logo

Weigelie schneiden: Alles zum Vorgehen & Zeitpunkt

Damit die Weigelie ihre schöne Blüte voll entfalten kann, sollte sie regelmäßig zurückgeschnitten werden. Wir verraten, wann und wie der perfekte Schnitt erfolgt.

Weigelien mit rosa-roten Blüten
Weigelien sind für ihre reiche Blütenpracht bekannt. Damit auch Ihre Weigelie sich voll entfalten kann, ist ein Rückschnitt ab und an hilfreich [Foto: Werbi/ Shutterstock.com]

Die Weigelie (Weigela) stammt ursprünglich aus dem Fernen Osten Asiens. Doch mit ihrem ausgesprochenen Blütenreichtum in Weiß-, Rosa- und Rottönen an den überhängenden Ästen überzeugte sie schon bald auch die europäischen Gärtner. So fand das schnitttolerante Gewächs bereits 1845 seinen Weg nach England, von wo aus es spielend die Gärten Mitteleuropas eroberte. Aus den etwa zehn bekannten Arten entwickelten sich mit der Zeit weit über hundert verschiedene Sorten, die für jeden Geschmack etwas bereithalten. Damit die Blüte Ihrer Weigelie jedes Jahr üppig ausfällt, haben wir die wichtigsten Tipps zum Weigelien-Schneiden hier zusammengefasst.

Weigelie schneiden: Der perfekte Zeitpunkt

Wann der richtige Zeitpunkt für das Schneiden der Weigelie ist, hängt ein wenig vom Zweck ab. Altes und auch verdorrtes Holz sollte vorrangig Ende Februar verschnitten werden. Über viele Jahre vernachlässigte Weigelien können zu dieser Zeit sogar radikal verjüngt und bis auf kurze Aststümpfe zurückgeschnitten werden. Die Sträucher sind in der Lage, sich aus basalen Adventivknospen zu regenerieren. Wählen Sie für die Verjüngung einen frostfreien und vorzugsweise bewölkten Tag, um eine Schädigung der Schnittstellen durch Frost und Sonne zu verhindern.

Im Sommer hingegen sind nur noch kleinere Eingriffe möglich, denn Weigelien bieten wertvolle Lebensräume für eine Unzahl an Tierarten. Das Bundesnaturschutzgesetz verbietet es aus diesem Grund, Gehölze zwischen März und September zu fällen oder stärker zu beschneiden. Zu dieser Zeit sollte deshalb nur ein zurückhaltender Formschnitt vorgenommen werden, falls Sie dies wünschen. Der richtige Zeitpunkt dafür liegt direkt nach der Blüte, also etwa Ende Juni. Dieser Schnitt kann Ihrer Weigelie zu mehr Kompaktheit verhelfen, ist aber nicht unbedingt erforderlich.

Weigelien mit hellrosa Blüten im Frühling
Nach der Blüte im Frühsommer ist der richtige Zeitpunkt für einen vorsichtigen Formschnitt [Foto: Chamomile Olga/ Shutterstock.com]

Wie oft muss man Weigelien zurückschneiden?

Im Prinzip muss die Weigelie nicht zurückgeschnitten werden. Als sogenannter mesotoner Strauch wächst sie weniger in die Höhe, sondern mehr in die Breite. Sie erreicht dabei eine Höhe von etwa zwei Metern und eine Breite zwischen zwei und drei Metern. Ein Rückschnitt wirkt jedoch der Verkahlung entgegen und unterstützt eine verstärkte Blütenbildung. Zudem hält ein regelmäßiger Schnitt die Weigelie kompakt.

Ein Verjüngungsschnitt bietet sich daher etwa alle zwei Jahre im späten Winter an. Der Formschnitt nach der Blüte kann jedes Jahr erfolgen.

Vorgehen beim Schneiden der Weigelie

Vor dem Schnitt der Weigelie – und auch anderer Gewächse – sollten Sie zunächst Ihrem Werkzeug besondere Beachtung schenken. Dieses sollte scharf sein, um glatte Schnittkanten erzeugen zu können. So wird das Gewächs nicht unnötig verletzt und Pilze sowie andere Schaderreger haben weniger Chancen, in die Wunden einzudringen. Wichtig ist dafür natürlich auch eine gewisse Hygiene. Gartenscheren und Sägen sollten deshalb sauber sein. Insbesondere, wenn Sie zuvor erkrankte Gehölze geschnitten haben, kann es sich lohnen, die Werkzeuge zuvor zu reinigen. Eine weitere Maßnahme, damit die Schnittwunden keine Eintrittspforte für Schadorganismen werden, ist eine schräge Schnittkante. So bleibt kein Wasser darauf stehen und die Wunden trocken nach jedem Regen gut ab.

Weigelien mit dunkelrosa Blüten im Herbst
Im Herbst zeigen Weigelien häufig eine zweite Blüte am jungen Holz [Foto: Magdalenagalkiewicz/ Shutterstock.com]

Verjüngungsschnitt bei der Weigelie

Schneiden Sie zunächst alle verdorrten Äste Ihrer Weigelie direkt an der Basis so weit unten wie möglich ab. Auch abgestorbene Zweige können bis zur nächsten Astgabelung zurückgeschnitten werden. Da altes Holz weniger blühfreudig ist als junges, bietet es sich zudem an, alte Äste herauszunehmen. Lassen Sie deshalb alle ein- bis fünfjährigen Triebe stehen und nehmen Sie nur die alten Triebe heraus. Da der Strauch im Mai an den mehrjährigen Trieben blüht, würde ein Radikalschnitt zum Ausfall der Blüte in diesem Jahr führen.

Formschnitt bei der Weigelie

Ein zarter Formschnitt nach Abblühen des Strauches Ende Juni kann zu einem kompakteren Wuchs beitragen. Um dies zu erreichen, können Sie die abgeblühten Triebe bis zur nächsten Astgabelung oder zur nächsten schlafenden Knospe zurückschneiden. Die Nachblüte im Herbst wird dabei nicht gefährdet, denn diese erfolgt am diesjährigen Holz.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top