skip to Main Content

Winterharte Kletterpflanzen: Unsere Top 10

Kletterpflanzen verzieren Pergola und Hauswand eindrucksvoll. Wir haben 10 winterharte Kletterpflanzen für Ihren Garten zusammengestellt.

Frost an den gelben Blüten eines Winterjasmins

Der robuste Winterjasmin ist eine der wenigen winterharten Kletterpflanzen, die auch im Winter Blüten trägt [Foto: Creativepic/ Shutterstock.com]

Neben einer idealen Verzierung von kahlen Wänden oder unschönen Gartensituationen bieten winterharte Kletterpflanzen auch die Möglichkeit, den Garten in die Vertikale zu strecken. Besonders hilfreich ist dies bei kleineren Gärten mit begrenzter Pflanzfläche. Diese kletternden Pflanzen eignen sich dabei für nahezu alle Umgebungen, ganz egal, ob es um eine dichte Begrünung einer unschönen Garagenwand geht oder eine Gartenterrasse mit glänzenden Weintrauben überdacht werden soll. Welche Kletterpflanzen sich am besten für Zäune und Mauern eignen, finden Sie hier in unserem Spezial-Artikel.

Hier haben wir außerdem für Sie zusammengefasst, welche immergrünen Kletterpflanzen ideal als Sichtschutz funktionieren.

Winterharte Kletterpflanzen: Unsere Top 10

Kletterpflanzen sollen zudem luftige Höhen erklimmen. Optimal ist es, wenn sie winterhart sind und von ihrem Zuwachs jedes Jahr profitieren können und so nicht wieder von Null an loswachsen müssen. Wir zeigen Ihnen hier die erfolgreichsten winterharten Kletterpflanzen und ihre Vorteile, sodass einer vertikalen Begrünung bei Ihnen zu Hause nichts mehr im Wege steht.

1. Glyzine/Blauregen (Wisteria sinensis)

Wir beginnen mit einem der eindrucksvollsten und zugleich tückischsten Vertreter der Kletterpflanzen. Der Blauregen kann mittlere bis große Gärten, Pergolen und Fassaden stark aufwerten, aber auch mit seinem großen jährlichen Zuwachs schnell über sein Ziel hinausschießen. Daher ist der Pflegeaufwand in Form des Rückschnittes im Vergleich zu anderen Kletterpflanzen überdurchschnittlich. Wegen des immensen Zuwachses und den sich dadurch stark verdickenden Ästen können zudem Beschädigungen an verschiedenen Bauwerken auftreten, da ebendiese Astteile beispielsweise Fallrohre an der Hauswand zerdrücken können. Der Standort sollte dementsprechend mit starken Rankhilfen ausgestattet sein. Der Lohn dafür ist jedoch ein wahrer Blütenhimmel mit einem intensiven Duft, der nicht selten für bewundernde Blicke sorgt.

  • Schlinger, linkswindend, Kletterhilfe erforderlich
  • Wuchshöhe: 6 bis 8 m
  • Sommergrün
  • Blüte in großen, blauen Trauben (Mai bis Juni), starker Duft, gelbe Herbstfärbung, giftig
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Sehr gut winterhart, hält starken Frösten Stand
Blauregen auf den Balken einer Pergola

Der Blauregen beeindruckt mit seinen Blütentrauben, verlangt aber auch einen weitaus höheren Pflegeaufwand als andere Kletterpflanzen [Foto: Alegrial/ Shutterstock.com]

Weitere Sorten:

  • Wisteria sinensis ‚Alba‘: weiße Blütentrauben
  • Wisteria sinensis ‚Prolific‘: blau-violette Blütentrauben, erreicht Höhen bis 9 m

2. Gemeiner Efeu (Hedera helix)

Diese klassische Kletterpflanze hat leider oft das Pech, mehr als „Unkraut“ angesehen zu werden und weniger als würdige Gartenpflanze. Das liegt vielleicht daran, dass Efeu überall wächst und dementsprechend dem Gärtner auch in sehr vielen Bereichen in die Quere kommt. Nichtsdestotrotz besitzt diese Kletterpflanze durch ihre späte Blütezeit einen enormen ökologischen Wert und kann sich – je nach Sorte – auch ästhetisch in den Garten einfügen.

  • Selbstklimmer, Haftwurzeln
  • Wuchshöhe: 3 bis 5 m, wächst bis in Baumkronen in Höhen von über 10 m
  • Immergrün
  • Kann nahezu jede Oberfläche begrünen
  • Wichtige Nahrungsquelle für Insekten im Herbst (September bis Oktober)
  • Anspruchslos
  • Sehr gut winterhart, hält starken Frösten stand
Efeuranken an Holzwand

Mehr als nur Unkraut: Der gemeine Efeu kann den Garten verschönern [Foto: Cr3ativ3 Pixel/ Shutterstock.com]

Weitere Sorten:

  • Hedera helix ‚Goldchild‘: gelbe Blattränder, panaschierte grüne Blattmitte
  • Hedera helix ‚Goldherz‘: goldgelbe Blattmitte mit grünem Rand
  • Hedera helix ‚Glacier‘: weiße Blattränder, panaschierte grüne Blattmitte, wächst deutlich langsamer
  • Hedera colchica ‚Sulphur Heart‘: gelb-grün panaschiertes Blatt, hängendes Blattkleid, wächst deutlich langsamer

3. Zierwein (Vitis vinifera)

Wenn Sie Fan eines mediterranen Flairs sind und eine sonnige Terrasse haben, sollten Sie darüber nachdenken, diese mithilfe von Rankhilfen mit Wein zu überdachen. Das alternde Holz des Weins ist mit der abblätternden Borke allein schon einen Blick wert, aber den Höhepunkt bilden die grünen oder roten Trauben, welche über der Sitzgelegenheit hängen. Auch an Fassaden oder Pergolen wirkt diese Pflanze hervorragend und beeindruckt die Betrachter.

  • Schlinger, Winder
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 cm
  • Sommergrün
  • Großes gelapptes Blatt mit gelber Herbstfärbung
  • Schwarze, violette, grüne Trauben (August bis September)
  • Sonniger bis halbschattiger Standort, durchlässiger Boden
  • Gut winterhart, Winterschutz erst bei mehreren Tagen starken Frosts
Kleine grüne Weinrebe

Der Zierwein macht sich über Pergolen besonders gut [Foto: ncristian/ Shutterstock.com]

Weitere Sorten:

  • Vitis vinifera ‚Datteltraube‘: längliche, fast schwarze Früchte, sonnig bis halbschattig
  • Vitis vinifera ‚Lakemont®‘: grün-gelbe Früchte, sonnig
  • Vitis vinifera ‚Regent‘: runde, blaue Früchte, sonnig bis halbschattig
  • Vitis vinifera ‚Rhea®‘: runde, gelb-violette Früchte, sonnig

4. Goldregen (Laburnum)

Der Goldregen ist das Pendant zum Blau- oder Weißregen (Wisteria sinensis). Diese Pflanze besitzt ebenfalls lange Blütentrauben und weist eine intensiv gelbe Farbe auf. Der Name mag ähnlich der kletternden Variante erscheinen, jedoch ist der Goldregen streng genommen keine Kletterpflanze, sondern ein Großstrauch.

  • Botanisch gesehen keine Kletterpflanze
  • Wuchshöhe: 4 bis 5 m
  • Sommergrün
  • Gelbe Blütentrauben (Mai bis Juni), mittelstarker Duft
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Sehr gut winterhart, hält starken Frösten stand
Gelbe Blütentrauben des Goldregens

Der Goldregen ist eigentlich keine Kletterpflanze, im Garten macht er sich trotzdem gut [Foto: beatraxa/ Shutterstock.com]

5. Geißblatt (Lonicera henryi)

Diese Pflanze ist auch unter dem Namen „Jelängerjelieber“ bekannt und stellt eine der beliebtesten Kletterpflanzen dar. Sie wächst schnell, hat eine interessante Blütenform in verschiedenen Farben und keine besonderen Ansprüche an den Gärtner – außer vielleicht die Bereitstellung einer Kletterhilfe in Form von Gittern oder Ähnlichem.

  • Schlinger
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 m
  • Immergrün
  • Rötlich-gelbe Blüte (Juni bis Juli), später blau-schwarze Beeren
  • Sonniger bis schattiger Standort
  • Sehr gut winterhart (bei Kübelpflanzen: vor starken Frösten schützen)
Blüte des Geißblattes in einem Garten

Das Geißblatt oder Jelängerjelieber ist sehr pflegeleicht [Foto: No:veau/ Shutterstock.com]

Weitere Sorten:

  • Lonicera henryi ‚Copper Beauty‘: kupferfarbener Neuaustrieb, dunkelgelbe Blüte
  • Lonicera henryi ‚Goldflame‘: gelb-rot-orange Blüte

6. Alpenrose (Clematis)

Die Clematis ist ebenfalls eine sehr gefragte Kletterpflanze, da ihre Vielfalt in der Blüte und in ihren Duftnoten durch die vielen Arten und Sorten sehr breit gefächert ist. Von Weiß über Blau bis Gelb oder Violett reichen dabei die verschiedenen Farben der Blüten.

  • Ranker
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 m
  • Sommergrün
  • Sehr große Vielfalt an Blütenfarben und -formen (April bis September)
  • Fuß sollte immer beschattet werden
  • Sonniger bis halbschattiger Standort, humoser, durchlässiger Boden
  • Gut winterhart (bei Kübelpflanzen: vor starken Frösten schützen)
  • Immergrüne Exoten wie Clematis armandii, Clematis frosterii oder Clematis kweichowensi brauchen ein Winterquartier
  • Die immergrüne Sorte Clematis armandii ‘Appleblossom’ ist winterhart
Pinke Clematis in einem Busch

Die Clematis ist pflegeleicht und mit ihrer schönen Blüte eine der beliebtesten Kletterpflanzen [Foto: Anna Tkach/ Shutterstock.com]

Weitere Sorten:

  • Clematis alpina ‚Frances Rivis‘: glockenförmige blaue Blüte, April bis Juni
  • Clematis ‚Königskind®‘: royalblau mit hellblauem Streifen, Mai bis September
  • Clematis ‚Madame Le Coultre‘: weiß mit zartem Lila, Juni bis September
  • Clematis serratifolia ‚Golden Tiara‘: goldgelbe Blüte mit Staubgefäßen, Juni bis Oktober
  • Clematis ‚Ville de Lyon‘: üppige, purpurrote Blüte, Juni bis September
  • Clematis ‚Josephine‘: rosa bis dunkelrosa gestreifte Blüte, Juni bis September
  • Clematis texensis: glockenförmige rot-rosa Blüte, Juli bis September
  • Clematis x jackmannii ‚Rubra‘: burgunderrot mit heller Mitte, Juli bis September

Eine größere Übersicht zur Sortenvielfalt der Clematis finden Sie hier.

7. Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)

Der Winterjasmin ist die einzige Kletterpflanze, welche im Winter blüht. Die Blüte kann bereits im Dezember beginnen und äußert sich in Form von kleinen goldgelben Blüten entlang der grünen Zweige. Falls diese Pflanze einen Platz in Ihrem Garten findet, sollten Sie eine geeignete Kletterhilfe bereitstellen (Rankgitter).

  • Spreizklimmer
  • Wuchshöhe: 3 bis 5 m
  • Sommergrün
  • Dunkelgrünes Laub mit grünen Zweigen
  • üppige gelbe Blüte (Dezember bis März)
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Sehr gut winterhart, hält starken Frösten stand
Gelbe Blüten des Winterjasmins

Die Blüten des Winterjasmins bringen Farbe in den winterlichen Garten [Foto: horizonphoto/ Shutterstock.com]

8. Kletterrose (Rosa)

Die Blumenkönigin ist ebenfalls als kletternde Variante vertreten. Besonders hohen Schmuckwert haben Kletterrosen, wenn ihnen ein Rankbogen zur Verfügung gestellt wird. Ähnlich wie die Gattung der Clematis gibt es die Rosen auch in zahlreichen Formen und Farben. Unterschieden wird hierbei zwischen den kompakteren klassischen Kletterrosen und den Rambler-Rosen.

  • Spreizklimmer
  • Wuchshöhe: 1,5 bis 5 m, Rambler an Bäumen bis 10 m
  • Sommergrün
  • Dunkelgrünes Laub mit bestachelten Zweigen
  • Einmal oder mehrfach blühende Sorten (Juni bis September)
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Gut winterhart, zusätzlich kann die Basis mit etwas Erde angehäufelt oder mit Tannenzweigen oder Reisig abgedeckt werden
Rosafarbene Kletterrose an einer Backsteinwand

Im Sommer bereichert die Kletterrose mit ihren wunderschönen Blüten den Garten [Foto: ajisai13/ Shutterstock.com]

Weitere Sorten:

  • Rosa ‚Aloha®‘: gefüllte apricotfarbene Blüten mit zartrosa Nuancen, Juni bis September
  • Rosa ‚Ilse Krohn®‘: gefüllte weiße Blüten, starker Duft, Juni bis September
  • Rosa ‚Laguna®‘: locker gefüllte leuchtend pinke Blüte, starker Duft, mehrfachblühend, Juni bis September
  • Rosa ‚Redflame®‘: stark gefüllte samtig rote Blüte, sehr starker Duft, Juni bis September
  • Rosa ‚Dukat®‘: halbgefüllte gelbe Blüte, starker Duft, Juni bis Oktober
  • Rosa ‚Pauls Lemon Pillar‘: zitronengelbe Blüte mit grünem Schimmer, sehr starker Duft, Juni bis September

9. Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Die Kletterhortensie ist gut geeignet für die Aufwertung von Hauswänden, Palisaden oder Mauern. In den ersten Jahren empfiehlt es sich, ihr ein Rankgitter zur Verfügung zu stellen.

  • Haftwurzeln
  • Wuchshöhe: 300 – 800 cm
  • Sommergrün
  • Weiße Blütendolden (Juni bis Juli), mittlerer Duft
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Sehr gut winterhart, hält starken Frösten stand

Weitere Sorten:

  • Hydrangea petiolaris ‚Miranda‘: panaschiertes Blatt mit gelblichem Rand
  • Hydrangea petiolaris ‚Semiola‘: Weiß blühend, gut rankend und bis 3 m hoch, unter Umständen auch wintergrün
Kletterhortensie mit Dolde und weißen Blüten

Die Kletterhortensie ist ebenfalls sehr robust: Sie hält im Winter selbst Frösten stand.[Foto: Ruud Morijn Photographer/ Shutterstock.com]

10. Hopfen (Humulus lupulus)

Diese sommergrüne Pflanze ist nicht nur für die Braukunst geeignet, sondern kann sich auch hervorragend im eigenen Garten machen. Sie eignet sich zur Aufwertung von Hausfassaden, Bäumen, Mauern oder auch Gartenschuppen.

  • Schlinger
  • Wuchshöhe: 3 bis 8 m
  • Grüne Blüte (Mai), zapfenähnliche Fruchtstände (Juni bis September)
  • Sonniger bis halbschattiger Standort, nährstoffreicher und feuchter Boden
  • Sehr gut winterhart, hält starken Frösten stand
Grüne Hopfenranken

Auch im Garten sind Hopfenranken ein Hingucker [Foto: Ursa Major/ Shutterstock.com]

Weitere winterharte Pflanzen haben wir in unserem Spezialartikel hier für Sie zusammengetragen.

Back To Top