skip to Main Content

Die 10 schneckenfestesten Pflanzen für Ihren Garten

Die Bekämpfung von Schnecken im Garten ist eine lästige Angelegenheit. Wir zeigen Ihnen unsere Top 10 der schneckenfestesten Pflanzen für Ihren Garten.

Blüte der Rosensorte Rose Leonardo da Vinci im Herbst

Das Thema Schnecken im Garten und wie man sie wieder los wird ist jedes Jahr eines der Top Themen in der neuen Gartensaison. Man hat sich in der Gärtnerei den schönen hellblauen Rittersporn gekauft, ihn mühevoll am richtigen Standort eingepflanzt und kann am nächsten Tag seinen Augen kaum glauben: Er ist nicht mehr da! Über Nacht einfach verschwunden! Wer war es? Die lieben Schnecken. Natürlich gibt es ein paar Mittelchen gegen die kleinen Schleimer wie z.B. Schneckenkorn oder Bierfallen. Doch ersteres ist nicht gut für die Umwelt und macht Igel zudem betrunken. Tatjana von Wiesenknopf schreibselei hat für Plantura den ultimativen Tipp: Nur noch Pflanzen setzen, die die Schnecken meiden!

Zwar hat man immer noch Schnecken im Garten, aber der Spieß wurde umgedreht. Nun sind die Schnecken verzweifelt, sehr verzweifelt. Teilweise fressen sie jetzt am Gras auf der Wiese. Und Sie können ihnen entspannt dabei zuschauen. Denn eigentlich sind sie ja auch nützliche Tiere. Nicht nur wegen Gras, sondern weil sie den Garten mit anderen Lebewesen zusammen aufräumen. Fällt Abgeschnittenes auf den Boden oder die Blütenblätter von verblühten Pflanzen, dann sind es oft die Schnecken, die sie aufessen

Daher hier die Top 10 der schneckenfesten Blütepflanzen für den Garten. Selber von Tatjana ausgetestet:

 

  1. Fetthenne/Sedum

Von der Fetthenne gibt es verschiedene Arten. Wir stellen Ihnen hier die rosa blühende, ca. 30-40 cm hohe Sedum ‘Carl’ vor. Sie bevorzugt viel Sonne und einen normalen bis trockenen Boden. Ihre Blüten können Sie von August bis September bewundern und kommen besonders gut mit silberlaubigen Gräsern zur Geltung.

rosa Blüte der Fetthenne

 

  1. Herbst-Anemone/Anemone hupehensis

Die Anemone Japonica-Hybride ‘Pamina’ besticht durch ihre wunderschönen dunkelrosa Blüten von August bis Oktober. Als Standort bevorzugt sie einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit einem nicht zu trockenen Boden. Zu der 70-90 cm hohen Anemone passt besonders gut die Ballhortensie ‘Annabell’ als Pflanzpartner.

Blüte der Herbstanemone

  1. Katzenminze/Nepeta

Katzenminze gibt es in klein und groß, kompakt oder ausladend. Eine der beliebtesten großen Sorten ist Nepeta x faassenii ‘Six Giant Hill’, die ca. 80 – 90 cm hochwächst. Sie bevorzugt einen sonnigen Standort und blüht von Mai bis Juni und sogar im September. Als Pflanzpartner empfiehlt sich der Lavendel.

Katzenminze in voller Blüte

  1. Jungfer im Grünen/Nigella damascena

Die Jungfer im Grünen ist eine dankbare einjährige Sommerblume, die einmal im März oder April gesäht nur Sonne braucht, um sich jedes Jahr wieder von selber auszusähen. Wo sie dann stört, lässt sie sich leicht entfernen. Man sollte für sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort wählen und mit einer Höhe von nur 50 cm, ist die Jungfer im Grünen auch für kleinere Gärten bestens geeignet. Im Juni können Sie sich an den optisch auffälligen Blüten erfreuen und zusammen mit weißblühenden Pfingstrosen kommen sie noch besser zur Geltung.

Blüte von Jungfer im Grünen

  1. Lavendel/Lavandula

Lavandula angustifolia: Keine gezüchtete neue Sorte, sondern das Original. Der Lavendel wird bis zu 70 cm hoch und bevorzugt einen sehr sonnigen Standort mit trockenem Boden. Von Juni bis Juli verzücken nicht nur die filigranen Blüten, sondern ihr Duft hält auch noch lästige Mücken fern. Als Pflanzpartner zum Lavendel empfiehlt der Woll-Ziest und Stachys byzantina.

Lavendelblüte in der Nahaufnahme

 

  1. Storchschnabel/Geranium

Den Storchschnabel gibt es in den unterschiedlichsten Höhen und Wuchsformen. Einige Sorten gedeihen besser in der Sonne, die anderen mögen Halbschatten ganz gern. Ein paar bevorzugen sogar den tiefen Schatten. Einen, den Tatjana letztes Jahr kennen- und schätzen gelernt hat ist: Geranium pratense ‘Mrs Kendall Clark’ – Wiesen-Storchschnabel. Eine kompakte 70 cm hohe Sorte, die es gerne sonnig hat und von Juni bis Juli blüht. Als Pflanzpartner eignet sich besonders gut Nepeta und Katzenminze.

hellblaue Blüte des Storchschnabels

 

  1. Knöterich/Polygonum

Knöterich ist eine der pflegeleichtesten Pflanzen, bei denen man nur im Spätwinter die abgestorbenen Stiele abschneiden muss. Die Schlingpflanze kann bis zu 120 cm hoch werden und trägt von August bis Oktober filigrane Blüten. Als Standort bevorzugt der Knöterich die Sonne oder Halbschatten mit normalen Boden, der nicht austrocknen sollte. Der rosa blühende Phlox ist der ideale Pflanzpartner.

längliche Blüte des Herbst Knöterich

 

  1. Pfingstrose/Paeonia

Hier stellen wir Ihnen die sehr früh im April blühende Paeonia Mlokosewitchii vor. Sie bevorzugt einen sonnigen Standort mit normalen Boden und erreicht eine Höhe von 60-80 cm. Als Pflanzpartner eignet sich besonders die dunkelviolette Bartiris.

hellgelbe Blüte der Pfingstrosensorte Mlokosewitschii

 

  1. Rosen

Die Rose ‘Leonardo da Vinci’ erericht eine Höhe von 40-100 cm und bevorzugt einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Damit die Blüte im Juli besonders gut zur Geltung kommt empfehlen sich weiße Pfingstrosen und Rosa Mohn als Pflanzpartner.

Blüte der Rosensorte Rose Leonardo da Vinci im Herbst

 

  1. Wiesenknopf/Sanguisorba

Der Wiesenknopf ist Namensvetter zu Tatjanas Blogs. Wenn es ein hoher sein soll, empfiehlt sie Sanguisorba ‘Albiflora’. Hier im Bild sehen Sie den Sanguisorba obtusa ‘Weihenstephan’-Japan-Wiesenknopf. Er erreicht eine Höhe von 60-100 cm an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Die kräftige Farbe zur Blütezeit im Juni bis Juli wir durch weißen Mohn als Pflanzpartner nochmal hervorgehoben.

pinke Sanguisorba Blüte

Back To Top