Möhrensorten: Neue & alte Karottensorten im Überblick

Regina
Regina
Regina
Regina

Ich habe Gartenbauwissenschaften am WZW in Freising studiert und pflanze in meiner Freizeit auf einem Stück Acker alles an, was Wurzeln hat. Das Thema Selbstversorgung und saisonale Ernährung liegt mir dabei besonders am Herzen.

Lieblingsobst: Quitte, Kornelkirsche und Heidelbeere
Lieblingsgemüse: Erbsen, Tomaten und Knoblauch

Man unterscheidet zwischen späten und frühen Karottensorten. Wir stellen Ihnen die besten Sorten im Überblick vor und geben Tipps zu bunten Möhrensorten.

bunte Karotten
Karotten müssen nicht unbedingt orange sein, die Sortenvielfalt an Formen und Farben ist groß

Karotten (Daucus carota) sind das beliebteste Wurzelgemüse und dürfen in keinem Gemüsegarten fehlen. Doch die riesige Auswahl an Möhrensorten macht es gar nicht so einfach, sich für eine passende zu entscheiden.

Möhrensorten: Wie unterscheidet man sie?

Die zahlreichen Karottensorten unterscheiden sich in Entwicklungszeit, Form, Geschmack, Farbe und Lagerungsfähigkeit. Für den Hobbygärtner ist es besonders interessant, welche Sorten wann gesät und geerntet werden sowie welche Möhrensorten einfach zu lagern sind. Generell wird die Anbauzeit der Karotten wie folgt eingeteilt:

  • Frühe Karotten: 80 – 90 Tage von der Aussaat zur Ernte
  • Mittelfrühe Karotten: 100 – 120 Tage von der Aussaat zur Ernte
  • Mittelspäte Karotten: 120 – 140 Tage von der Aussaat zur Ernte
  • Späte Karotten und Lagermöhren: 140 – 190 Tage von der Aussaat zur Ernte

Möhren können jedoch auch nach ihrer Wuchsform eingeteilt werden, die gängigsten Formen sind:

  • Chantenay-Typ: Etwas kürzere, konisch zulaufende Karotten
  • Nantaise-Typ: Eher lange, schlanke und zylindrische Karotten mit einer stumpfen Spitze
  • Pariser-Typ: Kleine, runde bis ovale Karottensorten

Tipp: Die Begriffe Möhre und Karotte werden oft synonym verwendet, obwohl das der ursprünglichen Bedeutung nach nicht ganz richtig ist: Als Karotten bezeichnet man eher die sehr kurzen, fast radieschenförmigen Wuchsformen wie etwa die Sorte ‘Pariser Markt‘ oder ‘Ochsenherz‘.

runde Karotten
Runde Karottensorten eignen sich besonders für den Anbau auf dem Balkon [Foto: Anne Greenwood/ Shutterstock.com]

Die besten Karottensorten für den Anbau

Die Auswahl an Sorten ist riesig, von alten Möhrensorten bis hin zu modernen, krankheitsresistenten Hybriden gibt es eine große Bandbreite an geeigneten Sorten für den Hausgarten oder den Anbau auf dem Balkon. Wir geben einen Überblick über verschiedene Karottensorten, die sich für den Hobbyanbau anbieten. Zusätzlich stellen wir Ihnen Möhrensorten vor, die sich in ihrem Wachstum und der Form bestens für den Anbau auf kleinem Raum eignen.

Möhrensorten für Balkon oder Terrasse

  • ‘Adelaide F1’: Die frühe, kompakte Möhrensorte mit kleinen Wurzeln ist bestens für den Anbau auf dem Balkon oder der Terrasse einsetzbar.
  • ‘Caracas’: Diese orange Mini-Möhre vom Chantenay-Typ bildet winzige, konische Wurzeln mit einem delikaten Geschmack.
  • ‘Kuroda’: Jene zeitige Sorte mit intensiv gefärbten, orangenen Wurzeln und ausgezeichnetem, sehr süßem Geschmack ist hervorragend für Rohkostsalate geeignet aufgrund der zarten Textur.
  • ′Nandor F1′: Diese kompakte, kurze Snackmöhre hat gute Eigenschaften. Sie kommt für den Anbau im Blumentopf, auf dem Balkon und auf der Terrasse in Frage.
  • ‘Ochsenherz‘: Ihre frühreifen, dicken, kurzen und spitz zulaufenden Wurzeln sind bereits 80 – 90 Tage nach der Aussaat der Möhre ‘Ochsenherz‘ erntereif.
  • ′Pariser Markt′: Die traditionsreiche, bewährte Karotte mit kugelrunden, rot-orangenen Wurzeln ist toll für den Hobbyanbau auf dem Balkon durch ihren hervorragenden Geschmack und ihre zarte Textur.
Möhre Pariser Markt
Die Sorte ′Pariser Markt′ ist eine klassische Karottensorte [Foto: Abduramanova Elena/ Shutterstock.com]

Frühreife Karottensorten

  • ′Laguna F1′: Diese frühe Sorte überzeugt mit hohen Erträgen. Die orange Möhre bildet zylindrische bis leicht stumpfe Wurzelenden aus und ist saftig sowie aromatisch.
  • ′Nantaise 2/ Milan′: Jene frühe Nantaise-Möhre mit walzenförmigen Wurzeln und ausgezeichnetem Aroma gilt mit 90 Tagen als frühreif, ist aber auch für den Herbstanbau und zur Lagerung gut geeignet.
  • ′Sugarsnax 54 F1′: Die Snackmöhren sind sehr zart und gut für den Rohverzehr einsetzbar. Außerdem hat die zeitige, dünne, lange Möhrensorte einen hohen Carotin-Gehalt.
  • ′Totem′: Die altbewährte, recht zeitige Sorte mit stattlichen Erträgen besitzt einen aromatischen Geschmack, eine starke Färbung und einen hohen Carotin-Gehalt.
Reife Möhren der Sorte Nantaise
Möhren des Nantaise-Typs sind walzenförmig und daher praktisch zu verarbeiten [Foto: Buquet Christophe/ Shutterstock.com]

Tipp: Damit Möhren möglichst gerade und lange Wurzeln ausbilden, benötigen sie einen lockeren, eher sandigen Boden ohne Steine und Verdichtungen. Eine gute Kaliumversorgung erhöht den Ertrag sowie die Lagerfähigkeit von Möhren und verbessert den Geschmack. Wer keinen passenden Boden für Möhren im Garten hat, kann das Wurzelgemüse ganz einfach in Pflanzgefäßen anbauen. Hierfür, aber auch zur Aufbesserung schwieriger Standorte, empfehlen wir die Verwendung einer hochwertigen Pflanzerde mit hohem Kaliumgehalt, wie unserer Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde.

Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Gemüsearten sowie Beerenobst,
sorgt für eine reiche & aromatische Ernte, unbedenklich für Mensch & Tier

Mittelreife Karottensorten

  • ′Atomic Red′: Die lange, dünne Karotte hat rosa bis tiefrote Wurzeln. Die seltenen, roten Karotten enthalten den Tomatenfarbstoff Lycopin, schmecken kräftig und knackig.
  • ′Chantenay 2′: Diese mittelreife Sorte mit zylindrisch-konisch geformten Wurzeln und hoher Qualität bildet eher kurze Möhren bis 16 cm Länge, welche gut als Babykarotten geerntet werden können.
  • Gniff‘: Die attraktive, bunte Möhrensorte eignet sich besonders für den Rohverzehr mit ihren kurzen, stumpfen, violetten Karotten mit weißem Zentrum.
  • ′Ingot F1′: Hier liegt eine neuere Sorte mit hohem Ertrag, guter Qualität und Toleranz gegenüber der Möhrenfliege (Psila rosae) vor. Das Möhrenende ist leicht stumpf und abgerundet.
  • ′Lunar White′: Sie bildet langgezogene, weiße Karotten mit mildem Geschmack aus. Die milde Sorte stammt vermutlich direkt von unserer heimischen Wilden Möhre ab.
weiße Möhre
Weiße Möhren besitzen oft einen sehr milden, süßlichen Geschmack ohne Bitterstoffe [Foto: Katie Kirkland/ Shutterstock.com]
  • ‘Maruschka‘: Ihre mittellangen, weißen Möhren mit konisch, spitz zulaufenden Wurzeln sind sehr gut lagerfähig.
  • ‘Purple Sun F1‘: Jene komplett durchgefärbte, fast schwarze Karotte ist resistent gegenüber der Wasserfleckenkrankheit (Pythium) und eignet sich gut für die Lagerung.
  • ‘Soletta‘: Die konischen, lila Möhren dieser Sorte sind im Inneren orange-gelb gefärbt. Bereits nach 100 Tagen ist sie erntereif, sollte jedoch nicht zu früh gesät werden, da violette Möhren bei kühlen Temperaturen eher zum Schossen neigen.
  • ‘Solveig‘: Diese leuchtend gelben Möhren bis 25 cm Länge mit abgerundeter Spitze kommen für den Frischverzehr und zur Lagerung in Frage.
rote Möhren
Rote Möhrensorten wie ‘Atomic Red‘ sind nur selten anzutreffen [Foto: kariphoto/ Shutterstock.com]

Tipp: Bunte Möhren werden oft als Sortenmischung, dem sogenannten ‘Harlekin‘-Mix oder ‘Rainbow‘, angeboten.

Spätreife Möhrensorten

  • ′Jaune Du Doubs‘/ ‘Da Forragio′: Die späte, gelbe Sorte aus Italien hat einen sehr guten Ertrag und auffallend große Wurzeln. Die feste Textur der Möhren ist eher zum Kochen als zum rohen Verzehr empfehlenswert. Sie werden auch als Futtermöhren verwendet.
  • ′Lange rote stumpfe ohne Herz 2/ Vollenda′: Ihre Eigenschaften machen diese Sorte so beliebt, denn sie liefert hohe Erträge, einen aromatischen Geschmack und eine lange Lagerfähigkeit.
  • ‘Lobbericher Gelbe‘: Die gelbe Karottensorte mit später Reife und großen, stumpfen Wurzeln ist ideal als Lager- und Futtermöhre.
lila Möhren
Violette Karotten wie hier ‘Purple Haze F1‘ besitzen mehr gesundheitsförderliche Farbstoffe [Foto: Zigzag Mountain Art/ Shutterstock.com]
  • ′Purple Haze F1′: Diese extravagante, lagerfähige Sorte mit einer tiefvioletten Schale und orangenem Herz ist roh verzehrbar mit gutem Aroma und einem sehr hohen Carotin-Gehalt. Die violette Farbe stammt von einer Einkreuzung mit der Urmöhre.

Tipp: Die ′Purple Haze′-Karotte selbst anbauen können Sie mithilfe unseres Plantura Gemüse-Anzuchtset. Neben den Samen von 4 weiteren bunten Gemüsesorten sind ein Mini-Gewächshaus, Substrat, Anzuchttöpfchen und Pflanzenschilder enthalten. So gelingt der Anbau kinderleicht!

Plantura Gemüse-Anzuchtset
Plantura Gemüse-Anzuchtset

Anzucht-Set mit 5 bunten Gemüsesorten, Töpfchen, Substrat & Mini-Gewächshaus, inklusive Anleitung, auch ideal für Anfänger

  • ‘Rodelika‘: Die stark wachsende Sorte mit großen, orangen, abgestumpften Wurzeln eignet sich auch für den Anbau auf schweren Böden und lässt sich lange lagern.
  • ′Rote Riesen 2′: Ein saftreiches, orange-rotes Fruchtfleisch zeichnet diese spätreife Möhrensorte aus. Sie liefert hohe Erträge und kann monatelang eingelagert werden.

Tipp: Damit Möhren möglichst lange halten, sollten sie bei optimalen Bedingungen gelagert werden. Alles Wichtige zur Ernte & Lagerung von Möhren lesen Sie in unserem Spezialartikel.

spätreife Karotten
Spätreife Karottensorten sind oft hervorragend geeignet für die Lagerung und als Futtermöhren [Foto: Oleg Opryshko/ Shutterstock.com]

Sind die gewünschten Sorten für Ihren Garten bereits ausgewählt? Der Ertrag und die Qualität der Karotten werden nun von verschiedenen Einflüssen beeinflusst. Worauf Sie achten sollten und alles Weitere für den erfolgreichen Anbau von Karotten erfahren Sie bei uns.

Jetzt zur Garten-Post anmelden