sonne legen. Das andere Extrem, das Kleidermotten schlecht vertragen, ist Kälte. Deshalb können Sie befallene Kleidungsstücke auch für mindestens vier Wochen in die Tiefkühltruhe legen. Ein Problem der Bekämpfung von Kleidermotten durch Hitze oder Kälte ist, dass eigentlich alle Kleider gleichzeitig behandelt werden sollten. Ansonsten sterben zwar die Motten in den gerade behandelten Kleidern ab, aber im Kleiderschrank vermehren sie sich munter weiter. Und wenn dann die mottenfreien Kleider zurück in den Schrank wandern, werden sie gleich wieder befallen. Um dem vorzubeugen können Kleider zum Beispiel in luftdicht schließende Boxen gepackt werden.

Luftdichte Box
Motten haben keine Chance in luftdicht schließende Boxen zu gelanden [Foto: Yuliya Alekseeva/ Shutterstock.com]

Zusätzlich zu jeder Behandlung sollte der Kleiderschrank geputzt, sowie Ecken und Ritze gründlich abgesaugt werden. Dann kann man den Schrank zum Beispiel mit Essigwasser auswischen, denn Kleidermotten meiden diesen extremen Duft.

Motten im Schrank vorbeugen

Kleidermotten mögen weder den Geruch von Lavendel, noch von Zedernholz. So helfen zum Beispiel Lavendelseifen, Duftsäckchen oder Zedernholzstücke im Schrank dabei, Motten abzuhalten. Bei längerer Anwendung kann es allerdings zu Gewöhnungseffekten kommen, weshalb diese Methode keine hundertprozentige Sicherheit bietet. Außerdem sollten Sie zum Beispiel Winter- oder Sommerkleider nur gewaschen einlagern und besonders anfällige Kleidungsstücke in luftdichte Kleidersäcke oder Boxen verpacken. Dann haben Kleidermotten keine Chance, an sie heranzukommen. Insektenschutzgitter an den Fenstern und regelmäßiges Saugen sind weitere Dinge, die sie tun können um einem Mottenbefall vorzubeugen.

Tipp: Wenn man viel anfällige Kleidung, also Wolle, Seide, Pelz oder eine Sammlung von Feder-Boas sein Eigen nennt, ist es sicherer immer eine Mottenfalle im Schrank hängen zu haben. So kann man rechtzeitig reagieren und es kommt zu keinem stärkeren Befall.

Duftsäckchen
Dufsäckchen mit Lavendel können Kleidermotten vom Schrank fernhalten [Foto: Chamille White/ Shutterstock.com]

Wussen Sie, dass Motten auch Teppiche befallen könnnen? In unserem Artikel Motten im Teppich finden Sie hilfreiche Tipps, wie man die Eindringlinge wieder los wird.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.