skip to Main Content

Bienenfreundliche Balkonpflanzen: 15 Balkonpflanzen für Bienen

Auch mit wenig Platz kann man ein kleines Bienenparadies erschaffen. Hier finden Sie 15 bienenfreundliche Balkonpflanzen, die sich perfekt dazu eignen.

Biene am Blaubeerstrauch auf Balkon
Mit den richtigen Balkonpflanzen kann man Bienen eine Freude bereiten [Foto: Maljalen/ Shutterstock.com]

Bienen sind ein wichtiger Teil unseres Ökosystems – die kleinen Helfer stellen nicht nur den leckeren Honig her, sondern sind besonders als Bestäuber für Pflanzen von entscheidender Bedeutung. Leider sinkt die Bienenpopulation immer weiter, denn besonders großflächige Monokulturen und die rückläufige Zahl an geeigneten Nahrungspflanzen machen den Tieren das Leben schwer. Wer den Bienen ein bisschen unter die Arme greifen möchte, kann das schnell und einfach (und auch ohne großen Garten tun): Allein die Auswahl der richtigen Balkonpflanzen kann den Nützlingen schon sehr helfen. Welche Balkonpflanzen als bienenfreundlich gelten und von welchen man besser die Finger lassen sollte, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Bienenfreundliche Balkonpflanzen

Wer auf seinem Fensterbrett oder Balkon blühende Pflanzen anbaut, hat schon den ersten Schritt in Richtung Bienenhilfe getan. Leider eignen sich aber nicht alle Pflanzen als Bienenweide: Besonders gefüllte Blüten, wie die der Dahlie (Dahlia) oder Geranie (Pelargonium), machen den Tieren Probleme, weil sie durch ihre dichten Blütenblätter den Weg zu Pollen und Nektar versperren. Aber auch einfache Pflanzen wie Forsythien (Forsythia × intermedia) oder Petunien (Petunia) sind aufgrund ihres mangelnden Nahrungsangebots nicht geeignet. Stattdessen sollte man lieber zu den folgenden Pflanzen greifen, denn diese gelten als besonders bienenfreundlich.

15. Margeriten

Margeriten (Leucanthemum) sind den meisten Menschen wohl bekannt. Kein Wunder, schließlich gehören gleich 42 verschiedene Arten, die allesamt in Europa heimisch sind, zu der Pflanzengattung. Aber nicht nur als Wildblume ist die Margerite beliebt: Auch als Balkonblume ist die Pflanze wunderbar geeignet, denn sie gilt als besonders robust und sehr pflegeleicht. Mit ihren langen Stängeln und ihren großen, weißen Einzelblüten mit der gelben Mitte sind die hübschen Balkonpflanzen außerdem noch sehr attraktiv. Auch Bienen können von Mageriten profitieren: Die Blume ist dank ihrer einfachen Blüte eine gute Bienenweide, die genügend Nahrung für die fleißigen Helfer bietet.

Biene auf Margeritenblüte
Margeriten sind auch bei Bienen beliebt [Foto: Bernhard Ernst/ Shutterstock.com]

14. Vanilleblume

Die Vanilleblume (Heliotropium arborescens) überzeugt Groß und Klein seit Jahren mit einem Argument: Denn die Duftpflanze verteilt im Garten oder auf dem Balkon ihren verführerischen Duft nach der namensgebenden Vanille. Doch nicht nur Menschen werden von dem lieblichen Aroma der Pflanze verführt – auch Bienen lieben die Vanilleblume und finden in ihren zahlreichen dunkelvioletten Blütenständen eine gute Nahrungsquelle.

Lila Vanilleblume in der Sonne
Die Vanilleblume verzaubert Mensch und Tier mit ihrem Geruch [Foto: Anna Gratys/ Shutterstock.com]

13. Lavendel

Ein wahrer Klassiker unter den Balkonpflanzen ist der Lavendel (Lavandula angustifolia). Die Pflanze ist besonders wegen ihres intensiven Dufts, aber auch wegen ihrer tollen violetten Farbe bekannt. Balkongärtner freuen sich außerdem über die robuste Art der mediterranen Pflanze. Aber der Lavendel kann noch mehr: Als Heilpflanze hilft er gegen Unruhe, seine Blüten sind essbar und er vertreibt sogar Mücken. Doch während Plagegeister vor seinem Duft das Weite suchen, werden Nützlinge vom Lavendel geradezu angezogen, denn bei ihm handelt es sich um eine vortreffliche Bienenweide.

Biene auf Lavendelblüte
Der Lavendel ist eine besonders vielseitige Balkonpflanze [Foto: MMCez/ Shutterstock.com]

12. Portulakröschen

Das Portulakröschen (Portulaca umbraticola) hat so viele Vorzüge, dass man sich gar nicht entscheiden kann, welche Eigenschaft der Pflanze eigentlich die beste ist. Zunächst beeindruckt der farbenfrohe Sonnenanbeter mit seinen zarten Blüten, die mit intensiv leuchtenden Farben glänzen. Zusätzlich entpuppt sich das Portulakröschen als wahrer Dauerblüher, so blüht es durchgehend von Juni bis in den September. Auch Bienen und andere Nützlinge sind deshalb von der Pflanze begeistert, denn sie bietet ihnen sehr lange eine gute Nahrungsquelle. Doch das Portulakröschen begeistert auch mit seiner pflegeleichten Art – am richtigen Standort muss die sukkulente Pflanze kaum gegossen werden und braucht auch sonst nicht viel Zuwendung.

Buntes Portulakröschen in Pink und Gelb
Das bunte Portulakröschen hat zahlreiche Vorteile [Foto: RealityImages/ Shutterstock.com]

11. Katzenminze

Nicht nur Stubentiger lieben die Katzenminze (Nepeta) – auch Bienen werden von der Pflanze magisch angezogen. Doch während Katzen sich scheinbar an der Pflanze berauschen und sich auf ihr räkeln oder mit ihr spielen, ist die Pflanze für Bienen eine wertvolle Nahrungsquelle. Besonders der Nektarwert der Pflanze wird als sehr hoch eingeschätzt, sie weißt also ein reiches Nahrungsangebot auf. Aber auch ihre lange Blütezeit von Mai bis Anfang September macht die Pflanze für Bienen zu einem wertvollen Nahrungslieferanten. Doch nicht nur Katzen- und Bienenliebhaber sind von der Pflanze auf ihrem Balkon begeistert: Mit ihren blauvioletten oder weißen Blüten ist die Pflanze eine echte Schönheit und versprüht sogar noch einen himmlischen, zitronenartigen Geruch.

Biene an lila Katzenminze
Katzenminze ist nicht nur bei Stubentigern beliebt [Foto: ivanoel/ Shutterstock.com]

10. Männertreu

Sie gehört zu den beliebtesten Garten- und Balkonpflanzen: Der Männertreu (Lobelia erinus), auch Lobelie genannt, ist mit seinen intensiv leuchtenden Blüten eine wahre Augenweide. Die strahlend blauen Blüten mit dem weißen Auge sorgen für einen wahren Blütentraum, der von April bis in den September anhält. Der dekorative, sehr robuste und unkomplizierte Sommerblüher besticht nicht nur mit seiner Optik, sondern auch mit seiner bienenfreundlichen Art. So bietet die Blume Nützlingen wie Bienen und Schmetterlingen eine tolle Nahrungsquelle und entpuppt sich sogar als wahrer Insektenmagnet.

Männertreu mit blauen Blüten
Männertreu bietet Nützlingen reichlich Nahrung [Foto: Oxana de Ridder/ Shutterstock.com]

9. Italienische Waldrebe

Wer schon immer mit Gedanken gespielt hat, einer Kletterpflanze einen Platz auf dem Balkon zu bieten, sollte sich einmal die Italienischen Waldrebe (Clematis viticella) genauer anschauen. Viele Sorten der Clematis eignen sich wunderbar für den Anbau im Topf, da sie nicht allzu zu hoch werden. Damit die Pflanze auch ihre ganze Größe entfalten kann, empfiehlt es sich, ein Klettergerüst aufzustellen. Außerdem sollte man darauf achten, dass der Wurzelbereich der Pflanze im Schatten liegt. Als Belohnung für die Mühe bekommt man eine atemberaubende Kletterpflanze, die nicht an Blüten spart und für neidische Blicke sorgt. Besonders Bienen lieben die Blüten der Italienischen Waldrebe, weil diese weit bis in den September hinein blühen und damit eine sichere Nahrungsquelle für den Spätsommer bieten.

Italienische Waldrebe mit Blüte
Die italienische Waldrebe ist eine bienenfreundliche Kletterpflanze [Foto: Dave Hansche/ Shutterstock.com]

8. Mehlsalbei

Mit seinen aufrecht wachsenden Blütenkerzen und der beeindruckenden violett-blauen Farbe ist der Mehlsalbei (Salvia farinacea) eine echte Bereicherung für den Balkon. Besonders die interessant gemusterten Blüten sind eine wahre Augenweide und machen den anspruchslosen Sommerblüher zu einer gelungenen Wahl für eine pflegeleichte, aber trotzdem ansprechende Balkongestaltung. Auch Biene, Hummel und Co. lieben den Mehlsalbei: Die Pflanze bildet nicht nur ein überaus gutes Nahrungsangebot für die kleinen Tiere, sondern ist durch ihre lange Blüte bis zum ersten Frost auch noch eine wichtige Bienenweide im sonst sehr kargen Spätsommer.

Biene an Mehlsalbeiblüte
Mehlsalbei ist mit seiner langen Blüte bis zum Frost eine gute Bienenweide [Foto: Wut_Moppie/ Shutterstock.com]

7. Wandelröschen

Beim Wandelröschen (Lantana camara) ist der Name Programm: Tatsächlich entpuppt sich die Pflanze durch ihr faszinierendes Farbspiel als echte Verwandlungskünstlerin, denn ihre Blüten verändern vom Auf- bis zum Verblühen ihre Farbe. So ist es nicht erstaunlich, dass das Wandelröschen mit seiner üppigen Blütenpracht mittlerweile zu einer der beliebtesten Balkonpflanzen gehört. Doch die Pflanzen ziehen nicht nur Blicke, sondern auch Insekten magisch an. Besonders Wildbienen und Hummeln, aber auch zahlreiche andere Nützlinge lieben die schöne Blume, die von Mai bis in den Oktober reichlich Nahrung bietet.

Wandelröschen mit Blüten in Rot und Gelb
Das Wandelröschen ist ein wahrer Verwandlungskünstler [Foto: Manfred Ruckszio/ Shutterstock.com]

6. Fächerblume

Hängepflanzen erleben zurzeit eine Renaissance – nachdem die Blumenampel jahrelang als spießig galt, verlieben sich nun immer mehr Gärtner in die schwebenden Pflanzen. Wer sich nicht nur eine Hängepflanze fürs Auge, sondern auch für Bienen anschaffen möchte, sollte die Fächerblume (Scaevola aemula) in Betracht ziehen: Diese bildet bis zu einem Meter lange Triebe aus, die vom Mai bis in den Oktober unzählige blauviolette Blüten tragen. Diese Blütenkaskaden sind nicht nur ein toller Schmück für jeden Balkon, sondern locken auch zahlreiche Insekten wie Bienen an, die hier eine unerschöpfliche Nahrungsquelle finden. Doch auch Gärtner verlieben sich schnell in die Fächerblume: Trotz ihres opulenten Blütenreichtums und ihrer eleganten Gestalt ist die Pflanze erstaunlich pflegeleicht.

Fächerblume mit lila Blüten
Für blaue Blütenkaskaden sorgt die Fächerblume [Foto: Bogachyova Arina/ Shutterstock.com]

5. Glattblatt-Aster

Mit einer Blütezeit von Anfang September bis Anfang November gehört die Glattblatt-Aster (Aster novi-belgii) definitiv zu den Herbstblumen. Mit ihren schönen violetten Blüten, die selten auch bläulich, rosa oder weiß erscheinen, setzt die Glattblatt-Aster im Herbst tolle Akzente und verleiht jedem Balkon das gewisse Etwas. Doch nicht nur optisch ist der Herbstblüher eine echte Bereicherung – vor allem Bienen profitieren von der ansprechenden Pflanze. Da im September und November kaum noch Pflanzen blühen, stellt die Glattblatt-Aster für sie eine wichtige Nahrungsquelle vor dem heranziehenden Winter dar. Da die Aster zusätzlich noch eine recht ergiebige Menge an Nektar und Pollen bereitstellt, ist sie in einer Zeit, in der die Nahrung langsam knapp wird, herzlich willkommen.

Bienen auf Glattblatt-Asterblüten
Die Glattblatt-Aster zieht Nützlinge magisch an [Foto: torook/ Shutterstock.com]

4. Zauberschnee

Woher der Zauberschnee (Euphorbia hypericifolia ‘Diamond Frost’) seinen ungewöhnlichen Namen hat, ist auf den ersten Blick sichtbar: Wie frisch gefallene Schneeflocken muten die filigranen Blüten der eindrucksvollen Pflanze an. Doch auch der Name Bienenschleierkraut, unter dem die Pflanze ebenfalls bekannt ist, ist sehr passend, denn sobald die ersten Blüten sichtbar werden, belagern die Nützlinge die Pflanze nahezu. Besonders hervorzuheben ist auch die lange Blütezeit der Pflanze – von Mai bis zum ersten Frost blüht der Zauberschnee beinahe unerlässlich und bietet so Bienen eine langfristige Nahrungsquelle. Aber auch sonst schätzen Balkongärtner die schöne Pflanze, denn sie gilt als besonders pflegeleicht und robust.

Zauberschnee mit weißen Blüten
Der Zauberschnee erfreut Bienen mit einer langen Blüte [Foto: Martina Unbehauen/ Shutterstock.com]

3. Felsen-Steinkraut

Bereits im April vertreibt das Felsen-Steinkraut (Aurinia saxatilis) jeden Anflug von Frühjahrsmüdigkeit – mit seinen strahlenden gelben Blüten, die einen ausladenden Teppich bilden, sorgt die Pflanze schon früh im Jahr für gute Stimmung. Besonders Bienen und andere Nützlinge sind von der Blütenpracht hoch erfreut: Nach dem anstrengenden Winter ist ihnen ein solcher Frühlingsblüher herzlich willkommen. Zusätzlich gehört das Felsen-Steinkraut zu den wenigen Pflanzen, die zu dieser Jahreszeit bereits sehr üppig blühen. Für Gärtner ist die Pflanze besonders wegen ihres robusten Charakters interessant. So lässt sie sich nicht nur problemlos auf dem Balkon anbauen, sie ist auch bis -20 °C frosthart und sehr pflegeleicht.

Felsen-Steinkraut mit gelben Blüten
Das Felsen-Steinkraut blüht bereits sehr früh im Jahr [Foto: ChWeiss/ Shutterstock.com]

2. Schneeheide

Während viele Balkone im Sommer in voller Blüte stehen, sieht es im Winter bei den meisten doch recht kahl aus. Das muss aber nicht sein: Die Schneeheide (Erica carnea) sorgt ab Dezember für eine ansprechende Balkongestaltung. Ihre glockenförmigen Blüten, die in elegantem Weiß, zartem Rosa oder leuchtendem Pink erstrahlen, sorgen für eindrucksvolle Akzente im winterlichen Balkonbewuchs. Besonders über die bezaubernden Farbtupfer auf dem Balkon freuen sich allerdings Nützlinge wie Bienen: Da die Schneeheide bis in den April hinein blüht, ist sie eine beliebte Anlaufstelle für die erste Nahrungsaufnahme nach der Winterruhe: Denn an der winterharten Balkonpflanze finden Nützlinge sicher Nahrung, um ihre Reserven aufzufüllen.

Biene an Schneeheidenblüte
Die Schneeheide bietet Bienen Nahrung nach dem anstrengenden Winter [Foto: Lisa Mar/ Shutterstock.com]

1. Küchenkräuter

Was wäre ein leckeres Gericht ohne Kräuter aus dem eigenen Anbau? Küchenkräuter gehören wohl zu den beliebtesten Balkonpflanzen überhaupt, denn sie lassen sich ohne viel Mühe anbauen und sind auch noch extrem praktisch und lecker. Aber nicht nur Menschen erfreuen sich an den würzigen Pflanzen – auch Bienen können von ihnen profitieren. Dafür müssen die Kräuter allerdings blühen, man sollte also darauf achten, nicht bereits vorher die gesamte Pflanze abzuernten. Besonders beliebt bei Bienen, Hummeln und anderen Nützlingen sind mediterrane Pflanzen wie Thymian (Thymus), Oregano (Origanum vulgare) und Rosmarin (Rosmarinus officinalis), aber auch Minze (Mentha), Dill (Anethum graveolens) oder Bohnenkraut (Satureja) werden sehr gerne angenommen.

Biene an Oreganoblüte
Oregano muss blühen, damit er Bienen anlockt [Foto: WendyJC/ Shutterstock.com]

Sie haben noch nicht die richtige Pflanze für sich gefunden? Dann besuchen Sie doch einmal unsere Artikel zu den 10 besten bienenfreundlichen Pflanzen oder den 15 besten bienenfreundlichen Blumen.

Back To Top