skip to Main Content

Aussaat mit Eierschalen leicht gemacht

Wir von Plantura zeigen, wie Sie übrig gebliebene Eierschalen als wunderbare Aussaattöpfe verwenden können.

Wer zu Ostern sowieso Eierschalen übrig hat oder sich morgens ein leckeres Omelette zubereitet, der kann die leeren Eierschalen idealerweise auch als kleine Aussaattöpfe für diverse Pflanzen verwenden.

Schritt 1:

Zunächst sollte die innere Haut der halben Eierschalen mit einem kleinen Messer entfernt werden. Im schlimmsten Fall kann die Haut später in der Erde nämlich anfangen zu faulen. Waschen Sie dann die Schale einmal aus.

Haut der Eierschalen entfernen
Die inner Haut der Eierschalen wird mit einem kleinen Messer entfernt.

Schritt 2:

Mit einer Stecknadel oder Ähnlichem wird dann ein kleines Loch am Boden der Schale gestochen. Dieses sollte dabei ein wenig größer sein, als das beim Eierkochen der Fall wäre. Dadurch kann das Wasser abfließen und es kommt nicht zur Staunässe.

Loch am Boden der Eierschale
Mit einer Stecknadel wird ein kleines Loch gestochen.

Schritt 3:

Nun werden die Schalen mit Erde befüllt und die Pflanzensamen können in die obere Erdschicht eingesetzt werden. Für das Befüllen der Eierschalen können Sie beispielsweise unsere Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde verwenden. Der noch übrige Eierkarton eignet sich dabei hervorragend als Halterung und sieht dabei noch gut aus.

Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für aromatische Kräuter sowie zur
erfolgreichen Aussaat, Stecklings-
vermehrung & zum Pikieren
€12,49
inkl.MwSt.
 

Schritt 4:

Ungefähr alle ein bis zwei Tage sollten sie ihre Samen mit einem Esslöffel Wasser bewässern, damit die Erde feucht bleibt. Sparen Sie auch nicht an ausreichend Sonnenlicht.

Erde in Eierschalen mit Wasser versorgen
Die Eierschalen werden mit Erde aufgefüllt und sollten feucht gehalten werden.

Schritt 5:

Nach ca. drei Wochen können Sie dann ihre ersten Ergebnisse bewundern und die Pflanzen können samt Eierschalen umgetopft werden. Das in der Schale enthaltene Kalzium ist dabei noch gut für den Boden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Aussaattöpfen aus Torf sind die Aussaatgefäße aus Eierschalen ökologisch bestens vertretbar.

Et voila! Wir wünschen viel Freude und Spaß an ihren kleinen Aussaaten. Lassen Sie uns doch an ihren Erfahrungen teilhaben. Wir freuen uns auf ihre Bilder!

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top