skip to Main Content

Rosenarten: Die 12 schönsten Rosenklassen im Überblick

Die Vielfalt der Rosenarten und -sorten ist riesig – gemein ist ihnen nur ihre Schönheit. Wir stellen Ihnen die schönsten und beliebtesten Rosenklasssen vor.

Rosengarten
Mit verschiedenen Rosensorten lässt sich jeder Garten verschönern [Foto: Matthewshutter/ Shutterstock.com]

Rosen (Rosa) sind ein Klassiker in den heimischen Gärten. Vielleicht haben auch Sie schon einmal daran gedacht, sich ein eigenes Exemplar zuzulegen, konnten sich aber aufgrund der gewaltigen Auswahl an Sorten nicht entscheiden. Schließlich sollte die Auserwählte nicht nur dem persönlichen Geschmack der Blütenfarbe und -form entsprechen, sondern auch mit den Gegebenheiten im Garten zurechtkommen. In raueren Lagen sollten Sie zum Beispiel einen großen Wert auf die Wetterverträglichkeit, die Winterhärte und die Robustheit der Pflanze legen. Je nach Verwendungszweck sind aber auch die Wuchsform und das Blühverhalten wichtige Entscheidungskriterien.

Rosenarten und -klassen

Die vielen verschiedenen Sorten werden einzelnen Rosenklassen zugeordnet, die wiederum in Gruppen zusammengefasst werden können. Hierbei kann es allerdings auch schon einmal zu Überschneidungen kommen. Um Ihnen einen Überblick über die Rosenvielfalt zu verschaffen, möchten wir Ihnen kurz die Unterschiede zwischen den einzelnen Rosenklassen und -gruppen erklären. Außerdem stellen wir Ihnen je Kategorie einige der schönsten Sorten in einem Schnelldurchlauf vor.

Beetrosen

Unter dem Begriff „Beetrosen“ werden viele verschiedene Sorten zusammengefasst. Neben den großblütigen Edelrosen zählen hierzu vor allem auch die büschelblütigen Floribunda- und Polyantha-Rosen. Durch einen regelmäßigen Schnitt werden die Beetrosen niedrig gehalten und können im Garten gruppenweise oder großflächig angepflanzt werden.

Folgende Beetrosen-Sorten finden wir besonders schön:

  • ‘Bonica ’82’
    Robuste Sorte mit hellrosa Blüten von Juni bis September; kann Hagebutten ausbilden; üppiger Wuchs; wird bis zu 80 cm hoch; regenfest und frosthart
  • ‘Gruß an Aachen’
    Erste Floribunda-Rosa; gefüllte, cremeweiße Blüten; in der Mitte gelblich-rosa; zarter Duft; buschiger Wuchs (Höhe bis 90 cm); winterhart
  • ‘Friesia’
    Mittelgroße, goldgelbe Blüten; angenehmer Duft; lange und reiche Blüte; aufrechter Wuchs; viele Verzweigungen; wird etwa 60 cm hoch; gut wetterbeständig
  • ‘Sirius’
    Halbgefüllte Blüten in Apricot bis Cremeweiß; blühstark; buschiger, aufrechter Wuchs; sehr gute Blattgesundheit; wurde 2013 zur ADR-Rose gekürt; winterhart
  • ‘La Sevillana’
    Halbgefüllte Blüten in leuchtend roter Farbe; zarter Duft; bildet orangefarbene Hagebutten; wird bis zu 80 cm hoch; gute Blattgesundheit; hitzeverträglich
Rose Gruß an Aachen
Die nostalgisch wirkende Rose ‘Gruß an Aachen’ zählt auch zu den alten Rosensorten [Foto: Katarzyna Mazurowska/ Shutterstock.com]

Einen umfassenden Artikel mit Beetrosen-Sorten finden Sie hier.

Strauch- und Buschrosen

Wer an Rosen denkt, hat oft einen reichblühenden Busch vor Augen. Der Wuchsform nach handelt es sich hierbei um sogenannte Strauchrosen. Sie sind im Garten vielseitig einsetzbar und zudem noch besonders pflegeleicht. Während Kleinstrauchrosen (Bodendeckerrosen) nur etwa eine Höhe von 100 Zentimetern erreichen, können Großstrauchrosen schon mal bis zu 250 Zentimeter hoch werden. Daher lassen sich viele Sorten auch wunderbar für Hecken oder als Hintergrundbepflanzung verwenden.

Hier eine Auswahl an kleinen Strauch-/Buschrosen-Sorten (Höhe von 100 bis 150 cm):

  • ‘Angela’
    Kleine, halbgefüllte Blüten in Altrosa; öfterblühend; wächst kompakt; erreicht Wuchshöhen von etwa 80 bis 120 cm; gute Blattgesundheit; winterhart; für Kübelpflanzung geeignet
  • ‘Belvedere’
    Gefüllte Blüten in Apricot-Orange; öfterblühend; herber Duft; erreicht Höhen von etwa 120 bis 150 cm; mittlere Blattgesundheit; Blüten sind lange haltbar
  • ‘Friedenslicht’
    Stark gefüllte, cremeweiße Blüten; öfterblühend; leichter Duft; aufrechter, leicht bogiger Wuchs; wird etwa 120 bis 150 cm hoch; sehr robust; regenfeste Blüten; frosthart
  • ‘Herkules’
    Dicht gefüllte, lavendelfarbene Blüten; öfterblühend; duftet nach Birne; aufrechter, buschiger Wuchs mit überhängenden Trieben (etwa 100 bis 140 cm hoch); robust; winterhart
  • ‘Rhapsody in Blue’
    Halbgefüllte, purpurviolette Blüten mit weißer Mitte; öfterblühend; leichter Duft; aufrechter, buschiger Wuchs (bis zu 120 cm hoch); mittlere Blattgesundheit
Rose Rhapsody in Blue
‘Rhapsody in Blue’ überzeugt mit der Leuchtkraft ihrer Blüten [Foto: Marina Rose/ Shutterstock.com]

Wenn ausreichend Platz im Garten vorhanden ist, eignen sich auch folgende Strauchrosen-Sorten für die Pflanzung ins Beet (Höhe von 150 bis 200 cm):

  • ‘Bonanza’
    Halbgefüllte Blüten in Gelb mit rötlichem Rand; öfterblühend; zarter Duft; aufrechter, buschiger Wuchs; erreicht Höhen von etwa 150 bis 200 cm; sehr gute Blattgesundheit; frosthart
  • ‘Eden Rose 85’
    Stark gefüllte Blüten von Weißrosa bis zu einem kräftigen Rosa; öfterblühend; leicht fruchtiger Duft; buschiger Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 200 cm; regenfest und hitzeverträglich
  • ‘Ghislaine de Feligonde’
    Kleine, gefüllte Blüten von Zartgelb bis Cremeweiß; öfterblühend; eleganter Duft; kräftiger, überhängender Wuchs; wird etwa 150 bis 200 cm hoch; gute Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Nevada’
    Leicht gefüllte Blüten in Cremeweiß; einmalblühend; bogig überhängender Wuchs (bis zu 220 cm hoch); robust; frosthart; für Einzelstand oder gemischte Strauchhecken geeignet
  • ‘Westerland’
    Halbgefüllte Blüten in leuchtendem Kupferorange; öfterblühend; gut duftend; aufrechter, buschiger Wuchs; wird bis zu 180 cm hoch; gute Blattgesundheit; für sonnige Standorte
Rose Eden 85
Die Sorte ‘Eden Rose 85’ ist auch unter dem Namen ‘Pierre de Ronsard’ bekannt [Foto: PawelG Photo/ Shutterstock.com]

Eine umfassende Sammlung der beliebtesten Strauchrosen-Sorten finden Sie außerdem hier.

Kletterrosen

Kletterrose zeichnen sich durch ihre Wüchsigkeit und ihre besonders langen Triebe aus. Innerhalb der Rosenklasse werden die Kletterrosen nochmals unterteilt: Echte Kletterrosen blühen mehrmals im Jahr und erreichen eine Wuchshöhe von etwa drei Metern. Ramblerrosen bilden im Gegensatz dazu sehr elastische Triebe, die eine Länge von bis zu zehn Metern erreichen können. Sie eignen sich besonders gut zum Überwachsen von Pergolen oder Rosenbögen. Doch nicht nur in der Wuchsform, auch in der Blütenform und -farbe gibt es innerhalb der Rosenklasse mitunter sehr große Unterschiede.

Nachfolgend möchten wir Ihnen eine kleine Auswahl an Kletterrosen-Sorten vorstellen:

  • ‘Aloha’
    Stark gefüllte Blüten in Apricot; intensiver Duft; öfterblühend; wird etwa 220 bis 280 cm hoch; sehr gute Blattgesundheit; bedingt winterhart – Winterschutz empfohlen
  • ‘Jasmina’
    Zahlreiche stark gefüllte Blüten in Rosa bis Violett; öfterblühend; intensiver Duft nach Apfel; erreicht Wuchshöhen von bis zu 300 cm; winterhart
  • ‘Laguna’
    Gefüllte Blüten in Pink; öfterblühend; starker, fruchtiger Duft; wird etwa 220 bis 280 cm hoch; gute Blattgesundheit (ADR-Rose); winterhart
  • ‘Moonlight’
    Halbgefüllte Blüten in Zitronengelb; öfterblühend; starker, fruchtiger Duft; wird bis zu 250 cm hoch; gute Blattgesundheit; winterhart
  • ‘New Dawn’
    Gefüllte Blüten in zartem Perlmuttrosa; öfterblühend; leichter Duft; erreicht Wuchshöhen von bis zu 350 cm; sehr robust
Rose Jasmina
Die Blüten der Sorte ‘Jasmina’ stehen in Dolden und verströmen einen süßen Duft [Foto: momochan123/ Shutterstock.com]

Einen Übersichtsartikel zum Pflanzen, Pflegen und Schneiden von Kletterrosen haben hier für Sie vorbereitet.

Weitere schöne und robuste Kletterrosen-Sorten finden Sie darüber hinaus in unserem Spezialartikel.

Zwergrosen

Zwergrosen zeichnen sich durch ihren kompakten Wuchs aus und werden daher auch als Miniaturrosen bezeichnet. Minirosen werden nur etwa 30 bis 50 cm hoch und sind daher auch für kleinere Gärten geeignet. Aufgrund des geringen Platzbedarfes können sie aber auch in einen Topf gepflanzt werden, um die Terrasse oder den Balkon zu zieren. Im Handel ist eine große Auswahl an verschiedenen Zwergrosen-Sorten erhältlich.

Vielleicht kann Ihnen diese kleine Auswahl schon einmal als Inspiration dienen:

  • ‘Clementine’
    Gefüllte Blüten in Apricot-Orange; öfterblühend; gute Haltbarkeit der Blüten; aufrechter, buschiger Wuchs; für die Kübelpflanzung geeignet; Winterschutz erforderlich
  • ‘Mandarin’
    Gefüllte, orangerosa Blüten mit gelber Mitte; öfterblühend; dichter, kompakter Wuchs; mittlere Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Mandy’
    Halbgefüllte Blüten in Blutrot; öfterblühend; schwacher Duft; buschiger Wuchs; gute Blattgesundheit; bedingt winterhart – Winterschutz empfohlen
  • ‘Orange Juwel’
    Lachsorange, dicht gefüllte Blüten in Dolden; öfterblühend; dichter, kompakter Wuchs; mittlere Blattgesundheit; lange Haltbarkeit der Blüten
  • ‘White Babyflor’
    Kleine, gut gefüllte Blüten in Weiß; öfterblühend; kompakter Wuchs; mittlere Blattgesundheit; ideal für Kübelbepflanzung
Zwergrose
Die kleinen Zwergrosen haben auch in einem Topf ausreichend Platz [Foto: Anna Andersson Fotografi/ Shutterstock.com]

Edelrosen

Edelrosen entstanden im 19. Jahrhundert aus der Kreuzung von öfterblühenden, chinesischen Teerosen und europäischen Remontant-Rosen. Daher werden sie auch oft als Teehybride bezeichnet. Edelrosen zählen zu den ältesten modernen Rosen und brachten viele positive Eigenschaften – wie eine erweiterte Farbskala, neue Duftnoten und eine verlängerte Blüte – in die Rosenzucht. Negative Eigenschaften der Chinarosen – wie die erhöhte Anfälligkeit für Rosenkrankheiten und die mangelnde Winterhärte – sind durch die erfolgreiche Zuchtarbeit heute bei Edelrosen kaum noch von Bedeutung.
Neben den bekannten roten Edelrosen gibt es auch viele andere Farbvarianten.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige besonders schöne Sorten vorstellen:

  • ‘Augusta Luise’
    Große, pfirsichfarbene Blüten; fruchtig süßer Duft; starker, aufrechter Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 120 cm; gute Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Gloria Dei’
    Auch als ‘Madame A. Meilland’ oder ‘Peace’ bekannt; lockere, lichtgelbe Blüte mit rosa Rand; angenehmer Duft; buschiger Wuchs; wird bis zu 100 cm hoch; wetterfest
  • ‘Gräfin Diana’
    Nach Gräfin Diana Bernadotte benannt; purpur-violette Blüten; intensiver Duft; aufrechter, buschiger Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 120 cm; ADR-Rose; bedingt winterhart
  • ‘Pascali’
    Mittelgroße, reinweiße Blüten in edler Form; zarter Duft; reiche Blüte; starker, buschiger Wuchs; wird bis zu 70 cm hoch; gute Blattgesundheit
  • ‘Sutters Gold’
    Lockere Blüten in Hellorange mit rötlichem Schimmer im Rand; starker Duft; erreicht Wuchshöhen von bis zu 100 cm; mittlere Blattgesundheit
Rose Gloria Dei
Die Rose ‘Gloria Dei’ trägt auch den Namen ‘Peace’ [Foto: VladKK/ Shutterstock.com]

Weitere wunderschöne Edelrosen-Sorten können Sie hier finden.

Wildrosen

Alle modernen Kulturrosen stammen von den robusten Wildrosen ab. Schon aus ökologischen Gründen kann es sinnvoll sein, auf diese ursprünglichen Arten zurückzugreifen, denn die einfachen Blüten dienen als Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten. Die Früchte (Hagebutten), die sich im Spätherbst bilden, werden wiederum gerne von Vögeln gefressen. Doch auch aus arbeitstechnischer Sicht spricht einiges für die Pflanzung einer Wildrose. Die wilden Formen sind im Vergleich zu modernen Sorten meist pflegeleichter und weniger anfällig für Pflanzenkrankheiten.

Vielleicht ist hier bereits eine geeignete Art für Ihren Garten dabei:

  • Essig-Rose – Rosa gallica
    Halbgefüllte, rosarote Blüten; kräftiger Duft; aufrechter, buschiger Wuchs mit überhängenden Trieben (bis zu 120 cm hoch); schattenverträglich; hohe Blattgesundheit
  • Hechtrose – Rosa glauca
    Schalenförmige, hellrosa Blüten; starker Fruchtbehang ab August; Laub im Sommer bläulich schimmernd; buschiger, aufrechter Wuchs; wird 150 bis 250 cm hoch; sehr robust
  • Chinesische Goldrose – Rosa hugonis
    Kleine Blüten in hellem Goldgelb; blüht schon ab Mai; schwarzrote Hagebutten; breitbuschiger, überhängender Wuchs (bis zu 200 cm hoch); bedingt winterhart
  • Büschelrose – Rosa multiflora
    Zahlreiche kleine Blüten in Weiß; starker Duft nach Honig; bildet rundliche Hagebutten; aufrechter Wuchs mit bogig überhängenden Trieben; wird bis zu 300 cm hoch; winterhart
  • Weinrose – Rosa rubiginosa
    Einfache Blüten in hellem Karminrosa; Blätter duften nach Apfel oder Wein; aufrechter Wuchs mit überhängenden Trieben (bis zu 350 cm hoch); stark bestachelt
Rosa glauca
Rosa glauca wächst auch in höheren Lagen sehr gut [Foto: Henri Koskinen/ Shutterstock.com]

Weitere wunderschöne Wildrosen-Arten sowie Tipps zum Schneiden von Wildrosen finden Sie hier.

Historische Rosen

Historische oder Alte Rosen sind die bereits am längsten kultivierten Gartenrosen. Dazu zählen jene Rosen, die bereits vor der Einführung der ersten Teehybride im Jahr 1867 in Kultur waren, auch wenn einzelne Sorten erst später (beispielsweise durch Kreuzung zweier Sorten der Alten Rosen) entstanden sind. Je nach Abstammung können innerhalb der Historischen Rosen zum Beispiel die Gallica-Rosen, Alba-Rosen, Damascener-Rosen und Zentifolien unterschieden werden. Unter diesen Hauptgruppen finden sich vor allem einmalblühende Sorten, denn öfterblühende Sorten entstanden erst im Laufe des 19. Jahrhunderts. Charakteristisch für Alte Rosen sind zudem die dicht gefüllten, duftenden Blüten, der stattliche Wuchs und die Pastellfärbung der Blütenblätter.

Zu den historischen Rosen zählen unter anderem folgende Sorten:

  • ‘Charles de Mills’
    Gallica-Rose aus dem Jahr 1746; gefüllte, purpur-violette Blüten; einmalblühend; starker Duft; breitbuschiger Wuchs; regen- und hitzefest; winterhart
  • ‘Gallica Officinalis’
    Vermutlich die älteste europäische Sorte (seit 1310); halbgefüllte, rosarote Blüten mit starkem Duft; einmalblühend; schattenverträglich; sehr gute Blattgesundheit
  • ‘Mme Hardy’
    Französische Züchtung aus dem Jahr 1832; dicht gefüllte, reinweiße Blüten mit einem grünen Auge; einmalblühend; verströmt starken Zitronenduft; sehr gesund; winterhart
  • ‘Mme Isaac Pereire’
    Französische Züchtung aus dem Jahr 1881; dicht gefüllte, karminrosa Blüten; öfterblühend; starker Duft; starkwüchsig; mittlere Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Louise Odier’
    Züchtung aus dem Jahre 1851; dicht gefüllte, reinrosa Blüten; intensiver Duft; öfterblühend; strauchförmiger Wuchs mit überhängenden Trieben; Winterschutz empfohlen
Rose Louise Odier
Die Sorte ‘Louise Odier’ eignet sich wunderbar als Schnittrose [Foto: Susanne Heinen/ Shutterstock.com]

Bodendeckerrosen

Bodendeckerrosen sind nichts anderes als niedrigwachsende Beet- oder Strauchrosen, weshalb sie im Handel auch oft als Kleinstrauchrosen bezeichnet werden. Die anspruchslosen Dauerblüher erreichen Wuchshöhen von etwa 20 bis 100 Zentimetern und begeistern meist bis in den Herbst hinein mit ihrer Blütenpracht. In der Regel sind Bodendeckerrosen sehr robust, blühfreudig und langlebig. Am besten kommen sie zur Geltung, wenn man sie je nach Wüchsigkeit der Sorte in Gruppen von drei bis fünf Pflanzen pro Quadratmeter setzt. In Kombination mit Stammrosen oder farblich passenden Stauden und Gräsern lassen sich zudem wunderbare Beete gestalten.

Folgende Sorten von Bodendeckerrosen sind besonders beliebt:

  • ‘Apfelblüte’
    Einfache, weiße Blüten in Dolden; zarter Duft; weiche, biegsame Triebe; erreicht Höhen von bis zu 80 cm; hohe Blattgesundheit
  • ‘Gärtnerfreude’
    Auch als ‘Toscana’ bekannt; kleine, gefüllte Blüten in Himbeerrot; flacher Wuchs; erreicht Wuchshöhen zwischen 40 und 50 cm; sehr pflegeleicht; gute Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Heidetraum’
    Zahlreiche, karminrosa Blüten; leicht duftend; buschiger Wuchs (bis zu 80 cm hoch); kaum Pflege notwendig; Blüten sind regenfest und hitzeverträglich; gute Blattgesundheit
  • ‘Mainaufeuer’
    Blutrote, locker gefüllte Blüten; breiter, aufrechter Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 60 cm; robuste Sorte mit guter Fernwirkung; winterhart
  • ‘The Fairy’
    Kleine, stark gefüllte Blüten in Lachsrosa; breitbuschiger Wuchs (bis zu 80 cm hoch); hitzeverträglich; gute Blattgesundheit; für Böschungen und Hänge geeignet
Rose Heidetraum
Die Blüten der Sorte ‘Heidetraum’ verströmen einen zarten Duft [Foto: EvaHeaven2018/ Shutterstock.com]

Weitere wunderschöne Bodendeckerrosen-Sorten können Sie hier entdecken.

Stammrosen

Genau genommen setzen sich Stammrosen immer aus zwei Sorten zusammen. Denn natürlicherweise bilden die meisten Rosen keine Stämme, weshalb blühfreudige Beet- oder Edelrosen auf speziell herangezogene Wildrosentriebe veredelt werden. Je nach Stammhöhe wird ein und dieselbe Sorte je nach Anbieter als Zwergstammrose (bis 50 Zentimeter), Halbstammrose (bis 70 Zentimeter) und/oder als Hochstammrose (etwa 90 Zentimeter) angeboten. Bei sogenannten Kaskaden-Stammrosen handelt es sich wiederum um Sorten von Kletter- oder Ramblerrosen, die auf Wildrosen veredelt wurden. Diese bilden meist lange, überhängende Triebe und erreichen Stammhöhen von etwa 120 bis 140 Zentimetern.

Hier eine kleine Auswahl an wunderschönen Stammrosen in verschiedenen Farben, Formen und Größen:

  • ‘Leonardo da Vinci’
    Mini-Stammrose mit dicht gefüllten, dunkelrosa Blüten; Blütenfarbe verblasst kaum; zarter Duft; Stammhöhe von etwa 50 cm; mittlere Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Marie Curie’
    Halbstamm (etwa 70 cm hoch) mit kompakter, buschiger Krone; je nach Witterung sind die Blüten apricot-orange bis rosa gefärbt; angenehmer Duft; gute Blattgesundheit; winterhart
  • ‘Minerva’
    Halbstamm (etwa 60 cm hoch) mit gefüllten, lilafarbenen Blüten; herrlicher Duft; blüht ab dem Frühsommer bis in den Herbst; winterhart; für Kübelpflanzung geeignet
  • ‘Goldelse’
    Kompakter Hochstamm (etwa 90 cm hoch) mit stark gefüllten, dekorativ gewellten Blüten in dunklem Orange; zarter Duft; mittlere Blattgesundheit; sehr gute Winterhärte
  • ‘Golden Celebration’
    Englische Kaskadenstammrose (etwa 140 cm hoch); prächtige, stark gefüllte Blüten in sattem Goldgelb; intensiver Beerenduft; breitbuschiger Wuchs; gute Blattgesundheit
Rose Leonardo Da Vinci
‘Leonardo da Vinci’ fühlt sich an sonnigen Standorten besonders wohl [Foto: mTaira/ Shutterstock.com]

Duftrosen

Der Duft von Rosen zieht nicht nur viele Insekten an, sondern bringt auch Rosenliebhaber im wahrsten Sinne des Wortes ins Schwärmen. Allerdings ist die Auswahl an Duftrosen im Vergleich zur Gesamtheit der Rosensorten nicht allzu groß, denn leider wurde in den letzten Jahrzehnten in der Rosenzüchtung vor allem auf das Aussehen, das heißt, auf Blütenform und Blütenfarbe, geachtet. So duften viele moderne Rosensorten nur noch sehr wenig bis gar nicht. Speziell gezüchtete Duftrosen stammen heute häufig von stark duftenden Wildrosen ab. Man findet sie vor allem unter den Alten Rosen, den Englischen Rosen, aber auch unter den Edelrosen.

Hier eine kleine Auswahl an beliebten Duftrosen:

  • Englische Rose ‘Constance Spry’
    Beliebte Strauchrose; gefüllte, rosa Blüten mit hellem Rand; intensiver Duft nach Myrrhe; einmalblühend; aufrecht buschiger Wuchs; geringe Blattgesundheit; winterhart
  • Edelrose ‘Duftwolke’
    Gefüllte, korallenrote Blüten; öfterblühend; intensiver Edelrosenduft; buschiger Wuchs; gute Blattgesundheit; unter anderem als Weltrose und ADR-Rose ausgezeichnet
  • Edelrose ‘Frederic Mistral’
    Große, gefüllte Blüten in Hellrosa; öfterblühend; intensiver Duft mit einem Hauch Limone; starker, aufrechter, buschiger Wuchs; mittlere Blattgesundheit; gute Winterhärte
  • Ramblerrose ‘Guirlande d‘Amour’
    Viele halbgefüllte, reinweiße Blüten in Trauben; öfterblühend; süßlicher Duft; erreicht Höhen von bis zu 4 m; sehr gute Blattgesundheit; winterhart; für Rosenbögen geeignet
  • Strauchrose ‘Rose de Resht’
    Mittelgroße, leuchtend rote Blüten; öfterblühend; schwerer Rosenduft; kompakte Wuchsform; gute Blattgesundheit; regen- und hitzefest; winterhart
Rose Guirlande d'Amour
Die Ramblerrose ‘Guirlande d‘Amour’ bildet kleine, weiße Blüten mit einem süßlichen Duft [Foto: Shichko/ Shutterstock.com]

Eine umfassende Sammlung an Rosen mit intensivem Duft und besonderen Aromen haben wir hier für Sie vorbereitet.

Englische Rosen

Die Rosenklasse der Englische Rosen wurde durch den Engländer David Austin geprägt. Er war der erste Rosenzüchter, dem es im Jahr 1961 gelang, die Eigenschaften von schönen, duftenden Alten Rosen mit jenen der modernen Teehybriden, die für ihre Remontierfähigkeit und ihr breites Farbspektrum bekannt sind, in einer Sorte zu vereinigen. Bis heute sind noch viele weitere Sorten von Rosen David Austins hinzugekommen.

Eine kleine Auswahl von besonders schönen Sorten möchten wir Ihnen nachfolgend vorstellen:

  • ‘Abraham Darby’
    Gefüllte Blüten in Apricot bis Gelb-Orange; fruchtiger Duft mit einer herben Grundnote; strauchiger Wuchs mit überhängenden Trieben (bis zu 200 cm hoch); pflegeleicht; winterhart
  • ‘Graham Thomas’
    Gefüllte Blüten in kräftigem Gelb; intensiver Duft nach Teerosen; aufrechter, buschiger Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 200 cm; mittlere Blattgesundheit; hitzeverträglich; winterhart
  • ‘Heritage’
    Gefüllte, hellrosa Blüten; intensiver Duft; gut verzweigter, aufrechter, buschiger Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 150 cm; mittlere Blattgesundheit; regenfeste Blüten; winterhart
  • ‘Mary Rose’
    Gefüllte Blüten in Rosa; Duft nach Alten Rosen, Mandeln und Honig; strauchartiger Wuchs; erreicht Höhen von bis zu 150 cm; hitze- und regenfest; pflegeleicht
  • ‘The Pilgrim’
    Dicht gefüllte, mittig gelbe Blüten mit weißem Rand; leichter Duft; kompakter, buschiger Wuchs; mit Rankgerüst bis zu 350 cm hoch; mittlere Blattgesundheit; winterhart
Rose Heritage
‘Heritage’ eignet sich wunderbar als Schnittblume für duftende Sträuße und Bouquets [Foto: finallast/ Shutterstock.com]

In unserem Spezialartikel stellen wir Ihnen weitere Sorten von Englischen Rosen vor und verraten Ihnen, wo Sie besonders schöne Exemplare erwerben können.

ADR-Rosen

Die Welt der Rosen wird jedes Jahr um viele Sorten reicher. Um das Sortenbewusstsein zu schärfen und Neuzüchtungen verwendungsgerecht beurteilen zu können, wurde daher bereits im Jahr 1950 die Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung, kurz ADR, gegründet. Der dahinterstehende Arbeitskreis setzt sich aus Vertretern des Bundes deutscher Baumschulen, Rosenzüchtern und unabhängigen Experten zusammen. Die Auszeichnung „ADR-Rose“ erhalten seither jene neuen Rosenzüchtungen, die in elf Sichtungsgärten ausgepflanzt gesund bleiben und zudem einen hohen Zierwert aufweisen. In einem Zeitraum von drei Jahren werden zum Beispiel jährlich die Wirkung der Blüte, der Duft, die Winterhärte und nicht zuletzt die Widerstandsfähigkeit gegenüber Blattkrankheiten geprüft. Im Gegensatz zu anderen Rosenauszeichnungen kann das ADR-Prädikat allerdings aufgrund der verstärkten Prüfungsbedingungen auch wieder entzogen werden.

Back To Top