skip to Main Content

Dahlien düngen: Die richtige Düngung für die perfekte Blüte

Damit uns die Dahlie mit ihren schönen Blüten erfreut, braucht sie ein paar extra Nährstoffe. Wir zeigen, was man beim Düngen von Dahlien beachten sollte.

Dahlien mit pinken Blüten
Dahlien bestechen mit prachtvollen Blüten in unterschiedlichen Formen und Farben [Foto: flagman_1/ Shutterstock.com]

Die aus Südamerika stammenden Dahlien (Dahlia) verwandeln Ihren Garten von Juli bis hin zum ersten Frost im Herbst in ein leuchtendes Blütenmeer. Dabei zeigt die Königin des Spätsommers eine große Vielfalt an Blütenfarbe, -form und -größe. Von großen Pompon-förmigen Blüten bis hin zu spitzen, schmalen Blüten wie die der Kaktusdahlie ist alles vertreten. Doch für welche Sorte Sie sich auch entscheiden, die auffällige Blühschönheit muss hinreichend versorgt werden. So kann sie ihre prachtvollen Blüten über den Sommer ausbilden.

Warum brauchen Dahlien Dünger?

Dahlien brauchen ausreichend Nährstoffe, denn sie gehören zur Gruppe der Starkzehrer. Das ist auch kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die hübsche Zierpflanze Blattmasse und imposante Blüten jedes Frühjahr komplett neu ausbildet und diese bis in den Herbst hinein zur Schau stellt. Vor allem Kalium und Phosphor sind dafür wichtig und müssen zusätzlich organisch oder mineralisch zur Verfügung gestellt werden. Stickstoff darf natürlich als dritte wichtige Nährstoffkomponente auch nicht fehlen. Zu viel Stickstoff kann jedoch dazu führen, dass die Pflanze ihre Kraft vor allem in starkes Blattwachstum steckt und die Blüte vernachlässigt wird. Damit das nicht passiert, zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten der Düngung es gibt und wie sie am besten vorgehen können.

Wann sollte man Dahlien düngen?

Beim Düngen kommt es auf das richtige Timing an. Die ersten Nährstoffanreicherungen beginnen bereits im Herbst, noch lange bevor die Dahlien in die Erde kommen. Dies geschieht nämlich erst im Frühjahr, wenn die Frostgefahr vorüber ist. Im Herbst, nachdem die frostempfindlichen Knollen ausgegraben wurden, kann der Boden bereits aufgelockert und mit gut verrottetem Stallmist oder reifem Kompost gemischt werden. Die erste richtige Düngung erfolgt dann im Frühjahr, um der Blühschönheit direkt eine gute Starthilfe zu geben.

Dahlien-Knollen werden von einer Hand hochgehoben
Eine Düngung direkt zur Pflanzung gibt der Dahlie eine gute Starthilfe [Foto: Photology1971/ Shutterstock.com]

Wann die Düngung genau stattfindet hängt von der Art von Düngung ab. Während organischer Dünger wie reifer Kompost bereits vor der Pflanzung in den Boden eingearbeitet wird, erfolgt die mineralische Düngung erst einige Wochen nach der Pflanzung, nachdem die jungen Triebe erschienen sind. Die zweite Düngung erfolgt dann bei mineralischer und organischer Düngung im Juli, kurz vor der Blütenbildung, um ihr mit einem letzten Schub zu besonders schönen Blüten zu verhelfen. Ab Ende August sollte dann keine Düngung mehr erfolgen. Sonst können die Knollen nicht ausreichend ausreifen und ihre Lagerfähigkeit wird somit gefährdet. Dies trifft besonders auf stickstoffreiche Dünger zu.

Plantura Bio-Blumendünger
Plantura Bio-Blumendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€14,99
inkl.MwSt.

Womit werden Dahlien am besten gedüngt?

Ihre Dahlien können Sie sowohl organisch, vornehmlich organisch oder mineralisch düngen. Organische Dünger, wie Kompost oder Mist sind pflanzlichen oder tierischen Ursprungs und nachhaltiger in der Herstellung. Sie sorgen durch ihre natürliche Freisetzung im Boden für einen gleichmäßigen Fluss aller nötigen Nährstoffe und ein gesundes Bodenleben. Mineralische Dünger werden aus fossilen Rohstoffen und Luftstickstoff hergestellt und enthalten ebenfalls Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium. Sie sind in der Regel schneller für die Pflanzen verfügbar, dadurch kann es bei falscher Dosierung aber auch leichter zur Überdüngung kommen. Zusätzlich können überschüssige Nährstoffe viel leichter ins Grundwasser ausgewaschen werden, weshalb mehr auf die Dosierung geachtet werden muss. Auch aus einigen weiteren Gründen sind mineralische Dünger wie etwa Blaukorn nicht optimal, was Sie in unserem Artikel über mineralische Dünger genauer nachlesen können.

Dahlien vornehmlich organisch düngen: Anleitung zur Ausbringung

Organische Düngung wirkt sich nicht nur positiv auf die Pflanze aus, sondern ist gleichzeitig auch bodenverbessernd, weshalb sie grundsätzlich einer mineralischen Düngung vorzuziehen ist. Dahlien lieben lockere, warme und feuchte Böden, die einen guten Wasserabzug aufweisen. Entspricht Ihr Boden diesen Bedingungen nicht, so können Sie ihn mit Hilfe einer vornehmlich organischen Düngung an dieses Ideal heranführen.

Erde wird in Händen gehalten
Organische Dünger wie Kompost sorgen auch für einen gesunden Boden [Foto: Singkham/ Shutterstock.com]

Wenn Sie ihre Dahlien vornehmlich organisch düngen, so erfolgt die erste Gabe am besten zwei Wochen vor der Pflanzung. Hier bietet es sich an, zwei Hände gut verrotteter Kompost pro Knolle mit der Pflanzerde zu vermischen. Auch andere organische Dünger wie Hornmehl können hierbei eingesetzt werden. Da Hornmehl jedoch wenig Kalium enthält, sollte zusätzlich mit kalium- und phosphorbetonten Düngern gearbeitet werden. Eine Extraportion Kalium liefert beispielsweise unser Plantura Bio–Blumendünger, der die Pflanze langanhaltend mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und dabei komplett auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet. Die zweite Düngung kann dann im Juli vor Blühbeginn erfolgen. Sie haben aber auch die Möglichkeit, anders als bei mineralischem Dünger, alles auf einmal zu Düngen. Die flexible Nutzung ohne die Gefahr von Überdüngung ist ein weiterer Vorteil organischer Dünger gegenüber mineralischen Düngern. Damit bei der Düngung alles klappt, haben wir eine kurze Anleitung für unseren Bio-Blumendünger für Sie verfasst.

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Düngen von Dahlien:

  1. Plantura Bio-Blumendünger mit der Pflanzerde vermengen: 100 – 150 g Dünger pro m² Fläche, die bedeckt werden soll
  2. Dahlienknolle in das Pflanzloch legen und mit der angereicherten Erde bedecken
  3. Gut angießen, damit das Granulat aufweichen kann und die Mikroorganismen besseren Zugang bekommen
  4. Im Juli, vor Blühbeginn, ein weiteres Mal mit 80 – 120 g/m² unseres Plantura Bio-Blumendüngers nachdüngen
Plantura Bio-Blumendünger
Plantura Bio-Blumendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€14,99
inkl.MwSt.

Dahlien mineralisch mit Blaukorn und Co. düngen

Möchten Sie lieber mineralisch düngen, so reicht es bei Langzeitdüngern aus, die Zierpflanze zwei Mal während der Vegetationsperiode mit zusätzlichen Nährstoffen zu versorgen. Die erste Gabe erfolgt dabei circa vier Wochen nach der Pflanzung, wenn sich die jungen Triebe zeigen, um der Pflanze einen kleinen Energieschub zu geben. Die zweite Gabe erfolgt dann im Juli vor Blühbeginn für besonders prachtvolle Blüten. Nutzen Sie jedoch einen günstigeren Mineraldünger ohne Langzeitwirkung, so sollte der Dünger für eine gleichmäßige Versorgung alle 4-6 Wochen in kleinen Gaben ausgebracht werden. Bei allen Mineraldüngern ist darauf zu achten, dass die Körner nicht auf offene Wurzeln oder direkt am Haupttrieb verteilt werden.

Generell ist es wichtig im Hinterkopf zu behalten, dass Dahlien keine schweren, nassen oder kalten Böden vertragen. Von einer ausschließlich mineralischen Düngung raten wir dringendst ab. Nachhaltiges Gärtnern und ein dazugehöriges, langfristig gesundes Bodenleben funktioniert nur, wenn Bodenorganismen durch eine organische Düngung gefördert werden.

Dahlien mit Hausmitteln düngen

Trinken Sie gerne Kaffee? Dann haben Sie mit Ihrem Kaffeesatz bereits ein gutes Hausmittel zur Düngung von Dahlien parat. Eine Düngung mit Kaffeesatz bringt Stickstoff in den Boden und schafft durch seine Zugabe einen leicht sauren ph-Wert, den Dahlien genauso wie Rosen (Rosa), Hortensien (Hydrangea) oder Veilchen (Viola) gut vertragen. Und der Dünger aus Kaffeesatz bringt noch einen weiteren Pluspunkt: Er hält die Schnecken fern, die besonders die jungen Triebe der Dahlien zum Fressen gernhaben. Außerdem zieht er Regenwürmer magisch an, die in jedem Gartenboden ein gerngesehener Gast sind. Zur Düngung wird der Kaffee flach in den Boden eingearbeitet. Wichtig ist dabei, das vorherige Trocknen nicht zu vergessen, da er sonst im Beet schnell zu schimmeln beginnen kann. Zum Trocknen können Sie den Kaffeesatz einfach über Nacht auf einem Blech oder Teller flach ausbreiten.

Kaffeesatz als Blumendünger
Dahlien können auch sehr gut mit Kaffeesatz gedüngt werden [Foto: Nor Gal/ Shutterstock.com]

Tipp: Kaffeesatz alleine ist natürlich als vollwertige Düngung bei der starkzehrenden Dahlie nicht ausreichend. Wer seinen Kaffeedünger also noch etwas aufwerten möchte, kann ihn beispielsweise in einem Verhältnis von 3:1 mit unserem Plantura Bio-Blumendünger mischen. Interessieren Sie sich auch für die Pflege von Dahlien? Dann finden Sie in unserem Spezialartikel alle Informationen und Tipps rund um die Dahlienpflege.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top