skip to Main Content

Besonderer Blattschmuck: 10 Hauspflanzen mit ungewöhnlichen Blättern

Oftmals werden Pflanzen nur aufgrund ihrer Blüte geschätzt. Wir stellen zehn Hauspflanzen vor, deren Blattschmuck genauso Aufmerksamkeit verdient hat.

Titelbild
Hauspflanzen mit außergewöhnlichem Blattschmuck werten jeden Raum auf [Foto: pisitpong2017/ Shutterstock.com]

Zimmerpflanzen gehören für viele zu jeder Wohnung dazu, schließlich sind sie nicht nur dekorativ und lassen jeden Raum gleich wohnlicher erscheinen. Besonders gerne werden Blühpflanzen als grüne Mitbewohner ausgewählt, da sie mit ihren hübschen Blüten als besonders schön gelten. Doch auch Blattpflanzen können alle Blicke auf sich ziehen: Mit einzigartigen Mustern, ungewöhnlichen Farben und verspielten Formen stehlen sie sogar manch anderer Blume den Auftritt. Doch Blattschmuckpflanzen haben noch andere Vorteile: Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit, binden Kohlenstoffdioxid und andere Schadstoffe und sorgen so für ein angenehmes Raumklima. Wir haben zehn ungewöhnliche Hauspflanzen für Sie gefunden, die mit ihrem besonderen Blattschmuck glänzen.

Hauspflanzen mit besonderem Blattschmuck

Blattpflanzen sind Pflanzen, die nur unscheinbare oder gar keine Blüten ausbilden – schön können die grünen Hauspflanzen aber alle trotzdem sein. Hier finden Sie zehn Blattschmuckpflanzen, die dank ungewöhnlicher Form, Farbe oder sogar Muster alle Blicke auf sich ziehen.

10. Herzblatt-Pflanze

Wer ein außergewöhnliches Geschenk für seine Lieben sucht, jedoch nicht auf klassische Blumensträuße zurückgreifen will, sollte die Herzblatt-Pflanze (Hoya kerrii) ins Auge fassen: Mit ihren einmaligen, herzförmigen Blättern setzt die Pflanze ein tolles Zeichen, das wohl kaum falsch verstanden werden kann. Wenn man die Pflanze regelmäßig pflegt, bleibt es auch nicht lange bei einem Herz, bald reiht sich schnell Blatt an Blatt. Dabei kann die wunderbar unkomplizierte Sukkulente zwischen 50 und 300 Zentimeter hoch und 50 bis 150 Zentimeter breit werden – glücklicherweise wächst die Herzblattpflanze aber eher langsam und passt deshalb problemlos in jede Wohnung.

Herzblatt-Pflanze
Bei der Herzblatt-Pflanze bleibt ein Herz nicht lange allein [Foto: Piyapongd140/ Shutterstock.com]

9. Silbernetzblatt

Nicht nur ein einzigartiges Farbspiel zeichnet das Silbernetzblatt (Fittonia verschaffeltii) aus: Sein eigentliches Steckenpferd sind die bezaubernden Musterungen auf den Blättern, die ihm auch den Namen Mosaikpflanze einbrachten. Je nach Sorte zeigt das Silbernetzblatt eine tolle Komposition aus Grün und roten oder weißen Aderungen. Leider ist die Hauspflanze etwas anspruchsvoller in der Pflege: Volle Sonne und Zugwind kann das Silbernetzblatt nicht leiden, hohe Luftfeuchtigkeit und regelmäßiges Gießen dafür umso mehr.

Silbernetzblatt
Verspielte Muster machen jedes Silbernetzblatt zu einem Unikat [Foto: AkesaranRK/ Shutterstock.com]

8. Fensterblatt

Wer hat denn Löcher in die Blätter geschnitten? Wenn man das Fensterblatt (Monstera) das erste Mal sieht, könnte man beinahe denken, dass sich jemand mit einer Schere an der Pflanze vergangen hat. Tatsächlich entstehen die dekorativen Blatteinschnitte von alleine, wenn das Fensterblatt an einem ausreichend hellen Ort wächst. Neben der einzigartigen Form beeindrucken die Blätter der Hauspflanze aber auch mit ihrer imposanten Größe und bringen sofort exotischen Flair in jedes Haus. Pflegt man das Fensterblatt gut, kann die gesamte Pflanze übrigens eine Größe von bis zu fünf Meter erreichen und mehrere Jahrzehnte alt werden.

Monstera
Das Fensterblatt zeichnet sich durch dekorative Blatteinschnitte aus [Foto: Piamphon Chanpiam/ Shutterstock.com]

7. Schwarzkopf

Schwarze Blüten, die an einem hübschen Halbstrauch um die Wette strahlen? Leider falsch – tatsächlich sind es rosettenförmig angeordnete Dickblätter, welche dem Schwarzkopf (Aeonium arboreum ‘Zwartkop’) sein charakteristisches Aussehen verleihen. Diese wachsen an kurzen Stängeln dicht an einem Halbstamm und können (je nach Jahreszeit) zwischen Grün, Dunkelrot oder beinahe Schwarz variieren. Trotz seiner einzigartigen Schönheit zeigt das Dickblattgewächs (Crassulaceae) jedoch keine Star-Allüren: Sehr robust und pflegeleicht ist der Schwarzkopf auch für Anfänger eine geeignete Hauspflanze.

Schwarzkopf
Kaum zu glauben: Das sind keine Blüten, sondern die Blätter des Schwarzkopfes [Foto: ArliftAtoz2205/ Shutterstock.com]

6. Erbsen am Band

Perlenschnur oder Erbsenpflanze – die verschiedenen Namen der Erbse am Band (Senecio rowleyanus) deuten alle auf ihr ungewöhnliches Äußeres hin. Wüsste man es nicht besser, könnte man auf den ersten Blick meinen, dass die Pflanzen tatsächlich aus kleinen Erbsen bestehen, die jemand in mühevoller Kleinarbeit auf lange Schnüre gefädelt hat. Die runden, knallgrünen Blätter sind aber auch ein echter Hingucker, wenn sie an den langen Trieben nach unten hängen. Mit ihrer einzigartigen Optik ist die Erbse am Band deshalb als Hängepflanze in der Blumenampel ein wahrer Blickfang – und auch ihre besonders pflegeleichte Art macht die Pflanze überaus beliebt.

Erbsen am Band
Als Ampelpflanze ist die Erbse am Band ein wahrer Hingucker [Foto: MariaNikiforova/ Shutterstock.com]

5. Forellenbegonie

Blattbegonien (Begonia rex Hybride) sind wegen ihrer tollen Färbung seit langer Zeit als Blattschmuckpflanzen beliebt – ihre nahe Verwandte, die Forellenbegonie (Begonia maculata), erreicht allerdings eine ganz neue Ebene: Nicht nur präsentiert die Pflanze wunderschöne Blätter in einer ansprechenden Herzform, sondern erreicht auch in Sachen Farbe und Muster ganz neue Dimensionen. So schmückt sich die Oberseite der Blätter mit zahlreichen, kugelrunden weißen Flecken, die stark an das bekannte „Polka-Dot“-Muster erinnern, was der Pflanze auch den Namen Polka-Dot-Begonie einbrachte. Zusätzlich besticht die Forellenbegonie auch noch mit den Unterseiten ihrer Blätter, welche durch ihr intensives Rot einen tollen Kontrast zur grünen Blattoberseite herstellen. Zeigt die Zimmerpflanze dann noch ihre kunstvollen korallfarbenen Blüten, wird sie zum unangefochten Blickfang im Haus.

Forellenbegonie
Das Blattmuster der Forellenbegonie ist wirklich einmalig [Foto: Jim Byrne Scotland/ Shutterstock.com]

4. Lithops

Auf den ersten Blick ist der Lithops (Lithops) ein eher unscheinbarer Geselle: Tatsächlich könnte man glauben, dass sich jemand einen Scherz erlaubt hat und einen Kieselstein in den Topf gelegt hat. In Wirklichkeit ist das bizarre Aussehen des Lithops, der auch als „Lebender Stein“ bezeichnet wird, aber eine ausgeklügelte Überlebensstrategie. In seinen knubbligen Blättern speichert die exotische Pflanze viel Wasser, was in ihrer Heimat Südafrika oft Mangelware ist. Damit durstige Tiere sich nicht an den saftigen Blättern erfrischen, tarnt sich die Pflanze klugerweise als Stein – ein kleines Wunder der Natur. Interessant wird die Gestalt des Lithops vor allem im Herbst, wenn er seine hübschen Blüten ausbildet: Wer rechnet schließlich damit, dass ein Stein blühen kann?

Lithops
Pflanze oder Stein? Der Lithops hat eine außergewöhnliche Tarnung [Foto: Aprily/ Shutterstock.com]

3. Zebrakraut

Eine wahrhaft einzigartige Blattfärbung kann wohl das Zebrablatt (Tradescantia zebrina) vorweisen: Ähnlich wie ihr tierischer Namensgeber kommt die Hauspflanze nämlich mit einem aparten Streifenmuster daher. Rot-violette und grün-silberne Längsstreifen zeichnen die ungewöhnliche Optik der Pflanze aus, die auch unter dem Namen Dreimasterblume oder Tradeskantie bekannt ist. Zusammen mit ihrem dichten Wuchs und den spitzzulaufenden Blättern ist das Zebrakraut eine elegante Schönheit unter den Blattschmuckpflanzen. Noch bezaubernde wird sie im Frühling: Dann zeigt das Zebrakraut zusätzlich noch kleine, dreiblättrige Blüten.

Zebrakraut
Das Zebrakraut trägt schicke Streifen [Foto: Phatthanun Kaewsuwan/ Shutterstock.com]

2. Korbmarante

Vorsicht Suchtgefahr: Die Korbmarante (Calathea) präsentiert sich in so vielen unterschiedlichen Blattmusterungen und Farbkombinationen, dass man einfach anfangen muss, sie zu sammeln. Von ganz schlicht bis extravagant und exotisch findet man für jeden Stil die passende Pflanze. Eines haben jedoch alle gemein: Mit ihren großen Blättern verleihen sie Ihrem Zuhause eine aufregende Urwaldatmosphäre. Doch nicht nur das macht die Korbmarante so spannend – einige Arten können ihre Blätter nach dem Sonnenlicht ausrichten und schließen sie sogar, wenn es Nacht wird. Damit eignet sich die ungewöhnliche Hauspflanze auch wunderbar zum Beobachten.

Korbmarante
Mit ihren tollen Blattmustern lädt die Korbmarante zum Sammeln ein [Foto: Totokzww/ Shutterstock.com]

1. Wunderstrauch

Wer an Blattschmuckpflanzen denkt, hat direkt ein Bild von langweiligen grünen Pflanzen im Kopf. Der Wunderstrauch (Codiaeum variegatum) passt glücklicherweise nicht in dieses Bild – tatsächlich punktet die Pflanze oftmals nicht nur mit einer oder zwei Farben, sondern präsentiert stolz zahllose Gelb-, Rot-, Orange- und natürlich Grüntöne. Mit ihren großen, ledrigen Blättern eignet sich die Pflanze dabei wunderbar als Solist, der alle Blicke auf sich zieht und besonders an hellen Standorten seine ganze Leuchtkraft entfaltet. Neben Blattschmuckpflanzen können auch blühende Zimmergenossen mächtig Eindruck schinden. Die zehn schönsten, blühfreudigen Zimmerpflanzen für Ihr Zuhause finden Sie hier.

Wunderstrauch
Die schönen Blattzeichnungen des Wunderstrauches beeindrucken jeden Betrachter [Foto: Proshkin Aleksandr/ Shutterstock.com]
Back To Top