logo

Schnecken im Hochbeet: Was hilft wirklich?

Wenn sie erstmal einen Weg hineingefunden haben, können Schnecken im Hochbeet großen Schaden anrichten. Doch mit recht einfachen Mitteln ist ein Schneckenschutz des Hochbeetes möglich.

Schnecken aus Hochbeet auf einer Schaufel
Diese Gäste sind nicht gern im Hochbeet gesehen [Foto: epixproductions/ Shutterstock.com]

Ein Hochbeet macht es für Schnecken zwar schwerer an Ihre Pflanzen zu kommen. Werden jedoch keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen, können Schnecken trotzdem nicht daran gehindert werden, sich an Ihrem Gemüse zu vergreifen. Wie sie überhaupt in das Beet hineinkommen und wie Sie Ihr Hochbeet vor Schnecken schützen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie kommen Schnecken ins Hochbeet?

Man könnte meinen, ein Hochbeet wäre eine gute Möglichkeit, sein Gemüse außer Reichweite der Schnecken zu kultivieren, doch diese machen auch vor einer steilen Wand nicht Halt. Wenn das Hochbeet aus Holzbrettern gebaut ist, dann ist es für die kleinen Tiere eine Leichtigkeit, daran hochzuklettern. Wenn bereits vereinzelt Schnecken den Weg ins Hochbeet gefunden haben, dann besteht auch die Möglichkeit, dass diese ihre Eier in der Erde abgelegt haben und sich bald noch mehr Nachwuchs auf Ihre Pflanzen stürzt. Allerdings sollte man beachten, dass nicht alle Schnecken hinter Ihrem frischen Grün her sind. Über die verschiedenen Schneckenarten im Garten, wie zum Beispiel die Tigerschnegel, bei denen unter anderem auch Schneckeneier im Hochbeet auf dem Speiseplan stehen, können Sie sich in unserem separaten Artikel informieren.

Schneckeneier
Der Tigerschnegel rechts im Bild macht sich über die Schneckeneier her [Foto: Tomas Vynikal/ Shutterstock.com]

Hochbeet-Schneckenschutz: Hochbeet vor Schnecken schützen

Um sein Hochbeet vor Schnecken zu schützen, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Bereits beim Anlegen lässt sich eine wirksame Schneckenabwehr am Hochbeet einplanen. An der oberen Kante kann zum Beispiel als Abschluss ein gekantetes Blech angebracht werden. Dieses fungiert als Schneckenzaun am Hochbeet und kann bei ordentlicher Anbringung gleichzeitig noch ein echter Hingucker sein. Die Schnecken werden dabei am Heraufklettern gehindert, indem sie beim Ziel des Überquerens einfach herunterfallen. Eine weitere Möglichkeit stellt das Anbringen eines Kupferbandes an das Hochbeet dar. Wenn der Schleim der Schnecken mit dem Kupfer in Kontakt kommt, entsteht eine chemische Reaktion, die sie daran hindert, über das Band zu kriechen. Eine hundertprozentige Wirksamkeit kann bei diesen Methoden jedoch nicht garantiert werden. Wenn beispielsweise hohes Gras oder andere hohe Gewächse neben dem Hochbeet stehen, dann gelingt es den Schnecken auch, die Barrieren zu umgehen.

Pflanzen gegen Schnecken
Es gibt tatsächlich auch Pflanzen, die eine abschreckende Wirkung auf Schnecken haben und den geliebten Gemüsepflanzen Schutz bieten können, indem sie rundherum gepflanzt werden. Beispiele hierfür sind Bohnenkraut (Satureja) und Thymian (Thymus). In unserem Spezialartikel zu Pflanzen, die gegen Schnecken eingesetzt werden können, stellen wir Ihnen noch einige weitere geeignete Pflanzen vor und erklären, wie man daraus sogar einen Sud als Schnecken-Schreck herstellen kann.

Schnecke klettert Hochbeet hinauf
Ein überstehender Rahmen erschwert den Schnecken die Überquerung [Foto: Art_Pictures/ Shutterstock.com]

Bekämpfung: Was hilft gegen Schnecken im Hochbeet?

Wenn es für präventive Maßnahmen schon zu spät ist und sich die Schnecken bereits im Hochbeet befinden, dann müssen Sie auf andere Methoden zurückgreifen. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, als abendliche oder morgendliche Routine die Schnecken mit der Hand abzusammeln. Zusätzlich kann den Pflanzen aber noch weiterer Schutz geboten werden.

Barrieren im Hochbeet
Hier können beispielsweise einzelne Schneckenkragen um die Pflanzen gesteckt oder Schneckenbarrieren aus Schafswolle ausgelegt werden. Die Schafswolle erschwert der Schnecke die Fortbewegung, indem sie extra viel Schleim produzieren muss, um auf dem porenreichen, unebenen Material vorwärtszukommen.

Schneckenkragen um Salate
Schneckenkragen gibt es aus verschiedenen Materialien und sie schützen einzelne Pflanzen [Foto: ChameleonsEye/ Shutterstock.com]

Mulchen vermeiden
Mulchmaterial wird, wie Bretter oder Steine, gerne von Nacktschnecken als Versteck benutzt, da sich dort Feuchtigkeit und Wärme gut halten. Daher sollte bei Schneckenbefall generell auf Mulchen verzichtet werden.

Boden freihalten
Mit regelmäßigem Hacken und Unkrautentfernung können Sie dazu beitragen, dass die Schnecken sich im Hochbeet nicht mehr wohlfühlen, da feinkrümelige, unkrautfreie Erde schneller abtrocknen kann. Außerdem werden beim Hacken eventuell auch die Eigelege gleich mit zerstört. Sie können aber auch versuchen, gezielt eine Versteckmöglichkeit, wie ein Brett, in das Hochbeet zu legen und dieses bei Ihren regelmäßigen Kontrollgängen umzudrehen und die Schnecken aufsammeln.

Schneckenbarriere aus Kräutern
Eine natürliche Schneckenbarriere aus Kräutern am Hochbeet [Foto: Stanley Dullea/ Shutterstock.com]

Schneckenkorn gegen Schnecken im Hochbeet

Das Ausbringen von Schneckenkorn im Hochbeet stellt ebenfalls eine Möglichkeit dar. Allerdings sollte man hierbei unbedingt darauf achten, nur Produkte mit möglichst umweltverträglichem Wirkstoff zu verwenden. Neben herkömmlichen Produkten gibt es auch Schneckenkorn, das mit Eisen-III-phosphat wirkt und im biologischen Anbau zugelassen ist. Unser Plantura Bio-Schneckenkorn mit dem natürlich vorkommenden Wirkstoff Eisen-III-phosphat bewirkt, dass die Schnecken sofort aufhören zu fressen, sich ohne größere Schleimbildung in ihre Verstecke zurückziehen und schließlich dort verenden. Unser Produkt ist dabei schonend für Haustiere sowie Nützlinge und zudem durch seine Regenbeständigkeit besonders zuverlässig.

Plantura Bio-Schneckenkorn
Plantura Bio-Schneckenkorn
Regenfester & hochkonzentrierter Power-Wirkstoff,
zuverlässige Bekämpfung ohne Schleimspuren,
schonend für Haustiere & Nützlinge

Hinweis: Natürlich sollte das Schneckenkorn nicht von Tieren oder Kindern verzehrt werden.

Wählt man diese Methode, muss man sich aber auch bewusst sein, dass das Mittel bei allen Schnecken wirkt. Auch die nützlichen Tigerschnegel oder Häuschenschnecken wie Weinbergschnecken müssten bei der Anwendung verenden. Daher ist die Anwendung nicht zugelassen, wenn sich auch diese Schnecken in Ihrem Beet aufhalten.

Hausmittel gegen Schnecken im Hochbeet

Die wohl bekannteste Schneckenfalle ist die Bierfalle, von der wir aber eher abraten würden, da sie zwar mehr oder weniger effektiv sein mag, jedoch auch ein starkes Lockmittel darstellt und somit nur noch mehr Schnecken ihren Weg ins Hochbeet finden werden. Bessere Methoden wären zum Beispiel, gesammelten Kaffeesatz gegen Schnecken auszustreuen oder sich eine Schneckenfalle selber zu bauen. Eine Anleitung dazu und weitere Informationen finden Sie in unserem zugehörigen Artikel.

Eine andere wirksame Methode, die sich besonders für Tierfreunde eignet, besteht darin, Laufenten gegen Schnecken einzusetzen. Alles, was Sie darüber wissen müssen, wird in unserem Artikel behandelt.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Ihre Meinung ist gefragt!

Nehmen Sie jetzt an unserer kurzen Umfrage teil und gewinnen Sie eine von 10 Plantura Bienenweiden.Plantura Bienenweide

Jetzt teilnehmen

 Wir gehen achtsam mit Ihren Daten um,
hier die Teilnahmebedingungen.