logo

Die 10 schönsten Frühlingsblumen

Mit diesen zehn Blumen leiten Sie den Frühling auch in Ihrem Garten ein. Welche Frühlingsblumen besonders schön blühen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Feld mit bunten Frühlingsblumen
Lassen Sie den tristen Winter hinter sich und bringen Sie Farbe in Ihren Garten [Foto: EllenSmile/ Shutterstock.com]

Wenn die Grade auf unseren Thermometern langsam wieder in die Höhe klettern und die ersten Sonnenstrahlen die kalte, graue Winterlandschaft erhellen, erwacht auch die Natur wieder aus ihrem Winterschlaf. Zierliche Frühlingsblumen bahnen sich ihren Weg durch die dünne Schneedecke und erfreuen uns mit ihrer Blüte und schlichten Schönheit. Sie sind eine willkommene Abwechslung zu den kahlen Bäumen und dem matschigen Schnee und lassen bei uns die lang ersehnten Frühlingsgefühle aufkommen. Welche zehn Frühlingsblumen in Ihrem Garten auf keinen Fall fehlen dürfen, erfahren Sie hier.

1. Narzissen

Mit der näher kommenden Osterzeit blüht auf Wiesen und in Gärten vermehrt die zu den Amaryllisgewächsen gehörende Narzisse. Wegen ihrer Blütezeit zwischen Februar und Mai ist die Narzisse auch als Osterglocke bekannt und erfreut sich dank ihrer Farbenpracht großer Beliebtheit. Egal, ob Gelb, Weiß oder Orange: Mit fast 24.000 Kulturformen besitzt die Narzisse eine große Auswahl an Farb- und Artvariationen. Doch die Blume ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch leicht anzupflanzen. Ob im Beet, im Topf oder auf einer normalen Wiese, die Narzisse gibt sich mit fast jedem Standort zufrieden. Wie Sie ganz einfach Narzissen selber anbauen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

gelbe Narzissen im Garten
Mit den ersten wärmeren Tagen im Frühjahr öffnen Narzissen ihre Blüten [Foto: SUPPARERK JIRAMEKIN/ Shutterstock.com]

2. Krokus

Ebenso wie die Narzisse blüht der zu den Schwertliliengewächsen gehörende Krokus in den Frühlingsmonaten zwischen Februar und April. Zu erkennen ist der Krokus an seinen meist lila, blau, weiß oder gelb gefärbten Farbflecken auf seinen zierlichen Blütenblättern. Mit seinen leuchtenden Farben erfreut er nicht nur seine Gartenbesitzer, sondern ist auch eine wichtige Versorgungsquelle für Hummeln und Bienen in der noch spärlich bewachsenen Winterlandschaft.

Lila Krokusse im Garten
Der Krokus begeistert durch kräftige Farben zu Beginn des Gartenjahres [Foto: Maleo/ Shutterstock.com]

3. Tulpen

Die meisten dürften die Tulpe wohl mit ihrem größten Exporteur und Anbauer in Verbindung bringen: Den Niederlanden. In vergangenen Zeiten galt das Liliengewächs als unbezahlbar. Ganze Existenzen gingen an der weit verbreiteten Tulpenmanie zugrunde. Heute ist sie für Jedermann zu haben und besitzt dank ihrer Artenvielfalt von mehr als 5.000 Unterarten eine große Liebhaberschaft auf der ganzen Welt. Die Tulpe gibt es in fast jeder erdenklichen Farbe und lässt sich auch ganz einfach zu Hause pflanzen. Wie Sie selber Tulpen pflanzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

orange-rote Tulpen nah im Garten
Die Tulpe gibt es in fast jeder erdenklichen Farbe [Foto: Old Man Stocker/ Shutterstock.com]

4. Primeln

Wie die lateinische Übersetzung der Primel „Primula“ („die Erste“) vermuten lässt, gehört sie zu den ersten blühenden Frühlingsblumen am Anfang des Jahres. Die in den verschiedensten Farben erhältlichen Primelgewächse lassen sich im eigenen Garten aussäen oder erleuchten als Zimmerpflanzen die eigenen vier Wände. Bau- und Supermärkte bieten den Frühblüher äußerst preiswert in allen erdenklichen Formen und Farben an. Wessen Interesse geweckt wurde, die bunten Pflanzen im eigenen Heim oder Garten zu kultivieren, sollte unseren Artikel zum Primeln Anbauen lesen.

Rosa Primeln im Garten
Primeln sind mit ihren farbenfrohen Blüten beliebte Frühlingsboten [Foto: Mali lucky/ Shutterstock.com]

5. Schneeglöckchen

Wenn die frostigen Temperaturen unsere Wälder und Gärten fest in ihrer Hand haben und kein Ende des Winters in Aussicht ist, gibt es einen Hoffnungsschimmer: Das Schneeglöckchen. Diese Blume mit den zierlichen weißen Blüten, die – wie der Name der Pflanze bereits verrät – an Schnee erinnern, lässt auch bei noch kälteren Temperaturen Frühlingsgefühle aufkommen. Hauptsaison des Schneeglöckchens ist meist von Dezember bis April. Die eigentlich rund um das Mittelmeer beheimatete, krautige Pflanze hat es auch in unsere Gärten und Wiesen geschafft und erfreut uns seither mit seinem Anblick in der kalten Winterzeit. Wie Sie das Schneeglöckchen auch leicht bei sich im Garten anpflanzen können, erfahren Sie in unserem Spezial-Artikel zum Pflanzen von Schneeglöckchen.

Schneeglöckchen im Garten
An den zierlichen weißen Blüten kann man sich von Oktober bis in den April erfreuen [Foto: Real Moment/ Shutterstock.com]

6. Spanisches Hasenglöckchen

Wer an einem eher schattigen Standort wohnt, sich aber trotzdem über farbenfrohe Frühlingsblumen im Garten freuen möchte, sollte nach dem Spanischen Hasenglöckchen (Hyacinthoides hispanica) Ausschau halten. Die Pflanzen tragen ab Ende Mai bis in den Juni weiße, rosafarbene oder blaue Glockenblumen, welche in lockeren Trauben zusammenstehen. Auch Insekten erfreuen sich an den glockenförmigen Blüten. Kann man dem Spanischen Hasenglöckchen einen schwach sauren, nährstoffreichen und frischen Lehmboden bieten, fühlt sich die Frühlingsblume besonders wohl und braucht beinahe keinerlei Pflegearbeiten.

Spanisches Hasenglöckchen mit blauen Blüten
Die Spanischen Hasenglöckchen sind besonders schöne Frühlingsblumen [Foto: Andrew Linscott/ Shutterstock.com]

7. Hyazinthe

Zu den typischen Frühlingsblumen gehört in jedem Fall die Hyazinthe (Hyacinthus Orientalis-Hybriden): Mit ihren dichten Trauben aus glockenförmigen Blüten schmückt die Blume im Frühling jeden Garten. Zwischen April und Mai zeigen sich die Hyazinthen in voller Pracht und verströmen dabei einen intensiven, süßlich-schweren Geruch. Beliebt sind die Gartenblumen aber auch wegen ihrer großen Farbvielfalt: Hyazinthen sind in beinahe jeder Farbnuance von Weiß über Rosa und Rot bis hin zu Orange, Blau oder Violett erhältlich. Auch Bienen und Hummeln lieben die Pflanze und fliegen diese im Frühjahr oft an. Wer die Frühlingsblumen im Garten heranziehen will, sollte auf einen sonnigen warmen Platz mit lockerem, mineralische Boden achten. Doch auch im Blumenkasten oder als Frühlingsschnittblume macht die Hyazinthe eine gute Figur. Wie Sie Hyazinthen pflegen sollten, erfahren Sie hier.

rosa- und lilafarbene Hyazinthen
Hyazinthen sind wegen ihrer Farbvielfalt besonders beliebt [Foto: ajisai13/ Shutterstock.com]

8. Ranunkel

Bereits ab März blühen die farbenfrohen Ranunkeln (Ranunculus asiaticus). Die schönen Frühlingsblumen werden vor allem wegen ihrer hohen Vielfalt geschätzt: Neben zahlreichen Variationen in der Wuchshöhe gibt es vor allem unzählige Farbvariationen – klassisches Weiß und dezentes Rosa bis zu leuchtendem Gelb oder zweifarbigen Blüten. Zudem kann man zwischen gefüllten und ungefüllten Blüten bei der Ranunkel unterscheiden, wobei nur letztere als Nahrungsquelle für Bienen und andere Nützlinge in Frage kommen. Dank ihres farbenfrohen Äußeren werden Ranunkeln deshalb nicht nur als Gartenpflanzen genutzt, sondern eignen sich auch wunderbar als Schnittblumen für einen Frühlings-Blumenstrauß. Auch als Frühlingsblumen im Topf sind sie hervorragend geeignet. Möchte man die Ranunkel pflanzen, ist es ratsam einen halbschattigen Platz mit feuchtem Substrat zu wählen. Staunässe sollte bei der Frühlingsblume aber in jedem Fall vermieden werden, weshalb auf eine gute Drainage zu achten ist.

bunte Ranunkeln
Eine der vielfältigsten Blumenarten im Frühling ist die Ranunkel [Foto: liu yu shan/ Shutterstock.com]

9. Maiglöckchen

Mit ihren zarten, weißen Glockenblumen sind Maiglöckchen (Convallaria majalis) ein zauberhafter Anblick. Maiglöckchen zeigen ihre Blüten ab März bis in den Juni und verbreiten dabei ihren süßlichen Duft. Die Frühjahrsblume wird aber nicht nur von Menschen geschätzt, sondern stellt auch für Bienen und andere Insekten eine wichtige Nahrungsquelle dar. Da es sich bei dem Maiglöckchen um eine typische Waldpflanze handelt, bevorzugt es auch einen halbschattigen bis schattigen Standort. Zudem sollte man beim Pflanzen des Maiglöckchens auf einen feuchten und humusreichen Boden mit einem sauren pH-Wert setzen. Als Schnittblume eignet sich die grazile Frühlingsblume auch für drinnen, allerdings sollte sie hier außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren stehen, da das Maiglöckchen giftig ist.

blühende Maiglöckchen
Zu den beliebtesten Blumen im Frühling zählt das Maiglöckchen [Foto: Cora Mueller/ Shutterstock.com]

10. Netzblatt-Iris

Mit einer Blütezeit von Februar bis März gehört die Netzblatt-Iris (Iridodyctium reticulata) zu den ersten Frühlingsblumen im neuen Jahr. Die Blumen entwickeln sich im Frühling mit ihren leuchtend blauen, manchmal auch violett oder weiß gefärbten Blüten zu einem wahren Blickfang. Die bis zu acht Zentimeter großen Blüten verströmen bei einigen Sorten einen intensiven Geruch und werden auch von Insekten gerne angeflogen. Obwohl die Frühlingsblumen als äußerst anpassungsfähig gelten, sind sie am besten als Pflanzen für den Steingarten geeignet. Hier fühlen sie sich an einem sonnigen Standort mit durchlässigem und sommertrockenem Boden besonders wohl.

Netzblatt-Iris mit blauen Blüten
Die Netzblatt-Iris gehört im Steingarten zu den Blumen, die im Frühling blühen [Foto: Elizant3/ Shutterstock.com]

Diese 10 Frühlingsblumen schaffen es, die tristen Wintergefühle zu vertreiben und die bevorstehende Frühlingszeit einzuläuten. Mit dem Erblühen der kleinen Pflänzchen ist der Sommer schon langsam in Sicht.

Ist der Sommer dann da, verwandelt sich Ihr Garten mit diesen Sommerblumen in ein wahres Blütenparadies.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.