logo

Sonnenhut-Arten & Sorten: Die schönsten im Überblick

Rudbeckien sind besonders pflegeleichte und reich blühende Stauden für jeden Garten. Wir geben einen Überblick über die schönsten Sonnenhut-Sorten und -Arten.

Sonnenhüte
Die Blüten des Sonnenhuts, auch Rudbeckie genannt, sind ein echter Hingucker [Foto: islavicek/ Shutterstock.com]

Der Sonnenhut (Rudbeckia), auch Rudbeckie genannt, gehört zu den beliebtesten Gartenstauden. Wir stellen die schönsten Formen der Rudbeckie vor.

Sonnenhut-Arten: Wie viele gibt es?

Der Sonnenhut stammt aus Nordamerika und kommt dort in verschiedenen Lebensräumen von Feuchtwiesen und Savannen bis Berglandschaften wild vor. Zur Gattung der Sonnenhüte zählen rund 20 Rudbeckien-Arten, welche im Schnitt zwischen 50 bis 300 cm hoch werden. Meist bilden sie gelbe, teils auch rot-orange bis rot-braune Zungenblüten aus. Typisch für die Rudbeckie sind die schwarz-braunen Zentren, welche einen deutlichen Kontrast zu den farbigen Blütenblättern setzen.

Ist Echinacea und Sonnenhut das Gleiche? Der Sonnenhut sollte nicht mit dem Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea) verwechselt werden. Beide besitzen zwar ähnliche Blüten und gehören zur selben Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae), sind jedoch nicht enger verwandt. Während der Scheinsonnenhut auch als Heilpflanze Bedeutung besitzt, werden Rudbeckien ausschließlich als Zierstaude und in der Floristik verwendet.

Die schönsten Sonnenhut-Arten und Sorten im Überblick

Die verschiedenen Sonnenhüte unterscheiden sich in ihren Standortansprüchen sowie der Wuchshöhe, Blütenfarbe und -form. Wir geben einen Überblick über die schönsten Sonnenhut-Arten und -Sorten für den Garten.

Schlitzblättriger Sonnenhut (Rudbeckia laciniata)

Der Schlitzblättrige Sonnenhut zeigt, wie der Name bereits vermuten lässt, tief geschlitzte bis gefiederte Laubblätter. Die winterharten Stauden erreichen eine Wuchshöhe von über 200 cm. Der ideale Standort für die wüchsigen und teils ausläufertreibenden Pflanzen liegt auf frischen bis feuchten, durchlässigen und mäßig nährstoffreichen Böden in sonnigen Lagen. Die bekanntesten Sorten des Schlitzblättrigen Sonnenhuts bilden gefüllte Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm und lassen auf den ersten Blick an gelbe Dahlien (Dahlia) denken.

  • ‘Goldball‘: Wüchsiger, gefüllter, gelber Sonnenhut mit starker Ausläuferbildung und großen, gefüllten Blüten. Die Sorte kann 180 – 200 cm hoch werden und eignet sich besonders für die Bepflanzung von Zäunen, da dies die Standfestigkeit erhöht.
  • ‘Goldquelle‘: Standfeste Sonnenhut-Sorte mit einer Höhe von 70 – 80 cm und starker Ausbreitung durch Ausläufer. Die Blütezeit erstreckt sich von August bis September.
Schlitzblättriger Sonnenhut
Die hochwachsende Sorte ‘Goldball‘ lehnt sich gerne an Zäunen oder Mauern an [Foto: valemaxxx/ Shutterstock.com]

Fallschirm-Sonnenhut (Rudbeckia nitida)

Der Fallschirm-Sonnenhut ist eine hochwachsende Staude bis 200 cm und bildet große, hellgelbe und hängende Zungenblüten um ein grünbraunes Zentrum aus. Er bevorzugt feuchte bis frische, lehmige und sehr nährstoffreiche Böden in sonnigen Lagen, gern auch am Gewässerrand. Schnecken fressen mit Vorliebe an dieser Sonnenhut-Art, weshalb ein Schutz der Jungpflanzen notwendig werden kann. Die Blütezeit liegt zwischen August und September.

  • ‘Herbstsonne‘: Sonnenhut mit Wuchshöhe von 150 – 200 cm. Die Blütezeit der feuchtigkeitsliebenden Staude beginnt im August.
  • ‘Juligold‘: Der gelbe Sonnenhut wächst mit 180 cm etwas niedriger als ‘Herbstsonne‘ und beginnt bereits im Juli mit der Blüte.
Fallschirm-Rudbeckia
Der Fallschirm-Sonnenhut kann bis 200 cm hoch werden und bevorzugt feuchte Böden [Foto: Carmen Hauser/ Shutterstock.com]

Missouri-Sonnenhut (Rudbeckia missouriensis)

Der Missouri-Sonnenhut zeigt einen filigraneren Wuchs als viele andere Sonnenhut-Arten. Die Präriestaude erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 40 cm und bildet lilienähnliche, längliche Blätter aus. Die strahligen Blütenblätter leuchten in hellem Gelb und sind leicht hängend um die knopfartige, braune Mitte angeordnet. Die Blütezeit liegt zwischen Juli und September. Der Missouri-Sonnenhut bevorzugt frische Böden, erträgt jedoch auch trockene Sommer gut.

Missouri-Sonnenhut
Die Blütenblätter des Missouri-Sonnenhuts stehen strahlenförmig ab [Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/ Shutterstock.com]

Oktober-Sonnenhut (Rudbeckia triloba)

Der breitbuschige Oktober-Sonnenhut bildet dichte Horste mit einer Wuchshöhe bis 130 cm. Die kleinen Blüten mit schwarzer Mitte erscheinen massenhaft im Herbst und dienen zwischen August und Oktober als wertvolle Nahrungsquelle im blütenarmen Frühherbst. Der Oktober-Sonnenhut ist eine zweijährige Pflanze, welche sich an passenden Standorten durch Selbstaussaat erhält.

  • ‘Blackjack Gold’: Standfester, stark verzweigter bis 100 cm hoher, gelbblühender Sonnenhut mit guter Trockenheitstoleranz. Die zahlreichen, kleinen, sonnengelben Blüten locken bis in den Oktober zahlreiche Bienen und Schmetterlinge an.
  • ‘Prairie Glow‘: Etwa 100 – 120 cm hohe Sorte mit Blütezeit von August bis Oktober. Der Sonnenhut ‘Prairie Glow‘ erinnert in seiner Farbgebung an die Kokardenblume (Gaillardia), da sie zunächst tiefrote Blüten mit gelben Spitzen bildet, welche sich später zu einem bronze- bis orangefarbenen Farbton abwandeln.
Oktober-Sonnenhut
Der Oktober-Sonnenhut kann bis zu 130 cm hoch werden und blüht bis Oktober [Foto: Vladimir Vasiltvich/ Shutterstock.com]

Gewöhnlicher Sonnenhut (Rudbeckia fulgida)

Diese bekannteste aller Sonnenhut-Arten ist in zahlreichen Gärten zu finden. Die dicht buschigen und schnell wachsenden Stauden erreichen im Schnitt eine Wuchshöhe von 60 – 100 cm. Die Blütezeit der goldgelben Zungenblüten um ihre kegelförmig gewölbte, schwarz-braune Mitte erstreckt sich von Juli bis Oktober. Der Gewöhnliche Sonnenhut wächst bevorzugt auf frischen, humosen und nährstoffreichen Böden in voller Sonne.

  • ‘Goldsturm‘: Die beliebte Rudbeckie ‘Goldsturm‘ gilt als besonders blühfreudige und pflegeleichte Sorte. Sie ist besonders in Bauerngärten häufig zu finden und kann 60 – 80 cm hoch werden.
  • ‘Little Goldstar‘: Kleinwüchsigere Sonnenhut-Sorte mit kompaktem Wuchs bis 50 cm. Die Rudbeckie ‘Little Goldstar‘ blüht zwischen August und Oktober.
Rudbeckia fulgida Goldsturm
Rudbeckia fulgida ‘Goldsturm‘ ist wohl die bekannteste aller Sonnenhut-Sorten [Foto: Irena Socratous/ Shutterstock.com]

Rauer Sonnenhut (Rudbeckia hirta)

Der Raue Sonnenhut wird auch Schwarzäugige Rudbeckie genannt. Die etwa 100 cm hohen und bis 60 cm breiten Stauden bilden unterirdische, gut frostharte Rhizome, aus denen sie im Frühjahr erneut austreiben. Manche Sorten der Rudbeckia hirta sind jedoch einjährig und müssen jährlich neu ausgesät werden. Diese Art bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte auf durchlässigen, nährstoffreichen Böden.

  • ‘Autumn Colours‘: Sonnenhut mit attraktiver Blütenfarbe in allen Herbstfarben von Gelb über Orange bis zu tiefem Rot. Die einjährige Sorte wächst buschig zwischen 60 – 100 cm hoch und blüht von August bis Oktober.
  • ‘Cherry Brandy‘: Rudbeckie mit ungewöhnlichen roten Farbtönen zwischen erdbeer- und kirschrot. Dieser mehrjährige, rote Sonnenhut wird 60 cm hoch und blüht zwischen Juni und Oktober.
  • ‘Herbstwald‘: Sonnenhut mit attraktivem Farbverlauf von Gelb bis Weinrot. Die ein- bis mehrjährigen Pflanzen werden bis zu 80 cm hoch und vermehren sich durch Aussaat selbst im Beet.
Rudbeckia hirta
Die Sorte ‘Cherry Brandy‘ ist eine der wenigen Rudbeckien mit roten Blüten [Foto: RukiMedia/ Shutterstock.com]
  • ‘Maya‘: Die kleinwüchsige Rudbeckie ‘Maya‘ wird etwa 50 cm hoch und bildet halbgefüllte, gelbe Blütenstände um eine rotbraune Mitte aus.
  • ‘Sunbeckia Ophelia‘: Kompakt wachsende, nicht winterharte Sorte bis 60 cm, welche sich besonders für die Kübelkultur eignet. Die Rudbeckie ‘Sunbeckia Ophelia‘ bildet große, gelbe Blüten um ein gelbgrünes Zentrum aus und blüht bis in den Herbst hinein.
  • ‘Toto Gold’: Zwerg-Sonnenhut mit einer Wuchshöhe von 35 cm und zwischen Juli und September massenhaft gebildeten, kleinen, goldgelben Blüten.
Sonnenhut Toto Gold
Der Sonnenhut ‘Toto Gold‘ bildet sehr kleine Blüten aus [Foto: Kateryna Pavliuk/ Shutterstock.com]

Riesen-Sonnenhut (Rudbeckia maxima)

Der anfängerfreundliche Riesen-Sonnenhut kann bis zu 300 cm hoch werden und bildet auffällige Blüten mit einem 5 cm hohen braunen Zentrum, welches von leicht hängenden sonnengelben Zungenblüten umfasst wird. Die großen Blätter sind eiförmig und blau-grau gefärbt. Die horstigen Stauden werden 70 – 80 cm breit und bevorzugen nährstoffreiche, frische bis feuchte Böden, auch am Gewässerrand, in voller Sonne bis Halbschatten. Die Blütezeit des Riesen-Sonnenhuts liegt zwischen August und September.

Riesen-Sonnenhut
Der Riesen-Sonnenhut bildet große, graublaue Blätter und gelbe Blüten aus [Foto: J Need/ Shutterstock.com]

Schwachfilziger Sonnenhut (Rudbeckia subtomentosa)

Der Schwachfilzige Sonnenhut ist vollständig mit feinen Härchen bedeckt. Die 100 – 150 cm hohen Stauden zeigen eine besondere Blütenform: Filigrane hellgelbe Röhrenblüten, welche in einer breiteren Spitze münden. Die Art blüht sehr lange zwischen Juli bis September und eignet sich besonders für die Bepflanzung von sonnigen Gehölzrändern mit nicht zu trockenem Boden. Die bekanntesten Sorten sind ‘Henry Eilers‘ und ‘Little Henry‘ mit einer geringeren Wuchshöhe von 90 – 110 cm.

gelber Sonnenhut
Die Sonnenhut-Sorte ‘Henry Eilers‘ bildet zitronengelbe Röhrenblüten aus [Foto: yakonstant/ Shutterstock.com]

Westlicher Sonnenhut (Rudbeckia occidentalis)

Der Westliche Sonnenhut stammt aus dem Westen der USA und besitzt keine farbigen Blütenblätter. Stattdessen fallen die großen, schwarzbraunen kolbigen Blütenköpfe ins Auge, welcher von grünen Hüllblättern umgeben ist. Das große, gezähnte Laub schimmert silbrig-grün. Die Staude erreicht eine Wuchshöhe bis 100 cm und bevorzugt feuchte bis frische Böden in voller Sonne. Der eigentümliche Westliche Sonnenhut wird trotz Fehlen der Kronblätter zwischen Juli und Oktober gern von Bienen besucht und in der Floristik verwendet. Die wichtigste Sorte dieser Sonnenhut-Art ist ‘Green Wizard‘.

Westlicher Sonnenhut
Der Westliche Sonnenhut bildet keine farbigen Blütenblätter aus [Foto: Beekeepx/ Shutterstock.com]

Wurde die richtige Art und Sorte für einen Standort ausgewählt, geht es an die Pflanzung. Die wichtigsten Maßnahmen und das genaue Vorgehen erfahren Sie in unserem Artikel Sonnenhut pflanzen und vermehren.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.