skip to Main Content

10 Tipps für blühfreudige & gesunde Dahlien

Lebensfreude pur – Dahlien verzaubern mit ihrer Schönheit Jung und Alt. Mit diesen Tipps schaffen Sie es, dass sich Dahlien auch in Ihrem Garten wohlfühlen.

Schmuckdahlie Arabian Night

Schmuckdahlien umfassen viele verschiedene gefüllte Sorten [Foto: D C Robinson/ Shutterstock.com]

Dahlien – diese üppigen Sommerpflanzen verschönern jeden Garten. Ab Juli bis in den Herbst hinein erfreuen sie uns mit ihrem Blütenzauber und lassen mit ihren leuchtenden Farben die Herzen von Hobbygärtnern höher schlagen. Doch vielen stellt sich die Frage, wie man die Dahlien unterstützen kann, damit sie noch schöner und eifriger blühen. Wir zeigen Ihnen mit diesen zehn Tipps, wie Sie Ihren Dahlien helfen können, ihre volle Pracht zu entfalten.

Tipp 1: Standort

So schön wie die Dahlie auch ist, so hohe Ansprüche stellt sie auch an ihre Umwelt. Die tropische Pflanze mag einen vollsonnigen Platz mit nährstoffreichem und durchlässigem Boden. Auf Staunässe reagiert sie sehr empfindlich, deshalb ist ein guter Wasserabfluss unerlässlich. Für den richtigen Nährstoffgehalt darf gerne eine große Portion Kompost in die Erde eingegraben werden, damit die Dahlie wachsen und gedeihen kann.

Dahlie rosa Blüte und Knospe

Dahlien bevorzugen einen vollsonnigen Standort sowie nährstoffreichen, durchlässigen Boden [Foto: Carpetner/ Shutterstock.com]

Tipp 2: Von der Knolle zur Pflanze

Beim Kauf von Dahlien haben Sie in der Regel zwei Möglichkeiten: Den Kauf von bereits ausgewachsenen Pflanzen oder den von Knollen. Knollen sind dabei in der Regel günstiger. Die zukünftigen Dahlien können bereits ab Anfang Mai eingepflanzt werden, jedoch sollten sie vorher über Nacht in Wasser gelegt werden, wo sie ihren Wassermangel vom Überwintern ausgleichen können. Graben Sie etwa 10 bis 15 cm tiefe Löcher und setzen Sie die Knolle ein. Dabei sollte die Spitze nach oben zeigen und wenige Zentimeter mit Erde bedeckt sein. Dahlien, die aus Knollen gezogen werden, blühen in der Regel etwas später wie Dahlien aus dem Topf. Einfache Abhilfe kann Vorziehen im eigenen Haus bringen: Ab März können Sie die Pflanze im Haus einpflanzen und später wie eine normale Topfpflanze ins Beet übersiedeln.

Dahlie Wurzeln Knolle

Meist kann man im Gartencenter eine Vielzahl an Dahlienknollen erwerben [Foto: Viktor Kunz/ Shutterstock.com]

Tipp 3: Raus aus dem Topf

Dahlien können auch im Topf erworben werden. Vorteil dieser Pflanzen ist, dass sie mehrere Wochen vor ihren aus Knollen gezogenen Kollegen blühen. Außerdem kann man bereits im Laden kränkliche oder schlecht entwickelte Dahlien aussortieren und nur die schönsten Pflanzen für seinen Garten aussuchen. Je nach Wetter (Dahlien vertragen keinen Frost) können die neuen Blumen im Mai oder Juni in den Garten gepflanzt werden. Nach dem Einpflanzen sollten die Dahlien regelmäßig, am besten zweimal in der Woche, gegossen werden. So können sie optimal anwachsen und sich entwickeln.

Dahlien umtopfen Dahlen anpflanzen Topf mit Erde und Schaufel

Der Anbau der prächtig blühenden Dahlien ist auch bei uns möglich [Foto: Andreja Donko/ Shutterstock.com]

Tipp 4: Rein ins Wohnzimmer

Nicht nur für den Garten eignen sich die Dahlien. Auch als Topfpflanze können sie jedes Haus verschönern. Am besten sind hierfür Zwergdahlien geeignet, da sie weniger Platz brauchen. Aber auch größere Varianten lassen sich im Haus ziehen, jedoch muss daran gedacht werden, dass hier auch der Topf in einer passenden Größe gewählt wird. Ansonsten sind Dahlien im Topf sehr dankbare Pflanzen, die als besonders pflegeleicht gelten. Nur eine regelmäßige Wasserversorgung sollte gewährleistet werden, da die Erde im Topf schnell austrocknet.

Dahlien in Töpfen vor Holzwand in Wiese

Dahlien im Topf sind sehr pflegeleicht und benötigen vergleichsweise wenig Zuwendung [Foto: Le Do/ Shutterstock.com]

Tipp 5: Wasser marsch

Sind die Dahlien erst einmal im Beet, legen sie ein rasantes Wachstum an den Tag. Deshalb ist die richtige Pflege bei ihnen von besonderer Bedeutung. Mindestens zweimal in der Woche sollte die Dahlie gegossen werden, da sie viel Wasser für ihr extrem schnelles Wachstum verbraucht. Bei heißen Temperaturen sollte die Gießfrequenz angepasst werden, schließlich verdampft viel Wasser über die ausladenden Pflanzen. Nasse Füße sollte die Dahlie trotzdem nicht bekommen, da sie keine Staunässe mag.

Dahlien gießen mit Gießkanne

Bei starker Hitze im Hochsommer können Sie auch öfter zur Gießkanne greifen [Foto: Mads-Emil Larsen/ Shutterstock.com]

Tipp 6: Der richtige Dünger

Die Düngung bei Dahlien ist recht überschaubar. Vor dem Pflanzen bietet es sich an, den Boden mit Kompost zu durchmischen, um der Dahlie ein optimales Nährstoffangebot zu bieten. Bis zum August kann dann regelmäßig Dünger oberflächlich in den Boden eingearbeitet werden. Am besten eignen sich hierfür Kompost oder Mist. Diese Dünger sind nicht nur besonders umweltfreundlich, sondern besitzen auch wenig Stickstoff. Dies ist bei der Dahlie besonders wichtig, da sie auf ein Überangebot von Stickstoff mit einem vermehrten Wachstum von Blättern, aber einer sinkenden Blühfreudigkeit reagiert. Wer also ein Blütenmeer im Garten möchte, sollte sich bei der Wahl des Düngers an stickstoffarmen Alternativen bedienen.

Lachsafarbene Dahlie Hybrid Dahlia Alfred Grille

Die Dahlien füllen unsere Gärten jedes Jahr aufs Neue ab Juli mit ihrer strahlenden Blütenpracht [Foto: RukiMedia/ Shutterstock.com]

Tipp 7: Der perfekte Schnitt

Ein weiterer Punkt in der Dahlienpflege ist der richtige Schnitt. Verwelkte Blumen sehen nicht nur unschön aus, sondern nehmen der Pflanze zusätzlich wichtige Ressourcen. Entfernt man diese regelmäßig von der Pflanze, kann die Dahlie neue, frische Triebe bilden. Auch bei der jungen Pflanze kann es sinnvoll sein, einzelne Triebspitzen zu kappen, damit die Blütenbildung und Verzweigung steigt. Grundsätzlich gilt: Je weniger Triebe an einer Pflanze belassen werden, desto größer werden dafür die einzelnen Blüten.

Dahlie weiße Blüte schneiden

Wenn Sie einige wenige Triebe an der Pflanze belassen, werden die jeweiligen Blüten umso größer [Foto: SimonSPb/ Shutterstock.com]

Tipp 8: Angriff ist die beste Verteidigung

Auch Dahlien haben Feinde: Schnecken und Blattläuse bedienen sich an den schönen Pflanzen und können sie stark schädigen. Schnecken kann man mit Schneckenfallen- und zäunen davon abhalten, die schönen Blumen anzuknabbern. Blattläuse können mit Spülmittellauge oder Marienkäfern bekämpft werden. Zugleich können auch Krankheiten wie der Grauschimmel oder der Mehltau den Dahlien ihre Schönheit rauben. Um dies zu verhindern, sollte man vor allem darauf achten, dass die Pflanzen nicht zu eng zusammenstehen, die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist und die Pflanzen nicht zu sehr mit Wasser benetzt werden. Wer frühzeitig Maßnahmen ergreift, kann so seine Dahlien vor allerlei Schaden schützen.

Nacktschnecke im Garten auf Gemüse

Gefrässige Nacktschnecken hat niemand gern zu Gast im Garten [Foto: Hans SplinterCC BY-ND 2.0]

Tipp 9: Vielen Dank für die Blumen

Wer möchte seine Liebsten nicht mit einem Strauß wunderschöner Dahlien beeindrucken? Gerade wenn man die Blumen im eigenen Garten anbaut, bietet es sich an, ab und zu ein paar der Blüten für die Dekoration der Wohnung zu nutzen. Um den perfekten Strauß Dahlien zu erhalten, sollten Sie solange warten, bis sich die Blumen ganz geöffnet haben. Jetzt können Sie die Blüten an den Stielen mit einem scharfen und sauberen Messer abschneiden. Wichtig dabei ist ein sauberer, leicht schräger Schnitt, durch den die Blumen später Wasser beziehen können. Direkt nach dem Schnitt sollten Sie die Blumen in warmes Wasser stellen. Wechseln Sie dieses zusätzlich regelmäßig (etwa alle zwei Tage) und nutzen Schnittblumendünger, bleibt Ihr Strauß besonders lange schön.

Semikaktus-Dahlie

Die Semikaktus-Dahlie hat breitere und offenere Blütenblätter als die Kaktus-Dahlie [Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/ Shutterstock.com]

Tipp 10: Der Winter kommt

Dahlien mögen keine Kälte. Deshalb sind sie für die Überwinterung im Garten ungeeignet und sollten noch vor dem ersten Frost ins Haus gebracht werden. Dazu schneiden Sie die Blume bis etwa 10 cm über dem Boden ab und graben die Knollen aus. Diese können nun an einem trockenen, kühlen, aber frostfreien Ort bis zum nächsten Frühling gelagert werden. Vor der Lagerung sollten die Zwiebeln von der Erde befreit und dann luftig ausgebreitet werden. Nur in besonders milden Regionen kann eine Überwinterung im Garten gelingen. Um die Knollen vor der Witterung zu schützen, kann man sie mit Reisig, Blättern oder Stroh bedecken, jedoch kann es trotzdem zu Verlusten und Totalausfällen kommen, wenn die Temperaturen zu niedrig werden.

Dahlien ausgraben Überwintern

Graben Sie die Knollen direkt nach dem ersten Frost aus [Foto: Bjoern Wylezich/ Shutterstock.com]

Back To Top