logo

Herbstanemonen: Standort, Sorten & Pflege der Anemone hupehensis

Herbstanemonen gibt es von Weiß über Rosa und Rot in allen Farben. Wir stellen Ihnen die schönsten Herbstanemonensorten vor und verraten, was man beim Pflanzen und Pflegen der Anemone hupehensis beachten sollte. 

Herbstanemone in Weiß
Herbstanemonen sorgen für einen Farbtupfer im herbstlichen Garten [Foto: aquatarkus/ Shutterstock.com]

Unter Herbstanemonen werden häufig die Arten Anemone hupehensisA. japonica und A. tomentosa zusammengefasst. Während im Spätsommer und Herbst die meisten Stauden verblühen, kommt die Herbstanemone erst richtig in Fahrt. Das macht die Staude zu einem Blickfang im herbstlichen Garten. Wir zeigen Ihnen, welche dekorativen Sorten es gibt und wie Sie Herbstanemonen in Ihrem Garten kultivieren können.

Herbstanemonen: Blütezeit, Herkunft und Eigenschaften

Die Besonderheit der Herbstanemonen ist ihre Blütezeit. Frühe Sorten zeigen im Juli ihre Blüten, doch die meisten Sorten schmücken bis Ende Oktober Ihren Garten mit filigranen Blüten. Die einfachen bis gefüllten Blüten zeigen sich in einem strahlenden Weiß über Rosa bis hin zu einem kräftigen Rot.

Die Art Anemone hupehensis ist ursprünglich in China und Taiwan beheimatet, während die Art Anemone japonica vor allem in Japan vorkommt. Viele Kultursorten sind Hybride dieser Arten und werden meist als Anemone hupehensis bezeichnet. Bereits im 19. Jahrhundert kamen die ersten Herbstanemonen nach Europa. Seither erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit und immer neue Kultursorten werden gezüchtet.

Je nach Art und Sorte werden die Blütenstände der Stauden zwischen 60 und 150 cm hoch. Die Blätter sind leicht behaart und gezackt. Herbstanemonen sind robust und widerstandsfähig gegen Krankheiten, was sie zu einem pflegeleichten Farbtupfer in Ihrem Garten macht. Nach etwa zwei Jahren hat sich die Pflanze an ihren Standort gewöhnt und erscheint in ihrer vollen Pracht. Herbstanemonen vermehren sich nicht nur durch Samen, sondern vor allem über Wurzelausläufer, sogenannte Rhizome. Daher nehmen sie im Beet durchaus eine dominante Rolle ein.

Tipp: Herbstanemonen sind nicht nur bei vielen Gärtnern beliebt, sondern auch bei Bienen und anderen Insekten. 

Herbstanemone in Rosa
Viele Sorten der Herbstanemone überzeugen in verschiedenen Rosa-Tönen

Sind Herbstanemonen giftig?

Alle Pflanzenteile der Herbstanemonen sind bei Kontakt und Verschlucken schwach giftig. Daher empfehlen wir beim Umgang mit frischen Herbstanemonen, den Kontakt mit der Haut zu vermeiden. Auch der Verzehr, insbesondere durch Kinder oder auch Haustiere, muss verhindert werden, da das Gift negativ auf das Nervensystem wirkt.

Sind Herbstanemonen winterhart?

Herbstanemonen sind vollkommen winterhart. In den ersten beiden Jahren nach der Pflanzung empfehlen wir Ihnen, die Stauden über den Winter mit einer Schicht aus Laub oder Reisig vor Wind und Kälte zu schützen. Eine Pflanzung im Frühjahr hilft der Herbstanemone, den ersten Winter besser zu überstehen. Ist die Pflanze aber etabliert, ist kein Winterschutz mehr notwendig.

Herbstanemonensorten 

Bei der Wahl der richtigen Sorte für Ihr Vorhaben sollten Sie zuerst überlegen, ob Sie die Herbstanemone in ein Beet mit anderen Stauden zusammen pflanzen werden oder sie einzeln setzen möchten. Herbstanemonen-Sorten der Art Anemone tomentosa vertragen eine Teilbeschattung gut, sind deutlich robuster und eignen sich daher gut als Beetpartner. Die Sorten der Art Anemone hupehensis bevorzugen eher eine Einzelpflanzung oder zumindest viel Platz zum Ausdehnen. Weiße Herbstanemonen haben den Ruf, etwas anspruchsvoller an ihre Pflege zu sein als rosa oder rot gefärbte. Daher empfehlen wir für unerfahrene Staudengärtner vor allem die farbigen Sorten.

Anemone Japonica: Die schönsten Sorten der Japanischen Herbstanemone

ˈHonorine Jobertˈ

Die weiße Sorte Anemone Japonica ˈHonorine Jobertˈ besticht durch eine starke Blütenbildung mit halbgefüllten Blüten. Die Blütezeit reicht von August bis Oktober. Die Staude zeigt ein kompaktes Wachstum mit Blütenständen von maximal 110 cm Höhe. Die ˈHonorine Jobertˈ bevorzugt einen sauren Boden. Die Sorte eignet sich gut als Pflanzpartner in einem Beet oder am Rand einer Hecke. Eine Teilbeschattung verträgt sie sehr gut. 

Anemone Sorte Honorine Jobert
Die Sorte ˈHonorine Jobertˈ zeigt strahlend weiße Blüten [Foto: Gardens by Design/ Shutterstock]

ˈPrinz Heinrichˈ

Die Sorte Anemone Japonica ˈPrinz Heinrichˈ zeigt kräftig magentarot gefärbte Blüten in der Zeit von September bis Oktober. Die Blüten sind halbgefüllt und erreichen nur eine Höhe von bis zu 80 cm, was ˈPrinz Heinrichˈ zu einer sehr kompakten Sorte macht. Sie kommt sowohl mit voller Sonne als auch mit Halbschatten gut zurecht. 

Herbstanemone Sorte Prinz Heinrich
ˈPrinz Heinrichˈ gehört zu den kompakten Sorten [Foto: Anna Gratys/ Shutterstock]

ˈKönigin Charlotteˈ

Die halbgefüllten Blüten der Anemone japonica ˈKönigin Charlotteˈ fallen durch eine rosa Färbung auf. Die Blüten sind im Herbst von September bis in den November hinein zu bewundern, was diese Sorte als eine der spätesten Herbstanemonen auszeichnet. Der Wuchs ist insgesamt als kräftig einzustufen. Die Staude bevorzugt nährstoffreiche, humose Böden.

Rosa, locker gefüllte Blüten sind typisch für ˈKönigin Charlotteˈ [Foto: Iva Villi/ Shutterstock.com]

ˈAndrea Atkinsonˈ

Anemone japonica ˈAndrea Atkinsonˈ ist eine weißblütrige Herbstanemone. Die Blütezeit reicht von September bis Oktober. Die Blütenstände werden bis zu 120 cm hoch. ˈAndrea Atkinsonˈ bevorzugt einen halbschattigen Standort mit einem lockeren, humosen Boden.

Herbstanemonensorten in Weiß, Rosa und Magenta

ˈWirbelwindˈ

Die weißblütrige Hybride ˈWirbelwindˈ, auch unter dem englischen Namen ˈWhirlwind‘ bekannt, fällt durch ihre propellerartig verdrehten Blütenblätter auf. Die Blüte beginnt im September und endet erst im späten Oktober. Diese Sorte bevorzugt den Halbschatten und kommt sogar mit schattigen Lagen gut aus. Der Wuchs ist üppig mit einer Höhe von bis zu 120 cm. 

Die Sorte ˈWirbelwindˈ zeichnet sich durch propellerartig verdrehte, kreideweiße Blütenblätter aus [Foto: Danny Hummel/ Shutterstock.com]

ˈSeptember Charmeˈ

Die mit rosafarbenen Blüten bezaubernde Sorte Anemone hupehensis ˈSeptember Charmeˈ zeigt einen ausladenden Wuchs mit einer Höhe von bis zu 80 cm. Die Blüten können von August bis Oktober bewundert werden. Der Standort sollte einen sauren Boden aufweisen und nur wenig direkte Sonneneinstrahlung. 

Herbstanemone Sorte September Charme
ˈSeptember Charmeˈ bietet Blüten in zartem Rosa [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

ˈOuvertüreˈ

Wie der Name Anemone hupehensis ˈOuvertüreˈ bereits andeutet, ist die Besonderheit dieser Sorte die frühe Blüte ab Juli. Die Blüten sind blassrosa gefärbt, nicht gefüllt und können bis in den September bewundert werden. Die Blütenstände sind bis zu 110 cm hoch. Insgesamt ist diese Sorte im Wuchs sehr ausladend. Der pH-Wert des Bodens sollte im neutralen Bereich liegen und der Standort darf sonnig bis halbschattig sein. 

Anemone Sorte Ouvertüre
ˈOuvertüreˈ blüht bereits im zeitigen Sommer [Foto: nnattalli/ Shutterstock.com]

ˈSerenadeˈ

Die Sorte Anemone tomentosa ˈSerenadeˈ fällt durch einen starken Wuchs und eine Höhe von bis zu 150 cm auf. Die halbgefüllten Blüten überzeugen durch eine dunkel-rosa Färbung. Eine Besonderheit der Blüten ist ihr leichter Duft, den die meisten Herbstanemonensorten nicht aufweisen. Die Blütezeit ist von August bis Oktober. Diese Sorte ist besonders anspruchslos und gedeiht sowohl an sonnigen als auch an halbschattigen Standorten mit leicht sauren bis neutralen Böden. 

Herbstanemone Sorte Serenade
Die Sorte ˈSerenadeˈ gehört zu den farbintensiven Herbstanemonen [Foto: Eduard Ignatyev/ Shutterstock.com]

Herbstanemonen pflanzen: Standort, Zeitpunkt und Co.

Die meisten Herbstanemonensorten gedeihen an sonnigen bis leicht schattigen Standorten am besten. Die direkte Sonneneinstrahlung fördert den Blütenansatz. An den Boden stellen die Sorten leicht unterschiedliche Anforderungen bezüglich des pH-Wertes. Die meisten Herbstanemonen bevorzugen einen neutralen bis leicht sauren, lockeren und humosen Boden.

Die optimale Zeit zum Pflanzen von Herbstanemonen ist das Frühjahr. In dieser Zeit ist die Wasserversorgung in der Regel ohne weitere Bewässerung ausreichend und die Pflanze hat genügend Zeit, sich zu etablieren, bis der Winter vor der Tür steht.

Da die meisten Sorten einen ausladenden Wuchs zeigen, empfehlen wir, einen Platz zu wählen, an dem sich die Pflanze ausbreiten kann. Durch die Rhizome der Herbstanemone wird diese Eigenschaft verstärkt. Daher bietet sich beim Pflanzen die Verwendung einer Rhizomsperre, auch Wurzelsperre genannt, an. Hierfür heben Sie ein Loch mit einem Durchmesser von etwa 60 cm aus und setzen in dieses Loch einen Kunststoffeimer oder Topf bei dem Sie den Boden abgeschnitten haben. Der so entstandene Ring sollte etwa 2 cm über der Erdoberfläche enden. In die Mitte können Sie Ihre Herbstanemone pflanzen. Zusätzlich können Sie einen Staudenring anbringen, sodass die hohen Blütenstände bei starkem Regen nicht umfallen.

Wenn Sie sich nach ein paar Jahren noch an einem weiteren Standort Herbstanemonen wünschen, können Sie im zeitigen Frühjahr einen Teil der Staude abstechen und an eine andere Stelle pflanzen. So können Sie Ihre Herbstanemonen unkompliziert vermehren.

Tipp: Besonders schön lassen sich Herbstanemonen mit Stauden kombinieren, die früher im Jahr blühen, wie Nelkenwurz (Geum). Auch Ziergräßer wirken sehr gut neben Herbstanemonen. 

Samen der Herbstanemone
Auch wenn die Herbstanemonen verblüht sind, bleiben sie dekorativ [Foto: Erich Teister]

Herbstanemonen-Pflege: Unsere Tipps

Die gute Nachricht vorweg: Herbstanemonen sind ausgesprochen pflegeleicht. Krankheiten oder Schädlinge sind in der Regel kein Problem. Für eine üppige Blüte empfehlen wir Ihnen, auf einen hohen Humusgehalt im Boden und eine gute Nährstoffversorgung zu achten. Mit einer Mulchauflage aus Laub im Herbst oder anderem gehäckselten Schnittgut reichern Sie den Boden mit Humus an. Zur Düngung ist ein überwiegend organischen Dünger mit langanhaltender Wirkung hervorragend geeignet. Dieser ermöglicht eine gleichmäßige Versorgung Ihrer Herbstanemonen mit den notwendigen Nährstoffen. Unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Blumendünger fördert mit einem optimalen Nährstoffverhältnis die Blütenbildung Ihrer Stauden. Wir raten Ihnen, die Herbstanemonen im Frühjahr und im Sommer mit unserem Bio-Blumendünger zu versorgen.

Plantura Bio-Blumendünger
Plantura Bio-Blumendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Im zeitigen Frühjahr, bevor die ersten neuen Triebe zu sehen sind, empfiehlt sich ein jährlicher Rückschnitt. Hierbei werden alle oberirdischen Triebe kurz über der Erdoberfläche entfernt. Ein Rückschnitt im Herbst ist zwar möglich, aber dann würden Sie die dekorativen, wolligen Samenstände der Herbstanemonen abschneiden.

Ein Staudenbeet ist in jedem Garten ein echter Blickfang und beeindruckt mit vielen verschiedenen Blüten. Wie Sie Stauden richtig düngen, zeigen wir Ihnen in unserem Spezialartikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top