skip to Main Content

Stechpalme: Alles zum Pflanzen & Pflegen des Strauchs

Die Stechpalme, auch als Ilex bekannt, ist vor allem in der Weihnachtszeit beliebt. Wir stellen die beliebtesten Ilex-Sorten vor, verraten, ob Ilex giftig ist und geben Tipps zum Pflanzen und Pflegen.

Stechpalmenzweige mit Beeren
Stechpalmen bringen auch zur kalten Jahreszeit Farbe in den Garten

Stechpalmen (Ilex) bringen auch im Winter Farbe in den Garten, wenn viele Bäume und Sträucher längst kahl sind. Mit ihren glänzenden Blättern und roten, gelben, schwarzen, selten auch braunen oder grünen Früchten sind Stechpalmen beliebte Ziersträucher und Heckenpflanzen. In den USA und auch bei uns sind Stechpalmenzweige eine beliebte Weihnachtsdekoration. Doch bereits Jahrhunderte vor diesem Brauch schätzen die Druiden den Ilex als heilige Pflanze und die Römer ordneten ihn dem Gott Saturn zu und verschenkten seine Zweige an dessen Feiertag, den Saturnalien. Nach traditionellem Volksglauben schützt ein lebender Ilex Haus und Hof vor Blitzen und sollte daher besser nicht zu radikal heruntergeschnitten werden.

Stechpalme: Herkunft und Eigenschaften

Stechpalmen (Ilex) bilden die einzige Gattung in der Familie der Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae). Insgesamt gibt es weltweit schätzungsweise 600 Arten. Stechpalmen bewohnen alle Klimazonen der Erde, am größten ist ihre Artenvielfalt jedoch in Südamerika und Ostasien, wo sie auch in Höhen bis 2000 Metern über dem Meeresspiegel noch anzutreffen sind. In Europa sind nur vier davon beheimatet, am bekanntesten ist sicherlich die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium).

Stechpalmen sind sommer- oder immergrüne Laubgehölze, die teilweise bis zu 25 Meter hoch wachsen können. Es ist außerdem keine Seltenheit, wenn einzelne Ilex-Sträucher bis zu 100 Jahre alt werden. An den langen, oft verzweigten Trieben sind die Blätter wechselständig angeordnet. Je nach Art sind die Blätter an den Rändern glatt, gezahnt oder dornig. Sie sind ledrig und dunkelgrün oder auch grün mit gelber oder weißer Panaschierung.

Stechpalme: Blütezeit

Stechpalmen sind zweihäusig. Das bedeutet, dass ein Strauch entweder nur weibliche oder nur männliche Blüten trägt. Diese sind unscheinbar, klein und können cremefarben, gelb, weiß, grün oder auch fast violett sein und sitzen in den Blattachseln der letztjährigen Triebe. Die Blütezeit des Ilex kann je nach Art variieren, der heimische Ilex aquifolium blüht zwischen Mai und Juni. Je nach Sorte können sich Früchte verschiedener Farbe entwickeln, meist sind die kugelförmigen Steinfrüchte jedoch rot.

Vogel auf Stechpalmen-Strauch sitzend
Für Vögel ein Festschmaus, für Menschen und Tiere giftig: Die Beeren der Stechpalme [Foto: Bob Pool/ Shutterstock.com]

Ist die Stechpalme giftig?

Stechpalmenzweige- und beeren sie sind hochgradig giftig für Mensch und Tier. Gerade für Kleinkinder kann eine Vergiftung schnell sehr gefährlich werden. Vergiftungserscheinungen sind Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Kreislaufbeschwerden. Wurde ein Teil der Pflanze verschluckt, sollten umgehend viel Flüssigkeit, am besten Wasser oder Tee, zu sich genommen werden und das Aufsuchen eines Arztes ist unbedingt nötig.
Für Hund, Katze und Co. ist der Strauch ebenfalls äußerst giftig. Die Gefahr, dass Tiere an der Pflanze knabbern, ist aber gering, weil die Blätter ledrig und teils stachelig sind. Trotzdem ist Vorsicht geboten: Für Kleintiere kann die Stechpalme tödlich sein. Für Vögel hingegen sind die Beeren der Stechpalme ein wahrer Festschmaus. Im Winter sind sie ein gefundenes Fressen für die kleinen Piepmätze.

Zusammenfassung: Giftigkeit der Stechpalme

  • Sowohl Beeren als auch Blätter sind stark giftig
  • Bei Vergiftungserscheinungen viel Flüssigkeit trinken und einen Arzt aufsuchen
  • Gerade für Kleinkinder ist der Strauch gefährlich
  • Für Vögel sind die Beeren unbedenklich und ein beliebtes Futter im Winter

Beliebte Stechpalmen-Sorten und -Arten

Die Vielfalt innerhalb der Familie der Stechpalmen ist sehr groß. Damit Sie den Überblick bei den weltweit bis zu 600 verschiedenen Arten behalten, stellen wir Ihnen die interessantesten Arten und Sorten vor.

Stechpalmen-Sorte Silver Queen
Die Sorte ‘Silver Queen’ hat besonders schöne Blätter [Foto: BarthFotografie/ Shutterstock.com]

Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium)

Ilex aquifolium ist bei uns heimisch, man trifft die Gemeine oder auch Europäische Stechpalme vor allem in Mischwäldern und natürlich in Gärten an. In Deutschland steht die Pflanze unter Naturschutz. Beliebte Sorten dieser Art sind:

  • ‘Alaska’: Diese Sorte trägt einfarbig dunkelgrüne Blätter und kann viele Meter, bis zu einem stattlichen Baum, heranwachsen.
  • ‘Heckenzwerg’: Nach 10 Jahren ist diese Sorte 30 Zentimeter hochgewachsen. Höher als 50 cm wird sie nie. Sie eignet sich wunderbar für niedrige Hecken.
  • ‘J. C. van Tol’: Die Blätter dieser beliebten Sorte sind nicht gezackt, sondern haben glatte Blattränder. Sie trägt eine Vielzahl an kleinen, hellroten Früchten.
  • ‘Myrtifolia’: Diese Sorte trägt zwar keine Beeren, dafür sind ihre Blätter umso auffälliger. Diese sind nämlich glänzend, gewellt und um einiges länger als bei ihren Artgenossen.
  • ‘Rubricaulis Aurea’: Mit einer grünen Blattmitte und einem breiten, cremefarbenen Blattrand fällt diese Sorte auf.
  • ‘Silver Queen’: Graugrün in der Mitte mit einem dünnen, silbrig weißen Blattrand sind die Blätter dieser besonderen Sorte.

Japanische Stechpalme (Ilex crenata)

Diese aus Japan stammende Art ist mittlerweile auch bei uns beliebt. Das Besondere an dieser Art ist, dass viele Sorten dem Buchsbaum (Buxus) recht ähnlich sehen. Das kommt gerade denjenigen entgegen, die wegen des Buchsbaumzünslers nach einer Alternative suchen. Es gibt unzählige Sorten der japanischen Stechpalme. Die Schönsten stellen wir Ihnen jetzt vor:

  • ‘Convexa’: Die Blätter dieser Sorte sind hellgrün und nach innen gewölbt. Die Früchte sind zunächst grün und werden dann schwarz.
  • ‘Dark Green’: Diese Sorte sieht dem Buchsbaum zum Verwechseln ähnlich. Lediglich die kleinen, schwarzen Früchte verraten sie als Ilex.
  • ‘Golden Gem’: Goldgelbes Laub trägt diese Sorte beim Austrieb. Später werden die Blätter grünlicher.
  • ‘Green Hedge’: Hellgrün mit einem zarten, gelben Blattrand sind die Blätter dieser Sorte.
  • ‘Green Lustre’: Diese Sorte wächst als dichter, halbkugeliger Busch. Die Blätter sind leicht gezahnt und grün. Die Früchte sind lila-grün.
Japanische Stechpalme
Die Blätter der Japanischen Stechpalme sind kaum vom Buchsbaum zu unterscheiden [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

Buschige Stechpalme (Ilex x meserveae)

Diese Stechpalmen-Art ist bei uns vor allem für Hecken beliebt. Das liegt an ihrem aufrechten, kegelförmigen Wuchs und Wuchshöhen von bis zu drei Metern. Einige interessante Sorten dieser Art sind:

  • ‘Blue Euro’: Diese Sorte fällt durch ihre besonderen Blätter auf. Diese sind in der Blattmitte hellgrün, werden nach außen cremeweiß, die Blattspitzen schimmern lila.
  • ‘Blue Prince’: Durch blau-grüne Blätter und besonders dichten Wuchs besticht diese Sorte. Sie trägt keine Früchte, da es sich nur um männliche Pflanzen handelt. Das weibliche Gegenstück trägt den Sortennamen ‘Blue Princess’ und trägt leuchtend rote Früchte.
  • ‘Heckenfee’: Mit grünen, stark gezackten Blättern und vielen dekorativen, roten Früchten überzeugt diese Sorte.
  • ‘Heckenpracht’: Grüne, dicht gezahnte Blätter trägt diese Sorte, die jede Hecke zum Hingucker macht.
  • ‘Heckenstar’: Nicht umsonst heißt diese Sorte ‘Heckenstar’, denn durch ihren dicht verzweigten und säulenförmigen Wuchs ist sie perfekt für Hecken.

Sommergrüne Stechpalme (Ilex verticillata)

Das Besondere an dieser Art ist, dass sie im Winter ihre Blätter verliert. Vorher verfärben sich diese gelb und orange. Weil sie deshalb nicht immergrün ist, trifft man sie bei uns eher selten an. Ursprünglich stammt diese Art aus Nordamerika.

Chinesische Stechpalme (Ilex cornuta)

Diese aus China stammende Art ist in weiten Teilen Chinas und Koreas verbreitet Dort wird sie auch als Zierpflanze angebaut. Das liegt vor allem an den großen, dekorativen Früchten.

Amerikanische Stechpalme (Ilex opaca)

Im Süden und Osten der USA ist diese Stechpalmen-Art heimisch. Dort wird sie als Zierpflanze verwendet, aber auch das Holz wird im Kunsthandwerk genutzt. Diese Art ist es auch, die zur Weihnachtszeit viele Wohnzimmer und Postkarten ziert.

Ilex paraguariensis
Aus den Blätter von Ilex paraguariensis wird Mate Tee gewonnen [Foto: yaninaamira/ Shutterstock.com]

Mate Strauch (Ilex paraguariensis)

Noch eine Stechpalmen Art, von der viele nicht wissen, dass sie auch ein Ilex ist, ist der Mate Strauch. Aus den Blättern dieser Pflanze wird der anregende Mate Tee hergestellt. In weiten Teilen Südamerikas wird fast täglich Mate getrunken. Auch bei uns gewinnt das Getränk immer mehr an Beliebtheit.

Stechpalme pflanzen

Stechpalmen fühlen sich im Garten an einem hellen Standort wohl. Das kann sowohl ein sonniger als auch ein halbschattiger Platz sein. Der Boden sollte nährstoffreich und feucht sein. Ebenfalls empfehlenswert ist saure und durchlässige Erde am Standort. Stechpalmen können aber auch im Topf wachsen. Wählen Sie dafür eine passende, kleinwüchsige Sorte aus – oder einen Topf entsprechender Größe.

Ideale Lage, um Stechpalmen zu pflanzen

  • Heller Standort
  • Feuchter nährstoffreicher Boden
  • Saure und durchlässige Erde
  • Auch als Topfpflanzen möglich

Ist der perfekte Standort im Garten gefunden, können Sie Ihre Stechpalme einpflanzen. Wie Sie dabei vorgehen, haben wir in der folgenden Anleitung für Sie zusammengefasst.

Junge Stechpalmenpflanze im Beet mit Händen
Wählen Sie für die Stechpalme einen hellen Standort mit leicht saurem Boden [Foto: ikiru/ Shutterstock.com]

Schritt-für-Schritt Anleitung, um Ilex einzupflanzen:

  1. Beste Zeit: im Frühjahr nach dem letzten Frost
  2. Wurzelballen in einem Eimer wässern
  3. Pflanzloch ausheben: 1,5 Mal so breit und tief wie Wurzelballen
  4. In den Aushub Kompost oder Dünger mit organischer Langzeitwirkung wie unseren Plantura Bio-Universaldünger  einmischen
  5. Zu kalkhaltigen oder tonigen Boden mit einem Drittel Sand und einem Drittel Pflanzerde mischen
  6. Bei Pflanzen aus Containern: Wurzeln mit einem Spaten oder den Händen leicht anreißen, um die Verzweigung anzuregen. Bei Ballenware das Ballentuch bzw. den Drahtkorb am Wurzelhals großzügig öffnen
  7. Pflanze so tief einsetzen, dass sich der Wurzelhals (Übergang der Wurzel zum Spross) über der Erde befindet
  8. Pflanzloch mit Erde auffüllen, mit den Füßen antreten
  9. Bei warmer Witterung und wenig Regen: Einen Gießrand aus Erde modellieren und einen Pflanzschnitt durchführen
  10. Gut angießen
  11. Pflanzabstand für Hecken: 4 – 8 Pflanzen pro Meter

Stechpalme pflegen

Das Schöne an Stechpalmen ist: Sind sie erst einmal eingepflanzt, benötigen sie nur noch wenig Pflege, und man kann viele Jahre Freude an ihnen haben. Normalerweise müssen Sie den immergrünen Strauch nicht regelmäßig gießen. Nur Kübelpflanzen benötigen regelmäßige Wassergaben. Staunässe sollte man unbedingt vermeiden. Dauerhaft feuchte Wurzeln führt zu Wurzelfäule. Das Gießwasser sollte zudem möglichst kalkarm sein, denn die Stechpalme mag es am liebsten leicht sauer.

Tipp: Tragen Sie für alle Arbeiten an Ihrer Stechpalme Handschuhe. Das schützt Sie vor stacheligen Blättern.

Stechpalme schneiden

Stechpalmen benötigen keinen regelmäßigen Rückschnitt. Generell sind die Pflanzen aber sehr schnittverträglich und kommen mit dem Schnitt im Frühjahr oder Sommer sehr gut zurecht. Das kann zum Beispiel ein Formschnitt bei Formgehölzen oder Hecken sein, oder um zu dichte Pflanzen auszudünnen. Schneiden Sie umsichtig und nicht zu viel auf einmal ab, denn Stechpalmen wachsen nur sehr langsam, und es kann lange dauern, bis der Strauch wieder zu alter Form heranwächst.

Wie schneidet man Stechpalmen zu?

  • Beste Zeit: Frühjahr oder Spätsommer
  • Sehr schnittverträglich
  • Formschnitt für Hecken oder Formgehölze, Aufasten oder Ausdünnen
  • Mit Bedacht schneiden, wächst langsam
Ilex-Schnittgut
Zum Schneiden von Stechpalmen sind Handschuhe unerlässlich [Foto: Stuart’s Photography/ Shutterstock.com]

Stechpalme düngen

Bei der Düngung Ihres Ilex sollten Sie zwei Dinge bedenken: Der Strauch mag sauren Boden, daher ist eine kalkarme Düngung optimal. Außerdem sollte die Düngung stickstoffbetont sein. Für die Stechpalme reicht es auch, wenn sie einmal im Jahr mit Dünger versorgt wird. Die beste Zeit dafür ist im Frühjahr. Verwenden Sie hierfür einen organischen Dünger mit Langzeitwirkung oder auch Pferdemist, Hornspäne oder saures Bokashi. Unser Plantura Bio-Universaldünger versorgt die immergrüne Pflanze langfristig und schonend mit allen wichtigen Nährstoffen, ohne ihn zu überdüngen.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€14,99
inkl.MwSt.

Stechpalme vermehren

Zwei Methoden haben sich zur Vermehrung von Stechpalme bewährt: Absenker oder Stecklinge. Beide Methoden stellen wir Ihnen hier kurz vor.

Stechpalme vermehren durch Absenker:

  • Im Frühjahr oder Spätherbst
  • Einen gesunden Trieb auswählen und zur Erde senken
  • Wo dieser die Erde berührt, entfernen Sie die Blätter
  • Nun den Trieb in die Erde eingegraben
  • Die Triebspitze muss aus dem Boden herausschauen
  • Zusätzlich kann der eingegrabene Trieb mit Draht oder einem Stein fixiert werden
  • Wenn sich im Herbst bzw. im Frühjahr Wurzeln gebildet haben, wird der Absenker von der Mutterpflanze abgetrennt
  • Der neue Trieb wird ausgegraben und an neuer Stelle eingepflanzt

Stechpalmen vermehren durch Stecklinge:

  • Optimaler Zeitpunkt im Juli/August, möglich jedoch bis zum Frosteintritt
  • Verwendung von Triebspitzen möglichst junger Pflanzen oder möglichst nah am Boden wachsender Zweige an alten Pflanzen
  • Alle Blätter bis auf die oberen entfernen oder um die Hälfte einkürzen
  • In ein wasserabführendes Gefäß mit nährstoffarmem, luftigem Stecklingssubstrat stellen
  • Andrücken und reichlich angießen
  • Ideale Bedingungen herrschen in einem Mini-Gewächshaus
  • An einem und hellen Ort aufstellen
  • Regelmäßig lüften und befeuchten
Stechpalme mit Beeren mit Schnee
Die meisten Stechpalmen sind winterhart und benötigen keinen Frostschutz [Foto: ZOLGAP/ Shutterstock.com]

Stechpalme überwintern

Stechpalmen zu überwintern ist kinderleicht, denn die allermeisten Stechpalmen-Arten sind winterhart und können ohne besonderen Schutz den Winter im Garten überstehen. Nur ganz junge Pflanzen oder besondere Arten benötigen einen Winterschutz. Dazu eignen sich beispielsweise ein Vlies oder Tannenzweige. Kübelpflanzen sollten an einem hellen und frostfreien Ort überwintert werden. Das kann zum Beispiel ein unbeheizter Wintergarten oder ein heller Hausflur sein.

Achtung Verwechslungsgefahr: Oft wird die Stechpalme mit der Mahonie (Mahonia aquifolium) verwechselt. Entdecken Sie an Ihrer vermeintlichen Stechpalme gelbe Blüten und dunkel violette Beeren ist es sicher eine Mahonie.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top