skip to Main Content

Die 10 besten Duftpflanzen für Garten & Balkon

Sie haben die Nase voll von langweiligen, nicht duftenden Pflanzen? Wir zeigen Ihnen die Top 10 der Duftpflanzen, die auch feine Näschen begeistern.

Blumen im Garten Gartenbank

Lassen Sie sich vom Duft der Blumen verzaubern [Foto: Thananun Leungchaiya/ Shutterstock.com]

Wer an Natur und Blumen denkt, dem steigt auch sofort ein Geruch in die Nase. Denn was wären unsere Blumen ohne ihren lieblichen Duft? Blumenduft gehört schließlich genauso zu einem Garten, wie die bunten Blüten und schönen Blätter. Aber welche Blume hat den besten, welche den exotischsten Duft? Egal, ob tropischer Blütentraum oder unscheinbares Gewächs, Neuzüchtung oder altbewährter Klassiker: Wir zeigen Ihnen die zehn besten Pflanzen, die auch Ihren Garten in ein Paradies für Ihre Nase verwandeln.

Platz 10: Wachsblume (Plumeria)

Tropisches Feeling im eigenen Garten? Kein Problem! Mit der Wachsblume holen Sie sich einen wunderschönen Exoten in den Garten, der mehr kann, als nur gut aussehen. Die Bäume oder Sträucher tragen nicht nur eine wunderschöne Blütenpracht im Sommer, sondern verströmen auch einen herrlichen Duft. Kein Wunder also, dass sie in ihrer Heimat am Tropengürtel nicht nur zahlreiche Parks, sondern auch viele Denkmäler und Tempel schmücken (weshalb sie auch den Namen Tempelbaum tragen). Ihr Duft ist sogar so beliebt, dass er mittlerweile als Essenz in zahlreichen Parfüms vorkommt. Da verzeiht man der Wachsblume auch, dass sie über den Winter ihre Blätter verliert und wie ein ganz normaler Laubbaum wirkt. Auch in deutschen Gärten kann die Wachsblume gedeihen, wenn man sie richtig behandelt. Der Exot braucht vor allem eines: Wärme. Deshalb bietet es sich gerade bei kälteren Gebieten an, die Blume im Topf zu pflanzen, um sie bei der ersten Kälte zum Überwintern nach drinnen zu bringen. Und schon steht dem tropischen Blütentraum im eigenen Garten nichts mehr im Weg.

Frangipani Blüte rosa weiß Duftpflanze Blume

Die Frangipani bringt tropisches Feeling zu Ihnen nach Hause [Foto: DFabri/ Shutterstock.com]

Platz 9: Freesie

Auch die Freesie brilliert nicht nur mit ihrem subtilen Duft, sondern auch mit ihrem schönen Äußeren. Die liebreizende Blume erscheint in einer ganzen Palette von Farbvariationen und Blütenformen, die auch das Auge betören. Bereits vor etwa hundert Jahren schafften es die duftenden Blumen von Südafrika nach Deutschland und wurden zu beliebten Zimmerpflanzen, weshalb sie bei vielen Menschen heute noch eine gewisse Nostalgie hervorrufen. Altbacken ist die charmante Freesie deswegen aber auf keinen Fall. Mittlerweile gibt es sogar Freilandzüchtungen, die auch das kalte Klima Europas im Garten überstehen und Ihren Garten in einen fruchtigen Duft hüllen.

Freesie Blumen Blumenstrauß Duftpflanze

Die Freesie besticht nicht nur mit íhrem betörenden Duft, sondern auch mit ihren Blüten [Foto: New Africa/ Shutterstock.com]

Platz 8: Rose

Wer an duftende Blumen denkt, denkt natürlich sofort auch an Rosen. Die Rose ist wohl der Klassiker unter den Duftblumen. Nicht umsonst ist sie die Königin der Blumen, verzaubert Gärten mit ihrer Blütenpracht und gehört in jeden guten Bauerngarten. Auch Sie beeindruckt mit unzähligen Variationen in Farbe, Form oder sogar darin, wie oft sie blüht. Aber Vorsicht: Es gibt auch eine Vielzahl nicht-duftender Rosensorten. Wer sich also eine Rose kaufen möchte, um seine Nase zu verwöhnen, sollte bereits beim Kauf auf eine duftende Sorte achten. Vor allem alte Sorten oder speziell gezüchtete Duftrosen tragen einen deutlich intensiveren Geruch als die klassischen Gartenrosen. Ansonsten fühlt sich die Rose mit der richtigen Pflege in jedem Garten wohl und verschönert ihn mit ihrem klassischen, romantischen Charme.

Pinke Rosen Rosenstrauch Duftblume

Rosen sind und bleiben einfach ein Klassiker [Foto: KOOKOO/ Shutterstock.com]

Platz 7: Gartenwicke

Bei der Gartenwicke handelt es sich nicht nur um eine alte, sondern auch um eine sehr beliebte Duftpflanze. Auch wenn sie als Wicke bezeichnet wird, ist sie in Wirklichkeit eine Platterbse und nicht mit den „wilden“ Wicken verwandt. Deshalb sieht sie ohne ihre Blüten einer Erbsenpflanze auch zum Verwechseln ähnlich. Doch zeigt die Kletterpflanze erst einmal ihre Blütenpracht und verströmt ihren Duft, erkennt man, dass sie nicht umsonst zu einer der beliebtesten Kletterpflanzen in unseren Gärten zählt. Ihre Blüten trägt sie von Juni bis September und bereichert in dieser Zeit Ihren Garten mit einem betörenden Duft.

Gartenwicke Blüten rosa rot violett weiß

Die Blüten der Gartenwicke sind der Platterbse sehr ähnlich [Foto: vincent noel/ Shutterstock.com]

Platz 6: Wunderblume

Tagsüber wirkt dieses Exemplar eher unscheinbar. Die Blüten geschlossen, die Stauden welk. Doch was wäre eine Wunderblume ohne Wunder? Wirkt die Wunderblume über Tag noch so kümmerlich, zeigt sie in der Nacht ihre volle Schönheit. Ab der abendlichen Dämmerung bis in den späten Morgen blüht die Pflanze in ihrer vollen Pracht und verströmt ihr intensives Parfüm. Die Wunderblume betört aber nicht nur mit ihrem Geruch, sondern auch mit ihrem Aussehen. Öffnen sich nachts ihre Blüten, erkennt man die schönen gelben, roten oder rot-gelben Blüten. Dabei trägt eine Pflanze häufig mindestens zwei, manchmal sogar drei verschiedene Blütenfarben – eine botanische Sensation. Auch in deutschen Gärten kann die Wunderblume gedeihen, jedoch ist sie nicht winterhart und sollte im Winter ausgegraben und in der Wohnung gelagert werden. Trotzdem ist die Wunderblume eine Bereicherung für den Garten und ein Muss für alle Nachtschwärmer, die auch in warmen Sommernächten den Blumenduft in ihren Gärten nicht missen wollen.

Wunderblume gelbe Blüten

Wirkt die Wunderblume über Tag noch so kümmerlich, zeigt sie in der Nacht ihre volle Schönheit [Foto: haris M/ Shutterstock.com]

Platz 5: Schokoladen-Kosmee

Sind Sie eine Naschkatze? Wenn ja, ist die Schokoladen-Kosmee die perfekte Pflanze für Sie. Denn auch wenn diese Pflanze leider nicht als Nachtisch geeignet ist, trägt sie ihren Namen nicht zu Unrecht. Denn die Schokoladen-Kosmee riecht nicht etwa blumig oder frisch. Sie verströmt bei warmem Sommerwetter einen Duft, der an Zartbitterschokolade erinnert und das Herz jedes Schokoladenliebhabers höher schlagen lässt. Auch visuell ist die Pflanze nicht zu verachten, so trägt sie dunkelviolette bis dunkelrote Blüten. In ihrer Heimat Mexiko mag es die Kosmee gerne warm und auch in Deutschland liebt sie einen vollsonnigen Standort. Den Winter verträgt sie nicht gut und sollte ihn deshalb im warmen Haus verbringen. Ansonsten lässt sich die Schokoladen-Kosmee aber auch in deutschen Gärten gut kultivieren und bietet eine tolle Abwechslung für alle, die etwas anderes als den typischen Blumenduft in ihrem Garten möchten.

Schokoladen-Kosmee samtrote Blüte schokolade Duft

Die Schokoladen-Kosmee verströmt bei warmem Sommerwetter einen Duft, der an Zartbitterschokolade erinnert [Foto: flowermedia/ Shutterstock.com]

Platz 4: Jasmin

Den Geruch von Jasmin hatte wohl jeder schon einmal in der Nase. Schließlich gibt es mittlerweile ein ganzes Spektrum an Einsatzbereichen, von Tee bis Parfüm, in der man die wohlriechende Pflanze einsetzt. Aber nicht nur wegen ihres Geruches ist die Pflanze so beliebt. Auch optisch macht der Jasmin einiges her und glänzt mit sommer- oder immergrünen Blättern und einer Vielzahl kleiner Blüten, die oft mehrere Monate lang blühen. Ebenfalls kann der Jasmin einige frostharte Sorten aufweisen, die auch in kälteren Regionen problemlos gedeihen. Der Winter-Jasmin blüht sogar vom Dezember bis in den April hinein und versüßt den Winter mit seinem Blütenzauber, auch wenn er nicht ganz so intensiv duftet wie beispielsweise sein wärmeliebender Bruder, der Arabische Jasmin. Dieser gedeiht vor allem als Zimmerpflanze und erfreut somit auch in der Wohnung Ihre Nase mit seinem intensiven, süßen Duft.

JAsmin weiße Blüten holtplatte

Nicht nur die Blüte von Jasmin ist wunderschön, auch ihr Duft ist äußerst beliebt [Foto: Donie Soon/ Shutterstock.com]

Platz 3: Lilie

Ebenfalls ein wahrer Klassiker unter den Duftpflanzen ist wohl die Lilie. So wird sie gerne in alten Bauerngärten eingesetzt, findet aber auch in modernen Parkanlagen ihren Platz. Bei Form und Farbe scheint es bei der Lilie keine Grenzen zu geben, sie erstrahlt gefleckt, getigert oder einfarbig in allen möglichen Farben. Die wohl am intensivsten duftende Lilie ist die Stargazer Lilie, die sich aber vor allem als Zimmerpflanze eignet. Ihr Geruch wird als etwas würzig beschrieben, hat jedoch viele Liebhaber weltweit und wird natürlich auch für eine Vielzahl von Parfümen genutzt. Für den Garten sollte man dagegen auf etwas robustere Sorten zurückgreifen, die jedoch etwas weniger intensiv duften, damit man lange an ihnen Freude hat.

Lilie weiße Blüte duft duftpflanze

Ebenfalls ein wahrer Klassiker unter den Duftpflanzen ist die Lilie [Foto: Berilova Irida/ Shutterstock.com]

Platz 2: Maiglöckchen

Auch wenn das Maiglöckchen eher unscheinbar aussieht, wenn es im Frühling am Waldesrand erscheint, so hat es doch einen angenehm süßlichen Geruch. Auch seine glockenförmigen Blüten und ein gewisses nostalgisches Flair (haben wir nicht alle als Kinder unserer Mutter einen Strauß mit Maiglöckchen zum Muttertag geschenkt?) machen das Maiglöckchen zu einer beliebten Pflanze für den heimischen Garten. Bei wilden Maiglöckchen sollte man jedoch aufpassen: Sie stehen unter Naturschutz und dürfen nicht gepflückt oder umgesiedelt werden. Wenn Sie also die Pracht und den herrlichen Duft der kleinen Blumen in Ihrem eigenen Garten erleben wollen, sollten Sie eine Gärtnerei und nicht den nächsten Wald aufsuchen. Auch hier gibt es die kleinen Duftblumen zu kaufen, ganz ohne Ärger mit Förster oder Polizei.

Maiglöckchen weiße Blüten naturschutz Duft

Auch wenn Maiglöckchen unscheinbar erscheinen, ihr Duft betört uns alle [Foto: Jacopo ventura/ Shutterstock.com]

Platz 1: Gardenie

Die Gardenie ist wohl die Königin der Duftpflanzen, betört sie nicht nur mit ihrem herrlichen Duft, sondern auch mit ihrem schönen Äußeren. Nicht zuletzt deswegen heißt sie wohl im Volksmund auch Jasminrose – ein intensiver Geruch wie Jasmin, gepaart mit der Schönheit der Rose. Früher waren diese Blumen oftmals beliebte Zimmerpflanzen und werden heute oft als altmodisch angesehen, auch wenn viele Menschen ihren klassischen Charme immer noch lieben. Dabei ist die immergrüne  Pflanze auch im Garten und aufgrund ihrer Schönheit  für Hochzeiten und Gestecke wieder auf dem Vormarsch. Am beliebtesten bleibt die Gardenie trotzdem vor allem als Topf- und Zimmerpflanze, nicht zuletzt, weil sie keinen Frost verträgt. Wird sie im Winter jedoch rechtzeitig ins Warme gebracht, kann sie auch in Gärten ihre wahre Pracht entfalten und Sie mit ihrem einzigartigen Duft begeistern.

Gardenie weiße Blüte Duft Duftblume

Die Gardenie ist wohl die Königin der Duftpflanzen [Foto: Del Boy/ Shutterstock.com]

Frederike

Ich bin Studentin der Agrarwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Zuhause habe ich einen kleinen Gemüsegarten, den ich hege und pflege, und verbringe die Zeit am liebsten draußen. Wenn ich nicht gerade im Freien bin, schreibe ich leidenschaftlich gerne. Meine Liebe gilt aber nicht nur Pflanzen und dem Schreiben, sondern auch ganz besonders der Tierwelt.

Lieblingsobst: Johannis- und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzwurzeln, Wirsing und Kartoffeln.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]