skip to Main Content

Kamelie pflegen: Experten-Tipps zur idealen Pflege

Damit Kamelien üppig blühen, müssen sie richtig gepflegt werden. Wir zeigen Ihnen, welche Pflegemaßnahmen für die Kamelie unerlässlich sind.

Kamelienblüten am Busch rosa

Für eine schöne Blütenpracht benötigen Kamelien etwas Pflege [Foto: francesco de marco/ Shutterstock.com]

Die Kamelie (Camellia) ist eine wahre Blütenschönheit. Wer allerdings große und farbenfrohe Blüten heranziehen will, sollte auf eine richtige Zuwendung achten, damit dies auch gelingen kann. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Pflegemaßnahmen, damit Ihre Kamelie gesund und üppig wächst.

Kamelien pflegen

Die Kamelie stellt einige besondere Ansprüche an ihre Umgebung und Pflege. Die folgenden Punkte sind zu beachten, um die asiatische Tee-Schönheit in voller Pracht erstrahlen zu lassen.

Kamelien gießen

Kamelien sind Moorbeetpflanzen und mögen es gern dauerhaft feucht. Dabei liegt die Betonung aber ausdrücklich auf „feucht“, denn Staunässe kann schnell zu Wurzelfäule führen. Eine regelmäßige Wassergabe ist daher die bevorzugte Methode, damit Staunässe auf jeden Fall vermieden wird. Wenn es im Sommer allerdings zu einer längeren Trockenperiode kommen sollte, ist es ratsam, die Häufigkeit des Gießens zu reduzieren, dafür aber mehr Wasser zu verwenden. Mit den größeren Wassermengen kann man die Verdunstung an der Oberfläche ein wenig kompensieren und sichergehen, dass der durchwurzelte Bereich des Bodens auch komplett von Wasser durchdrungen ist.

Kamelie nass

Kamelien mögen es feucht [Foto: Jin9876/ Shutterstock.com]

Kamelien düngen

Die Kamelie bildet bei guter Pflege sehr große und dichte Blüten aus. Um das zu gewährleisten, spielt die Düngung eine wichtige Rolle. Düngen Sie deshalb vor allem im späten Frühjahr bis zum späten Sommer in regelmäßigen Abständen. Die Häufigkeit hängt hierbei jeweils von der Bodenbeschaffenheit und Wetterlage ab. Als Düngemittel haben sich Rhododendron-Dünger bewährt, da diese den Anforderungen der Kamelien weitestgehend entsprechen. Gelegentlich können Sie zu einem mineralischen Volldünger greifen, um üppiges Blütenwachstum zu fördern. Applizieren Sie einfach in den Wochen vor der Blüte Flüssigvolldünger mit dem Gießwasser. Achten Sie dabei aber auf die Dosierungshinweise auf der Düngerverpackung, um ein Überdüngen zu vermeiden.

Rosa Kamelie Blüte

Für schöne Blüten hat sich Rhododendron-Dünger bewährt [Foto: senee sriyota/ Shutterstock.com]

Wir raten Ihnen allerdings generell dazu, organische Dünger zu verwenden, da diese die strukturelle Beschaffenheit des Bodens positiv beeinflussen und die Gesundheit des Bodenlebens fördern.

Folgende Produkte verwenden wir gerne für unsere Zierpflanzen:
  • Plantura Bio Universaldünger: 100% bio-zertifizierter und tierfreier Dünger für ein gesundes Bodenleben.
  • Plantura Bio Blumendünger: Bio-zertifizierter und organischer Langzeitdünger. Mit extra Kalium-Anteil für eine Verringerung der Frostempfindlichkeit von Blumen im Beet. Versorgt blühende Zierpflanzen optimal mit Nährstoffen und ist frei von tierischen Produkten.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden fruchtbar.

Kamelien umpflanzen und umtopfen

Die Kamelie weist ein überdurchschnittlich starkes Wurzelwachstum auf. Damit die Wurzeln nicht irgendwann gegenseitig um die Nährstoffe konkurrieren, ist es wichtig, die Kamelie gelegentlich umzutopfen. Der Herbst bietet den besten Zeitpunkt, um dies zu tun, am besten ab Anfang Oktober. Im August und September verfallen die meisten Kamelien nämlich in eine Ruhephase, in der sie auch weniger Wasser benötigen. Das Angießen im neuen, größeren Kübel könnte ihnen daher schaden. Warten Sie also, bis diese Ruhephase überstanden ist und verwöhnen Sie Ihre Kamelie zu Beginn der neuen Wachstumsphase mit einem größeren Pflanzgefäß.

Kamelie im Topf hängend

Im Herbst können Kamelien umgetopft werden [Foto: fernando468/ Shutterstock.com]

Kamelien schneiden

Die Kamelie benötigt unter normalen Umständen nur selten einen umfassenden Schnitt. Viel wichtiger ist es, sie regelmäßig von verwelkten Trieben und welken Blüten zu befreien. Wollen Sie Ihre Kamelie aber doch einmal schneiden, liegt der beste Zeitpunkt dafür irgendwo zwischen Mai und Juli, je nach Witterung und Wüchsigkeit. Es gilt aber, Ihre Kamelie nicht zu rabiat mit einem Schnitt zu kürzen, da sich ein radikaler Schnitt mit einem stark verminderten Wiederaufwuchs rächen könnte. Welke Blüten können und sollten Sie jedoch regelmäßig entfernen.

Kamelie mit Schere auf Holz

Auch Kamelien sollte man ab und an schneiden [Foto: Richard Griffin/ Shutterstock.com]

Eine genaue Anleitung zum Schneiden von Kamelien finden Sie hier in unserem Spezialartikel.

Kamelie überwintern

Kamelien brauchen im Winter zwar kühle Temperaturen, frostfrei sollte es aber trotzdem sein. Nur wenige Sorten sind bedingt winterhart und halten unseren heimischen Winter mit entsprechendem Winterschutz ausgepflanzt im Beet aus. Um den Frost zu überstehen, wird der Wurzelbereich der Pflanzen mit einer dicken Schicht aus Rindenmulch, Reisig, Fichtenzweigen oder Moos abgedeckt. Bei strengem Frost muss auch der oberirdische Teil geschützt werden.

Kamelie Ast mit Schnee bedeckt Winter

Nur wenige Kamelien-Sorten sind bedingt winterhart [Foto: iCNX/ Shutterstock.com]

Die meisten Sorten sollten jedoch im Topf kultiviert und an einem hellen Ort mit Temperaturen zwischen 5 und 15 °C überwintert werden.

Ausführliche Informationen zur Überwinterung von Kamelien drinnen und draußen erhalten Sie hier.

Back To Top