skip to Main Content

Die 5 schönsten Frühlingsblumen

Mit diesen fünf Blumen leiten Sie den Frühling auch in Ihrem Garten ein. Welche dafür am besten geeignet sind, lesen Sie hier.

Feld mit bunten Frühlingsblumen

Lassen Sie den tristen Winter hinter sich und bringen Sie Farbe in Ihren Garten [Foto: EllenSmile/ Shutterstock.com]

Wenn die Grade auf unseren Thermometern langsam wieder in die Höhe klettern und die ersten Sonnenstrahlen die kalte, graue Winterlandschaft erhellen, erwacht auch die Natur wieder aus ihrem Winterschlaf. Zierliche Frühlingsblumen bahnen sich ihren Weg durch die dünne Schneedecke und erfreuen uns mit ihrer Blüte und schlichten Schönheit. Sie sind eine willkommene Abwechslung zu den kahlen Bäumen und dem matschigen Schnee und lassen bei uns die lang ersehnten Frühlingsgefühle aufkommen. Welche fünf Frühlingsblumen dabei einen besonders schönen Reiz versprühen und auch in Ihrem Garten auf keinen Fall fehlen dürfen, finden Sie hier.

5. Narzissen

Mit der näher kommenden Osterzeit blüht auf Wiesen und in Gärten vermehrt eine bestimmte Frühlingsblume, nämlich die zu den Amaryllisgewächsen gehörende Narzisse. Wegen ihrer Blütezeit zwischen Februar und Mai ist die Narzisse auch als Osterglocke bekannt und erfreut sich wegen ihrer Farbenpracht großer Beliebtheit. Egal, ob Gelb, Weiß oder Orange: Mit fast 24.000 Kulturformen besitzt die Narzisse eine große Auswahl an Farb- und Artvariationen. Doch die Blume ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch leicht anzupflanzen. Ob im Beet, im Topf oder auf einer normalen Wiese, die Narzisse gibt sich mit fast jedem Standort zufrieden. Wie Sie ganz einfach Narzissen selber anbauen können, erfahren sie hier.

gelbe Narzissen im Garten

Mit den ersten wärmeren Tagen im Frühjahr öffnen Narzissen ihre Blüten [Foto: SUPPARERK JIRAMEKIN/ Shutterstock.com]

4. Krokus

Ebenso wie die Narzisse blüht der zu den Schwertliliengewächsen gehörende Krokus in den Frühlingsmonaten zwischen Februar und April. Zu erkennen ist der Krokus an seinen meist lila, blau, weiß oder gelb gefärbten Farbflecken auf seinen zierlichen Blütenblättern. Mit seinen leuchtenden Farben erfreut er nicht nur seine Gartenbesitzer, sondern ist auch eine wichtige Versorgungsquelle für Hummeln und Bienen in der noch spärlich bewachsenen Winterlandschaft.

Lila Krokusse im Garten

Der Krokus begeistert durch kräftige Farben zu Beginn des Gartenjahres [Foto: Maleo/ Shutterstock.com]

3. Tulpen

Die meisten dürften die Tulpe wohl mit ihrem größten Exporteur und Anbauer in Verbindung bringen: Den Niederlanden. In vergangenen Zeiten galt das Liliengewächs als unbezahlbar. Ganze Existenzen gingen an der weit verbreiteten Tulpenmanie zu Grunde. Heute ist sie für Jedermann zu haben und besitzt dank ihrer Artenvielfalt von mehr als 5.000 Unterarten eine große Liebhaberschaft auf der ganzen Welt. Die Tulpe gibt es in fast jeder erdenklichen Farbe und lässt sich auch ganz einfach zu Hause pflanzen, wie Sie hier nachlesen können.

orange-rote Tulpen nah im Garten

Die Tulpe gibt es in fast jeder erdenklichen Farbe [Foto: Old Man Stocker/ Shutterstock.com]

2. Primeln

Wie die lateinische Übersetzung der Primel „Primula“- „die Erste“ vermuten lässt, gehört sie zu den ersten blühenden Frühlingsblumen in den kalten Wintermonaten zum Anfang des Jahres. Die in den verschiedensten Farben erhältlichen Primelgewächse lassen sich auch ganz bequem im eigenen Garten aussäen oder erleuchten als Zimmerpflanzen die eigenen vier Wände. Bau- und Supermärkte bieten den Frühblüher äußerst preiswert in allen erdenklichen Formen und Farben an. Wessen Interesse geweckt wurde, die bunten Pflanzen im eigenen Heim oder Garten zu kultivieren, sollte hier weiterlesen.

Rosa Primeln im Garten

Primeln sind mit ihren farbenfrohen Blüten beliebte Frühlingsboten [Foto: Mali lucky/ Shutterstock.com]

1. Schneeglöckchen

Wenn die frostigen Temperaturen unsere Wälder und Gärten fest in ihrer Hand haben und kein Ende des Winters in Aussicht ist, gibt es einen Hoffnungsschimmer: Das Schneeglöckchen. Diese Blume mit den zierlichen weißen Blüten, die, wie der Name der Pflanze bereits verrät, an Schnee erinnern, lässt auch bei noch kälteren Temperaturen Frühlingsgefühle aufkommen. Hauptsaison des Schneeglöckchens ist meist von Dezember bis April. Die eigentlich rund um das Mittelmeer beheimatete, krautige Pflanze hat es auch in unsere Gärten und Wiesen geschafft und erfreut uns seither mit seinem Anblick in der kalten Winterzeit. Wie Sie das Schneeglöckchen auch leicht bei sich im Garten anpflanzen können, lesen Sie hier.

Schneeglöckchen im Garten

An den zierlichen weißen Blüten kann man sich von Oktober bis in den April erfreuen [Foto: Real Moment/ Shutterstock.com]

Diese 5 Frühlingsblumen schaffen es die tristen Wintergefühle zu vertreiben und die bevorstehende Frühlingszeit einzuläuten. Mit dem Erblühen der kleinen Pflänzchen ist der Sommer schon langsam in Sicht.

Back To Top