skip to Main Content

Die 10 besten Pflanzen für drinnen

Zimmerpflanzen machen die Wohnung gemütlicher und bunter und sorgen für gute Luft. Wir zeigen Ihnen, welche Pflanzen sich für drinnen am besten eignen.

Zimmerpflanzen vor grauem Hintergrund auf dem Boden

Auch drinnen sind Pflanzen ein willkommener Mitbewohner [Foto: rattiya lamrod/ Shutterstock.com]

Nicht nur draußen kann es grünen und blühen, auch drinnen sind Pflanzen willkommene Mitbewohner. Nicht nur verleihen sie der Wohnung mehr Gemütlichkeit, sie sind auch noch super dekorativ und sorgen für ein gutes Raumklima. Aber nicht jede Pflanze kann problemlos im Haus gehalten werden – manche Pflanzen brauchen jede Menge Aufmerksamkeit und Geschick, um drinnen ordentlich zu gedeihen.

Die 10 besten Zimmerpflanzen für drinnen

Zum Glück gibt es aber auch das Gegenteil: Pflanzen, die auch im Haus fast von alleine wachsen. Hier erfahren Sie, welche Pflanzen sich perfekt als grüne Zimmergenossen eignen und was Sie dabei beachten müssen.

10. Kentiapalme

Die Kentiapalme (Howea forsteriana) ist eine beindruckende Zimmerpflanze, die mit ihrer schlichten Eleganz überzeugt. Mit ihren hübsch gefiederten Blättern und ihrem gleichmäßig dichten Wuchs passt die Kentiapalme in beinahe jeden Raum und sorgt dort für den richtigen Wohlfühlfaktor. Stattliche drei Meter Höhe kann die langsam wachsende Zimmerpflanze dabei im Laufe ihres Lebens erreichen, wenn sie gut gepflegt wird. Zum Glück ist die Kentiapalme jedoch sehr robust: Nur direkte Sonneneinstrahlung mag sie nicht. Dagegen reicht es völlig, wenn sie nur einmal in der Woche gegossen wird. Damit die Kentiapalme auch noch lange mit ihren hübschen Aussehen überzeugt, sollte man jedoch hin und wieder den Staub abputzen: Besonders auf den großen Blättern bildet sich sonst schnell eine unschöne Schicht.

Kentiapalme im Topf

Besonders die gefiederten Blätter machen die Kentiapalme zu einem Hingucker [Foto: deckorator/ Shutterstock.com]

9. Drachenbaum

Eine klassische Pflanze für drinnen ist auch der Drachenbaum (Dracaena). Und das zu Recht: Nicht nur ist der Drachenbaum auch als Solitär eine wunderbar dekorative Zimmerpflanze, er verbessert sogar das Raumklima. Dabei filtert die luftreinigende Pflanze schädliches Formaldehyd aus ihrer Umgebung und sorgt so für entspanntes Durchatmen. Doch nicht nur das sorgt für ihre außerordentliche Beliebtheit als Zimmerpflanze – zusätzlich ist der immergrüne Drachenbaum auch noch äußerst pflegeleicht. An einem hellen bis halbschattigen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung braucht die Zimmerpflanze nur regelmäßig gegossen zu werden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Substrat vor der nächsten Wassergabe gut abgetrocknet ist, denn der Drachenbaum verträgt keine Staunässe. Hohe Luftfeuchtigkeit ist für den Drachenbaum dagegen kein Problem, weshalb er sich auch wunderbar für Bäder eignet.

Drachenbaum im Topf auf einem Tisch aus Holz

Schlicht und stilvoll passt der Drachenbaum in jede Wohnung [Foto: GoodMood Photo/ Shutterstock.com]

8. Bogenhanf

Bogenhanf (Sansevieria) ist als Zimmerpflanze vor allem wegen seiner pflegeleichten Art bekannt. Tatsächlich verzeiht die Pflanze so ziemlich jeden Pflegefehler und eignet sich damit auch für Anfänger und Menschen ohne grünen Daumen. Nur auf zwei Dinge sollten Sie bei der Pflege des Bogenhanfs achten: Zum einen sollte die Pflanzen nur gewässert werden, wenn die Erde im Topf völlig ausgetrocknet ist (dies ist etwa alle zwei Wochen der Fall). Zum anderen sollte er einen möglichst warmen Platz haben – ab 15 °C aufwärts fühlt sich der Bogenhanf wohl. Aber der Bogenhanf hat mehr zu bieten, als seine einfachen Bedürfnisse vermuten lassen: Seine aufrecht wachsenden, schwertförmigen Blätter mit dem goldgelben Muster machen ihn zu einer schlichten aber stilvollen Pflanze für drinnen, die jeden Raum perfekt ergänzt.

Junger Bogenhanf in einem grauen Topf

Der Bogenhanf eignet sich perfekt für Menschen ohne grünen Daumen [Foto: Myimagine/ Shutterstock.com]

7. Friedenslilie

Edel, nützlich und auch noch pflegeleicht? Die Friedenslilie (Spathiphyllum), auch Einblatt genannt, besitzt alle drei Fähigkeiten. Neben ihrer klassischen Eleganz, die sie durch ihre weißen Blüten im Kontrast zum glänzenden Blattgrün erhält, ist die Friedenslilie auch als luftreinigende Pflanze bekannt. Wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass die Friedenslilie schädliche Gase aufnehmen und abbauen kann und so für ein günstiges Raumklima sorgt. Und dabei ist die nützliche Schönheit alles andere als eine Diva: Vermeidet man Zugluft und Staunässe und sorgt für Temperaturen um die 20 – 25 °C, fühlt sich das Einblatt rundum wohl.

Weißes Einblatt mit grauem Hintergrund

Edel, nützlich und auch pflegeleicht – die Friedenslilie kann fast alles [Foto: Georgina198/ Shutterstock.com]

6. Philodendron

Der Philodendron (Philodendron) zeigt sich mit seinen herzförmigen, hübsch gezeichneten Blättern als äußerst attraktive Grünpflanze. Als Kletterpflanze an einen Pflanzstab gezogen, sorgt der Philodendron für ein exotisches Flair, aber auch als Ampelpflanze zeigt er sich von seiner schönsten Seite und sorgt schnell für einen tollen Blattvorhang. Als Pflanze für drinnen ist der Philodendron aber nicht nur wegen seines hübschen Äußeren beliebt. Auch seine pflegeleichte Art macht ihn zu einer tollen Zimmerpflanze: So verlangt der Philodendron wenig, bietet aber sehr viel. Nur regelmäßig gegossen werden sollte der Philodendron, außerdem sollte die Raumtemperatur nie unter 12 °C fallen.

Philodendron in braunem Topf

Der Philodendron zeigt sich mit herzförmigen, hübsch gezeichneten Blättern [Foto: artpritsadee/ Shutterstock.com]

5. Glücksfeder

Besonders in dunklen Zimmern wachsen viele Pflanzen kränklich oder beginnen sogar zu kümmern – nicht so die Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia): Auch in schattigen Räumen wächst diese Pflanze unbeirrt weiter. Besonders ihre robuste Art macht die Glücksfeder zu einem idealen Zimmergenossen. Eine normale Zimmertemperatur, keine direkte Sonne und regelmäßig ein Schluck Wasser reichen der Pflanze bereits, um glücklich zu sein. Die extrem robuste und genügsame Pflanze ist mit ihren ledrigen, dunkelgrünen Blättern auch optisch eine Bereicherung für jedes Haus. Dabei eignet sie sich mit einer Höhe von bis zu einem Meter auch hervorragend als Solitär und bereichert so jedes Zimmer mit ihrem Charme.

Glücksfeder in einem Topf im Wohnzimmer

Die Glücksfeder ist eine sehr genügsame Pflanze [Foto: New Africa/ Shutterstock.com]

4. Bergpalme

Direkt aus den Bergen in die Wohnung – wie ihr Name schon verrät, stammt die Bergpalme (Chamaedorea elegans) aus den Bergen, um genauer zu sein aus den Bergwäldern Mexikos. Im Haus sorgt die Bergpalme mit ihren eleganten, überhängenden Wedeln für einen Hauch von Sonne, Strand und Meer. Doch wer denkt, dass man viel Aufwand für dieses Urlaubsgefühl betreiben muss, irrt sich. Nur etwa alle zwei Wochen sollte der Wurzelballen der Pflanze in einem Vollbad gewässert werden, damit sich die Wurzeln vollsaugen können. Zusätzlich an einem hellen bis halbschattigen Standort ohne direkte Mittagssonne aufgestellt, gedeiht die Bergpalme in der Regel wie von alleine.

Bergpalme in einem weißen Topf auf weißem Hintergrund

Saftig grüne Blätter aus mexikanischen Wäldern – die Bergpalme [Foto: ranmaru/ Shutterstock.com]

3. Efeutute

Ob als Ampel-, Kletter-, oder Solitärpflanze, die Efeutute (Epipremnum aureum) macht immer eine gute Figur. Ihre Blattform erinnert dabei an die Blätter des Philodendrons, was nicht verwunderlich ist, schließlich sind beide Pflanzen nah verwandt. Zusätzlich zeichnet sich die Efeutute aber mit einer außergewöhnlichen Blattfärbung und -musterung aus, die von Dunkelgrün über Gelb bis zu Weiß reichen kann. An hellen bis halbschattigen Standorten fühlt sich die Efeutute dabei besonders wohl, jedoch toleriert sie auch schattige Plätzchen – nur ihre Musterung entwickelt sich hier nicht so farbenfroh. Außerdem sollte die Efeutute regelmäßig gegossen werden. Werden diese Punkte beachtet, gedeiht die Efeutute hervorragend und bildet erstaunlich lange Triebe aus.

Die Triebe der Efeutute können bei guter Pflege erstaunlich lang werden [Foto: Myimagine/ Shutterstock.com]

2. Hauswurz

Mit beinahe 2000 bekannten Sorten dürfte bei der Hauswurz (Sempervivum) für jeden Geschmack etwas dabei sein. Dabei glänzt die Hauswurz mit ihrer schier unglaublichen Vielfalt, die sich in Farbe, Form und Größe der Pflanzen niederschlägt. So hat das schöne rosettenartige Blattwerk je nach Sorte nicht nur einen unterschiedlichen Aufbau, sondern kann auch in Grün, Rot oder Blaugrau gefärbt sein. Auch die Blüten können rosa, rot oder auch gelb und weiß erscheinen – bei der Hauswurz stehen Ihnen beinahe unendlich viele Varianten zur Verfügung. Aber besonders ihre robuste Art macht die Hauswurz zu einer tollen Pflanze für drinnen. So braucht die Hauswurz nur einmal in der Woche gegossen werden, auf Dünger kann die Pflanze ganz verzichten. Selbst grobe Pflegefehler verzeiht die ausdauernde Sukkulente, was ihr unter anderem ihren botanischen Namen „sempervivum“, zu Deutsch „immer lebend“ eingebracht haben dürfte.

Hauswurz in einem braunen Top auf einem Holztisch

Der Hauswurz muss nur einmal in der Woche gegossen werden [Foto: Humannet/ Shutterstock.com]

1. Geigen-Feige

Sie wollen keine kleine, unauffällige Zimmerpflanze sondern einen echten Hingucker? Dann ist die Geigenfeige (Ficus lyrata) genau das Richtige für Sie: Mit ihren großen, imposanten Blättern, die zusätzlich auch noch auffällig geadert sind, zieht die Geigenfeige alle Blicke auf sich. Doch wer denkt, dass so eine beeindruckende Pflanze auch viel Pflege braucht, irrt sich. In Wahrheit zählt die Geigenfeige sogar eher zu den pflegeleichteren Zimmerpflanzen: So braucht Sie für ein gutes Wachstum nur Temperaturen über 16 °C, sollte ab und zu gegossen werden und etwa alle 14 Tage etwas Dünger erhalten – lediglich Staunässe sollte man auf jeden Fall vermeiden. Wem die Geigenfeige bei zu guter Pflege über den Kopf wächst, darf auch zur Schere greifen, denn die Pflanze verträgt einen Rückschnitt sehr gut. Tragen Sie dabei jedoch Handschuhe: Der austretende Pflanzensaft kann zu Hautreizungen führen.

Geigen-Feige in einem weißen Topf

Mit ihren imposanten Blättern ist die Geigen-Feige ein echter Hingucker [Foto: artpritsadee/ Shutterstock.com]

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top