Brokkolisorten: Altbewährte, neue und ertragreiche Sorten im Überblick

Felix
Felix
Felix
Felix

Ich bin studierter Wirtschaftsingenieur, aber im Herzen schon immer ein begeisterter Hobbygärtner. Seit über zehn Jahren baue ich Obst und Gemüse im eigenen Garten an, dabei liegt meine Leidenschaft vor allem bei seltenen und besonderen Sorten.

Lieblingsobst: Rotfleischige Pfirsiche und Pluots (Kreuzung Aprikose und Pflaume)
Lieblingsgemüse: Palmkohl, Tomaten und Kardonen

Es gibt verschiedenste Brokkolisorten: Wir zeigen die wichtigsten, altbewährten und neuen Sorten. Gutes Saatgut kann bequem im Internet bestellt werden.

Brokkoli-Keimlinge
Es gibt etliche unterschiedliche Brokkoli-Sorten [Foto: Doidam 10/ Shutterstock.com]

Die zahlreichen Brokkolisorten unterscheiden sich hauptsächlich in Aussehen, Größe, Herkunft und Erntezeit. An sich lässt sich das grüne Gemüse gut im eigenen Garten anbauen und ernten.

Beim Kauf von Saatgut sollte man auf die jeweiligen Eigenschaften achten. Es gibt frühere und spätere Sorten. Zudem gibt es sogenannte Sprouting Sorten, die im Freien überwintern. Diese bilden im zeitigen Frühjahr viele kleinere Blumen aus: ein herrliches Frühjahrsgemüse!

violetter Brokkoli
Violetter Brokkoli kommt immer mehr in Mode [Foto: anna.q/ Shutterstock.com]

Nachfolgend haben wir ein paar bekannte und bewährte Sorten zusammengestellt, die gut in unseren Breiten gedeihen:

  • ‘Belstar (F1)’: sehr ertragreich; große Brokkoliköpfe mit Seitentrieben; sehr pflegeleicht; wird auch zum kommerziellen Anbau verwendet.
  • ‘Calabrese’: altbewährte, italienische Sorte; viele kleine Blumen, aber auch größere; bildet reichlich Seitentriebe; gleichbleibend guter Ertrag.
  • ‘Calinaro’: kompakter Brokkoli mit super Geschmack; gut für den Hobbyanbau; große Köpfe.
  • ‘Cezar’: auffällig blau-grünlich gefärbte Sorte; am Haupttrieb bilden sich recht große Köpfe.
  • ‘Kabuki (F1)’: nicht zu großwachsende Sorte; zeitige Reife; gut für den Anbau auf der Terrasse oder dem Balkon geeignet; die Seitentriebe bilden einige kleinere Köpfe.
  • ‘Marathon (F1)’: begehrte Sorte mit guten Erträgen; etwas kleinere, kompakte Köpfe; sobald der Haupttrieb abgeerntet ist, können etwas später an den Seitentrieben regelmäßig kleinere Köpfe geerntet werden.
  • ‘Parthenon (F1)’: gut wachsende Sorte mit hohen Erträgen; wächst auch in kühleren Gegenden ausgezeichnet und liefert eine gute Ernte; recht kompakte Brokkoli-Köpfe; auch im kommerziellen Anbau verwendet.
  • ‘Rosalind’: altbewährte Sorte für Kenner; rot-violetten Köpfen; die Sorte neigt sehr zu Verzweigungen; bringt über Wochen konstant gute Ernteerträge.
  • ‘Santee (F1)’: zahlreiche Stiele mit violetten Köpfen; die Sorte Santee liefert konstant gute Erträge aufgrund der zahlreichen Verzweigungen.
  • ‘Summer Purple’: diese Sprossenbrokkoli-Sorte hat kaum Ansprüche; besten für Neulinge im Brokkoli-Anbau zu empfehlen; neigt zu Verzweigungen; bildet köstlich violette Köpfe.

Nachdem Sie nun die verschiedenen Brokkoli-Sorten kennen, ist der nächste Schritt an der Reihe: Der Anbau. In unserem Spezialartikel liefern wir Ihnen wertvolle Tipps zum Pflanzen von Brokkoli.

Die Plantura Garten-Post