skip to Main Content

Rollrasen düngen: Zeitpunkt, Vorgehen & der richtige Dünger

Ein schöner Rasen will gedüngt werden – aber was ist eigentlich mit Rollrasen? Wir erklären Ihnen alles zum richtigen Düngen von Rollrasen.

Rollrasen beim Auslegen

Auch Rollrasen sollte gedüngt werden [Foto: iko/ Shutterstock.com]

Auch wenn ein Rollrasen so makellos aussieht wie ein Kunstrasen: Um dicht und gesund zu bleiben, braucht er schon recht bald nach der Verlegung die erste Nährstoffgabe. Da der Zeitpunkt der ersten Düngung von verschiedenen Faktoren abhängt, möchten wir Ihnen hier eine Entscheidungshilfe an die Hand geben. Falls Sie sich für das Thema Rasen im Allgemeinen interessieren, finden Sie weitere Informationen zudem hier in unserem Übersichtsartikel.

Rollrasen düngen

Wird ein Rollrasen verlegt, entsteht innerhalb weniger Stunden eine fertige Rasenfläche. Da stets auch etwas Boden an den Wurzeln des Rollrasens haftet und der Boden vor der Verlegung mit Dünger versorgt wurde, fragt sich mancher sicherlich, ob, wann, wie und womit ein Rollrasen als Nächstes gedüngt werden muss. Wir geben Ihnen Tipps, damit Ihr Rollrasen schön bleibt.

Muss man Rollrasen düngen?

Insgesamt unterscheiden sich die Nährstoffansprüche eines Rollrasens nicht von denen eines angesäten Rasens. Da Rollrasen in 1,5 bis 4,5 cm Stärke verlegt wird, bringt er fast keinen eigenen Boden und kaum Nährstoffe mit. Folglich muss er irgendwann, wie jeder andere Rasen auch, gedüngt werden, um eine hohe Qualität aufzuweisen.

Rollrasen nach dem Verlegen düngen

Direkt nach dem Verlegen muss ein Rollrasen nicht gedüngt werden, da er auf einem optimal vorbereiteten und mit einem schnell wirksamen Volldünger versorgten Boden verlegt worden sein sollte. Die Düngung „von unten“ fördert die Verwurzelung des Rollrasens und ist enorm wichtig. Da sich Wurzeln bevorzugt dorthin ausbreiten, wo Nährstoffe locken, ist ein Rollrasen bereits nach drei bis fünf Wochen eingewurzelt, fähig das Bodenwasser zu nutzen und betretbar. Der Zeitpunkt der nächsten Düngung richtet sich dabei nach der Jahreszeit, in welcher der Rollrasen verlegt wurde, denn dies kann – außer bei Frost und Schnee – ganzjährig geschehen, wie auch in der folgenden Tabelle deutlich wird.

Zeitpunkt der RollrasenverlegungErste Düngung
FrühjahrFrühsommer
FrühsommerFrühherbst
FrühherbstHerbst, mit organischem Herbstrasendünger
Spätherbst oder WinterFrühjahr, mit organischem Dünger

Wann und wie oft den Rollrasen düngen?

Auch Rollrasen wird zwei bis drei Mal im Jahr gedüngt. Die erste Düngung des Jahres erfolgt, abhängig von Düngerwahl und vorliegendem Boden, zwischen Februar und Juni. Eine Düngung zur Mitte des Jahres ist nur dann nötig, wenn die erste Düngung sehr früh und eher sparsam ausfiel oder wenn der Rasen sehr großen mechanischen Belastungen – wie etwa dem Fußballspiel – ausgesetzt ist. Die letzte Düngung des Jahres sollte mit mineralischen oder organisch-mineralischen Langzeitdüngern bereits im Juli oder August durchgeführt werden, um Frostschäden am Rasen und Nährstoffauswaschungen zu vermeiden. Organische Herbstrasendünger mit Langzeitwirkung können ebenfalls bereits im Hochsommer ausgebracht werden. Eine spätere Ausbringung richtet jedoch keinen Schaden an, da die enthaltenen Nährstoffe nur bei ausreichend warmer Witterung in großen Mengen freigesetzt werden. Genauere Informationen zum richtigen Zeitpunkt der Rasendüngungen im Jahr finden Sie auch hier.

Rasen im sommer

Die letzte Düngung des Jahres erfolgt bereits im Juli oder August [Foto: Anna Om/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung: Wann und wie oft Rollrasen düngen?

  • Wie jeder Rasen wird ein Rollrasen zwei bis drei Mal im Jahr gedüngt
  • Die erste Düngung erfolgt im Frühjahr oder Frühsommer, die letzte im Spätsommer oder Herbst
  • Organische Rasendünger können bedenkenlos während der gesamten Vegetationszeit verlegt werden

Wie viel und womit den Rollrasen düngen?

Da die Versorgung eines Rasens mit rein mineralischen Düngern einige Tücken in sich birgt, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von organischen Rasendüngern mit natürlicher Langzeitwirkung. Die Gründe hierfür haben wir für Sie zusammengefasst.

Mineralische RasendüngerOrganische Rasendünger mit Langzeitwirkung
Sofortige Wirkung, Gefahr der Überdüngung und AuswaschungVerzögerte Wirkung, erfordert frühere Düngung, geringste Gefahr der Überdüngung oder Auswaschung
Häufige Nachdüngung erforderlich, sonst evtl. MangelerscheinungenLangzeitwirkung und kontinuierliche Umsetzung, lange Düngeintervalle
Düngung genau dann, wenn ein Bedarf besteht; sonst Überdüngung/Mangel und dadurch Schäden an RasenpflanzenDüngung kann auch etwas früher und „auf Vorrat“ erfolgen – wenn nötig sogar in einer einzigen Gabe pro Jahr
Hoher Nährstoffgehalt fördert Abbau von Humus, dadurch Verlust von Wasser- und Nährstoffspeicherfähigkeit, häufigeres Wässern und Düngen nötigGehalt organischer Substanz fördert Humusbildung, dadurch Erhalt/Steigerung der Bodenqualität und gleichmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung des Rasens
Hohe Salzgehalte sind für Kleinstlebewesen schädlich und greifen die Haut anOrganisch „verpackte“ Nährstoffe sind für alle Tiere und den Menschen ungefährlich
Herstellung ist energieintensiv oder erfordert den Abbau begrenzter fossiler Ressourcen, daher umweltschädigendHerstellung aus Nebenprodukten der Nahrungsmittelindustrie, zum Teil auch ohne tierische Bestandteile, daher umweltverträglich

Der perfekte Rollrasen-Dünger

Um Ihren Rasen nachhaltig und umweltschonend gesund zu halten, haben wir unsere Plantura Bio-Rasendünger und Bio-Herbstrasendünger entwickelt. Die Dünger erfüllen die hohen Ansprüche, die ein Rasen an die Düngung stellt und weisen dabei alle oben genannten Vorteile eines organischen Düngers auf. Da sie ohne tierische Bestandteile auskommen, sind sie nicht nur außergewöhnlich, sondern vor allem außergewöhnlich umweltfreundlich.

Plantura Bio Rasendünger

Organische Dünger mit Langzeitwirkung bringen zahlreiche Vorteile mit sich

Rollrasen richtig düngen: Anleitung zur idealen Ausbringung

Nachfolgend haben wir eine genaue Anleitung zum Düngen Ihres Rollrasens für Sie vorbereitet:

  • Im Frühjahr oder Frühsommer etwa 50 g/m2 unseres Plantura Bio-Rasendüngers auf dem frisch und kurz gemähten Rasen verteilen. Der genaue Termin richtet sich wie immer nach dem vorliegenden Bodentyp, der den Austrieb beeinflusst
  • Stärker beanspruchte Rasenflächen können zu zwei Terminen jeweils mit 30 g/m2 gedüngt werden
  • Die Düngung mit unserem Plantura Bio-Herbstrasendünger wird mit 80 g/m2 im Juli durchgeführt, doch auch hier ist bei längerer Beanspruchung des Rasens die Ausbringung von 60 g/m2 im Juli und 30 g/m2 im September/Oktober möglich
Folgende Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:
  • Plantura Bio Rasendünger: BIO-Rasendünger mit Langzeitwirkung (3 Monate) für einen dichten und tiefgrünen Rasen ohne Unkraut und Moos.
  • Floragard Rasensand: Verbessert die Wasserdurchlässigkeit und erhöht die Belastbarkeit der Rasenfläche.
  • Plantura Bio Herbstrasendünger: Organischer Dünger zur optimalen Nährstoffversorgung. Fördert einen robusten und dicht wachsenden Rasen.
 

Wenn Sie mehr über unsere Dünger erfahren möchten, können Sie sich hier informieren.

Alles Weitere zum Thema „Rasen düngen“ erfahren Sie hier in unserem Übersichtsartikel.

Mehr Informationen zu verschiedenen Rasendüngern erhalten Sie zudem hier.

Back To Top