logo

Efeutute: Standort, Einpflanzen & Überwinterung

Die Efeutute ist eine tropische Pflanze und kann dementsprechend bei uns nur im Zimmer gehalten werden. Wie der ideale Standort aussieht, erfahren Sie hier.

Blätter der Efeutute
Die Efeutute ist eine der beliebtesten Zimmerpflanzen [Foto: Sara Robledinos/ Shutterstock.com]

Vielseitig einsetzbar, dekorativ und pflegeleicht: Das beschreibt die Efeutute (Epipremnum) in aller Kürze. Ob als Ampelpflanze, zur Kübelbepflanzung, als Kletterpflanze oder als Wand- und Fensterbegrünung – überall macht sie sich hervorragend. Auf Grund ihrer Filtereigenschaften wird sie sowohl im Aquarium als auch in Büros und Wohnungen gerne eingesetzt. So kann die Efeutute Giftstoffe wie Formaldehyd aus der Umgebungsluft aufnehmen und in ihren Pflanzenteilen einspeichern. In den Pflanzenteilen werden die giftigen Stoffe dann verarbeitet und unschädlich gemacht.

Efeutute: Herkunft und Eigenschaften

Wie viele beliebte, immergrüne Zimmerpflanzen stammt auch die Efeutute aus den Tropen. Die verschiedenen Efeututen-Arten – es gibt weltweit 15 – haben dabei ganz unterschiedliche Herkunftsgebiete im Bereich der Tropen und Subtropen. Die beliebte Goldene Efeutute (Epipremnum aureum) stammt zum Beispiel von der Insel Moorea im Südpazifik. Andere Arten kommen aus Malaysia, Indonesien oder Papua-Neuguinea. Richtig wohl fühlen sich die Efeututen in dichten, tropischen Regenwäldern. Dort ranken sie sich an den größeren Bäumen bis in den Baumkronen hinauf und können unter diesen optimalen Bedingungen auch schon mal 20 Meter in die Höhe wachsen. Bei unserem Klima kann die Efeutute allerdings nur drinnen kultiviert werden.

Efeutute als Fassadenbegrünung
In wärmeren Ländern können Efeututen auch zur Fassadenbegrünung genutzt werden [Foto: BlackstarRedbuff/ Shutterstock.com]

Efeututen sind ausdauernde, immergrüne Pflanzen, die krautig wachsen. Bei guter Pflege können sie bis zu zehn Meter lange Triebe entwickeln. An den Sprossknoten (Nodien) bilden sie Adventivwurzeln, mit denen sie sich an einer Unterlage, zum Beispiel einem Baum, festhalten können. Die wechselständigen, ledrigen Laubblätter sind je nach Art unterschiedlich geformt und können verschiedene Größen aufweisen. Auch die Färbung der Blätter variiert stark mit der Art und Sorte. Die Grundfarbe umfasst verschiedenste Grüntöne und die Blattmusterung reicht von gestreift bis gemustert in den Farben Gelb, Weiß, Silber und Hellgrün.

Blüten entwickelt die Efeutute in Zimmerkultur so gut wie nie. Das liegt daran, dass die Pflanze erst eine gewisse Größe für die Blütenbildung erreichen muss und die Bedingungen im Zimmer einfach nicht optimal für die tropische Pflanze sind. In tropischen Regenwäldern bildet die Efeutute Blüten in Form eines grünlich-weißen Kolbens.

Efeutute an Baum
In der Natur klettert die Efeutute an Bäumen empor [Foto: ezphoto/ Shutterstock.com]

Ihren Namen verdankt die Efeutute vermutlich ihrer Ähnlichkeit mit dem Gemeinen Efeu (Hedera helix), schließlich sind beide immergrüne Kletterpflanzen. Da hören die Gemeinsamkeiten aber schon wieder auf, denn im Gegensatz zur Efeutute gehört der Gemeine Efeu zur Familie der Araliengewächse (Araliaceae), während die Efeutute zu den Aronstabgewächsen (Araceae) zählt. Weitere Namen für die Efeutute sind Goldranke, Tongapflanze oder auf Englisch „Pothos“.

Tipp: Wie für die Familie der Aronstabgewächse üblich, ist auch die Efeutute giftig. Tragen Sie deshalb zur Sicherheit Handschuhe beim Umgang mit der Zimmerpflanze und lassen Sie abgeworfene Blätter nicht herumliegen.

Efeutute oder Philodendron:

Ob es sich um die Efeutute oder Philodendron handelt, lässt sich bei diesen beiden sehr ähnlich aussehenden Pflanzenarten nur schwer mit Sicherheit sagen. Dennoch gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden Pflanzen:

  • Blattform: Bei Philodendron ist diese meist stärker herzförmig ausgeprägt als bei der Efeutute.
  • Blatttextur: Philodendronblätter sind zart und dünn, die der Efeutute ledrig und wachsig.
  • Luftwurzeln: Philodendron kann pro Blattknoten mehrere dünne Luftwurzeln ausbilden, während die Efeutute nur eine Wurzel an jedem Knoten entwickelt.
Philodendron
Ob Philodendron oder Efeutute ist meist schwer zu sagen [Foto: Iwan Widiyatno/ Shutterstock.om]

Der richtige Standort für die Efeutute

Wenn Sie der Efeutute einen Standort ausgesucht haben, der ihre Bedürfnisse erfüllt, ist das schon die halbe Miete. Fühlt sich die beliebte Zimmerpflanze erst einmal wohl, gestaltet sich die Pflege der Efeutute ganz leicht.

Licht- und Temperaturverhältnisse

Entsprechend den Bedingungen im tropischen Regenwald bevorzugt die Efeutute halbschattige Plätze ohne direktes Sonnenlicht. Ein Südfenster ist also ungeeignet, dennoch mag die Efeutute Licht am Morgen und Abend. Einige Efeututen-Arten mit helleren Blättern vertragen auch etwas mehr Licht. Die Temperatur sollte ganzjährig etwa 20 °C betragen und nicht unter 16 °C fallen. Wenn Sie die Efeutute ins Schlafzimmer stellen, müssen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen. Stellen Sie eine Schüssel mit Wasser in die Nähe der Pflanze oder besprühen Sie Ihre Efeutute gelegentlich mit lauwarmem, kalkarmem Wasser. In Räumen wie dem Badezimmer und der Küche ist die Luftfeuchtigkeit meist automatisch höher. Zugluft sollte immer vermieden werden.

Tipp: Im Sommer kann die Efeutute auch draußen an einem geschützten Platz stehen. Das geht allerdings nur, wenn die Temperaturen über 16 °C liegen. Im Winter, und je nach Witterung auch nachts, muss die Pflanze in jedem Fall wieder ins Haus geholt werden.

Hängende Efeutute im Garten
Den Sommer darf die Efeutute auch mal draußen verbringen [Foto: PARINYA ART/ Shutterstock.com]

Die passende Erde für Efeututen

Wenn Sie die Efeutute in Erde halten wollen, sollten Sie am besten zu einer hochwertigen Pflanzenerde greifen. Daneben ist auch die Haltung in Hydrokultur möglich, bei welcher keine Erde benötigt wird. Das Substrat muss durchlässig sein, damit sich möglichst kein Wasserstau bildet. Gut geeignet für die Efeutute ist zum Beispiel unsere Plantura Bio-Universalerde, die ohne Torf auskommt und aus natürlichen Rohstoffen hergestellt wird. In den ersten Monaten stellt sie der Efeutute zudem alle wichtigen Nährstoffe zur Verfügung. Mischen Sie am besten noch ein Drittel gebrochenen Blähton in die Erde, damit das Substrat lange strukturstabil bleibt – schließlich lassen sich die Kletterpflanzen nur schwerlich umtopfen.

Plantura Bio-Universalerde
Plantura Bio-Universalerde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Pflanzen drinnen & draußen,
100% natürliche Inhaltsstoffe,
unbedenklich für Mensch & Tier

Tipp: Sie können die Efeutute auch im Aquarium halten, sofern es sich um ein Süßwasseraquarium handelt. Hier hilft sie dabei, Phosphate und Nitrate aus dem Wasser zu filtern. Dafür ist es ausreichend, wenn sich die Wurzeln der Pflanze im Wasser befinden.

Braucht die Efeutute eine Rankhilfe?

Die Efeutute bildet sehr lange Triebe aus. Wie Sie damit umgehen möchten, ist Ihnen selbst überlassen. Sie können die Efeutute beispielsweise an einer Rankhilfe emporklettern lassen. Das können einfach ein Regal sein oder auch extra in der Wand angebrachte Nägel, an denen sich die Pflanze an den Blattachseln aufhängen lässt. Es ist aber auch möglich, die Efeutute hängend zu halten, indem Sie sie in einen Ampeltopf pflanzen oder oben auf einem Schrank platzieren.

Pothos Pflanze im Apfeltopf
Im Apeltopf macht die Efeutute eine gute Figur [Foto: Phodsapon Longvilai/ Shutterstock.com]

Efeutute einpflanzen: Anleitung

Wenn Sie eine Efeutute gekauft haben, sollten Sie die junge Pflanze möglichst schnell umtopfen. Auch Stecklinge, die zur Vermehrung der Efeutute dienen, müssen früher oder später eingepflanzt werden. Bereiten Sie den Topf vor, indem Sie eine Drainageschicht aus Tonscherben, Blähton oder Kieselsteinen anlegen. Der Topf sollte über ein Abflussloch verfügen und auf einem Untersetzer oder in einem Übertopf platziert werden. Füllen Sie nun eine Schicht Substrat ein. Setzen Sie den Wurzelballen der Efeutute in den Topf und füllen Sie alle Lücken mit Erde auf. Zum Schluss drücken Sie das Substrat leicht fest und gießen die Efeutute an. Wenn Sie direkt mehrere kleine Pflänzchen in den Topf pflanzen, sieht die Efeutute später buschiger aus.

Zusammenfassung Efeutute einpflanzen:

  • Drainageschicht im Topf auslegen
  • Eine Schicht Substrat, z.B. Plantura Bio-Universalerde, in den Topf geben
  • Handschuhe anziehen
  • Efeututen einpflanzen
  • Lücken mit Erde auffüllen
  • Leicht andrücken und angießen

Tipp: In den ersten Monaten nach dem Einpflanzen wird die Efeutute über die Erde mit Nährstoffen versorgt. Danach sollten Sie sie regelmäßig düngen, zum Beispiel mit unserem Plantura Bio-Zimmer- & Grünpflanzendünger.

Efeutute im Halbschatten
Am liebsten mag die Efeutute einen halbschattigen Standort [Foto: Amir Hafidz/ Shutterstock.com]

Ist die Efeutute winterhart?

Die Efeutute ist nicht winterhart. Sie benötigt auch in der kalten Jahreszeit Temperaturen von über 16 °C. Zwischen Oktober und März wächst die Efeutute wegen des geringen Lichtangebotes deutlich langsamer und benötigt keine Düngergaben. Auch gegossen werden muss nur gelegentlich, damit das Substrat nicht ganz austrocknet.

Der Philodendron sieht der Efeutute zum Verwechseln ähnlich. Wir geben Tipps zu Standort und Pflege dieses ebenfalls sehr schönen Mitbewohners.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.