skip to Main Content

Die besten 8 frühreifen Kartoffelsorten (Übersicht)

Weltweit gibt es über 4.000 Kartoffelsorten: Wir stellen Ihnen nachfolgend die 8 besten frühreifen Sorten vor, damit Sie eine frühe Ernte einfahren können.

verschiedene Kartoffeln gelb rot in Körben

Kartoffeln gibt es in verschiedenen Formen und Farben [Foto: United Soybean BoardCC BY 2.0]

Kaum ein Gemüse lässt sich so vielfältig zubereiten wie die Kartoffel. Und auch ihre Sortenvielfalt ist enorm: Von den über 4.000 bekannten Sorten werden rund 200 in Deutschland angebaut. Sie lassen sich nach zahlreichen verschiedenen Kriterien einteilen. Besonders entscheidend sind dabei die Kocheigenschaften und der Reifezeitpunkt der Kartoffel. Während sich spätreifende Kartoffeln länger lagern lassen, haben die frühreifen den Vorteil, weniger krankheitsanfällig zu sein. Auch für Hobbygärtner ist der Erntezeitpunkt oft von besonderem Interesse. Bei den frühreifen Kartoffeln liegt dieser nämlich schon im Juni bis Juli. Wir haben nachfolgend die 8 besten frühreifen Kartoffelsorten für Sie zusammengefasst, mit denen sich die leckere Knolle aus dem eigenen Garten schon früher genießen lässt.

8 frühreife Kartoffelsorten: Unsere Auswahl

1. Annabelle

Diese Kartoffelsorte gehört zu den festkochenden Kartoffeln und ist sehr frühreif. Ihre Knollen sind länglich, ihre Schale und das Fruchtfleisch klassisch gelb. Als festkochende Kartoffel ist Annabelle gut für Kartoffelsalat oder als Pellkartoffel geeignet, besonders herausragend ist dabei ihr sehr feines Aroma.

2. Glorietta

Auch diese Sorte gehört zu den festkochenden und ist sehr frühreif. Das Fleisch ist tiefgelb gefärbt und die langen, ovalen Knollen von außen gelb. Auch Gloreitta eignet sich sehr gut für Kartoffelsalat, aber auch als Grill- oder Ofenkartoffel entfaltet sich ihr gutes Aroma hervorragend.

3. Finka

Finka ist eine vorwiegend festkochende Kartoffelsorte, deren ovale Knollen sehr früh reif sind. Die Schale und das Fleisch haben eine typische gelbe Farbe, das Aroma ist hingegen eher kräftig. Dadurch ist sie gut als Kartoffelpüree oder Salzkartoffel zu zubereiten.

4. Marabel

Diese frühreife Kartoffelsorte Marabel hat ovale und gelbfarbige Knollen sowie gelfarbiges Fruchtfleisch. Auch sie ist eine vorwiegend festkochende Kartoffel und lässt sich mit ihrem aromatischen Geschmack gut als Pell- oder Salzkartoffel verzehren.

5. Hela

Hela zählt auch zu den vorwiegend festkochenden Kartoffelsorten, jedoch mit Tendenz Richtung mehligkochend. Sie ist sehr frühreif und hat ovale Knollen. Ihr Fleisch und die Schale haben eine typische gelbe Färbung, ihr Aroma ist eher mild. Besonders geeignet ist sie für Kartoffelpüree und als Salz- oder Backkartoffel.

6. Augusta

Diese Sorte ist mehligkochend und frühreif. Ihre Knollen sind rundlich-oval und ebenfalls typisch gelb gefärbt. Sie lässt sich wegen ihres milden Aromas besonders gut zu Suppen, Knödeln oder Gnocchi verarbeiten.

7. Rode Erstling

Die Knollen dieser frühreifen Sorte sind rundlich-oval und auffallend rot gefärbt. Das Fleisch ist gelb mit einem leckeren cremigen Geschmack. Als vorwiegend festkochende Kartoffel eignet sie sich für Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln. Wegen ihrer außergewöhnlichen Farbe ist sie auch als „Red Duke of York“ bekannt.

8. Rote Emmalie

Die Rote Emmalie gehört zu den exotischeren Kartoffelsorten, denn ihre Schale ist glatt und das Fruchtfleisch rot gefärbt. Sie ist vorwiegend festkochend und hat längliche Knollen. Ihr Geschmack ist sehr würzig, darum ist sie gut für Kartoffelsalat und -püree oder Pellkartoffeln geeignet. Besonders als rosarote Gnocchi zubereitet, wird diese Kartoffel zum echten Hingucker auf dem Teller.

Eine ausführliche Übersicht zu den 50 besten Kartoffelsorten finden Sie hier.

Melissa

Ich bin Journalistin und Autorin mit großer Begeisterung für grüne Themen. Das schließt für mich eine regionale und tierfreie Ernährung genauso ein, wie Bemühungen um eine schonende und nachhaltige Landwirtschaft. Ökologische Verantwortung sehe ich vor allem auch im globalen Kontext.
Lieblingsobst: Himbeeren und Blaubeeren
Lieblingsgemüse: Feldsalat, Tomate und Aubergine

Back To Top