skip to Main Content

Halloween Kürbis schnitzen: Anleitung, Sorten & Ideen

Am 31. Oktober ist wieder Halloween – Zeit für den Kürbis: Hier finden Sie Anleitungen, Ideen und die besten Sorten für Ihren Halloweenkürbis.

Kürbis wird im Garten ausgeschnitten

Besonders zu Halloween ist der Kürbis ein Muss [Foto: alexkich/ Shutterstock.com]

Herbstzeit ist Kürbiszeit: Aber nicht nur auf dem Teller findet der leckere Kürbis bei uns im Herbst Verwendung – auch als Dekoration ist er heiß begehrt. Besonders rund um Halloween ist der Kürbis ein Muss in vielen Haushalten und wird nicht nur zur Suppe, sondern auch zu schaurig-schönen Kürbislaternen. Doch wie macht man so eine Laterne und welche Kürbisse sind dafür überhaupt geeignet? Wir zeigen Ihnen, was Sie rund um das Thema „Kürbisschnitzen“ wissen müssen.

Halloween Kürbis schnitzen: Werkzeug und Materialien

Folgende Materialien und Werkzeuge benötigen Sie, damit Sie mit dem Kürbisschnitzen gleich loslegen können:

  1. Kürbis
  2. Scharfes Messer
  3. Großer Löffel oder Eisportionierer
  4. Wasserlöslicher Stift
  5. Alternativ: Nadel, Ausstechförmchen, Hohlbeitel, Bohrmaschine
Werkzeug für Kürbis auf braunem Tisch

Für das Kürbisschnitzen werden nur wenige Materialien benötigt [Foto: ZephyrMedia/ Shutterstock.com]

Halloween Kürbis schnitzen: Anleitung

Die Wahl des passenden Kürbisses ist für eine gelungene Schnitzerei das A und O. Damit sich der Kürbis gut verarbeiten lässt, sollte er bereits reif sein – nur so lässt sich das Fruchtfleisch gut entfernen. Auch die Größe spielt eine entscheidende Rolle: Nicht nur sehen große Kürbislaternen dekorativer aus, aus ihnen lässt sich auch das Fruchtfleisch am besten lösen und die äußere Schale ist einfacher zu bearbeiten. Kürbisse mit Verletzungen sind für das Schnitzen dagegen meistens ungeeignet, da sie schneller anfangen zu faulen.

Haben Sie einen geeigneten Kürbis gefunden, können Sie den Deckel mit einem großen, scharfen Messer aus dem Kürbis schneiden. Am besten setzen Sie den Schnitt dabei schräg in Richtung der Mitte an, denn durch die so vergrößerte Oberfläche sinkt später die Gefahr, dass der Deckel nach innen rutschen oder in den Kürbis fallen kann. Den Kürbisstiel können Sie dabei am Deckel lassen, schließlich ist er nicht nur äußerst dekorativ, sondern lässt sich auch später wunderbar als Griff zum Öffnen des Deckels benutzen. Abstehendes Fruchtfleisch sollte dagegen entfernt werden.

Nun geht es ans Aushöhlen: Diese Arbeit funktioniert am besten mit einem Eisportionierer oder mit dem klassischen, großen Löffel. Entfernen Sie Fruchtfleisch und Kerne bis am Ende nur noch ein etwa 2 cm dicker Rand vorhanden ist. Bei Speisekürbissen aus dem Supermarkt können Sie das Fruchtfleisch nun zu einem leckeren Gericht weiterverarbeiten und müssen es nicht wegwerfen. Bei Zierkürbissen oder Kürbissen aus dem eigenen Anbau ist dagegen Vorsicht geraten, denn sie können giftige Bitterstoffe enthalten. Deshalb sollten Sie Kürbisse, die bitter schmecken, auf gar keinen Fall weiter verzehren, sondern vorsichtshalber entsorgen.

Kürbis wird im Garten bemalt

Am besten zeichnen Sie das gewünschte Muster mit einem wasserlöslichen Stift vor [Foto: alexkich/ Shutterstock.com]

Jetzt kommen wir endlich zum spannenden Teil und fangen mit dem Schnitzen an. Am besten schnitzen Sie nicht einfach wild drauf los, sondern zeichnen das gewünschte Muster mit einem wasserlöslichen Stift vor. Passen die Linien, können Sie diese einfach mit einem scharfen Messer oder Cutter nachziehen. Bei manchen Kürbissen ist die Schale jedoch so dick und hart, dass man kaum eine gerade Linie mit dem Messer schneiden kann. Hier hilft ein einfacher Trick: Stoßen Sie zuerst mit einer Nadel Löcher entlang der Linien in die Schale, bevor Sie die Teile herausschneiden und schon wird das Schneiden deutlich erleichtert. Aber nicht nur ein Messer eignet sich hervorragend als Schnitzwerkzeug: Beim Kürbisschnitzen kann der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Mit Plätzchenausstechern aus Metall lassen sich beispielsweise stimmungsvolle Kürbislichter mit Muster herstellen. Um ein Muster in den Kürbis zu schnitzen, ohne die Schale zu durchtrennen, eignet sich am besten ein Hohlbeitel, kleine Pünktchen dagegen kann man problemlos mit einer Bohrmaschine und etwas Feingefühl in den Kürbis schnitzen.

Nun müssen Sie Ihren Kürbis nur noch an den gewünschten Ort stellen und mit einer Kerze ausstatten und schon ist die Halloweendekoration fertig. Wer wegen der Brandgefahr lieber auf eine Kerze verzichten will, kann seinen Kürbis natürlich trotzdem zum Leuchten bringen: Mittlerweile gibt es LED-Kerzen, die sogar das Flackern echten Feuers imitieren und somit trotzdem für eine authentisches Ambiente sorgen. Aber auch eine Lichterkette im Inneren des Kürbisses sorgt für das nötige Licht und gibt dem Kürbis einen ganz neuen, fast schon zauberhaften Ausdruck.

Kürbis am Fenster mit Kerze

Auch mit einer Lichterkette kann der Kürbis zum Leuchten gebracht werden [Foto: Pressmaster/ Shutterstock.com]

Halloween Kürbis schnitzen: Kurzanleitung auf einen Blick

  1. Deckel mit scharfem Messer aus dem Kürbis schneiden. Dabei den Schnitt schräg in Richtung Mitte ansetzten.
  2. Überschüssiges Fruchtfleisch vom Deckel entfernen, Stiel jedoch nicht abschneiden.
  3. Kürbis mit einem Löffel oder Eisportionierer aushöhlen, nur ein 2 cm dicker Rand sollte stehen bleiben.
  4. Mit wasserlöslichem Stift Motiv auf den Kürbis vorzeichnen.
  5. Konturen mit scharfem Messer oder Cutter ausschneiden.
  6. Kürbis mit Kerze oder Lichterkette ausstaffieren und an den gewünschten Ort stellen – fertig.

Halloween Kürbis schnitzen: Kürbislaternen haltbar machen

Kürbislaternen sind wunderschön und verzaubern jeden Herbst. Leider sind Sie jedoch ein recht kurzweiliges Vergnügen – vor allem Schimmel macht den Laternen oft schwer zu schaffen und lässt sie nach wenigen Wochen verderben. Im Internet kursieren gleich eine ganze Reihe von Tipps und Tricks, welche die hübschen Laternen haltbarer machen sollen. Besonders Haarspray gilt als Wunderwaffe gegen den Schimmelkampf, vom Einsatz ist jedoch grundsätzlich abzuraten: Nicht nur ist die Wirkung dieses Hausmittels äußerst umstritten, sondern Haarspray ist auch noch höchst brennbar und kann bei falscher Anwendung (z.B. zu kurzer Trocknungszeit) den Kürbis in Brand stecken. Einzig das Trocknen hält den Kürbis davon ab, irgendwann vom Schimmel befallen zu werden. Jedoch führt nur das langsame Trocknen in einem warmen, trockenen Raum (am besten vor bereits einige Wochen vor dem Schnitzen) zum gewünschten Ergebnis: Wer ungeduldig ist und seinen Kürbis im Backofen trocknen will, erhält lediglich einen Schrumpelkürbis als Resultat. Aber auch ohne extra Verfahren hält sich der Kürbis lange, wenn er an einem kühlen, aber trockenen Ort ausgestellt wird.

 Halloween Kürbisse Holz im Hintergrund

Die Kürbisse halten besonders lange, wenn sie an einem kühlen und trockenen Ort stehen [Foto:  Alik Mulikov/ Shutterstock.com]

Die besten Kürbisssorten zum Schnitzen für Halloween: Übersicht

Nachfolgend finden Sie die besten Kürbissorten, die sich ideal zum Schnitzen Ihrer Halloween-Dekoration eignen:

Big Max: Hierbei handelt es sich um einen Riesenkürbis mit hartschaligen, orangenen Früchten. Diese eignen sich ideal zum Schnitzen von Laternen. Auch kleine Kinder können hier beim Basteln mithelfen, beispielsweise beim Auslöffeln des Fruchtfleischs.

Harvest Princess F1: Diese Sorte kann man als klassischen Halloween-Kürbis, jedoch im Miniformat beschreiben. Als Kombination mit einem großen Kürbis oder für kleinere Flächen, wie einem Beistelltisch, ist diese Sorte hervorzuheben.

Jack O’Lantern: Auch diese Sorte zählt optisch zu den klassischen Halloween-Kürbissen. Er kann kinderleicht ausgehöhlt werden und bietet genügend Platz für größere Schnitzereien. Ein Extra-Pluspunkt: Schmeckt auch als Suppe hervorragend!

Laternenkürbis St. Martin: Wie der Name schon verrät, ist dies die ideale Sorte zum Aushöhlen für Halloween-Laternen. Die Früchte sind oval geformt und knallig orange gefärbt. Dieser Kürbis schmeckt ebenfalls extrem lecker und überzeugt durch sein festeres Fruchtfleisch.

Malkürbis-Mischung: Diese Mischung besteht aus kleinen Zierkürbissen, die ideal zur Dekoration geeignet sind. Schnitzen kommt aufgrund der Größe eher nicht in Frage, dafür eignet sich diese Sorte jedoch ideal zum Aufmalen von Gesichtern oder auch Spinnennetzen. Das ist auch für kleine Kinder eine tolle Möglichkeit, bei der Halloween Dekoration mitwirken zu können.

Tom Fox: Tom Fox ist wohl der klassischste Halloween-Kürbis. Die Früchte wachsen in den unterschiedlichsten Formen und können ganze 8 kg schwer sein! Besonders große und gruselige Gesichter können recht einfach in den Kürbis geschnitzt werden.

Kürbis wird auf Tisch geschnitten

Die Sorte Tom Fox eignet sich zum Schnitzen besonders gut [Foto: Syda Productions/ Shutterstock.com]

Falls Sie eine größere Übersicht der Kürbissorten sehen möchten, geht es hier zum Sortenvielfalt Artikel.

Halloween Kürbisse schnitzen: Schöne und ausgefallene Ideen

Den typischen Halloweenkürbis mit den Dreiecken als Augen und Nase und dem aufgerissenen Mund kennen wir wohl alle. Wie wäre es aber mal mit ein paar ausgefalleneren Ideen: Versuchen Sie doch beispielsweise einmal, Ihrem Kürbis einen anderen Gesichtsausdruck zu geben. Wie wäre es beispielweise mit einem weinenden Kürbis oder einem Kürbis, der sich erschreckt? Auch lustige Grimassen liegen bei der Kürbisschnitzerei derzeit im Trend und lassen die Kürbislaternen nicht mehr schrecklich, sondern schrecklich komisch aussehen. Probieren Sie einfach mit verschiedenen Gesichtsausdrücken herum und schaffen Sie so Ihre ganz eigene Halloweenfratze.

glücklicher Kürbis im Wald

Lustige Grimassen liegen bei der Kürbisschnitzerei derzeit im Trend [Foto: nelik/ Shutterstock.com]

Um es mit den Fratzen noch weiter auf die Spitze treiben will, probieren Sie einmal den Kürbis mit anderen Materialien zu kombinieren. Draht lässt sich beispielsweise wunderbar als Brille oder Zahnspange einsetzten. Schwarze Pfeifenreiniger werden zu gruseligen Spinnenbeinen. Mit der passenden Dekoration wird der Kürbis zum richtigen Hingucker. Besonders gruselig wird es, wenn man zwei Kürbisschnitzereien miteinander verbindet: Dafür schnitzt man einen großen Kürbis mit aufgerissenen Mund und einen kleinen, der schreit. Nun steckt man den kleinen Kürbis in das Maul des Großen: Fertig ist das gruselige Kürbismonster mit seinem Opfer.

Kürbis isst kleineren Kürbis

Besonders gruselig wird es, wenn man zwei Kürbisschnitzereien miteinander verbindet [Foto: TalyaPhoto/ Shutterstock.com]

Wer genug von Fratzen hat, trotzdem aber einen Kürbis als Halloweendekoration möchte, kann sich auch an einem ganz anderen Motiv versuchen. Egal, ob Spinne, Hexe oder Katze: Mit einer Vorlage aus dem Internet lassen sich beinahe alle Motive auf einen Kürbis übertragen und herausschnitzen. Aber auch nicht ganz so gruselige Muster wie beispielsweise Eulen oder eine Fee sehen auf einem Kürbis toll aus. Besonders schön an diesen Motiven ist, dass man sie auch nach Halloween problemlos im Garten stehen lassen kann, ohne dass sie kitschig wirken.

Kürbis mit Blumenmuster geschnitzt

Statt Fratzen können auch Blumenmuster in den Kürbis geschnitzt werden [Foto:  Sarycheva Olesia/ Shutterstock]

Aber auch für Freunde der klassischen Eleganz ist beim Kürbisschnitzen etwas dabei: Wie wäre es statt Fratzen und Motiven mit Mustern und Blumen? Aus einem Kürbis lässt sich auch problemlos ein schönes Windlicht basteln, das mit Rankenmuster oder Pünktchenoptik gar nicht mehr nach Halloween, sondern nach edler Herbstdekoration aussieht. Oder Sie verzichten auf das Schnitzen und nutzen etwas Farbe, um Ihren Kürbissen das gewisse Etwas zu verleihen – die Möglichkeiten sind grenzenlos. Probieren Sie einfach ein bisschen herum und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Frederike

Ich bin Studentin der Agrarwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Zuhause habe ich einen kleinen Gemüsegarten, den ich hege und pflege, und verbringe die Zeit am liebsten draußen. Wenn ich nicht gerade im Freien bin, schreibe ich leidenschaftlich gerne. Meine Liebe gilt aber nicht nur Pflanzen und dem Schreiben, sondern auch ganz besonders der Tierwelt.

Lieblingsobst: Johannis- und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzwurzeln, Wirsing und Kartoffeln.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]