skip to Main Content

Grabbepflanzung für Allerheiligen: Schöne Bepflanzungen zum Gedenktag

Wenn der Gedenktag der Heiligen näher rückt, wollen viele die Gräber ihrer Liebsten herrichten. Hier finden Sie schöne Grabbepflanzungen für Allerheiligen.

Grabgesteck
An Allerheiligen richten Hinterbliebene das Grab ihrer Liebsten her [Foto: bzzup/ Shutterstock.com]

Wenn der Sommer zur Neige geht und langsam der Herbst einzieht, ist Allerheiligen nicht mehr weit. Besonders auf den Friedhöfen merkt man schnell, dass dieser christliche Feiertag bevorsteht: Nachdem die Sommerbepflanzung der Gräber langsam verblüht ist, ist es der Wunsch vieler Hinterbliebener, dass das Grab ihrer Liebsten zu Allerheiligen wieder schön hergerichtet ist. Warum wir eigentlich zu Allerheiligen unsere Gräber schmücken und welche Pflanzen sich am besten für die Grabbepflanzung eignen, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Grabbepflanzung für Allerheiligen

Am 1. November ist es wieder so weit: Allerheiligen steht vor der Tür. Für viele ist das ein Grund, die Grabbepflanzung auf den Friedhöfen noch einmal zu erneuern und so das Grab für den Feiertag besonders schön herzurichten. Hier finden Sie nicht nur Hintergründe zu dem Gedenktag, sondern auch Beispielbepflanzungen, die eine würdevolle Grabgestaltung zu Allerheiligen garantieren.

Wieso richtet man zu Allerheiligen das Grab her?

Allerheiligen, welches in der westlichen Kirche traditionell am 1. November gefeiert wird, ist ein christlicher Feiertag an dem allen Heiligen und Märtyrern gedacht wird. Der Brauch, die Gräber zu Allerheiligen herzurichten, geht allerdings auf einen anderen Feiertag zurück: Am 2. November, also nur einen Tag später, begeht die Kirche das Fest Allerseelen – einen Gedenktag, der allen Verstorbenen gilt. An diesem werden die Gräber vom Priester gesegnet und deshalb von den Hinterbliebenen besonders hergerichtet und mit Blumengestecken und Grablichtern geschmückt. Da jedoch in vielen Bundesländern Allerheiligen (im Gegensatz zu Allerseelen) als gesetzlicher Feiertag verankert ist, werden die Gräber vielerorts bereits einen Tag früher gesegnet.

Gräber mit Blumen
An Allerseelen wird allen Verstorbenen gedacht – die Gräbersegnung ist aber schon oft an Allerheiligen [Foto: images72/ Shutterstock.com]

Die schönsten Grabbepflanzungen für Allerheiligen

Neben Blumenkränzen, Pflanzschalen und Gedenkkerzen wollen viele Angehörige das Grab ihrer Liebsten mit einer ganz neuen Bepflanzung ausstatten. Dabei empfiehlt es sich (aufgrund der Jahreszeit) besonders auf Herbstblumen und frostharte Pflanzen zu setzen. Doch auch Pflanzen mit symbolischer Bedeutung werden gerne verwendet. Wir haben die sieben schönsten Pflanzen für die Grabgestaltung an Allerheiligen für Sie zusammengetragen.

7. Hornveilchen

Das Hornveilchen (Viola cornuta) ist in der Grabgestaltung äußerst beliebt. Kein Wunder, schließlich ist die Pflanze überaus robust und gilt als unermüdlicher Dauerblüher. So kann es (je nach Art) von April bis in den späten Herbst hinein blühen. Um sicher zu gehen, dass die Pflanzen nicht schon vor dem Gedenktag verblüht sind, kann es sich lohnen, die Hornveilchen erst im Herbst einzupflanzen. Dann bezaubern die Pflanzen auch an Allerheiligen mit ihren bunten Blüten.

Hornveilchen
Hornveilchen sind als Grabpflanzen sehr beliebt [Foto: Angela Rohde/ Shutterstock.com]

6. Purpurglöckchen

Zwar ist die Blütezeit des Purpurglöckchens (Heuchera Cultivars) an Allerheiligen schon vorbei, doch die Pflanze ist trotzdem eine tolle Ergänzung in der Grabgestaltung: Mit ihren oftmals auffällig rot gefärbten Blättern lässt sich das Purpurglöckchen wunderbar für die herbstliche Bepflanzung des Grabes einsetzen und harmoniert dabei hervorragend mit leuchtenden Herbstblumen wie dem Hornveilchen. Auch ihre Robustheit und absolute Winterhärte machen den Reiz des Purpurglöckchens aus.

Purpurglöckchen
Das Purpurglöckchen glänzt mit auffälligen Blättern [Foto: Open_Eye_Studio/ Shutterstock.com]

5. Aster

Die Aster (Aster) ist für eine farbenfrohe Grabgestaltung auch im Herbst perfekt geeignet. Mit ihren intensiv leuchtenden Farben ist sie von August bis in den Spätherbst ein echter Hingucker und wird deshalb gerne zu Allerheiligen eingesetzt. Besonders in Kombination mit der Knospenheide (Calluna vulgaris) wird die hübsche Herbstblume zu einem echten Hingucker, der schnell alle Blicke auf sich zieht.

Aster
Astern eignen sich für eine farbenfrohe Grabgestaltung [Foto: Mino Surkala/ Shutterstock.com]

4. Herbstmargeriten

Margeriten (Argyranthemum frutescens) sind wegen ihrer hübschen Blüten überaus beliebt – nur leider sind sie im Herbst bereits verblüht. Bei Herbstmageriten (Leucanthemella serotina) hat man dieses Problem zum Glück nicht, denn sie beginnen erst im September mit ihrer Blüte, sodass sie an Allerheiligen noch in voller Pracht erstrahlen. Doch die Herbstmargerite hat noch mehr Vorteile: So ist sie nicht nur schön, sondern auch sehr robust und überaus frosthart. Bei der Grabgestaltung wird die hübsche Herbstblume am besten mit farbenfrohen Astern kombiniert.

Herbstmargeriten
Herbstmargeriten blühen auch an Allerheiligen [Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/ Shutterstock.com]

3. Knospenheide

Auch wenn die Knospenheide (Calluna vulgaris) nicht mit den spektakulärsten Blüten punkten kann, ist die Pflanze mit ihren fliederfarbenen Knospen durchaus eine Schönheit. Besonders beliebt ist die Heide allerdings, weil sie nicht nur im Herbst, sondern durch den ganzen Winter hindurch blüht. So eignet sich die Pflanze nicht nur für Allerheiligen, sondern lässt sich auch als attraktive Grabbepflanzung für den Winter verwenden. Zusätzlich hat die Heide noch eine tolle Symbolik: So steht das ausdauernde Gewächs für Beständigkeit und Treue.

Knospenheide
Die Knospenheide blüht auch im Winter [Foto: Irina Fischer/ Shutterstock.com]

2. Stiefmütterchen

Stiefmütterchen (Viola wittrockiana) sind aus der Grabgestaltung kaum mehr wegzudenken. Kein Wunder, schließlich lässt sich die Pflanze beinahe universell einsetzen. Je nachdem welcher Zeitpunkt zum Einpflanzen gewählt wurde, blüht das Stiefmütterchen entweder im Frühling oder im Herbst. Zusätzlich kann man es wunderbar alleine in Tuffs pflanzen, aber auch mit anderen Herbstblühern wie der Heide, dem Hornveilchen oder dem Gitterkraut (Muehlenbeckia complexa) kombinieren. Besonders an Allerheiligen kommt zusätzlich die symbolische Bedeutung des Stiefmütterchens zum Tragen: So steht die Pflanze für das Andenken und Erinnern und ist deshalb wie für diesen Gedenktag gemacht .

Stiefmütterchen
Stiefmütterchen sind absolute Klassiker zu Allerheiligen [Foto: Angela Rohde/ Shutterstock.com]

1. Chrysantheme

Liebe, auch über den Tod hinaus – diese wunderschöne Symbolik wohnt der Chrysantheme (Chrysanthemum) inne. Besonders zu Allerheiligen ist die Pflanze deshalb in der Grabgestaltung beliebt. Und auch sonst macht die Herbstblume eine gute Figur: Mit ihren vielfältigen, leuchtenden Farben und den hübschen, großen Blüten ist sie ein wahrer Hingucker, der sich alleine, aber auch in Kombination mit anderen Herbstblumen zur Grabbepflanzung eignet.

Chrysantheme
Chrysanthemen stehen für Liebe über den Tod hinaus [Foto: LifeCollectionPhotography/ Shutterstock.com]

Um sich lange über ein schönes Grab freuen zu können, lohnt es sich, auf pflegeleichte Pflanzen zu setzen. Welche Pflanzen sich dabei am besten für die Grabgestaltung anbieten, erfahren Sie hier.

Back To Top