skip to Main Content

Direkt in den Erdsack pflanzen: Anleitung zum Mini-Garten in 5 Minuten

Blumentöpfe sind von gestern – pflanzen Sie Ihr Gemüse doch einfach direkt in den Erdsack. Hier gibt es Tipps, Tricks und die passende Anleitung dazu.

Keinen eigenen Garten und nur ein kleiner Balkon? Da wird schnell der Platz knapp: Vor allem Blumentöpfe und Balkonkästen nehmen viel Platz ein und der ersehnte Gemüsegarten fällt plötzlich viel kleiner aus, als erhofft. Gleichzeitig sind die alten Blumentöpfe aus Plastik und Co. auch kein wahrer Augenschmaus. Zum Glück schafft ein einfacher Sack Blumenerde da Abhilfe: Flexibel und platzsparend lässt sich Gemüse hier einfach anbauen und das Ganze sieht (dank Jutesack) auch noch extrem dekorativ aus. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Pflanzen direkt in den Erdsack pflanzen können.

Direkt in den Erdsack pflanzen: Vorteile des Erdsackes

Zunächst muss man natürlich die enorme Platzersparnis bei der Verwendung eines Erdsackes statt eines Blumentopfes hervorheben. Die meisten Blumentöpfe sind leider rund – die Folge ist, dass der Platz nicht optimal ausgenutzt wird und zwischen den einzelnen Töpfen kleine und große Lücken entstehen, die nicht bepflanzt werden können. Aber auch eckige Blumentöpfe sind nicht ideal als platzsparende Lösung, da sie kaum flexibel sind und sich deshalb nicht auf Rundungen oder schwierige Raumaufteilungen anpassen lassen. Der Erdsack dagegen kann mit seiner viereckigen Form auch Ecken voll ausnutzen und lässt sich auch per Hand verschieben und bearbeiten, sodass er auch bei schwierigen Platzverhältnissen zum Einsatz kommen kann.

Erdsack mit Löchern zum Bepflanzen

Die Verwendung eines Erdsackes bietet eine enorme Platzersparnis (Anzeige: Herzlichen Dank an Floragard)

Gleichzeitig ist die Verwendung eines Sackes Blumenerde deutlich umweltfreundlicher: Werden die Pflanzen direkt in den Sack gepflanzt, fällt später kein Plastikmüll in Form von alten und kaputten Blumentöpfen an. Der Jutesack, der stattdessen als Schutz und Verkleidung genommen wird, ist in der Regel ein Naturprodukt, das sich problemlos abbauen lässt und so keinen Schaden in der Umwelt anrichtet. Zuletzt sollte auch der dekorative Wert erwähnt werden: Die Pflanzen, welche aus dem Jutebeutel gucken, sind optisch deutlich reizvoller als ihre Kollegen in Blumentöpfen und haben garantiert Seltenheitswert.

Direkt in den Erdsack pflanzen: Materialien

Um Pflanzen direkt in einen Erdsack zu setzen, braucht es weder viel Geschick noch handwerkliches Talent. Tatsächlich brauchen Sie nur:

  1. Einen handelsüblichen Sack Blumenerde
  2. Einen Jutesack passend zur Größe des Sackes Blumenerde (oder etwas größer)
  3. Gemüsepflanzen
  4. Stift
  5. Schere oder Cutter
  6. Stoffband

Direkt in den Erdsack pflanzen: Anleitung

Zuerst legen Sie den Sack mit Blumenerde dorthin, wo er später seinen Platz finden soll, und zeichnen die Stellen vor, an denen Ihre Pflanzen später stehen sollen. Achten Sie dabei darauf, dass jede Pflanze auch genügend Platz zu ihrem Nachbarn hat, um sich ungestört zu entfalten. Am besten stellen Sie die Pflanzen auf die Stelle und zeichnen einmal mit dem Stift drum herum – so hat das Loch später die ideale Größe, um die Pflanze darin eingraben zu können. Nun kann das Loch vorsichtig mit einem Cutter oder einer Schere in die Folie des Blumenerdsacks geschnitten werden.

Löcher werden mit Cutter in Erdsack geschnitten

In den Blumenerdsack werden vorsichtig Löcher geschnitten (Anzeige: Herzlichen Dank an Floragard)

Sind die Löcher nach Ihrer Zufriedenheit, können Sie den Jutesack über den Blumensack ziehen (Eine helfende Hand kann hier die Arbeit deutlich erleichtern). Dieser sorgt nicht nur für einen schöneren Anblick, sondern schützt die Folie des Erdsackes dank seiner Reißfestigkeit auch vor ungewollten Schnitten und Rissen. Achten Sie darauf, dass Ihr Jutesack so über dem Erdsack liegt, wie Sie es möchten, denn später sind nur noch minimale Korrekturen möglich. Sitzt der Sack richtig, können Sie auch in diesen die passenden Löcher schneiden. Nun ist doch ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt: Da die Löcher natürlich deckungsgleich werden sollen, sollten Sie vorsichtig ertasten, an welcher Stelle sich das Loch im Sack befindet, und an dieser Stelle beginnen zu schneiden. Nach wenigen Schnitten können Sie jedoch schon das untere Loch sehen und von nun an das Loch wie bei der Vorlage austrennen. Lockern Sie nun die Erde in und um die Löcher etwas auf. Dann ist der Sack auch schon bereit für das Einpflanzen: Setzen Sie Ihre Gemüsepflanzen in die vorgesehenen Löcher und drücken Sie sie vorsichtig an.

Erdsack wird bepflanzt

Ein Jutesack über dem Blumensack sorgt für einen noch schöneren Anblick

Geeignete Pflanzen sind beispielsweise Chili, Aubergine oder Basilikum, aber auch viele weitere Gemüsesorten wie Tomate, Gurke oder Zucchini können problemlos im Erdsack angebaut werden. Damit das Ganze etwas schöner aussieht, können Sie nun überflüssigen Jutestoff wegstecken und den Sack vorne mit einem Stoffband zubinden. Nun noch die Jungpflanzen gut angießen und schon haben Sie einen kleinen Garten im Jutesack.

Direkt in den Erdsack pflanzen: Zusammenfassung

  1. Löcher auf dem Sack Blumenerde vorzeichnen; Pflanzen als Schablone nutzen
  2. Löcher ausschneiden
  3. Jutesack vorsichtig über den Sack Blumenerde ziehen
  4. In den Jutesack deckungsgleiche Löcher schneiden
  5. Erde in und um die Löcher gründlich lockern
  6. Pflanzen einsetzen und vorsichtig festdrücken
  7. Jutesack anpassen und Öffnung mit Band verschließen
  8. Pflanzen gründlich gießen 
Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Bio Mini-Garten ohne Torf: Gebrauchsfertige Bio-Allround-Erde ohne Torf zur Pflanzung verschiedenster Blüh- und Zierpflanzen, sowie zur Anzucht von eigenem Bio-Gemüse wie Tomaten.

  • Jutesäcke: Ökologische Säcke aus Naturfaser. Besonders langlebig durch robustes und luftdurchlässiges Gewebe.

  • Basilikum: Schnellwachsende Pflanzen mit intensivem Geschmack. Können ganzjährig geerntet werden.
Back To Top