skip to Main Content

Nacktschnecken mit Schneckenkorn oder biologisch bekämpfen

Wir zeigen wie Sie eine Schneckenplage im Garten mit Schneckenkorn bekämpfen oder mit biologischen Mittel und speziellen Pflanzen vertreiben können.

Nacktschencke im Garten

Die Nacktschnecke ist und bleibt ein ungebetener Gast im Garten [Foto: Bernard DUPONTCC BY-SA 2.0]

Die Bekämpfung von Schnecken ist leider oft unumgänglich, da die gefräßigen Biester doch erheblichen Schaden im Gemüsegarten anrichten können. Bei der Anwendung von z.B. Schneckenkorn müssen aber einige wichtige Punkte beachtet werden, damit Kinder, Haustiere und Nützlinge nicht zu Schaden kommen. Mittlerweile gibt es auch neue biologische Bekämpfungsansätze, wie der Einsatz von spezialisierten Nematoden.

Schneckenkorn – bei richtigem Einsatz effektiv und umweltschonend

Fast jeder Hobbygärtner halt wohl schon mal Erfahrungen mit Schneckenkorn gemacht. Allerdings ist Schneckenkorn nicht gleich Schneckenkorn und auch die richtige Anwendung ist entscheidend. Die Wirkstoffe der meist blauen Körner können erhebliche Unterschiede aufweisen. Wir sagen Ihnen worauf Sie achten müssen: Als erstes sind da Schneckenkörner mit dem Wirkstoff Methiocarb zu erwähnen. Dieser Wirkstoff ist für die Bekämpfung von Schnecken nicht mehr zugelassen, da der Inhaltsstoff umweltschädlich ist und eine erhebliche Gefahr für Kinder und Haustiere darstellt. Sollten Sie noch Restbestände von diesem Schneckenkorn haben, dann sollte Sie über eine fachgerechte Entsorgung nachdenken, denn im Garten hat dieser giftige Stoff eigentlich nichts verloren. Ein weiterer Wirkstoff im Schneckenkorn kann das Metaldehyd sein. Auch dieser Inhaltsstoff hat es in sich und kann für kleine Kinder und Haustiere gefährlich werden. Da die Schnecken durch diesen Wirkstoff an Ort und Stelle verenden, können Nützlinge wie Igel die Schnecken leicht finden und sich ebenfalls vergiften. Deswegen raten wir auch von Schneckenkorn mit Metaldehyd ab.

Bei dem dritten Wirkstoff handelt es sich um Eisen-III-phosphat. Dieser Wirkstoff ist auch im ökologischen Anbau zugelassen und sehr effektiv. Schnecken, welche Schneckenkorn mit diesem Wirkstoff fressen stellen die Nahrungsaufnahme sehr schnell ein. Bevor sie verenden, ziehen sie sich aber noch in ihre Verstecke zurück. Dadurch können Nützlinge die vergifteten Tiere nicht so leicht finden. Allerdings ist Eisen-III-phosphat für die meisten anderen Tiere sowieso ungiftig und wird im Boden einfach zu den Pflanzennährstoffen Eisen und Phosphat umgesetzt. Wir von Plantura empfehlen deswegen nur Schneckenkorn mit Eisen-III-phosphat (z.B. Ferramol von Neudorff), gerade wenn sich Kinder und Haustiere im eigenen Garten aufhalten.

Bei der Anwendung sollten Sie sich an die Produktanleitung halten. Wichtig ist auf jeden Fall ein nachstreuen nach feuchter Witterung, da sich Schneckenkorn dabei relativ leicht auflösen kann. Zudem sollte der zu schützende Pflanzbestand für einen effektiven Schutz komplett mit Schneckenkorn umstreut werden. Wird regelmäßig Schneckenkorn nachgestreut ist die Bekämpfung sehr effektiv!

Folgende Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:

  • NEUDORFF Ferramol Schneckenkorn: Kraftvoller Köder gegen Schnecken mit Eisenverbindungen aus der Natur; nicht bienengefährlich und nicht gefährlich für Haustiere, Igel und andere Nützlinge
  • COMPO BIO Schneckenkorn: Ködergranulat mit guter Lockwirkung; regen- und schimmelfest; nicht bienengefährlich und schont Igel und andere Nützlinge

Laufenten sind auf dem ersten Blick die perfekten Schneckenvertilger

Seit einigen Jahren hört man immer öfter von Laufenten, die in nur wenigen Tagen ganze Schneckenpopulationen vernichten sollen. Dabei soll die Haltung völlig problemlos sein und in einigen Nachbarländern soll es die Enten auch zum Mieten geben. Bei genauerer Recherche stößt man dann aber häufig auf Kritik an den Laufenten. Sie sollen die Beete zertrampeln und gerade Jungpflanzen sollen kaum eine Chance haben zu überleben. Außerdem haben Gartenbesitzer mit einem Teich schlechte Karten. Denn auch Laufenten lieben Wasser und werden das Wasser nur selten für die Schneckenjagd verlassen. Wenn man sich dennoch für Laufenten entscheidet, dann sollte man sich sehr gut über die artgerechte Haltung informieren. Von dem Mieten der Enten können wir nur abraten. Für die Enten ist der häufige Wohnortwechsel extremer Stress und bestimmt nicht artgerecht. Übrigens: In manchen Gärten sollen die Enten durchaus sehr nützliche Helfer sein. Neben Laufenten können natürliche andere Fressfeinde von Nacktschnecken hilfreich sein. Diese Nützlinge, zu denen Vögel, Igel, der Maulwurf und Mäuse gehören, fühlen sich in einem naturnahen Garten am wohlsten.

Laufenten im Garten

Vor der Anschaffung von Laufenten, ist viel Recherche notwendig [Foto: Steano LubianaCC BY 2.0]

Neue biologische Ansätze zur Schneckenbekämpfung

Im Internet sind immer häufiger Tipps zu Kaffee gegen Schneckenbefall zu finden. Einerseits soll Kaffeesatz ähnlich wie Schneckenkorn ausgebracht werden, um die Schnecken fernhalten. Andererseits sollen die Schnecken auch direkt mit Kaffee besprüht werden, damit diese unschädlich gemacht werden. Auf dem ersten Blick scheint Kaffee wirklich ein Wundermittel zu sein, da Koffein die schleimigen Biester tatsächlich bekämpfen kann. Allerdings muss das Koffein in einer bestimmten Konzentration vorhanden sein um tatsächlich effektiv zu sein und hier liegt auch das Problem. Kaffeesatz enthält schon mal viel zu wenig Koffein und ist deswegen eher eine gut gemeinte Düngung für die Pflanzen, aber kein Schneckenbekämpfungsmittel! Auch die Kaffeelösung müsste schon ein SEHR SEHR starker Kaffee sein, damit eine Bekämpfung von Nacktschnecken möglich ist. Vor dem Hintergrund, dass Kaffee nicht gerade billig ist, halten wir den Einsatz von Kaffee als Schneckenbekämpfungsmittel nicht vielversprechend. Viel interessanter scheint da der Einsatz von räuberischen Nematoden. Diese spezialisierten Parasiten haben es nur auf bestimmte Schnecken abgesehen und sind für den Menschen sowieso für Pflanzen komplett harmlos. Die Fadenwürmer dringen in die Schnecke ein und sondern Bakterien ab, die die Schnecke zersetzen. Für den Hobbygärtner wurden bereits spezielle Präparate mit den Nematoden entwickelt.

Folgende biologischen Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:

  • Blühende Schneckenbarriere: Blumenmischung aus wehrhaften und wenig schmackhaften Pflanzen; wirkt wie ein Schutzwall
  • Nützlingswiese: Die besondere Pflanzenauswahl lockt die Gegenspieler vieler Schadinsekten an und dämmt so deren Ausbreitung
  • Bestell-Set Nützlinge: Gewünschten Nützling auf Bestellschein ankreuzen, einschicken und bequem per Post erhalten

Ein besonderer Dank an den Photographen: Steve Jurvetson

 

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top