skip to Main Content

10 Früchte für den Anbau im Topf

Für diese zehn Früchte brauchen Sie keinen Garten, denn sie wachsen ohne Probleme auch im Topf und sind damit ideal für Wohnung, Balkon & Terrasse geeignet.

Erdbeeren im Topf mit anderen Töpfen

Viele Früchte tragen auch im Topf eine reiche Ernte [Foto: MNStudio/ Shutterstock.com]

Ein frischgepresster Orangensaft am Morgen ist ein wahrer Genuss. Doch was wäre, wenn man dafür nicht einmal das Haus verlassen müsste? Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe von Früchten, die man auch im Topf heranziehen kann und in der Wohnung, auf dem Balkon oder auch im Garten ihren Platz finden. Wir zeigen Ihnen die zehn besten Pflanzen, die auch in einem Topf Früchte tragen.

10. Erdbeere im Topf

Die Erdbeere (Fragaria) ist nicht nur eine der beliebtesten Früchte in deutschen Gärten – auch als Balkonobst ist die Erdbeere auf Platz Eins. Wenn überrascht das auch? Das rote Früchtchen schmeckt nicht nur himmlisch süß, sondern lässt sich auch noch einfach anbauen und findet selbst in der kleinsten Ecke Platz. Wichtig für die Erdbeeren aus dem Topf ist, dass sie genug Sonne bekommen. Auch regelmäßiges Wässern und guter bio-zertifizierter Dünger helfen der Pflanze, prächtig zu gedeihen. Ansonsten kann die Erdbeere genau wie ihre Schwestern im Beet gehalten werden – so übersteht sie auch den Winter auf dem Balkon problemlos.

Erdbeeren im Topf auf Balkon

Die Erdbeere ist auch auf dem Balkon die beliebteste Frucht in Deutschland [Foto: LunarVogel/ Shutterstock.com]

9. Ananas im Topf

Exotischer Flair mit einer eigenen Ananaspflanze? Das ist durchaus möglich – zumindest wenn Sie ein helles, warmes Südfenster besitzen. Denn die Ananas (Ananas comosus oder Ananas sativus)   lässt sich erstaunlich leicht selber heranziehen, wenn man ein paar Tricks kennt. Mit dem Blattbüschel, dass man beim Verzehr einer Ananas üblicherweise wegwirft, hat man schon das richtige Ausgangsmaterial für eine kleine Ananasfarm. Trennen Sie diesen vorsichtig ab, lassen die Schnittstelle trocknen und legen ihn zum Bewurzeln ins Wasser. Danach können Sie die zukünftige Ananas auch schon in die Erde setzen. Optimal für die Ananas ist nun eine Raumtemperatur ab 25°C und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Leider ist die Ananas eine eher gemütliche Gesellin – zwischen einem und bis zu vier Jahren kann es dauern, bis sich eine neue Frucht bildet.

Ananaspflanze im Topf

An einem hellen, warmen Südfenster gedeiht selbst eine Ananas im Topf [Foto: Thanaporn Pinpart/ Shutterstock.com]

8. Birne im Topf

Ein Klassiker der deutschen Obstbäume in neuem Gewand: Zwerg- oder Säulenbirnen sind nicht nur lecker, sondern passen auch problemlos auf Balkon oder Terrasse. Und die Birne (Pyrus) begeistert nicht nur mit leckeren Früchten: Bereits ihre Blüte im Frühling ist eine wahre Augenweide. Jedoch braucht die Topfvariante etwas mehr Pflege als ihre Schwestern im Garten, da sich ihre Wurzeln nicht unbegrenzt ausbreiten können. Regelmäßiges Gießen und Düngen ist deswegen genauso wichtig, wie ein ausreichend großer Topf. Auch kommt die Birne selten alleine. Damit der kleine Baum am Ende auch Früchte trägt, braucht er einen weiteren Birnenbaum als Befruchter in der Nähe. Kann man ihm jedoch diese Dinge bieten, belohnt der Birnenbaum Sie schon bald mit der einen oder anderen Frucht.

Birnen an Pflanzenzweig

Ein Birnenbaum im Topf benötigt ein wenig mehr Pflege [Foto: Happy Lena/ Shutterstock.com]

7. Johannisbeere im Topf

Johannisbeeren (Ribes) sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund: Mit fast 200 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm lässt die rote Beere sogar Zitronen alt aussehen. Deshalb lohnt es sich, immer einen kleinen Strauch zum Selberpflücken auf dem Balkon zu haben. Als Flachwurzler und mit einer Höhe von einem bis zwei Metern eignet sich die Johannesbeere hierfür ideal. An einem sonnigen und windgeschützten Standort fühlt sich der Strauch am wohlsten. Wird die Johannesbeere jetzt noch vor der Blüte gedüngt und regelmäßig mit Wasser versorgt, fühlt sie sich garantiert wohl und wird schon bald für reichlich Vitamin C auf ihrem Speiseplan sorgen.

Johannisbeeren im Topf mit zweigen

Johannisbeeren fühlen sich im Topf sehr wohl [Foto: Lisavetta/ Shutterstock.com]

6. Kiwi im Topf

Pelzig, exotisch und süß – das kann nur die Kiwi (Actinidia) sein. Auch der kleine Strauch aus dem fernen Asien kann bei uns prächtig gedeihen. Tatsächlich gilt die Kiwi sogar als relativ pflegeleicht: So braucht sie wenig Dünger und ist recht robust. Besonders wichtig für die Kiwi ist ein gutes Substrat mit leicht saurem pH-Wert und einer Drainage, denn obwohl die Kiwi es gerne feucht mag, verträgt sie keine Staunässe. Auch eine Rankhilfe ist Pflicht, schließlich kann die Pflanze bis zu zehn Meter hoch werden. Achten Sie beim Kauf daher auf winterharte, selbstbefruchtende und schwachwüchsige Sorten, da diese besser als Kübelpflanze geeignet sind und Ihnen nicht über den Kopf wachsen. Ansonsten schadete ein kräftiger Rückschnitt der Kiwi meist auch nicht.

Kiwi an Baum mit Blättern und Zweigen

Kiwis können einem schnell über den Kopf wachsen [Foto: kukuruxa/ Shutterstock.com]

5. Brombeeren im Topf

Die Brombeere (Rubus fruticosus) ist in vielen Gärten zu Hause. Kein Wunder, schließlich gilt der Beerenstrauch als unkompliziert und robust. Auf dem Balkon ist sie dagegen noch nicht so oft anzutreffen, denn viele Hobby-Gärtner haben Bedenken, dass die schnellwachsende Brombeere zu viel Platz braucht. Doch keine Sorge, mittlerweile gibt es spezielle, kleinbleibende Sorten, die auch auf dem Balkon eine gute Figur machen. Diese sind zusätzlich oft dornenlos, bieten also keine Verletzungsgefahr. Auch braucht die Brombeere nicht viel: Etwas lockeres, leicht saures Substrat, viel Sonne und etwas Wasser reichen, um im Sommer die leckeren Beeren ernten zu können.

Brombeeren an Pflanze reif und unreif

Für den Balkon gibt es spezielle, kleinbleibende Sorten Bromberen [Foto: pitchr/ Shutterstock.com]

4. Weintrauben im Topf

Weintrauben (Vitis vinifera) gedeihen nicht nur an steilen Hängen. Ebenso fühlen sich die edlen Reben im Kübel  zu Hause. Auch wenn der Standort an vielen Stellen nicht ideal ist, braucht es nur etwas mehr Pflege, um die Weintraube doch gedeihen zu lassen.  Wichtig sind eine gute Drainageschicht und eine Kletterhilfe zum Ranken. Weiterhin sollte die Weintraube regelmäßig, aber nicht übermäßig gegossen, alle vierzehn Tage gedüngt und zweimal im Jahr geschnitten werden. Hält man diese Pflegemaßnahmen ein und wählt zusätzlich eine robustere, frühreifende Sorte, steht der Weinlese auf dem Balkon nichts mehr im Wege.

Weintraube Jungpflanze im Topf

Mit ein wenig Pflege gedeihen auch Weinreben im Topf [Foto: daphnusia/ Shutterstock.com]

3. Zitrone im Topf

Er ist schön, duftet herrlich und trägt sogar noch Früchte: Kann man sich eine bessere Zimmerpflanze vorstellen? Der Zitronenbaum (Citrus × limon) vereint all diese Eigenschaften und lässt sich problemlos in Wintergärten, Terrassen oder Zimmern halten.  Da die Zitrone keine Staunässe verträgt, ist eine gute Drainage im Topf das A und O. Regelmäßiges Gießen und etwas Dünger mag die Zitrone auch gerne. Damit besonders die jungen Bäume besser wachsen, sollte man die Pflanze von Zeit zu Zeit umtopfen. Regelmäßige radikale Rückschnitte müssen dagegen nicht erfolgen. Hin und wieder ein Pflegeschnitt, um in Form zu bleiben, genügt völlig. Nur Frost kann die Zitrone gar nicht ab haben: Im Winter sollte sie deswegen immer ein warmes, helles Plätzchen im Haus bekommen.

Zitronenpflanze im Topfmit einer Zitrone

Eine Zitrone als Zimmerpflanze duftet herrlich [Foto: Julija Sapic/ Shutterstock.com]

2. Cranberry im Topf

Die Großfruchtige Moosbeere (Vaccinium macrocarpon) (die den meisten wohl unter dem Namen Cranberry bekannt ist) stammt aus Nordamerika, erfreut sich aber auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Sie ist mit der Blaubeere verwandt und hat ähnlich Ansprüche, jedoch den großen Vorteil, dass sie im Winter ihre Blätter behält. Die Cranberry liebt saure Erde (Rhododendronerde eignet sich hervorragend) und einen nicht allzu sonnigen Platz. Ansonsten mag es die Cranberry lieber zu feucht als zu trocken und ist bis -20°C winterhart, sodass sie auch den deutschen Winter problemlos überbesteht.

Cranberries und Blaubeeren im Topf mit herbstlichen Bättern

Cranberries erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit [Foto: Anna Moskvina/ Shutterstock.com]

1. Granatapfel im Topf

Bereits seit tausenden von Jahren ist der Granatapfel (Punica granatum) eine beliebte Nutzpflanze und stand schon bei den alten Ägyptern für Jugend und Schönheit. Auch in unseren Breiten macht der Granatapfel eine gute Figur, auch wenn er etwas Hilfe braucht. So gedeiht er am besten an einem geschützten Platz auf der Terrasse oder im Wintergarten. Nur in wintermilden Regionen kann er im Garten wachsen. Ansonsten ist der Granatapfel relativ pflegeleicht. Er sollte regelmäßig gegossen und gedüngt werden, braucht aber keinen regelmäßigen Pflegeschnitt. Auch die Überwinterung im Wintergarten ist kein Problem. Nur Temperaturen unter -5°C sind für den Granatapfel dann doch zu kalt. Achten Sie jedoch auf die passende Sorte: Manche Granatäpfel werden auch im Topf bis zu drei Meter hoch und sprengen so doch den Rahmen für manch Zimmer oder Balkon.

Granatapfelbaum im Topf

Ein Granatapfelbaum wächst am besten an einem geschützten Platz [Foto: Artsiom Mashara/ Shutterstock.com]

Frederike

Ich bin Studentin der Agrarwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Zuhause habe ich einen kleinen Gemüsegarten, den ich hege und pflege, und verbringe die Zeit am liebsten draußen. Wenn ich nicht gerade im Freien bin, schreibe ich leidenschaftlich gerne. Meine Liebe gilt aber nicht nur Pflanzen und dem Schreiben, sondern auch ganz besonders der Tierwelt.

Lieblingsobst: Johannis- und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzwurzeln, Wirsing und Kartoffeln.

Back To Top