skip to Main Content

Pflanzen gegen Fliegen: So vertreiben Sie die Plagegeister natürlich

Fliegen sind relativ ungefährlich, können aber ganz schön nerven. Wir zeigen Ihnen, welche Pflanzen Fliegen im Freien und aus den Wohnräumen vertreiben.

Fliege sitzt auf einem Grashalm

Einige Pflanzen können Fliegen auf ganz natürliche Weise fernhalten [Foto: nechaevkon/ Shutterstock.com]

Fliegen können uns schon mal den letzten Nerv rauben, ob es nun die richtig großen Brummer sind oder nur die winzigen Obstfliegen. Manchmal hat man das Gefühl, dass Fliegen einen sechsten Sinn dafür haben, wann sie uns am meisten stören und nerven können. Prinzipiell sind Fliegen ja eher lästig als schädlich, aber darüber nachzudenken, wo Fliegen überall herumkommen, kann schon mal unappetitlich sein.

Pflanzen gegen Fliegen

Fliegen haben ein überaus feines Näschen und können durch unterschiedliche Gerüche abgeschreckt werden. Besonders die ätherischen Öle verschiedenster Pflanzen haben oft eine abschreckende Wirkung auf sie. Hier finden Sie Pflanzen, die auf Fliegen eine abschreckende Wirkung haben und beim Vertreiben dieser lästigen Insekten helfen sollen.

Bäume gegen Fliegen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass in Parks oft Walnussbäume (Juglans regia) rund um Sitzgelegenheiten gepflanzt werden und dass es auch auf Bauernhöfen üblich ist, am Hofgelände Walnüsse zu setzen? Das hat einen einfachen Grund, denn die ätherischen Öle der Walnuss halten Insekten wie Fliegen, Wanzen oder Motten ab. Achten Sie einmal darauf, wie viele Insekten herumschwirren, wenn Sie unter einem Walnussbaum stehen – Sie werden nicht viele bemerken. Die Blätter der Walnuss verströmen diese abschreckenden Stoffe und wenn Sie die Blätter etwas zerdrücken und damit Ihre Arme einreiben, werden Sie sicherlich für ein Zeit lang von Mücken und Fliegen in Ruhe gelassen.

Walnussbaum im Garten

Sie suchen nach einem Baum, der Ihren Garten aufwertet? Dann ist ein Walnussbaum vielleicht die richtige Idee für Sie [Foto: alexmak7/ Shutterstock.com]

Ein weiterer Baum, der gegen die kleinen Plagegeister hilft, ist die Rosskastanie (Castanea). Genauer gesagt: Die Früchte der Kastanie halten Obstfliegen effektiv ab und können so in der Küche Einsatz finden. Wenn Sie also im Herbst einen Spaziergang machen und die schön glänzenden Kastanien am Boden liegen sehen, packen Sie ruhig einige ein und nehmen Sie diese mit nach Hause. Legen Sie die Kastanien einfach in die Obstschale und staunen Sie über ihre Wirkung – die Obstfliegen werden die Schale meiden. Sie können die Kastanien auch neben den Biomüll legen, um die Obstfliegen auch von dort fernzuhalten. Hier erhalten Sie noch mehr Information zu Obstfliegen und wie man sie am besten loswerden kann.

Kräuter gegen Fliegen

Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) erkennen Sie ganz einfach an den runden Blättern und den leuchtend orangen Blüten. Die Kapuzinerkresse ist eine überaus robuste Pflanze, die man auch an schattigen Plätzen kultivieren kann und die trotzdem schnell wächst. Sie ist zudem ein echtes Rundumtalent, da nicht nur ihr Geruch Fliegen das Weite suchen lässt, sondern auch Schnecken von der Pflanze ablassen. Mehr über schneckenfeste Pflanzen finden Sie hier in unserem Spezialartikel.

Kapuzinerkresse mit orangenen Blüten

Der Geruch der Kapuzinerkresse wirkt abschreckend auf Fliegen aller Art [Foto: Shutova Elena/ Shutterstock.com]

Zu den Fliegen zählen wir hier auch unterschiedliche Mücken. Diese kleinen Insekten hält man sich am besten mit zitronigen Gerüchen vom Hals. Kräuter mit einem zitronigen Duft sind zum Beispiel die Zitronenmelisse (Melissa officinalis), die Zitronenverbene (Aloysia thryphylla) oder das Zitronengras (Cymbopogon citratus). Diese duftenden Kräuter eignen sich auch besonders gut für erfrischende Tees und zum Würzen verschiedener Speisen und zeigen praktischerweise eine abstoßende Wirkung für kleine Fliegen und Mücken.

Weitere Kräuter, die hilfreich gegen Fliegen sein können, sind die aromatischen Minzen. Diese können ebenfalls in Tees und vielen verschiedenen Gerichten verwendet werden. Besonders wirksam ist die Katzenminze (Nepeta cataria), denn sie schreckt nicht nur Stubenfliegen ab, sondern auch Stechmücken. Wundern Sie sich nicht, wenn sich plötzlich Samtpfoten in Ihrem Garten tummeln, denn sie werden nicht wie die Fliegen von der Minze abgeschreckt, sondern eher magisch angezogen. Sie lieben es, sich in der Minze zu wälzen und sie zu fressen – die Katzenminze hat eben nicht umsonst ihren Namen erhalten.

Bei den Minzen können Sie zur Fliegenabwehr aber auch auf die Pfefferminze (Mentha x piperita) setzen. Diese kann gut in einem kleinen Topf auf der Fensterbank angezogen werden, wo sie ihren erfrischenden Geruch verströmt und damit lästige Insekten fernhält. Der typische Geruch der Pfefferminze kommt aber nur in die Luft, wenn die Pflanze verletzt wird, daher lohnt es sich, zwischendurch ein Blatt abzuzupfen und zwischen den Fingern zu reiben. Aber auch getrocknete Pfefferminztriebe auf dem Fensterbrett eignen sich bestens zur Fliegenabwehr.

Beruhigend, wohlig duftend und hilfreich gegen Fliegen – dass kann nur Lavendel (Lavandula) sein. Die wundervollen violetten Blüten ziehen Bienen und Schmetterlinge magisch an, halten aber Lästlinge wie Fliegen erfolgreich fern.

Lavendel im Garten

Lavendel wirkt beruhigend und vertreibt Fliegen [Foto: dadalia/ Shutterstock.com]

Die ätherischen Öle des Lavendels sind für diese Wirkung verantwortlich. Achten Sie beim Lavendel aber stets darauf, ihn an einen sonnigen Platz zu setzen, wo das Kraut vom Wind geschützt ist. Der Lavendel eignet sich aber auch perfekt für die Fensterbank, um dort ebenfalls Insekten fernzuhalten und immer griffbereit für uns zu sein.

Unter den mediterranen Pflanzen findet man viele nützliche Kräuter, unter anderem auch Basilikum (Ocimum basilicum), das nicht nur Fliegen und Mücken abhalten soll, sondern auch Wespen abschrecken kann. Basilikum ist zwar sehr empfindlich was seine Wasserversorgung angeht, zum einen darf es nicht zu nass sein, zum anderen mag Basilikum auch Trockenheit nicht. Ansonsten reicht ein sonniger, warmer Platz für das Basilikum völlig aus, um gut zu wachsen. Um vom Duft des Basilikums zur Fliegenvertreibung zu profitieren, platzieren Sie die Toppflanze also entweder auf Ihrer Fensterbank oder auf Ihrem Balkontisch, um von nervigen Insekten in Ruhe gelassen zu werden.

Zierpflanzen gegen Fliegen

Der Klassiker unter den Balkonpflanzen sind die Geranien (Pelargonium), die mit ihren farbenfrohen Blüten unsere Balkone aufwerten. Regelmäßiges Gießen und ein sonniger Platz reichen oft schon aus, um die Blütenpracht der Geranien genießen zu können. Der Geruch der Geranien schreckt viele Insekten ab, unter anderem werden auch Fliegen. Weitere Informationen zur Pflege von Geranien finden Sie hier in unserem Spezial-Artikel zur Geranien-Pflege.

Eine weitere wirksame Zierpflanze zur Abwehr von Fliegen ist die Studentenblume (Tagetes). Ihre gelb-orangen Blüten werten jedes Beet auf und halten mit ihrem Geruch viele Insekten fern. Leider ziehen Tagetes Schnecken an. Diese Eigenschaft können Sie aber auch für sich nutzen, um gezielt Schnecken auf diese eine Pflanzen zu locken und somit den Rest Ihres Gartens zu schützen. Die Studentenblume hat also eine doppelte Wirkung: Zum einen die Abschreckung von Fliegen und anderen Insekten und zum anderen die Lockwirkung auf Schnecken.

Tagetes mit Blüten in Orange und Rot

Tagetes vertreibt Fliegen, lockt aber Schnecken an [Foto: Irina Zholudeva/ Shutterstock.com]

Die gelben Doldenblüten des Rainfarn (Tanacetum vulgare) kennen Sie sicher von Wegrändern. Doch so hübsch die Pflanze anzusehen ist, der Geruch der schönen Blüten wirkt auf viele Schädlinge abschreckend. So können Sie Sträuße aus Rainfarn in Ihren Wohnräumen aufstellen und damit lästige Fliegen fernhalten. Ringelblumen (Calendula officinalis) haben übrigens eine ähnliche Wirkung – zusammen mit Tagetes in einer Vase kann man so doppelt deren Wirkung gegen Fliegen ausnutzen. Im Garten eignen sich Ringelblumen nicht nur zur Abwehr von Fliegen, sondern sind auch überaus beliebt bei Hummeln und Bienen. Viele von uns kennen die Ringelblume aber vor allem als wirksames Heilkraut für Wunden oder trockene Haut.

Wenn Sie sich für Heilpflanzen mit natürlicher Wirkung interessieren, lesen Sie doch unseren Spezialartikel dazu.

Fleischfressende Pflanzen gegen Fliegen

Weitere Pflanzen, die auch zur Bekämpfung von lästigen kleinen Fliegen beitragen können, sind fleischfressende Pflanzen. Sie schrecken die Fliegen nicht ab, sondern verspeisen sie gleich. Fleischfressenden Pflanzen funktionieren auf unterschiedliche Weise, entweder mit Klappfallen, Fallgruben oder auch Klebefallen. Sie vertilgen in der Regel zwar nur kleinere Mücken und können mit großen Stubenfliegen nicht sehr viel anfangen, sind dafür aber überaus interessant, weswegen viele an ihnen einen Narren gefressen haben.

Eine der bekanntesten dieser Pflanzen ist die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula), die mit einem Klappmechanismus ihre Beute fängt. Mit ihren besonderen Fangblatt können sie Insekten, wie Fliegen oder Ameisen fangen, da dieses Fangblatt sehr schnell zuschnappen kann, wenn es einen Reiz erhält. Deshalb eignet sich die Venusfliegenfalle besonders für größere Mücken: Setzt sich ihr Ziel auf die Klappfalle, schnappt diese zu. Die Mücke ist gefangen und wird anschließend von der Pflanze verdaut.

geschlossene Venusfliegenfalle mit Insekt und grünem Hintergrund

Bei der Venusfliegenfalle steht Fleisch auf dem Speiseplan [Foto: Jaroslav Moravcik/ Shutterstock.com]

Leider kann die Pflanze immer nur eine Mücke pro Falle fangen und ist für eine umfassende Bekämpfung von Insektenplagen nicht geeignet – denn nach maximal sieben Fängen sterben die einzelnen Fangblätter der Venusfliegenfalle leider ab. Problematisch ist auch, dass die Beute nicht größer als ein Drittel der Klappfalle sein darf, ansonsten dauert nämlich die Verdauung zu lange und die Pflanze stirbt an einem Nährstoffüberschuss. Hier erfahren Sie noch mehr über die Venusfliegenfalle und wie Sie diese Pflanze richtig pflegen.

Eine weitere Art fleischfressender Pflanzen sind Kannenpflanzen (Nepenthes), die mit Fallgruben ihre Beute fangen. Es gibt rund 100 unterschiedliche Arten, die alle verschiedene „Kannen“ bilden. Die Insekten fallen in diese Kannen hinein, in der sich die saure Verdauungsflüssigkeit befindet, die sie dann zersetzt und der Pflanze ihre Nährstoffe liefert.

Die dritte Möglichkeit, wie fleischfressende Pflanzen an ihre Beute kommen und uns von lästigen Insekten befreien, zeigt der Sonnentau (Drosera). Er fängt seine Beute mit einem etwas anderen System. Denn seine Blätter sind voller Klebedrüsen, an denen die Beute hängen bleibt und gefangen wird.

Alle diese fleischfressenden Pflanzen sind also einerseits praktisch und auf der anderen Seite wundervolle Zierpflanzen.

Gemüse gegen Fliegen

Tomaten (Solanum lycopersicum) dürfen in fast keinem Garten fehlen. Denn sie sind nicht nur äußerst köstlich, sondern ihr Geruch wehrt auch unterschiedliche Insekten ab – unter anderem Fliegen. Auch Stechmücken mögen Tomaten ganz und gar nicht und werden durch den Geruch der Pflanze abgeschreckt.

Wenn Sie jetzt noch mehr über Stechmücken und wie man sie am besten los wird wissen möchten, dann lesen Sie doch unseren Spezialartikel.

Bohnen im Garten

Der Duft der Bohnen vertreibt Insekten [Foto: vandame/ Shutterstock.com]

Auch Bohnen (Phaseolus vulgaris) (egal ob Stangenbohnen oder Buschbohnen) verströmen einen intensiven Duft und schrecken damit Insekten ab. Die Hülsenfrüchte sind gut für unsere Verdauung und können entweder direkt im Garten angebaut werden, eignen sich aber auch als Kübelpflanzen. Hier finden Sie einen ausführlichen Überblick zu Bohnensorten, von altbewährten bis hin zu neuen Bohnensorten, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

Pflanzen gegen Fliegen auf einen Blick

Hier sind nochmal alle Pflanzen zusammengefasst, die Fliegen durch ihren Duft vertreiben:

  • Wallnussbaum
  • Rosskastanie
  • Kapuzinerkresse
  • Zitronenmelisse, Zitronenverbene, Zitronengras
  • Minze, Pfefferminze
  • Lavendel
  • Basilikum
  • Geranien
  • Tagetes
  • Rainfarn
  • Fleischfressende Pflanzen
  • Tomaten
  • Bohnen

Falls Sie mehr über weitere Methoden erfahren möchten, wie man lästige Fliegen vertreibt, dann schauen Sie hier vorbei.

Back To Top