skip to Main Content

Verpiss-dich-Pflanze: Wirksam gegen Hund & Katze

Verpiss-dich-Pflanze – das klingt unanständig, aber der Name ist Programm. Sie hält nämlich unerwünschte Hunde, Katzen und Nager aus Beeten fern.

Verpiss dich Pflanze Blaue Blüten

Die Verpiss-dich-Pflanze
hält unerwünschte Hunde, Katzen und Nager aus Beeten fern [Foto: Layue/ Shutterstock.com]

Die Pflanze mit dem kuriosen Namen ist nicht viele Leuten ein Begriff, trotzdem hat sie medial durch ihren Namen Aufmerksamkeit erregt. Das Gewächs ist durch seine abschreckende Wirkung auf verschiedene Tiere bekannt, zu welchem Zweck sie in Gärten und Beeten gepflanzt wird. Wir klären alle Fragen rund um die Verpiss-dich-Pflanze – von der Herkunft bis zur Wirkung.

Verpiss-dich-Pflanze: Welche Blume steckt dahinter?

Hinter dem auffälligen Namen der Pflanze, die in anderen Ländern auch als Piss-off-plant oder Scardy Cat vermarktet wird, handelt es sich um eine Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), die ursprünglich in Afrika beheimatet ist. Bei dem großflächig vermarkteten Gewächs handelt es sich botanisch um die Art Plectranthus ornatus, die in ihrer Erscheinung nicht gerade auffällig wirkt, aber durch ihren Geruch Tieren vertreiben soll.

Verpiss dich Pflanze violette Blüten

Die Verpiss-dich-Pflanze stammt ursprünglich aus Afrika [Foto: Layue/ Shutterstock.com]

Verpiss-dich-Pflanze: Diese Tiere hält sie fern

Die kleine Pflanze mit den violetten Blüten gilt als Katzen- und Hundeschreck, hält aber nicht alle Tiere gleichermaßen fern. Insekten und Schnecken als Schädlinge im Gemüsebeet lassen sich mit dem Lippenblütler leider nicht vertreiben. Für größere Tiere wie Hunde und Katzen ist sie allerdings durchaus geeignet.

Verpiss-dich-Pflanze gegen Hunde

Die Verpiss-dich-Pflanze ist besonders beliebt, um ungewollte Hinterlassenschaften fremder Hunde im Garten zu unterbinden. Die Pflanze vertreibt bis auf mehrere Meter Hunde durch ihren Geruch recht zuverlässig und fungiert somit als biologisches Abschreckmittel.

Verpiss-dich-Pflanze gegen Katzen

Neben Hunden meiden auch Katzen das violettblühende Kraut im Garten. Seien Sie trotzdem unbesorgt: Die Pflanzen können den Tieren nicht schaden und halten sie lediglich aus dem Garten fern.

Weitere Möglichkeiten, um Katzen und andere ungeliebte Besucher aus Ihren Beeten fernzuhalten, finden Sie hier.

Verpiss-dich-Pflanze: So hält sie Tiere fern

Die Pflanze hält größere Tiere wie Hunde und Katzen nicht gerade durch ihr unauffälliges Äußeres fern. Die abschreckende Wirkung liegt im Duft der Pflanze begründet, den sie ab einer gewissen Größe über die Blätter abgibt. Dabei handelt es sich um ätherische Öle wie Menthol, die auf viele Säugetiere eine abschreckende Wirkung haben. Aber keine Angst: Für den Menschen ist der Geruch kaum wahrnehmbar und stört im Garten nicht.

Verpiss dich Pflanze Blätter

Die abschreckende Wirkung kommt vom Duft der Pflanze, den sie über die Blätter abgibt [Foto: kariphoto/ Shutterstock.com]

Übrigens: Die Verpiss-dich-Pflanze ist durch ihre warme Herkunft nicht winterhart und sollte daher erst ab Mai ausgepflanzt werden.

Wir empfehlen zum Anbau von Zierpflanzen folgende Produkte:
  • Plantura Bio Blumendünger: Bio-zertifizierter und organischer Langzeitdünger. Mit extra Kalium-Anteil für eine Verringerung der Frostempfindlichkeit von Blumen im Beet. Versorgt blühende Zierpflanzen optimal mit Nährstoffen und ist frei von tierischen Produkten.
  • Floragard Blumenerde: Allround-Erde für Zimmer-, Balkon- und Kübelpflanzen. Aqua-Plus® sorgt für eine optimale Wasseraufnahme. Optimale Nährstoffversorgung für kräftige und vitale Pflanzen mit prachtvollen Blüten.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden fruchtbar.

Leo

Ich bin Student der Geographie und außerdem Hobbybotaniker. Deshalb stecke ich viel Zeit in meinen eigenen Nutzgarten, in dem ich mit viel Erfolg verschiedene Gemüsesorten anbaue. Dabei ist mir ein nachhaltiger und ökologischer Anbau im Einklang mit dem Naturschutz sehr wichtig.
Lieblingsobst: Feigen
Lieblingsgemüse: Aubergine und verschiedene Kohlsorten

Back To Top