skip to Main Content

Blumensprache: Welche Blume hat welche Bedeutung?

Haben Sie schon mal von der Blumensprache gehört? Gemeint ist dabei die Symbolik, die jeder Blume zukommt. Wir zeigen, welche Blume welche Bedeutung hat.

Ein Strauß Blumen
Blumen sind ein tolles Geschenk, aber jede Pflanze hat eine eigene Bedeutung [Foto: AnastasiaNess/ Shutterstock.com]

Blumen sind ein tolles Geschenk, das oftmals Zuneigung oder sogar Liebe ausdrücken soll. Was viele aber nicht wissen: Beinahe jede Blume hat in der Blumensprache ihre ganz eigene Symbolik, die Gefühle, Bitten oder Wünsche ausdrücken kann. Selbst die verschiedenen Farbtöne der Blüten können unterschiedliche Bedeutungen haben. Leider sind nicht alle diese Aussagen positiv: So steht manche Blume auch für Neid, Ablehnung oder sogar Hass.

Blumensprache

Damit Sie nicht beim nächsten Blumengeschenk in ein Fettnäpfchen treten, haben wir die bekanntesten Blumen und ihre Bedeutung für Sie zusammengetragen.

Die Rose in der Blumensprache

Die Rose (Rosa) ist ein wohlbekannter Klassiker, wenn es um Liebesbekundungen geht. Doch während die rote Rose noch ein sicheres Zeichen für die romantische Liebe ist, unterscheiden sich die anderen Farbtöne in ihrer Symbolik. Die rosa Rose als Symbol der jungen, frischen Liebe und die violette Rose als Zeichen für die Liebe auf den ersten Blick ähneln noch sehr der bekannten Bedeutung. Gelbe Rosen, die als Zeichen von Freundschaft, aber auch von Missgunst, Eifersucht oder gar Untreue gedeutet werden können, sind dagegen kein geeignetes Geschenk unter Liebenden. Weiße Rosen stehen dagegen für Unschuld und Reinheit, weshalb sie gerne bei Hochzeiten verwendet werden. Auf Krankenbesuche sollten sie dagegen besser Zuhause bleiben, denn sie können auch als Symbol für das Leben nach dem Tod gedeutet werden. Wärme und Geborgenheit sind dagegen die Eigenschaften der orangen Rose – damit ist sie ebenfalls als Dankeschön sehr gut geeignet.

Orange Rosen
Orange Rosen zeigen Wärme und Geborgenheit [Foto: Perekotypole/ Shutterstock.com]

Die Chrysantheme in der Blumensprache

Die Chrysantheme (Chrysanthemum) gehört in Deutschland zu den am häufigsten verkauften Schnittblumen und ist besonders in Bouquets sehr beliebt. Kein Wunder, schließlich steht die Blume im Allgemeinen für Unbeschwertheit und Lebensfreude. Allerdings hängt auch ihre Symbolik stark mit der Farbe zusammen – auch wenn diese immer Positives aussagt: Rote Chrysanthemen werden beispielsweise gerne als Zeichen tiefer Liebe genommen, weiße Chrysanthemen sind hingegen sehr beliebt für Grabgestecke, da sie eine Liebe über den Tod hinaus vermitteln. Gelbe Chrysanthemen stehen für Glück und ein langes Leben. Wer einen Beweis für seine Treue sucht, sollte blaue Chrysanthemen wählen.

Die Tulpe in der Blumensprache

Die Symbolik der Tulpe (Tulipa) ist den wenigsten bekannt. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass den Tulpen über die Jahre gleich mehrere, teils widersprüchliche, Bedeutungen zugeschrieben wurden. Tatsächlich hängt die Aussagekraft der Tulpe aber vor allem mit ihrer Farbe zusammen: Rote Tulpen deuten auf tiefe, weiße Tulpen sogar auf ewige Liebe hin. Rosa Tulpen dagegen symbolisieren den zarten Anfang einer Liebesbeziehung, während schwarze Tulpen auf tiefe Leidenschaft schließen lassen. Unter Freunden schenkt man sich am besten gelbe oder orangefarbene Tulpen: Während Gelb für Sympathie zum Gegenüber steht, signalisiert die Farbe Orange, dass man den Empfänger faszinierend findet.

Ein Strauß weißer Tulpen
Weiße Tulpen versprechen ewige Liebe [Foto: Ivanova Tetyana/ Shutterstock.com]

Bekannte Schnittblumen in der Blumensprache

Beinahe jeder Schnittblume kann in der Blumensprache eine einzigartige Bedeutung zugesprochen werden. Hier finden Sie kurz und knapp die gängigsten Blumen und ihre symbolischen Aussagen:

Akelei (Aquilegia): Tugend, Demut und Erlösung, aber auch Manneskraft symbolisiert die Akelei. Sie sagt in der Blumensprache aber auch: „Du bist ein Schwächling“.

Anemone (Anemone): Mit der Aussage „Ich möchte gerne bei dir sein“ oder „Ich kann warten“ steht die Anemone ganz im Zeichen für Erwartung, Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit.

Amaryllis (Hippeastrum): Die Amaryllis steht für Stolz und Schönheit, aber auch für Freundschaft und Zuneigung, weshalb sie gerne mit den Worten „Ich bin stolz, mit dir befreundet zu sein“ übersetzt wird.

Calla (Calla): Die Calla steht traditionell für ewiges Leben, ihre Bedeutung hat sich aber im Laufe der Zeit verändert. Heute steht sie meist für große Bewunderung, die man dem Empfänger gegenüber empfindet.

Dahlie (Dahlia): Als Zeichen von Dankbarkeit und Nächstenliebe können Dahlien beinahe zu allen Anlässen verschenkt werden. In der Blumensprache kommt ihnen deshalb auch die Bedeutung „Ich bin schon vergeben“ zu, was eine dankbare, aber nicht überhebliche Ablehnung ausdrückt.

Ein Strauß Dahlien
Dahlien sind für die meisten Anlässe geeignet [Foto: Joanna B/ Shutterstock.com]

Edelweiß (Leontopodium nivale): Traditionell symbolisiert das Edelweiß Schönheit und Lieblichkeit, kann aber auch Verbundenheit zu den Alpen ausdrücken.

Enzian (Gentiana): Der Enzian ist ein typischer Liebesbeweis, der für Treue, aber auch für überwältigende Schönheit steht.

Flieder (Syringa): Die Bedeutung des Flieders ist ein zweischneidiges Schwert: Zum einen kann die Frühlingsblume eine beginnende Liebe symbolisieren, zum anderen aber auch nach der Treue des Partners fragen.

Gerbera (Gerbera): Wie ihre sonnige Heimat zeichnet sich auch die Gerbera durch ein strahlendes Gemüt aus. Besonders unter Freunden ist sie das perfekte Geschenk, denn sie sagt: „Durch dich wird alles noch schöner“.

Gladiole (Gladiolus): Ein wahrer Held unter den Blumen ist die Gladiole: Sie steht für Kraft und Sieg und wird deshalb auch gerne als Liebesbeweis verwendet. Allerdings kann man die Blume auch mit Stolz und Überheblichkeit in Verbindung bringen.

Hortensie (Hydrangea): Bewunderung und Schönheit kann man sehr gut mit Hortensien ausdrücken. Aber Vorsicht: Die hübsche Blume kann auch mit Eitelkeit in Verbindung gebracht werden.

Hibiskus (Hibiscus): Wer könnte besser als das Symbol für zarte Schönheit fungieren als der Hibiskus? Die schöne Blüte eignet sich perfekt, um Bewunderung, aber auch romantische Gefühle auszudrücken.

Iris (Iris): Die Iris ist das ultimative Zeichen für Treue – mit keiner anderen Blume kann man deutlicher ausdrücken, dass man immer zu dem Beschenkten stehen will.

Jasmin (Jasminum officinale): „Du bist bezaubernd“ – mit dieser Aussage ist der Jasmin ein perfektes Geschenk für alte und junge Liebe und ein Kompliment, über das sich jeder freut.

Kamille (Matricaria chamomilla): Ein Tee aus Kamille bringt Heilung und Trost und genau das symbolisieren auch die Blüten der Pflanze. Zusätzlich kann man die Kamille auch als Zeichen der Hoffnung interpretieren, was sie zum idealen Geschenk für einen Krankenbesuch macht.

Ein Strauß Kamille
Ideal für einen Krankenbesuch: Die Kamille [Foto: alexkich/ Shutterstock.com]

Krokus (Crocus): Als erster Frühlingsbote steht der Krokus unverwechselbar für Hoffnung und Lebensfreude. Häufig wird er jedoch auch mit der Jugend in Verbindung gebracht oder drückt den Wunsch nach mehr Zeit für eine Entscheidung aus.

Lilie (Lilium): Besonders die weiße Lilie ist eine symbolträchtige Blume und sollte nicht leichtfertig übergeben werden – sie steht nämlich für die wahre, echte Liebe und wird auch mit Reinheit und Unschuld assoziiert.

Margerite (Leucanthemum): Unter Freunden ist die Margerite ein schöner Gruß, denn sie steht für Natürlichkeit und unverfälschtes Glück. Unter Liebenden sollte sie aber nicht verschenkt werden – hier hinterfragt sie die Gefühle des anderen.

Narzisse (Narcissus): Wie ihr Namensvetter Narziss aus der griechischen Sagenwelt steht die Narzisse häufig für übertriebene Eitelkeit und Eigenliebe. Als Ostersymbol kann sie aber auch für Kraft und Wiedergeburt stehen.

Nelken (Dianthus): Nelken hatten allerlei Bedeutungen im Laufe der Zeit: So waren sie ab der Französischen Revolution ein Zeichen von Widerstand und Solidarität oder wurden in den 60er Jahren als Symbol der Spießigkeit angesehen. Besonders bekannt ist aber die Symbolik aus der Renaissance: Hier steht die Nelke für Liebe und Ehe.

Orchidee (Orchidaceae): Kaum eine Pflanze ist wohl so schön und vielfältig wie die Orchidee. Kein Wunder also, dass die Blume für überragende Schönheit, aber auch Verspieltheit stehen kann.

Sonnenblume (Helianthus): Fröhlichkeit, Spaß und Wärme drückt die leuchtende Sonnenblume aus. Als ehrlich gemeinter Gruß, der „Ich mag dich“ aussagt, eignet sie sich deshalb perfekt zum Verschenken.

Veilchen (Viola): Hübsch aber doch dezent: Das Veilchen steht für Bescheiden und Unschuld, aber auch für Verschwiegenheit. Violette Veilchen können auch um Geduld bitten.

Vergissmeinnicht (Myosotis): Der Name ist Programm: Das Vergissmeinnicht steht für den Wunsch, in Erinnerung zu bleiben und symbolisiert so Liebe, Treue und Zusammengehörigkeit.Nicht nur Schnittblumen sind ein tolles Geschenk – welche blühenden Zimmerpflanzen sich ebenfalls toll zum Verschenken eignen, erfahren Sie hier.

Back To Top