skip to Main Content

Artenvielfalt bewahren: Plantura unterstützt Volksbegehren

Das Volksbegehren zum Thema Artenvielfalt in Bayern ist in aller Munde. Wir von Plantura zeigen, warum es sinnvoll ist, dieses zu unterstützen.

Bienen auf lila Blume

Mit dem Volksbegehren Artenvielfalt soll das Bienensterben verhindert werden [Foto: Simona Chira/ Shutterstock.com]

In den kommenden Wochen wird im Freistaat über ein Volksbegehren entschieden, dessen Erfolg einen großen Schritt für das Bestehen der heimischen Arten bedeuten würde. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst und erklären, warum diese Thematik so wichtig ist und wie Sie selbst aktiv werden können.

Volksbegehren zur Artenvielfalt: Worum geht’s?

Ziel des Volksbegehrens ist es, verschiedene Regelungen im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern, sodass in Zukunft aktiv etwas gegen das Artensterben getan werden kann. Über 80 lokale Unternehmen, Organisationen und Parteien wie zum Beispiel die Grünen, die ÖDP, der Bund Naturschutz ­­– und auch wir von Plantura – wollen dabei ein Zeichen setzen und Bayern zu einem Vorbild und Vorreiter in der ökologischen Landwirtschaft machen. Um dieses Ziel zu erreichen, fordern wir unter anderem eine Vernetzung von Lebensräumen, um das Aussterben von Bienen, Schmetterlingen, Vögeln und anderen Arten zu verhindern. Durch den Erhalt, beziehungsweise die Schaffung kleinerer Grünstreifen und Blühwiesen, den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft und vermindertem Pestizideinsatz soll zusätzlich die Erhaltung der Biodiversität gefördert werden.

Warum ist das Thema Artenvielfalt so wichtig?

Seit mehreren Jahrzehnten lässt sich in Bayern ein massives Aussterben vieler Tier- und Pflanzenarten feststellen. Besonders betroffen sind dabei Insekten: 54 % aller heimischen Bienen sind bedroht beziehungsweise schon verschwunden, hinzu kommen 73 % aller Tagfalter und 75 % aller weiteren Fluginsekten – umso beängstigender, wenn man bedenkt, dass diese größtenteils für die Bestäubung aller Pflanzen und Feldfrüchte verantwortlich sind. Betroffen vom starken Insektenschwund sind natürlich auch die Vögel, deren Anzahl sich in den letzten 30 Jahren halbiert hat, da ihre Nahrungsquelle langsam versiegt.

Ursache für den starken Rückgang der Tier- und Pflanzenwelt ist vor allem die immer intensiver werdende Landwirtschaft, die durch den massiven Einsatz von Pestiziden, Überdüngung und der Erschließung wichtiger Lebensräume die Artenvielfalt bedrohen.

Traktor auf Feld

Durch starken Pestizideinsatz in der Landwirtschaft sterben immer mehr Bienen- und Insektenarten aus [Foto: oticki/ Shutterstock.com]

Das Thema Biodiversität betrifft jedoch nicht nur Landwirte und Tierschützer, sondern letztlich uns alle. Nicht nur, dass wir weniger bunt blühende und von Insekten umschwirrte Blumenwiesen sehen, mit dem Rückgang der Artenvielfalt schrumpfen auch unsere vielfältigen Möglichkeiten, von der Natur zu profitieren. Schließlich beziehen wir aus ihr wichtige Ressourcen wie zum Beispiel Nahrung, deren Vielfältigkeit in Zukunft merklich sinken könnte. Eine abwechslungsreiche Ernährung gehört dann der Vergangenheit an.

Wie kann ich das Volksbegehren unterstützen?

So beängstigend das alles jetzt klingen mag, Sie haben es aktiv in der Hand, etwas zum Artenschutz beizutragen und den Grundstein für eine nachhaltige Zukunft zu legen. Alles, was Sie dazu tun müssen, ist Ihrem Rathaus einen kurzen Besuch abzustatten. Vom 31.01. – 13.02.2019 kann sich jeder Wahlberechtigte persönlich für das Volksbegehren eintragen. Sie brauchen nur einen gültigen Personalausweis und zwei Minuten Zeit. Wer sich zusätzlich engagieren möchte, kann als sogenannter Rathausheld vor dem Rathaus Werbung machen und Passanten auf das Volksbegehren ansprechen. Diese Aufgabe können auch schon Minderjährige wahrnehmen. Zudem werden auch Freiwillige zum Verteilen von Flyern oder Plakatieren dringend gesucht, mehr Informationen dazu finden Sie hier. Man kann natürlich aber auch im kleineren Stil auf das Volksbegehren aufmerksam machen. Mobilisieren Sie Freunde, Verwandte und Bekannte und ermutigen Sie, ins Rathaus zu gehen und ihre Stimme abzugeben. Am wichtigsten ist für uns: Weitersagen.

Wer das Volksbegehren finanziell unterstützen möchte, kann hier durch seine Spende helfen, das Projekt zu realisieren.

Wie kann ich zur Artenvielfalt beitragen?

Neben der Unterstützung des Volksbegehrens, gibt es aber noch viele weitere Möglichkeiten, aktiv zur Biodiversität des eigenen Gartens beizutragen. Beispielsweise indem Sie sich beim Obst- und Gemüseanbau für altbewährte Sorten anstatt Hybridpflanzen entscheiden. Alte Sorten bieten oft den Vorteil einer größeren Robustheit und eines intensiveren Geschmacks, nur zwei der Gründe, warum wir von Plantura Ihnen diese in unseren Sortenartikeln (wie zum Beispiel hier in unserem Tomatensorten-Artikel) näherbringen wollen. Wir hoffen so, gemeinsam mit Ihnen verhindern zu können, dass immer mehr Sorten in Vergessenheit geraten.

Aber auch in Bezug auf die Tierwelt lässt sich mit einfachen Mitteln viel bewegen: Zum Beispiel indem Sie auf chemische Pestizide verzichten und lieber zuerst einmal auf Hausmittel zurückgreifen. Und auch bei der Düngung muss man nicht auf die Chemiekeule setzen, sondern kann seine Pflanzen organisch mit Nährstoffen versorgen, zum Beispiel mit Kompost, Hornspänen oder unseren Plantura Bio-Düngern. Uns ist es wichtig, das Bodenleben und Ihre Pflanzen zu stärken, ohne Mensch und Tier zu beeinträchtigen. All unsere Produkte sind daher bio-zertifiziert und komplett tierfrei.

Blumenwiese an Straße

Durch die Schaffung vieler blühender Randstreifen wird der Lebensraum der Bienen wieder vergrößert [Foto: Juergen Faelchle/ Shutterstock.com]

Letztlich haben wir alle es zumindest zu einem gewissen Teil in der Hand, wie unsere Zukunft und die unserer Kinder aussehen soll. Das Volksbegehren bietet eine große Chance, aktiv etwas zu verändern und auch bundesweit ein Zeichen zu setzen. Wir von Plantura sprechen uns ganz klar für das Volksbegehren Artenvielfalt aus und würden uns sehr freuen, wenn besonders unsere Leser aus Bayern dieses ebenso unterstützen.

Alle weiteren Informationen zum Volksbegehren Artenvielfalt finden Sie hier.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]