Mehltau an Gurken vorbeugen & bekämpfen

Dominic
Dominic
Dominic
Dominic

Ich habe Gartenbauwissenschaften studiert und gehöre natürlich den passionierten Hobbygärtnern an. Meine ersten Wassermelonen habe ich bereits im Alter von 7 Jahren geerntet. Momentan finde ich Themen in Bezug auf die Interaktion von Pflanzen mit anderen Lebewesen und der Umwelt besonders interessant.

Mein Lieblingsobst: Ganz klar Avocados
Mein Lieblingsgemüse: Eigentlich alles, außer Rosenkohl

Freilandgurken oder Gewächshausgurken: so erkennen und beseitigen Sie den Falschen und Echten Mehltau ganz einfach mit Hausmitteln und ohne Chemie.

Gurke mit Echtem Mehltau
Echter Mehltau ist eine Pilzinfektion [Foto: Floki/ Shutterstock.com]

Leider zählen die Gurkenpflanzen, egal ob Salat- oder Einlegegurke, zu den beliebtesten Wirten des Mehltaus. Sowohl der Echte als auch der Falsche Mehltau kann unsere geliebte Gurke dahinraffen. Damit Sie trotzdem eine lange und ertragreiche Gurkenernte genießen können, haben wir für Sie die wichtigsten Tipps zur Vorbeugung und biologischen Bekämpfung zusammengefasst.

Tipp: Wie Sie weitere Gurken-Krankheiten erkennen und behandeln können, erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Gurkenpflanzen gegen Mehltau schützen

Gewächshausgurken werden in der Regel nur vom Echten Mehltau befallen, da sich der Pilz auch bei trockener und warmer Witterung wohlfühlt. Der Krankheitsausbruch, welcher an weißen mehlartigen Flecken zu erkennen ist, lässt sich mit ein paar Tipps meistens verhindern. Dazu gehört, dass die Pflanzen nicht zu eng stehen dürfen, damit die Luft besser zirkulieren kann. Des Weiteren sollte das Gewächshaus regelmäßig gelüftet werden. Auf jeden Fall muss immer für eine möglichst niedrige Luftfeuchtigkeit gesorgt werden. Im Gegensatz zu der Gewächshausgurke wird die Freilandgurke fast ausschließlich vom Falschen Mehltau befallen. Gerade feuchte Jahre bescheren teilweise erhebliche Schäden an Gurken, verursacht durch den Falschen Mehltau. Sie erkennen den Erreger durch anfangs gelbliche Flecken, die scharf durch die Blattadern abgegrenzt sind. Im späteren Krankheitsverlauf sterben die Blätter rasch ab und nach einiger Zeit ist von der Pflanze kein lebender Teil mehr übrig. Vorbeugend sollte deswegen ein luftiger und sonniger Standort gewählt werden, dadurch trocknet die Pflanze schnell ab und die gefährlichen Pilzsporen des Falschen Mehltaus können nicht keimen. Egal ob Gewächshausgurke oder Freilandgurke: Achten Sie beim Kauf von Jungpflanzen auf resistente Pflanzen oder Saatgut. Resistente Sorten sind zum Beispiel: Amber, Bella, Charlotte, Hayat und Schubert.

Gurke mit Falschem Mehltau
Falscher Mehltau ist an gelben Flecken erkennbar [Foto: Plant Pathology/ Shutterstock.com]

Mehltau: Was hilft wirklich?

Sind die Pflanzen erstmal befallen, ist schnelles Handeln gefragt. Gerade der Falsche Mehltau lässt rasch alle Blätter einer Pflanze absterben. Nur bei früher Identifizierung der Pilzkrankheit ist eine Bekämpfung vielversprechend. Am besten helfen hier Spritzmittel gegen Pilzkrankheiten. Es muss aber nicht gleich die Chemiekeule sein! Ein sehr gut wirkendes Mittel ist das Präparat Fungisan Rosen- und Gemüse Pilzfrei. Das biologische und nicht bienengefährliche Spritzmittel wirkt sowohl beim Falschen als auch beim Echten Mehltau. Für eine erfolgreiche Bekämpfung müssen Sie also gar nicht wissen, um welchen der beiden Krankheitserreger es sich nun wirklich handelt. Wenn Sie mehr zum Thema Mehltau wissen möchten, dann empfehlen wir ihnen unseren Mehltau Hauptartikel. Dort erfahren Sie auch, welche Hausmittel wirklich gegen Mehltau helfen.

Einige Ratschläge dazu, wie Sie Mehltau an Gurken vermeiden und weitere Tipps für die besten Gurken aus dem eigenen Garten finden Sie hier.

Jetzt zur Garten-Post anmelden