Mangold anbauen: Profi-Tipps zu Standort & Vorgehen

Franziska
Franziska
Franziska
Franziska

Ich studiere ökologische Landwirtschaft an der BOKU in Wien und bin sehr pflanzen- und naturverbunden. Zuhause bewirtschaften wir einen kleinen Biobetrieb mit einigen Tieren, verschiedenen Ackerfrüchten und etwas Wald. Die Gewinnung von gesunden Lebensmitteln im Einklang mit der Natur begeistert mich jedes Mal wieder aufs Neue.

Lieblingsobst: Apfel, Birne und Zwetschge
Lieblingsgemüse: Kartoffel, Kürbis und Spinat

Mangold ist äußerst gesund und einfach anzubauen. Wir zeigen, was Sie beim Aussäen, Pflanzen und Pflegen von Mangold beachten sollten.

Mangold im Garten
Mangold ist ein leckeres und gesundes Gemüse, das gut im Garten angebaut werden kann [Foto: Supakvadee T/ Shutterstock.com]

Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris) ist ein beliebtes Gemüse, das nicht nur gut schmeckt, sondern auch optisch etwas hermacht. Zudem ist das vielfältig in der Küche einsetzbare Gemüse sehr pflegeleicht. Alles, worauf Sie beim Anbau und der Pflege von Mangold achten müssen, erfahren Sie hier.

Mangold anbauen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die Aussaat von Mangold ins Freiland findet zwischen April und Juni statt. Stielmangold wird etwa 4 Wochen früher ausgesät als Blattmangold. Wenn Sie Ihren Mangold schon Anfang April aussäen möchten, sollte er anfangs mit einem Vlies vor Kälte geschützt oder im Gewächshaus vorgezogen werden. Sehr früh gesäter Mangold und vor allem rotstielige Sorten neigen dazu, im gleichen Jahr schon zu schießen und zu blühen. Um das zu verhindern, ist es möglich, winterharte Sorten im Vorjahr bis Anfang September auszusäen. Verschiedene Mangoldsorten stellen wir Ihnen in unserem Spezialartikel vor.

Alternativ können auch Mangold-Pflänzchen ab Mitte Februar auf der Fensterbank vorgezogen und dann ab Mitte April ins Beet ausgepflanzt werden.

Wann wird Mangold am besten angebaut?

  • Das Vorziehen von Mangold ist ab Mitte Februar möglich.
  • Zum Auspflanzen der vorgezogenen Pflänzchen empfiehlt sich der Zeitraum von Mitte April bis Ende Juli.
  • Die Aussaat ins Freiland erfolgt von April bis Juni.
  • Im April sollten die Samen mit einem Vlies vor Frost geschützt werden.
Mangold-Jungpflanze
Mit dem Vorziehen von Mangold kann schon ab Mitte Februar begonnen werden [Foto: Mit dem Vorziehen von Mangold kann schon ab Mitte Februar begonnen werden/ Shutterstock.com]

Der perfekte Standort für Mangold

Der optimale Standort für Mangold ist sonnig bis halbschattig und vor starker Witterung geschützt. Am besten baut man ihn in einem Beet mit feuchtem, tiefgründigem, humosem und nährstoffreichem Boden an. Der Boden-pH sollte über 6 liegen, versauerte Böden mag der Mangold nicht. Zu saure Gartenböden können mit Kalk wie unserem Plantura Bio-Rasen- & Gartenkalk aufgewertet werden. Dieser Kalk hebt den pH-Wert im Boden an und sorgt so für eine verbesserte Bodenstruktur und Verfügbarkeit bestimmter Nährstoffe.

Mangold benötigt relativ viel Wasser, und zwar regelmäßig. Bei einer ausreichenden Wasserversorgung bleiben die Blätter und Stiele länger zart und saftig. Staunässe verträgt das Blattgemüse jedoch gar nicht.

Achten Sie darauf, dass Sie einen Standort wählen, an dem in den letzten 3 bis 5 Jahren kein Mangold, Spinat (Spinacia oleracea) oder Rote Bete (Beta vulgaris subsp. vulgaris) angebaut wurde. Mehr über gute und schlechte Nachbarn für Mangold erfahren Sie in unserem Spezialartikel. Wer ein Gewächshaus zur Verfügung hat, kann den Mangold auch dort anbauen. Dann kann das Blattgemüse bis weit in den Winter hinein geerntet werden.

Mangold im Schnee
Winterharte Sorten können bis in den Winter hinein geerntet werden [Foto: Trong Nguyen/ Shutterstock.com]

Mangold im Hochbeet anbauen

Ein Hochbeet in sonniger Lage mit tiefgründigem, humosem und nährstoffreichem Substrat bietet dem Mangold häufig optimale Standortbedingungen. Dadurch, dass Mangold im Vergleich zum Spinat sehr kompakt wächst, nimmt er nicht so viel Platz im Hochbeet ein. Zusätzlich ist er mit seinen bunten Stielen und gekräuselten Blättern ein richtiger Blickfang und ergibt zusammen mit anderen Blumen und Gemüsen ein wunderbares Bild.

Mangold im Hochbeet
Neben Blumen und Gemüse findet der Mangold auch im Hochbeet einen Platz [Foto: Gardens by Design/ Shutterstock.com]

Mangold im Topf

Auch im Blumentopf lässt sich Mangold kultivieren. Hier braucht der Starkzehrer allerdings etwas mehr Pflege. Am besten wählt man einen Topf in ausreichender Größe mit einem guten Wasserablauf. Gut geeignet ist beispielsweise ein Durchmesser von 25 cm und ein hochwertiges Substrat wie unsere Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde. Die strukturreiche, mit Kompost angereicherte Erde enthält einen vornehmlich organischen Bio-Dünger, der das Pflanzenwachstum optimal unterstützt. Denken Sie daran, den Mangold regelmäßig zu gießen, zu düngen und stellen Sie den Blumentopf an einen sonnigen, geschützten Ort.

Tipp: Mangold schmeckt nicht nur gut, er kann ebenfalls als Zierpflanze angebaut werden. Seine bunten Stiele und die verschieden gemusterten Blätter sind eine wahre Augenweide. Er bietet sich deshalb als Beeteinfassung oder für den Anbau auf dem Balkon an.

Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Gemüsearten sowie Beerenobst,
sorgt für eine reiche & aromatische Ernte, unbedenklich für Mensch & Tier

Wo wird Mangold idealerweise angebaut?

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Vor Witterung geschützt
  • Gleichmäßig feuchter Boden
  • Tiefgründiger, humoser und nährstoffreicher Boden
  • Alternativ im Hochbeet oder im Blumentopf auf dem Balkon
Mangold im Topf
Auch im Blumentopf macht Mangold einen urigen Eindruck [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

Anleitung: Mangold anbauen

Zum Anbauen von Mangold gibt es 3 Möglichkeiten. Sie können das Gemüse direkt ins Beet aussäen, kleine Mangold-Pflänzchen kaufen und auspflanzen, oder Sie ziehen den Mangold selbst vor. Wer Mangold vorzieht, hat neben dem geringeren Risiko des Schossens weitere Vorteile: Der Mangold ist schneller reif und bereits größere Pflanzen werden seltener von Schnecken heimgesucht.

Mangold im Gewächshaus
Mangold kann auf dem Fensterbrett oder im Gewächshaus vorgezogen werden

Mangold vorziehen

Zur Anzucht von Mangold auf der Fensterbank eignen sich Schalen mit einem Anzuchtsubstrat wie unserer Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde. Sie bietet optimale Voraussetzungen für die Entwicklung von kräftigen Jungpflanzen mit starken Wurzeln. Bedecken Sie die Samen mit 2 bis 3 cm Erde und halten Sie das Substrat feucht, aber nicht zu nass. An einem hellen, warmen Standort keimen die Samen innerhalb von 14 Tagen. Sobald die Keimlinge 8 bis 10 cm groß sind, können sie vereinzelt werden.

Wie wird Mangold richtig vorgezogen?

  • Schale mit Anzuchterde vorbereiten
  • Samen ausbringen und 2 – 3 cm hoch mit Erde bedecken
  • Kräftig angießen
  • Schale an einen warmen, sonnigen Platz stellen
  • Keimtemperatur: 18 – 20 °C
  • Keimdauer: 14 Tage
  • Pflanzen ab einer Größe von 8 – 10 cm vereinzeln

Tipp: Noch mehr Farbe gefällig? Unser Plantura Gemüse-Anzuchtset enthält neben einer kompletten Ausstattung für die Anzucht auch Saatgut für farbenfrohes Gemüse: Mangold, Radieschen, Tomaten, Karotten und Bete in verschiedensten Farben sind dabei.

Plantura Gemüse-Anzuchtset
Plantura Gemüse-Anzuchtset

Anzucht-Set mit 5 bunten Gemüsesorten, Töpfchen, Substrat & Mini-Gewächshaus, inklusive Anleitung, auch ideal für Anfänger

Mangold pflanzen oder direkt säen

Beachten Sie, dass Sie Ihren Mangold nicht zu früh auf kalte Standorte pflanzen, da der Mangold sonst leicht im gleichen Jahr noch in die Blüte geht, selbst wenn er warm vorgezogen wurde. Zum Auspflanzen in den Garten und für eine Direktsaat bereitet man zunächst das Beet vor. Lockern Sie den Boden gut auf und entfernen Sie Unkraut sowie Steine. Um das Blattgemüse mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, sollte ein Dünger, wie beispielsweise unser Plantura Bio-Universaldünger, in die oberste Bodenschicht eingearbeitet werden. Alternativ mischt man Kompost und Hornspäne unter die Gartenerde. Unser vornehmlich organischer Bio-Langzeitdünger stellt seine Nährstoffe nach und nach für die Pflanze zur Verfügung und sichert so eine gute Versorgung über lange Zeit.

Als Nächstes legen Sie Reihen im Abstand von 40 cm an und säen dort die Samen aus. Bedecken Sie diese mit 2 bis 3 cm Erde und gießen Sie die Saat vorsichtig an. Nach dem Aufgehen sollten Sie die Pflänzchen auf einen Pflanzabstand von 30 bis 40 cm vereinzeln, damit sie genug Platz haben, sich auszubreiten.

Zum Pflanzen gilt ebenfalls ein Reihenabstand von 40 cm. Nun legt man Pflanzlöcher mit einem Abstand von 30 bis 40 cm an und setzt dort die Pflänzchen in den Boden. Zum Schluss wird alles gut angegossen.

Mangold-Setzlinge
Durch das Vorziehen verschaffen sich die Mangoldpflänzchen einen Vorsprung [Foto: Miriam Doerr Martin Frommherz/ Shutterstock.com]

Mangold pflanzen – Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • Beet auflockern und Unkraut entfernen
  • Den Oberboden mit einem Langzeitdünger oder Kompost und Hornspänen anreichern
  • Saatreihen mit Abstand von 40 cm anlegen
  • Saatgut in 2 – 3 cm Tiefe ablegen und gut angießen
  • Pflänzchen nach dem Aufgehen vereinzeln
  • Zum Einpflanzen Pflanzlöcher im Abstand von 30 cm anlegen; Reihenabstand 30 cm
  • Pflänzchen in den Boden setzen und gut angießen

Wer beim Mangold-Anbau alles richtig gemacht hat, wird mit einer reichen Ernte belohnt. Alles, was Sie zur Ernte und Lagerung von Mangold wissen müssen, erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Jetzt zur Garten-Post anmelden