Pak Choi-Anbau: So gelingt die Aussaat im Garten

Regina
Regina
Regina
Regina

Ich habe Gartenbauwissenschaften am WZW in Freising studiert und pflanze in meiner Freizeit auf einem Stück Acker alles an, was Wurzeln hat. Das Thema Selbstversorgung und saisonale Ernährung liegt mir dabei besonders am Herzen.

Lieblingsobst: Quitte, Kornelkirsche und Heidelbeere
Lieblingsgemüse: Erbsen, Tomaten und Knoblauch

Pak Choi im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps und Tricks von der Aussaat, über Pflege & Düngung, bis hin zur Ernte.

Geernteter Pak Choi auf Tisch
Pak Choi wächst schnell und wird nach etwa zwei Monaten geerntet [Foto: The Sun photo/ Shutterstock.com]

Pak Choi (Brassica rapa subsp. chinensis) hat optisch so einige Gemeinsamkeiten mit Stielmangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris), gehört aber zu den Kohlgewächsen (Brassicaceae). Wie Chinakohl (Brassica rapa subsp. pekinensis) stammt auch der Pak Choi aus Ostasien. Dies hat ihm im Englischen die Namen „Chinese chard“ oder „Chinese mustard“ beschert. In Asien liegen auch die größten Anbaugebiete der Welt. In Europa wird diese gesunde Kohlsorte ganzjährig in niederländischen Gewächshäusern im größeren Stil angebaut. Im Sommer findet man diese ungewöhnliche Gemüsepflanze hin und wieder auch im Freiland auf den Äckern von Gemüsebauern. Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten erkennt man vor allem in Größe, Form und Farbe. In unserem Artikel zu Pak Choi Sorten findet Sie einen Überblick über die besten Varianten für den Anbau zuhause. Während des Wachstums bilden die Blätter der Kohlpflanze nach und nach eine kreisförmige Rosette aus. Bei den meisten Kohlarten werden verholzte Stängel und grobes Blattwerk vor dem Kochen entsorgt oder als Kaninchenfutter verwendet. Der zarte, saftige Pak Choi hingegen ist nahezu komplett zum Verzehr geeignet.

Pak Choi-Anbau: Pflanzung und Standortbedingungen

Der Pak Choi gedeiht auch in unseren Breiten ganz hervorragend, er wächst schnell und ist schon nach sechs bis acht Wochen erntereif. Man unterscheidet zwischen der Direktsaat und dem Setzen von Jungpflanzen. Im Folgenden erfahren Sie alles zu den Standortbedingungen und der Pflanzung von Pak Choi.

Der ideale Standort für Pak Choi

Genau wie der Chinakohl bevorzugt der Pak Choi einen sandigen Lehmboden, der locker und leicht zu durchwurzeln ist und gut Feuchtigkeit speichert. Der Pak Choi benötigt viel Wasser und ein mildes Klima, um gut zu wachsen. Kohlhernie ist ein großes Problem bei diesem asiatischen Gemüse, deshalb sollte Pak Choi niemals direkt nach anderen Kohlgewächsen angebaut werden. Eine abwechslungsreiche Fruchtfolge mit vielen verschiedenen Gemüsearten ist der beste Schutz gegen Krankheiten.

Pak Choi-Aussaat und Pflanzung

Von Anfang bis Mitte Juli wird Pak Choi direkt ins Beet oder den Balkonkasten gesät. Die runden Samen legt man einen halben bis einen Zentimeter tief in die Erde. Unsere Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde eignet sich übrigens hervorragend für Pak Choi, da sie mit ihrem ausgewogenen Nährstoffgehalt die asiatischen Köstlichkeiten in der Anfangszeit gut versorgt. Der enthaltene Kompostanteil speichert für die durstigen Pflanzen zusätzlich Feuchtigkeit in heißen Sommermonaten. Sie sollte bis zur Keimung immer gut feucht gehalten werden. Nach etwa drei Wochen vereinzelt man die Pflänzchen auf einen Abstand von etwa 25 Zentimetern, um ihnen genügend Platz zum Wachsen zu geben.

Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde
Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde

Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Gemüsearten sowie Beerenobst,
sorgt für eine reiche & aromatische Ernte, unbedenklich für Mensch & Tier

Bis Ende Juli können auch vorgezogene Jungpflanzen in die Erde gesetzt werden. Dafür muss bereits Ende April ausgesät werden. Die Jungpflanzen sollten entweder auf der warmen Fensterbank oder im Gewächshaus geschützt vorgezogen werden. Hier sollte direkt bei der Pflanzung des Pak Choi ein Abstand von 25 x 25 Zentimetern beachtet werden. Es bietet sich an, bei der Pflanzung etwas Kompost beizumischen und um die Pak Chois zu mulchen. Wichtig ist, dass immer ausreichend Feuchtigkeit zur Verfügung steht. Im Hochsommer ist eine regelmäßige Bewässerung sinnvoll.

Zusammenfassung Pak Choi pflanzen:

Im Hochsommer ist es Zeit, Pak Choi zu säen oder zu pflanzen. Wir haben alles Wichtige für Sie zusammengefasst.

  • Ab Anfang bis Mitte Juli Direktsaat in die Erde, bis 1 Zentimeter tief.
  • Nach drei Wochen die Pflänzchen auf 25 Zentimeter Abstand vereinzeln.
  • Alternativ Ende April gesäte, vorgezogene Jungpflanzen bis Ende Juli auf 25 x 25 Zentimeter Abstand setzen.
Junge Pak Choi Pflanzen
Im Frühjahr gezogener Pak Choi wird bis Ende Juli ausgepflanzt [Foto: Fi Mamat/ Shutterstock.com]

Geeignete Pak Choi-Sorten für den Anbau im Garten

Für den Anbau im Garten oder auch im Balkonkasten eignen sich besonders die Mini Pak Choi Sorten, zum Beispiel ‘Extra Dwarf‘ oder die grünstieligen Sorten ‘Mei Qing Choi‘ und ‘Hong Tae‘, die sehr schnell geerntet werden können und gut verarbeitbare Mengen produzieren. Wer gern größere Pak Choi erntet, kann auf die schossfesten Sorten, wie ‘Joi Choi F1‘ oder ‘Tai Sai‘ zurückgreifen. Schossfest bedeutet, dass die Pflanze keine Blüte bildet und stattdessen viele Blätter produziert. Bei schwankenden Temperaturen und Witterungen beginnt der Pak Choi nämlich gern mit dem Blühen und man erntet kaum saftige Stängel und Blätter. Daher lohnen sich die schossfesten Sorten besonders im Hausgarten. Ein besonderer Blickfang ist auch der rotblättrige Pak Choi ‘Arax‘ mit grünen Stielen. Weitere Pak Choi Sorten finden Sie in unserem Spezialartikel.

Pak Choi ernten

Pak Choi kann grundsätzlich mit jeder Größe geerntet werden, je nach Sorte erreichen die Pflanzen ein Gewicht von 500 bis 1500 Gramm. Das Warten belohnt der Pak Choi mit seinem schnellen Wachstum. Mini Pak Choi wird etwa 50 bis 60 Tage nach dem Säen geerntet, die größeren Sorten etwa 70 Tage nach der Aussaat. Ein im Juli gesäter Pak Choi kann also Mitte bis Ende September mit seiner maximalen Größe geerntet werden. Sie können die gesamte Pflanze mit einem Mal abernten oder schneiden je nach Bedarf von außen nach innen die Blätter ab, die Sie benötigen.

Unser Tipp: Frisch geernteter ganzer Pak Choi kann feucht eingeschlagen für ein paar Tage im Kühlschrank gelagert werden. Wird die Pflanze komplett mit Wurzelwerk geerntet, kann der Pak Choi für einige Wochen im Keller eingelagert werden.

Die asiatische Küche liegt im Trend und ist äußerst gesund, da traditionell viel Gemüse verwendet wird. Welche asiatischen Köstlichkeiten in unseren Breiten gedeihen, erfahren Sie im Artikel „Asiatisches Gemüse: Diese 8 Arten wachsen auch bei uns“.

Jetzt zur Garten-Post anmelden