logo

Schlupfwespen: Alles Wissenswerte in unserem Steckbrief

Wie groß sind Schlupfwespen? Können Schlupfwespen stechen und sind sie für Mensch oder Tier gefährlich? Alle Antworten auf diese Fragen und Tipps, um Schlupfwespen richtig zu bestimmen, finden Sie hier.

Schlupfwespen sind kleine Nützlinge, die eigentlich nichts mit ihren Namesvettern gemeinsam haben [Foto: emka74/ Shutterstock.com]

Auch wenn Schlupfwespen (Ichneumonidae) zu den Hautflüglern gehören und der Name uns direkt an die typischen schwarz-gelben, sommerlichen Gartenbesucher denken lässt, sind sie keine echten Wespen. Schlupfwespen stellen vielmehr eine ganz eigene Gruppe dar, deren Vertreter einen besonderen Lebensstil teilen: Sie parasitieren andere Insektenarten. Damit sind sie wichtige Gegenspieler von pflanzenfressenden Insekten – neben Fressfeinden wie zum Beispiel Käfern. Schlupfwespen kontrollieren den Bestand von zahlreichen Arten, die in unseren Augen als Schädlinge gelten. Sie erweisen uns damit einen wertvollen Dienst allein durch ihr natürliches Vorkommen. Aber sie können auch gezielt gezüchtet und in der biologischen Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden: Zu diesem Zweck werden vornehmlich Schlupfwespenarten aus der Gattung Trichogramma verwendet, welche sich auf Motten spezialisiert haben und sich zum Beispiel gegen Kleider- und Lebensmittelmotten einsetzen lassen.

Schlupfwespen bestimmen und erkennen

Schlupfwespen zu bestimmen ist oftmals schwer, da die meisten sehr klein sind und es eine Vielzahl von Arten gibt. Im Grunde ähneln sie in ihrem Aufbau aber den uns gut bekannten echten Wespen – nur dass sie viel kleiner sind und nicht stechen können.

Wie groß sind Schlupfwespen?

Schlupfwespen können, je nach Art, eine Größe von unter einem Millimeter bis zu wenigen Zentimetern erreichen. Die Arten der Gattung Trichogramma erreichen dabei gerade mal 0,3 bis 0,4 Millimeter.

Wie sehen erwachsene Schlupfwespen aus?

Adulte Schlupfwespen besitzen zwei Flügelpaare, je zwei Facettenaugen, Antennen und die typische „Wespentaille“. Die Weibchen verfügen außerdem über einen Legeapparat, der zwar wie ein Stachel aussieht, aber viel zu instabil ist, um damit Haut durchstechen zu können. Man kann sich den Legeapparat wie die Kanüle einer Spritze vorstellen, mit der die Eiablage sehr präzise gemeistert wird.

Wie entwickeln sich Schlupfwespen?

Die Eier der Schlupfwespen werden direkt in Larven oder Eier des Wirtsinsekts abgelegt. Dort entwickeln sich auch die Schlupfwespenlarven, wodurch der Wirt selbst abstirbt. Heraus schlüpft dann eine neue Schlupfwespe, die sich wiederum einen neuen Wirt sucht.

Wie sehen Schlupfwespenlarven aus?

Schlupfwespenlarven sind klein, madenförmig und besitzen keine Beine. Allerdings sind sie selten zu sehen, da sie sich in ihrem Wirt entwickeln.

Wie sehen Schlupfwespeneier aus?

Aufgrund ihrer unwahrscheinlich kleinen Größe ist kaum etwas über das Aussehen von Schlupfwespeneiern bekannt. Außerdem bekommt man diese sowieso nie zu Gesicht, da sie direkt in den Wirt abgelegt werden.

Was fressen Schlupfwespen?

Die Larven der Schlupfwespe ernähren sich von ihrem Wirt, wodurch dieser abstirbt. Erwachsene Schlupfwespen ernähren sich von Pollen und Nektar.

Sind Schlupfwespen gefährlich?

Schlupfwespen sind weder für Menschen noch für Haustiere wie Hunde oder Katzen gefährlich. Durch ihre hohe Spezialisierung parasitieren sie nur ihre Wirtsinsekten und interessieren sich nicht für andere Organismen. Sobald sie geschlüpft sind, suchen sie außerdem direkt nach neuen Wirten und halten sich von anderen Bereichen fern.

Können Schlupfwespen stechen?

Vor einem Schlupfwespenstich braucht man keine Angst zu haben, denn sie stechen nicht. Die Tierchen besitzen nicht einmal einen Stachel. Die Weibchen verfügen lediglich über einen Legeapparat – dieser ist allerdings nicht stabil genug, als dass man ihn zum Stechen verwenden könnte. Die Männchen haben keines von beidem.

Schlupfwespen als Nützlinge

Für viele bekannte Schädlinge gibt es eine zugehörige Schlupfwespe. Daher können Schlupfwesen gezielt gezüchtet und für die biologische Schädlingsbekämpfung genutzt werden. Durch die hohe Spezialisierung sind sie sehr effektiv und da ihnen ohne den Wirt die Fortpflanzungsgrundlage fehlt, sterben sie nach erfolgreicher Beseitigung des Schädlings selbst auch. Alles in allem ein elegantes System, das bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts von uns Menschen aktiv genutzt wird.

Gegen welche Schädlinge helfen Schlupfwespen?

Die am häufigsten kultivierten Schlupfwespen gehören zur Gattung Trichogramma und sind auf Falter spezialisiert. Daher finden sie zum Beispiel gegen Lebensmittelmotten und Kleidermotten ihren Einsatz.

Auch unsere Plantura Schlupfwespen sind Trichogramma, welche die Eier von Lebensmittel- und Kleidermotten parasitieren und eine nachhaltige und unbedenkliche Alternative zu chemischen Sprays darstellen. Die kleinen Nützlinge werden in verschiedenen Entwicklungsstadien auf kleinen Karten geliefert und machen sich nach dem Schlupf direkt an die Arbeit.

Vorteile von Schlupfwespen bei der Bekämpfung von Kleider- und Lebensmittelmotten:

  • Biologische und nachhaltige Bekämpfungsmethode ohne „Chemiekeule“
  • Unbedenklich für Mensch, Tier und Kleidung
  • Sehr effektive und gründliche Methode – bei korrekter Anwendung
  • Geruchsneutral
  • Einfache Anwendung
  • Kostenlose und zuverlässige Lieferungen

Wie viele Schlupfwespen braucht man bei einem Mottenbefall?

Auf den Karten unserer Plantura Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten und Kleidermotten befinden sich etwa 2000 Exemplare, die sich in unterschiedlichen Entwicklungsstadien in Wirtseiern befinden und kurz nach der Lieferung schlüpfen. Das reicht aus, um einen Quadratmeter Fläche abzudecken – oder einen geschlossenen Raum wie zum Beispiel eine Schublade oder ein Schrankfach. Die Anzahl der Karten hängt daher von der Größe des zu behandelnden Bereiches ab. Für eine normal große Küche empfehlen wir vier Karten.

Plantura Schlupfwespen Gegen Lebensmittelmotten
Plantura Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten
Heimische Trichogramma-Schlupfwespen
zur zuverlässigen & chemiefreien
Bekämpfung von Lebensmittelmotten

Das wichtigste Motto bei der Bekämpfung von Kleider- und Lebensmittelmotten ist dabei: „Dran bleiben!“ Denn nur mit einer wiederholten Ausbringung der Schlupfwespen kann der Befall endgültig bekämpft werden. Bei Lebensmittelmotten werden dafür vier und bei Kleidermotten sechs Anwendungen empfohlen, die je zwei Wochen auseinander liegen sollten. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, werden Ihnen die Plantura Schlupfwespen gegen Kleidermotten und Lebensmittelmotten daher ganz bequem im Zwei-Wochen-Rhythmus nach Hause geliefert. Dieses Lieferkonzept garantiert Ihnen außerdem genau dann frische Schlupfwespen, wenn Sie sie brauchen. Denn wenn Sie die kleinen Nützlinge zu früh bestellen, sind sie zum Einsatzzeitpunkt bereits geschlüpft und vielleicht – aufgrund ihrer kurzen Lebensdauer – sogar schon tot.

Plantura Schlupfwespen Gegen Kleidermotten
Plantura Schlupfwespen gegen Kleidermotten
Heimische Trichogramma-Schlupfwespen
zur zuverlässigen & chemiefreien
Bekämpfung von Kleidermotten

Wie lange überleben Schlupfwespen in der Wohnung?

Bei Zimmertemperatur überleben die Schlupfwespen etwa sieben bis zehn Tage im Haus oder in der Wohnung. Danach sterben sie und zerfallen aufgrund ihrer winzigen Gestalt quasi zu Staub. Fortpflanzen können sie sich nur, solange noch Motteneier vorhanden sind, da diese zur Entwicklung der Larven benötigt werden. Deshalb stirbt, nach einer erfolgreichen Bekämpfung der Motten, auch die letzte Generation von Schlupfwespen, ohne Nachkommen zu hinterlassen.

Tipp: Wischen Sie nach der Anwendung die Regale mit einem feuchten Tuch aus und Ihre Kleidung einmal durch, um alle Spuren der kleinen Nützlinge zu beseitigen.

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Schlupfwespen finden Sie außerdem in unserem Artikel „Schlupfwespen gegen Läuse und Weiße Fliege“.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top